Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby und Hund.wie soll das klappen?

Baby und Hund.wie soll das klappen?

21. Oktober 2006 um 0:01 Letzte Antwort: 22. Februar 2017 um 20:07

Hallo,
habe echt ein riesige sProblem.
Und zwar haben wir seit Anfang diesen Jahres einen Jack Russell Terrier der sehr viel Zuneigung und Beschäftigung braucht und nun seit Mai bin ich schwanger.
Ich mache mir grosse Sorgen ob ich mit Baby und Hund gleichzeitig klarkomme.
Unser Hund braucht sehr viel Auslauf im Park.
wie soll ichs denn anstellen wenn der Hund raus will, soll ich das Baby dann alleine lassen?

Kann das Baby doch unmöglich 4x am Tag zum Spazierengehen mitnehmen.Das wäre echt ein grosser Zeitaufwand...Und im Winter ists gar nicht möglich wegen den Temperaturen.
Oder kann man das Babyphon zum Spazierengehen mitnehmen?
Darf man sein Baby denn überhaubt alleine lassen?
Mache mir grosse Sorgen ob ich das alles so schaffen werde.
Möchte unseren kleinen Hund aber auch nicht weggeben..

Mehr lesen

21. Oktober 2006 um 6:45

Hallo,
also das Baby würde ich auf gar keine Fall alleine lassen, auch nicht wenn du ein Babyphon dabei hast. Wenn Du Dir solche Sorgen machst das es nicht klappt musst du eine andere Lösung finden. Hast Du denn niemand der mit dem Hund raus spazieren gehen könnte? Du kannst das Baby auch mitnehmen beim spazieren gehen. Es brauch ja auch frische luft. Ich weiß das du das nicht hören willst und es tut mir auch sehr leid, aber wenn Du das nicht schaffst muss der Hund weg, wie willst Du das sonst machen?? Das Baby ist doch wichtiger. Du kannst dein Kind nicht alleine zu Hause lassen. lg tinkabell8

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 7:34

Hallo Lara,
also ich hab auch nen Hund. bzw. Hündin. Sie hängt sehr an mir und ist wahnsinnig auf meinen Mann und mich bezogen.
Wir haben sie jedoch von Anfang an so erzogen, das immer erst wir kommen und dann erst sie.
Eine Freundin hat mir den Tipp gegeben, sobald unsre Kleine auf der Welt ist, Windel mit nach Hause nehmen und schnuppern lassen. Dann gewöhnt sich der Hund gleich an den Geruch des neuen Mitbewohners.

Ich habe mir jetzt ein Tragetuch bestellt, soll angeblich sehr gut sein, für Entwicklung des Babys.
Sprich ich kann sobald unser Zwerg da ist gleich wieder spazieren gehn.
Frischluft soll ja Klasse sein für die Kleinsten.
Aber der Hund muss sich immer gedulden bis Du Zeit hast und nicht wenn der Hund will.

Alles Gute und viele Grüße
Kati (35+0)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 7:36

Natürlich darfst..
...du dein Baby nicht alleine lassen ... das erschreckt mich grad ein bisschen, sorry., was meinst du denn, wenn was passiert.
Kauf Dir doch ein Umschnalltuch o.ä. dann brauchst du nicht immer den KiWA mitschleppen und bist viel flexibler im Umgang mit Kind und Hund...und je mehr frische Luft das Baby bekommt, umso stärker die Abwehrkräfte
Meine Freundin hat auch so zwei Hunde und mit einem hat sie wirklich extreme Probleme bekommen, als das Baby da war, aus Gründen der Eifersucht, da sie ein sehr geduldiger Mensch hat sie es alles nach einem halben Jahr in den Griff bekommen.
Aber bevor ich mein Baby in Gefahr begebe, würde ich mich von dem Hund trennen, wenns nicht funktioniert.

