Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby und Hunde?

Baby und Hunde?

10. Januar 2013 um 22:28 Letzte Antwort: 11. Januar 2013 um 11:56

Hallo zusammen!

Also wie aus dem Titel zu entnehmen gehts bei mir um das Thema Baby und Hund.
Ich bin in der 18 ssw und mache mir jetzt so meine Gedanken.
Wir haben 2 Hunde zu hause, der eine (mittelgroß) ist schon 12 Jahre der andere (Tretthupe) ist 3. Alle beide sind von klein auf bei uns und total lieb und treudoof.
Jetzt zu meiner Frage: Habt ihr auch ein Baby bekommen und hattet/habt einen Hundeopi zu Hause? Wie erging es euch in der Situation? Habt ihr vielleicht Tips wie ich die Hunde darauf "vorbereiten" kann das bald ein kleiner Wurm im Haus wohnt?

Würde mich freuen eure Erfahrungen darüber zu lesen

Liebe Grüße
Eisi + Würmchen

Mehr lesen

10. Januar 2013 um 22:38

2 Hunde und schwanger
Hi Eisi,

ich habe 2 Hunde und es wird alles andere als einfach aber wir müssen und gehen da durch auch mit Baby.

Es sind zwei Geschwister-Hündinnen Schäfer-Husky-Mix welche sich seit etwas über einem Jahr nicht mehr verstehen und getrennt im Haus gehalten werden müssen (einer oben, einer unten), doppelt Gassi gehen, eine bleibt nicht allein musste immer mit das muss sich jetzt ändern, weil es mit Kind nicht mehr geht... sie sind extrem aufgeweckt, temperamentvoll und machen ne Menge Arbeit. Aber wir haben uns für die Hunde entschieden in guten wie in schlechten Zeiten und behalten beide trotz das wir sie trennen mussten und werden das irgendwie auch wenns extrem anstrengend wird auch mit Baby meistern.

Wenn du also 2 ruhige liebe und treudoofe Wauzis hast wovon einer Opi ist und einer Trethupe würde ich mir da nicht all zu viele Sorgen machen.

Vorbereiten kannst du wenn dein Freund/Mann wenn du entbunden hast vom Krankenhaus ne Windel z. B. oder ähnliches mit nach Hause bringt und wenn du vielleicht gewisse Regeln was sich ändern könnte vorher schon einbringst.

Bei uns z. B. eben ab jetzt schon das der Hund nicht mehr mit kommt (bin erst 13. SSW) und so ab März/April rum wollen wir den Hund erstmal nicht mehr ins Wohnzimmer lassen, weil wir aktuell ein kleines 15qm großes Wohnzimmer nur haben und ne rießen Couch drin welche die Hälfte des Zimmers schon einnimmt und ich ja das Baby dann auch auf die Krabbeldecke dann auf den wenigen freien Platz am Boden legen können will.

Lg
Nici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2013 um 22:53

Nicht allein
Hi Nici,

da freu ich mich das ich damit nicht allein stehe Also bei dir klingt das ja doch sehr anstrengend, da habs ich ja noch gut erwischt mit dem Opi und der Tretthupe
So ein Paar neue Regeln versuch ich auch schon einzuführen, wir haben nämlich das selbe Problem mit dem Mini-Wohnzimmer und der Riesencouch

Von den Hunden könnten wir uns auch nicht trennen. Irgentwie wird das schon alles klappen Euch wünsche ich viel Glück das, dass mit dem alleine bleiben des Wauzis klappt!
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2013 um 22:58

Danke
Ja aber das wird schon muss ja ich werde halt noch mehr fluchen aber trotzdem werden wir es meistern da bin ich sicher .

Ne du bist ganz und gar nicht alleine, ich hab erst in einem anderen Thread die Frage gestellt, weil ja doch so viele Leute rumnerven das es ja so gefährlich ist mit Hunden etc. aber es haben mehrere Hunde und bekommen ein Kind

Lg
Nici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2013 um 23:08

Gefährlich
Ich finds traurig das so viele auf dem Stand sind das es gefährlich ist Hunde und Kinder zusammen im Haus zu haben. Ich bin der Ansicht das man seinen Hund auch gut genug einschätzen kann ob man ihm ein Kind "vorwerfen" würde.
Darüber mach ich mir aber weniger Gedanken. Meine größte Sorge ist das die Hunde sich vernachlässigt fühlen.