Viel Erfolg Nutellaqueen (19+2)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 9:24

......
Wo ist das problem?? du nimmst denn kleine im tragetuch mit und wieso soll das im winter nicht möglich sein?? pack das kind ein fertig!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 9:37
In Antwort auf meera_12570684

Natürlich darfst..
...du dein Baby nicht alleine lassen ... das erschreckt mich grad ein bisschen, sorry., was meinst du denn, wenn was passiert.
Kauf Dir doch ein Umschnalltuch o.ä. dann brauchst du nicht immer den KiWA mitschleppen und bist viel flexibler im Umgang mit Kind und Hund...und je mehr frische Luft das Baby bekommt, umso stärker die Abwehrkräfte
Meine Freundin hat auch so zwei Hunde und mit einem hat sie wirklich extreme Probleme bekommen, als das Baby da war, aus Gründen der Eifersucht, da sie ein sehr geduldiger Mensch hat sie es alles nach einem halben Jahr in den Griff bekommen.
Aber bevor ich mein Baby in Gefahr begebe, würde ich mich von dem Hund trennen, wenns nicht funktioniert.

Viel Erfolg Nutellaqueen (19+2)

Von dem Hund trennen?
Sorry, das kann ich nicht verstehen. Ein Tier ist doch kein Spielzeug, was man anschafft und wieder abgibt wie man lustig ist. Wo bleibt da bitte das Verantwortungsgefühl? Ich glaube auch, dass ein Tragetuch eine gute Sache ist und frische Luft ist doch mit Sicherheit gut für's Baby. Das schaffst Du schon!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 10:00

Sag mal,
hast du damals, als du den Hund zu dir geholt hast, gar nicht darüber nachgedacht wie das später laufen soll?
Bist du denn alleine? Ansonsten sollte dein Partner einen Teil der Spaziergänge übernehmen. Es gibt auch nette Rentner mit viel Zeit, die sich kein eigenes Tier mehr zutrauen, oder Schüler die sich etwas Taschengeld dazu verdienen möchten oder keinen eigenen Hund haben dürfen. Schalt einfach mal eine Anzeige in eurem Gebiet dass du jemanden suchst der dir das Gassigehen abnimmt, wenigstens 1 x täglich, dann bist du schon etwas entlastet. Die anderen Spaziergänge kannst du dann nach Bedarf etwas kürzer machen und dein Hudi auch zuhause mit Spielen beschäftigen. Das Baby alleine lassen würde ich nicht!
Ich wünsche dir alles Gute!
Serenda
(14+1)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 12:43
In Antwort auf yun_12670104

Von dem Hund trennen?
Sorry, das kann ich nicht verstehen. Ein Tier ist doch kein Spielzeug, was man anschafft und wieder abgibt wie man lustig ist. Wo bleibt da bitte das Verantwortungsgefühl? Ich glaube auch, dass ein Tragetuch eine gute Sache ist und frische Luft ist doch mit Sicherheit gut für's Baby. Das schaffst Du schon!

Verantwortungsgefühl?
Sollte dies etwas gegenüber dem Hund größer sein, als gegenüber dem eigenen Kind? Nutella hat eindeutig geschrieben, bevor sie das Kind irgendwelchen Gefahren aussetzt, sie sich lieber von dem Hund trennen würde. Gibts da ernsthaft was zu diskutieren?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 12:50

Also
ich habe auch einen Hund(Schäferhundmischling)und erwarte mein drittes Kind.Ich lasse meine Kinder nie alleine.Frische Luft tut doch auch dem Baby gut.Im Winter mußt Du doch auch einkaufen oder so.Da wird dem Kind halt mehr angezogen.Vielleicht solltest Du dem Hund angewöhnen nur noch dreimal an Tag raus zu gehen.Das ist sicher machbar.Das einzige Problem was ich momentan habe ist,das ich brechen muß sobald ich das Hundefutter rieche.Das wird schon,alles Liebe Margit.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 21:28