Fluchen werd ich aber sicher auch noch das ein oder andere mal Der Opi hält nich mehr wirklich viel von neuen Regeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 2:04

Huhu
ich finds auch ganz schrecklich dass es sooo viele leute gibt die es für absolut unverantwortlich halten Tiere und Kinder im gleichen Haushalt zu haben xD kann ich absolut nicht nachvollziehen....wir haben ,,nur" zwei Katzen und meine Oma sagt die müssen auf jedenfall weg wenn das Kind kommt das geht ja gar nicht und mein Schwiegervater ist der felsenfesten Überzeugung dass wenn die Hebamme das erste mal zur Nachsorge kommt und sieht dass wir zwei Katzen haben sie sofort das Jugendamt verständigt und uns das Kind weggenommen wird o_O naja....ich bin da anderer Meinung und die Katzen bleiben!
Ach ja sorry abgeschweift jedenfalls hat mein Vater auch einen Hund eine 11 Jahre alte Jack Russel Dame bei der ich auch sehr gespannt bin wie sie auf den Familienzuwachs reagiert zumal sie seehr eifersüchtig is aber da muss sie durch und ich kanns kaum erwarten wenn der kleine krabbeln kann und die zwei im garten tollen....natürlich würde ich sie nicht allein lassen mit dem baby man weiß schließlicu nie aber ich denke auch alte hunde können sich an neue situationen gewöhnen und du kennst deine lieblinge am besten und weißt wie du sie handhaben musst und wie sie in welchen situationen reagieren lass es einfach auf dich zukommen und versuch die beiden so gut wie möglich in den alltag mit baby einzubimden damit sie sich nicht vernachlässift fühlen und es negativ aufs baby beziehen....aber dass es eindchränkungen geben wird ist klar aber ich denk damit werden die zwei zurechtkommen
alles Gute für euch
lg Cindy+Zwerg(31+2)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 2:07
In Antwort auf hedwig_11959671

Huhu
ich finds auch ganz schrecklich dass es sooo viele leute gibt die es für absolut unverantwortlich halten Tiere und Kinder im gleichen Haushalt zu haben xD kann ich absolut nicht nachvollziehen....wir haben ,,nur" zwei Katzen und meine Oma sagt die müssen auf jedenfall weg wenn das Kind kommt das geht ja gar nicht und mein Schwiegervater ist der felsenfesten Überzeugung dass wenn die Hebamme das erste mal zur Nachsorge kommt und sieht dass wir zwei Katzen haben sie sofort das Jugendamt verständigt und uns das Kind weggenommen wird o_O naja....ich bin da anderer Meinung und die Katzen bleiben!
Ach ja sorry abgeschweift jedenfalls hat mein Vater auch einen Hund eine 11 Jahre alte Jack Russel Dame bei der ich auch sehr gespannt bin wie sie auf den Familienzuwachs reagiert zumal sie seehr eifersüchtig is aber da muss sie durch und ich kanns kaum erwarten wenn der kleine krabbeln kann und die zwei im garten tollen....natürlich würde ich sie nicht allein lassen mit dem baby man weiß schließlicu nie aber ich denke auch alte hunde können sich an neue situationen gewöhnen und du kennst deine lieblinge am besten und weißt wie du sie handhaben musst und wie sie in welchen situationen reagieren lass es einfach auf dich zukommen und versuch die beiden so gut wie möglich in den alltag mit baby einzubimden damit sie sich nicht vernachlässift fühlen und es negativ aufs baby beziehen....aber dass es eindchränkungen geben wird ist klar aber ich denk damit werden die zwei zurechtkommen
alles Gute für euch
lg Cindy+Zwerg(31+2)

Ah ja
Sorry wegen der Rechtschreibung,Groß-und Kleinschreibung und der Zeichensetzung :-P bin mit dem Handy online und es is echt lästig nach ner Weile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 7:58

Hallooo
Ich finds gut, dass du dir nun schon Gedanken machst, weil viele eben gar nicht damit beschäftigen, dass es auch für die Tiere im Haushalt eine Umstellung ist, wenn nun ein neuer Mitbewohner einzieht, der natürlich mehr Aufmerksamkeit kriegt, als sie selbst und dann überhaupt nicht verstehen, das es auf einmal soviele Verbote gibt, die vorher nicht da waren.

Du könntest mit ihnen bereits Bereiche einüben, die sie nicht betreten dürfen, wenn mal Baby da ist. Babydecke am Boden, Maxi Cosi,... wichtig ist, dass sie nicht das Baby mit einem Verbot in Verbindung bringen und sich nicht ausgegrenzt fühlen. Wenn man dann, sobald das Kleine da ist immer mit "Nein, nein , nein ... ! anfängt sobald Hündchen in die Nähe kommt, dann versteht das der Hund als Verbot in Bezug auf das Kind.

Aso vielleicht vorher schon Bereiche einüben, die Hündchen frei bleiben sollen, bevor da ein Baby drin ist und die Tiere nicht ausschließen, wenns mal da ist.

Ich wünsch euch alles Gute!!!
Liebe Grüße,
Ela + Zwetschke 39/6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 8:14

Baby und Hunde
Hallo,

wir haben auch zwei Hunde.

Labrador-dobermann mischling 5 Jahre und beagle-französische bulldogge Mischling 2 Jahre noch einen Kater.

Unser baby ist jetzt 15 Wochen und es klappt super. Babyspielzeug ist interessant, aber da sind wir konsequent und haben überall hundespielzeug als Alternative.

Unser kleine hündin will immer mit unserem baby kuscheln. Voll süß, aber halt nur unter Aufsicht.

Meine Frau hat aus dem Krankenhaus volle pampers mitgebracht, damit die beiden den Geruch schon kennen wenn er noch Hause kommt.

Keine Angst....das klappt schon

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 10:17

Hallöchen
Ich habe auch einen Hund. Zwar ist es "nur" ein chihuahua, aber er ist und bleibt ein Hund.