...
naja es ist ja so das mein Mann ja berufstätig ist und quasi den ganzen tag nicht da.er kommt erst gegen abend nach hause und deshalb stehe ich sozusagen mit hund und kind alleine da.klar könnte man einen schüler oder so fragen ob der nicht ab und an mit dem hund spazieren gehen könnte,aber ich kann kich da auf kinder nicht verlassen.oder anders ausgedrückt, es wäre verantwortungslos einem kind so einen hund wie unseren anzuvertrauen.Unser Jack Russel Terrier ist echt sehr lebendig und sehr stur.ihm etwas zu sagen, sit manchmal wie gegn die wand sprechen.es würde genauso wenig bringen...naja wer die rasse kennt würde mir zustimmen.
deshalb bin ich da ja so am überlegen was ich denn tun soll.
den hund abgeben.....naja..mein mann würde fda nicht mitmachen, da er schliesslich schon wie ein familienmitglied ist.
das mit dem tragetuch ist nicht schlecht.echt eine gute idee.aber wie macht man das denn am anfang ,das baby darf die ersten 2wochen gar nicht nach draussen wegen der geschwächeten Abwähr.kann mir da in dem fall einer einen tip geben?
lara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 21:40
In Antwort auf asia_12383619

...
naja es ist ja so das mein Mann ja berufstätig ist und quasi den ganzen tag nicht da.er kommt erst gegen abend nach hause und deshalb stehe ich sozusagen mit hund und kind alleine da.klar könnte man einen schüler oder so fragen ob der nicht ab und an mit dem hund spazieren gehen könnte,aber ich kann kich da auf kinder nicht verlassen.oder anders ausgedrückt, es wäre verantwortungslos einem kind so einen hund wie unseren anzuvertrauen.Unser Jack Russel Terrier ist echt sehr lebendig und sehr stur.ihm etwas zu sagen, sit manchmal wie gegn die wand sprechen.es würde genauso wenig bringen...naja wer die rasse kennt würde mir zustimmen.
deshalb bin ich da ja so am überlegen was ich denn tun soll.
den hund abgeben.....naja..mein mann würde fda nicht mitmachen, da er schliesslich schon wie ein familienmitglied ist.
das mit dem tragetuch ist nicht schlecht.echt eine gute idee.aber wie macht man das denn am anfang ,das baby darf die ersten 2wochen gar nicht nach draussen wegen der geschwächeten Abwähr.kann mir da in dem fall einer einen tip geben?
lara

....
wie die ersten zwei wochen nicht raus wegen der geschwächten abwehr?
bekomm mein zweites kind..meine tochter is schon 2, 5 jahre alt...mit ihr durfte ich schon im krankenhaus immer schön raus....ist im märz geboren die lütte...das nächste kind kommt im januar und ich werd trotzdem mit beiden kindern und dem hund raus...
kindern tut die frische luft gut.....selbst bei fieber soll man mit dem kind raus...dick anziehen und los gehts...
ansonsten muss ich sagen..wenn man schwanger werden will und man meint es nicht mit dem hund zu schaffen entweder keine kinder oder kein hund...

fruss anja

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 21:52

Also...
...ich habe selber zwei hunde Pinscher-jack russels ,aber ich wuerde nie auf die idee kommen ,die beiden abzugeben.
Meine hunde gehoeren mit zur Familie und ich finde auch da gehoert ein gewisses verantwortungsgefuehl dazu.Das ist doch kein gegenstand,wenn man genug davon hat oder sich ueberfordert fuehlt es einfach von sich wegzuschieben!!!!
Dazu wohne ich noch in Kanada,wo es im winter bis zu minus 45 Grad werden,Muetter nehmen Ihre babys trozdem mit nach draussen,und so machen es auch die eskimos im Norden
Ich kann Dir nur raten dem hund anzugewoehnen nur dreimal am tag rauszugehen und vielleicht ein bisschen weniger auslauf zu haben,ich weiss nicht wieviel zeit Du noch hast,aber das muesste doch moeglich sein.

Ich versuche meinen hunden seit ein paar wochen weniger aufmerksamkeit zu geben,z.b duerfen die beiden nicht mehr auf sofa,so koennen Sie sich schon mal an ein paar Neue regeln gewoehnen bevor das Baby da ist.ich hoffe das die beiden so schon von vornherein nicht Eifersuechtig werden.
Also ,alles ist machbar und ein hund gewoehnt sich schnell an neue situation,ganz besonders wenn er noch jung ist.
Hoffe ich konnte Dich einigermassen ueberzeugen
Lg kicklat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 23:32

Kein Problem
Mach dir mal keine Sorgen.
Wir bekommen auch unser 1. Baby im März und haben 2 Hunde. Eine Rottweiler-Labrador Mix fast 3 Jahre und ist wie unser 1.Baby also sehr verwöhnt und hängt auch sehr an mir aber auch sehr sehr lieb und hört auch super aufs Wort und die 2. eine Goldie-Labrador Mix fast 2Jahre und vom Goldie brauch ich nicht viel erzählen weil sie die Ruhe in Person ist. Mein Mann arbeitet auch und ich bin auch so gut wie den ganzen Tag allein mit den beiden aber es ist nur erziehungssache. Klar kann man mit einem Neugeborenen auch wenns nur 20min sind raus und wenn die Hunde gut erzogen sind ist alles kein Problem.
Ein gutes Buch (was ich dir dringend empfehle UNSER BABY Das erste Jahr! GU Verlag)Da stehn ganz wichtige Tips drin also von Ernährung, Gesundheit, Pflege.... Das Buch beantwortet alle Fragen.
Und was Hundeerziehung angeht würde ich mir wenn du anhand von TV-Sendungen oder Büchern nicht die Geduld zusammenbringst hol dir nen Trainer der den Hund mit dir zusammen trainiert.
Und du wirst sehen es klappt dann super.
Also Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2006 um 23:36

PS Gassi gehen
Achja und du musst nicht unbedingt 4x am Tag Gassi gehen.
Unsere Hunde haben sich an unseren Rytmus angepasst.
Die schlagen genauso lang wie wir und gehen auch wenn wir schlafen gehen schlafen, sodaß wir nur Morgens und Abends Gassi gehen.
Und das ist keine Tierquälerrei wenn du nun auf die Idee kommst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2006 um 15:10
In Antwort auf runa_12850644

Verantwortungsgefühl?
Sollte dies etwas gegenüber dem Hund größer sein, als gegenüber dem eigenen Kind? Nutella hat eindeutig geschrieben, bevor sie das Kind irgendwelchen Gefahren aussetzt, sie sich lieber von dem Hund trennen würde. Gibts da ernsthaft was zu diskutieren?

Ja Verantwortungsgefühl!
Muss man sich halt vorher überlegen, ob einem die "Doppelbelastung" Hund und Kind zu viel wird. Da gibt's also sehr ernsthaft was zu diskutieren, zumal es hier nicht darum geht, dass der Hund das Kind angreift, sondern nur darüber, wie die gute mit Hund und Baby spazieren gehen kann.
Wenn ich sowas schon höre, da fällt mir echt nix mehr ein....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2006 um 17:37

Hallo,
So ein jack-russell-terrier ist schon ein powerpaket und ein kleiner sturkopf noch dazu, Das mit dem hundesport ist daher bestimmt eine gute idee und es gibt sicher auch immer ein paar nette leute, die gerne mit ihm ne runde drehen, dann bist du schonmal etwas entlastet!

Letztendlich kannst aber nur du für dich entscheiden, was für euch das beste ist, ein unbeteiligter kann einem immer leicht ein schlechtes gewissen einreden, was für denn einen locker zu schaffen ist, kann für einen anderen schon eine belastung sein, jeder mensch ist halt anders und keiner ist perfekt.

Lg silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2006 um 13:30
In Antwort auf yun_12670104

Ja Verantwortungsgefühl!
Muss man sich halt vorher überlegen, ob einem die "Doppelbelastung" Hund und Kind zu viel wird. Da gibt's also sehr ernsthaft was zu diskutieren, zumal es hier nicht darum geht, dass der Hund das Kind angreift, sondern nur darüber, wie die gute mit Hund und Baby spazieren gehen kann.
Wenn ich sowas schon höre, da fällt mir echt nix mehr ein....

Im Endeffekt
dürfte sich dann kein Paar ab 20 mit einem potenziellen Kinderwunsch einen Hund zulegen.

Hunde *können* Gefahrenquellen darstellen, insbesondere wenn sie nicht erzogen sind bzw. nicht dem Rudel unterordnen können (was ich persönlich leider nur all zu oft erlebe) und wenn dies gegeben ist, sollte die Entscheidung klar sein.

Im Übrigen hast du mit deiner Antwort auf einen Kommentar von Nutellaqueen geantwortet und nicht auf den obigen Beitrag. Und hinsichtlich einer potenziellen Bedrohung gibt es da nichts zu diskutieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2006 um 19:47
In Antwort auf runa_12850644

Im Endeffekt
dürfte sich dann kein Paar ab 20 mit einem potenziellen Kinderwunsch einen Hund zulegen.

Hunde *können* Gefahrenquellen darstellen, insbesondere wenn sie nicht erzogen sind bzw. nicht dem Rudel unterordnen können (was ich persönlich leider nur all zu oft erlebe) und wenn dies gegeben ist, sollte die Entscheidung klar sein.

Im Übrigen hast du mit deiner Antwort auf einen Kommentar von Nutellaqueen geantwortet und nicht auf den obigen Beitrag. Und hinsichtlich einer potenziellen Bedrohung gibt es da nichts zu diskutieren...

Klar sollte man es dann lieber
lassen, wenn man sich Kind + Hund nicht vorstellen kann. Wäre doch dann für alle Beteiligten das beste, oder?!

Natürlich habe ich auf einen Beitrag von Nutellaqueen geantwortet. Ein Bedrohung liegt nicht vor, das hab ich ja selbst geschrieben...?! Was willst Du also?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2017 um 12:41
In Antwort auf asia_12383619

...
naja es ist ja so das mein Mann ja berufstätig ist und quasi den ganzen tag nicht da.er kommt erst gegen abend nach hause und deshalb stehe ich sozusagen mit hund und kind alleine da.klar könnte man einen schüler oder so fragen ob der nicht ab und an mit dem hund spazieren gehen könnte,aber ich kann kich da auf kinder nicht verlassen.oder anders ausgedrückt, es wäre verantwortungslos einem kind so einen hund wie unseren anzuvertrauen.Unser Jack Russel Terrier ist echt sehr lebendig und sehr stur.ihm etwas zu sagen, sit manchmal wie gegn die wand sprechen.es würde genauso wenig bringen...naja wer die rasse kennt würde mir zustimmen.
deshalb bin ich da ja so am überlegen was ich denn tun soll.
den hund abgeben.....naja..mein mann würde fda nicht mitmachen, da er schliesslich schon wie ein familienmitglied ist.
das mit dem tragetuch ist nicht schlecht.echt eine gute idee.aber wie macht man das denn am anfang ,das baby darf die ersten 2wochen gar nicht nach draussen wegen der geschwächeten Abwähr.kann mir da in dem fall einer einen tip geben?
lara

Also ich habe 2 Hunde und mein erstes Kind kam im Februar, mittlerweile 2 Jahre und bin mit dem 2. Kind schwanger ... meine Hunde bekommen täglich 2 mal 1h , im Sommer auch mehr Auslauf und da kam meine kleine immer mit , bei Wind und Wetter .

Einfach Tragetuch um und gut . Meine kleine war mit 3 Tagen das erste mal spazieren und dann jeden Tag , weil man Mann nur am Wochenende da ist zum helfen . Das ist überhaupt kein Problem . Im Gegenteil , sie war bisher außer mal einen Schnupfen nie ernsthaft krank und das obwohl ich leider nicht stillen konnte. Also keine Angst vor frischer Luft ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2017 um 20:07

Ich finde so einen Gedanken schon traurig, Kind gut einpacken und frische Luft schadet niemanden. 
Mein Sohn kam im Dezember ich hatte ebenfalls einen Jacky und es war auch kein Problem. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club