Wir üben einige Dinge schon. ZB sitze ich jetzt öfter mit Freundinnin im Kinderzimmer auf dem Teppich rum. Mein kleiner Rüden der sonst immer gern dabei ist wird jetzt auf seinen Platz geschickt.
So lernt er das das Kinderzimmer auch mal ne Geschlossene Gesellschaft ohne Hund ist. Er macht das prima!

Genauso bauen mein Freund und ich die gemeinsame kuscheltzeit auf dem Sofa und im Bett ab.
Der Hund springt nie eigenständig in Bett oder Sofa. Aber auf rufen und dann hochnehmen und anschließendem runtersetzten haben wir bisher gern ausgiebig geschmust.
Das wird aber anders wenn die Kleine da ist.
also bauen wir die Schmusezeit etwas ab.

Da ich viel auf andere Kinder und auch Säuglinge aufgepasst habe. Auch noch in letzter zeit gabs auch schon die ein oder andere trainingseinheit mit Säugling und kleinkindern.
Mein Hund soll dabei lernen, dass wenn es ihm zu grob wird er gehen und sich nicht verteidigen soll.

Also immer wenn ich mitbekam, jetzt wirds meinem Hund zu grob und er aber sitzen blieb und die Nase nur minimal kräuselte sagte ich. Ab und habe ihm gezeigt wo er sich stattdessen in Sicherheit hinsetzten kann.

Ja und am Kinderwagen beifuß gehen haben wir auch geübt! Das klappt einwandfrei. Ich habe aber auch schon immer großen wert darauf gelegt das er nie an. Der Leine zieht und zu 99% läuft er eh frei rum. Wartet an Straßen und kläfft keine anderen Hunde an.

Ich denke wenn man den Hund schon vorher erzieht und klar macht wer "Rudelführer" ist hat es jeder später leichter wenn ein Baby dazu kommt.


Ganz kurz noch zu den zwei huskymixen die getrennt im gleichen Haus leben.
Ich rate euch einen wirklich guten Hundetrainer. Bevor das Kind kommt. Die Hunde haben einen unglaublichen Stress. Sie wissen das der andere irgendwo im Haus ist. Eichen ihn aber kommen nicht ran.
Die zwei nehmen euch Menschen als rudelführer nicht war. Denn wenns drauf ankommt würden sie nicht auf euch achten sondern die Situation alleine regeln.
Schaut mal unter der Seite "doggy Camp" nach. Die Trainerin macht private einzelstunden und ist wirklich gut.

Den zustand so zu lassen und dann ein Baby zu bekommen ist für die Hunde der blanke Wahnsinn. Sie werdenihr stresslevel nur erhöhen und können gar nicht mehr entspannen.
Und ihr als Menschen letztendlich auch nicht.

Ich hoffe von Herzen dass ihr euch Hilfe holt! Allesalles gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 11:47


Erstmal danke für die ganzen Antworten

Also was wir bis jetzt verändert haben ist das die Hunde nichtmehr nach oben dürfen wo Schlaf- und Kinderzimmer ist. Erst war zwar das gejammer an der Treppe groß aber nach einer Woche wars, als wäre es nie anders gewesen.

Was wir üben müssen ist definitiv das am Kinderwagen laufen. Der Opi ist nämlich neuerdings auf dem Trip einfach loszurennen und zu bellen wenn er andere Hunde sieht :/ Er denkt wohl alte Hunde müssen sich nichtmehr benehmen :P
Ich hoffe das bekomm ich wieder raus.

Ich find es sehr interessant wie ihr das so handhabt und die ein oder anderen Tips werde ich mir merken und ausprobieren

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 11:56

Ich
habe mir damals schon lange vor der SS gedanken gemacht wie es mit dem Hund wird...
Unser Hund(Schäferhund-Akita Inu-Mischling)kommt aus dem Tierheim,da hatte ich arge Bedenken...

Also wir haben unsere Tochter und den Hund das erste Mal auf"neutralem Boden"zusammengbracht,das war im Wendehammer unserer Strasse.
Mein Mann hatte aber schon immer getragene Babyklamotten aus dem KH mitgebracht und dem Hund zum schnuppern gegeben.
das erst Zusammentreffen war für den Hund aufregend.

Trotz aller Ängste die ich hatte ist bisher alles top gelaufen!
Der Hund bekommt nach wie vor seine Zuwendungen,was auch total wichtig ist,damit er sich nicht nach hinten gesetzt fühlt.
Er war NIE aggressiv oder bösartig unserer Tochter gegenüber.Wenns ihm zu laut wird geht er weg !
Er darf auch überall hin,so wie vorher auch.

Eine Bekannte hat ihren Hund nach 10 Jahren weggeben müssen,da sie sich nach der Geburt des Kindes nur noch um das Kind kümmerte und der Hund wurde nur noch zurechtgewiesen(aus Angst nehme ich an),irgendwann reagierte der Hund mit knurren auf das Kind,in meinen Augen verständlich...
Also bezieht eure Dogs weiter mit ein und alles wird klappen!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook