Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby ein Zuhause geben

Baby ein Zuhause geben

21. August 2013 um 23:42 Letzte Antwort: 29. August 2013 um 19:39

Wenn ihr euch unsicher seid, ob ihr das Baby austragen sollt oder nicht biete ich mich gerne an, euch zu unterstützen, wenn ihr euch für das Kind entscheidet. Schreibt mich doch einfach an. Nehme das Baby auch zeitweise zu mir, also nicht adoptiert, sondern nur als Hilfe für euch.

Ich finde, Kinder sind das tollste auf dieser Welt und natürlich kann es nicht immer passen, aber warum soll man das neue Leben nicht zulassen ?

Nur, weil man an sich denkt ? An seine Zukunft ?

Ich finde einfach, das Ungeboren hat ein Recht auf Leben.
Wie gesagt, ich helfe gerne. Ab sofort.

E-Mail: yau -at- gmx.net

Mehr lesen

23. August 2013 um 19:10

Naja
Sie wollte ja das Kind nicht adoptieren. Sie bot nur einen Hütedienst an. Wenn es um Adoption ginge, gäbe ich Dir recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2013 um 22:32

Entscheidend ist,
ob es gegen Bezahlung erfolgt und ob es im Haushalt des Kindes oder außerhalb erfolgt.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_8/__43.html
"(1) Eine Person, die ein Kind oder mehrere Kinder außerhalb des Haushalts des Erziehungsberechtigten während eines Teils des Tages und mehr als 15 Stunden wöchentlich gegen Entgelt länger als drei Monate betreuen will, bedarf der Erlaubnis."

Im Haushalt oder ohne Bezahlung gibt es keine Einschränkung außer dass das Jugendamt eine Kindswohlgefährdung sieht. Das Angebot der TE ist also völlig legal, wenn es umsonst ist, auch wenn es ungewöhnlich ist.

(Nein, nicht nach Logik fragen, warum der Staat weniger regeln muss, wenn die Babysitterin 16 Stunden die Woche das Kind im Haushalt des Kindes betreut als wenn die Tagesmutter das Kind 16 Stunden außerhalb des Haushalts betreut, mir ist das auch nicht klar, aber aus irgendeinem Grund ist das ein himmelweiter Unterschied.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2013 um 22:55

Immer gern
einer Fremden die anonym im Internet inserrieren muss statt sich ausbilden und seriös vermitteln zu lassen würd ich doch jederzeit mein Kind überlassen! Da sinken Sorgen und Ängste doch ungemein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. August 2013 um 23:35
In Antwort auf sainsaiblue

Immer gern
einer Fremden die anonym im Internet inserrieren muss statt sich ausbilden und seriös vermitteln zu lassen würd ich doch jederzeit mein Kind überlassen! Da sinken Sorgen und Ängste doch ungemein

Lustig
Es hat doch mal geheissen, dass ProLifer immer zum Austragen des Kindes drängen und wenn das Kind mal da sei, würden sie sich nicht mehr kümmern. Jetzt bietet jemand mal konkrete Hilfe an und jetzt ist's auch nicht recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2013 um 18:08
In Antwort auf esmi_12120735

Lustig
Es hat doch mal geheissen, dass ProLifer immer zum Austragen des Kindes drängen und wenn das Kind mal da sei, würden sie sich nicht mehr kümmern. Jetzt bietet jemand mal konkrete Hilfe an und jetzt ist's auch nicht recht.

....
Und was hat das damit zu tun?
Jemand der HELFEN will, in so einem Gebiet, lässt sich ausbilden und schaltete keine anonymen Internetanzeigen mit sehr merkwürdig geschriebener E-Mail Adresse......

Wieso suchst du dauernd Streit, was stimmt nicht bei dir? Würdest DU dein Kind bei der Dame abgeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2013 um 12:44

Überweise...
mir doch einfach jeden Monat 1200 Euro, damit ich mir eine professionelle Kinderbetreuung + Haushaltshilfe einstellen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2013 um 14:09
In Antwort auf page_12135386

Überweise...
mir doch einfach jeden Monat 1200 Euro, damit ich mir eine professionelle Kinderbetreuung + Haushaltshilfe einstellen kann.

Wo kriegt man das
für 1200 Bruttokosten?

Zumindest ergibt sich die Frage, wenn "professionelle Kinderbetreuung"= nicht Kita/Kindergarten ist (die stellt man ja nicht ein).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2013 um 15:18
In Antwort auf page_12135386

Überweise...
mir doch einfach jeden Monat 1200 Euro, damit ich mir eine professionelle Kinderbetreuung + Haushaltshilfe einstellen kann.

Nee
Wozu? Privat darf ohnehin nicht jeder Kinder betreuen wie er lustig ist. Frag da ruhig mal bei der arge nach... Dann wirds man dir bestätigen. Dazu habe mal ne Thematik in der berufsschule bei uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 6:24
In Antwort auf sainsaiblue

....
Und was hat das damit zu tun?
Jemand der HELFEN will, in so einem Gebiet, lässt sich ausbilden und schaltete keine anonymen Internetanzeigen mit sehr merkwürdig geschriebener E-Mail Adresse......

Wieso suchst du dauernd Streit, was stimmt nicht bei dir? Würdest DU dein Kind bei der Dame abgeben?

Würde ich?
Warum nicht? Ich lern sie natürlich vorher kennen. Ist bei Babysittern nicht anders.

Was stimmt nicht mit mir? Könnt ich umgekehrt auch fragen. Es war mehrmals ein konkreter Vorwurf an Prolife, sie würden sich nach der Geburt des Kindes nicht mehr für das Kind und seine Mutter interessieren. Und jetzt kommt oben der dumme Spruch, die Frau solle Geld rüberrücken, damit jemand anders mit dem Job beauftragt werden kann. So was Blödes. Warum ist es falsch, seine Zeit anzubieten, um jemanden zu unterstützen, wenn's finanziell nicht geht? Manchen kann man es auch nie recht machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 6:37

Ist ja sicher gut gemeint von dir
Aber die Alternative, einer Wildfremden das Kind nach der Geburt für eine gewisse Zeit abtreten zu können, würde mich in keinster Weise beeinflussen, eine ungewollte Schwangerschaft auszutragen.

Irgendwann müsste ich mich ja doch wieder mit dem Kind beschäftigen. Ich werde mir aber sicherlich keine ungewollte Schwangerschaft zumuten für etwas, was ich partout nicht will.

Und was ist falsch daran, an mich selbst und (fast noch wichtiger) an meine Zukunft zu denken???
Was bringt es mir, Kinder zu gebären und dann nicht für sie sorgen zu können? Ich bin mittten im Studium, werde noch ein weiteres Studium ranhängen und meiner Erfahrung nach brechen sehr viele im Falle eines Babys das Studium ab. Nein danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 7:56
In Antwort auf tarantara

Ist ja sicher gut gemeint von dir
Aber die Alternative, einer Wildfremden das Kind nach der Geburt für eine gewisse Zeit abtreten zu können, würde mich in keinster Weise beeinflussen, eine ungewollte Schwangerschaft auszutragen.

Irgendwann müsste ich mich ja doch wieder mit dem Kind beschäftigen. Ich werde mir aber sicherlich keine ungewollte Schwangerschaft zumuten für etwas, was ich partout nicht will.

Und was ist falsch daran, an mich selbst und (fast noch wichtiger) an meine Zukunft zu denken???
Was bringt es mir, Kinder zu gebären und dann nicht für sie sorgen zu können? Ich bin mittten im Studium, werde noch ein weiteres Studium ranhängen und meiner Erfahrung nach brechen sehr viele im Falle eines Babys das Studium ab. Nein danke

Wer fragt, muss leider mit Antworten rechnen:
"Und was ist falsch daran, an mich selbst und (fast noch wichtiger) an meine Zukunft zu denken???"

"ich .. Ich ... mir ... ich .....
... mich selbst ... meine ... mir ... Ich ...."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 7:58

@Moonanswer
Schreib vielleicht mal, wer du bist, wie du auf die Idee kommst, wie das funktionieren würde, für welche Gegend in etwa dein Angebot gilt. Ich glaube zwar nicht, dass es viele Interessenten gibt, aber für die die es gibt, kann man das auch gleich mal hinschreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 12:58


Köstlich!

Du bietest hier BETREUUNG an und dann das:

http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f222706_bebeestla-Das-ist-so-anstrengend.html

Du kommst mit deinen eigenen beidne Kleinkindern nciht klar und bietest Betreuung für noch mehr Kinder an. So hart wie man sich da vor die stirn hauen muss hätte man da wohl ernste Verletzungen zu befürchten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 15:50

Ds ist es ja
Man ist auch irgendwo Stellvertreter für den Rest wenn man sich so offen präsentiert. Und das schreckt einfach ab und macht betroffene unnötig paranoid gegenüber der fremd Betreuung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 18:20
In Antwort auf jillie_12165270

Wer fragt, muss leider mit Antworten rechnen:
"Und was ist falsch daran, an mich selbst und (fast noch wichtiger) an meine Zukunft zu denken???"

"ich .. Ich ... mir ... ich .....
... mich selbst ... meine ... mir ... Ich ...."

Und nochmal
Was ist falsch daran?
Schließlich geht es ja um mich... Ich sehe daran nichts falsches, schließlich geht es ausschließlich um mich und niemanden sonst.
Ein bisschen Egoismus gehört nunmal zum Leben dazu.
Ich opfere mich sehr für meine Familie und Freunde auf, warum darf ich bei der Entscheidung für meine eigene Zukunft nicht an erster Stelle stehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 19:58
In Antwort auf tarantara

Und nochmal
Was ist falsch daran?
Schließlich geht es ja um mich... Ich sehe daran nichts falsches, schließlich geht es ausschließlich um mich und niemanden sonst.
Ein bisschen Egoismus gehört nunmal zum Leben dazu.
Ich opfere mich sehr für meine Familie und Freunde auf, warum darf ich bei der Entscheidung für meine eigene Zukunft nicht an erster Stelle stehen?

Lss dich nciht in die Ecke drängen
Was ist denn egoistischer als "Ich will ein Kind!!!"?

Frauen lasen sich garantiert nicht schwängern um die Rentenkasse aufzubessern oder Eizellen zu retten.... das ist auch nur blanker Egoismus . Und was ist auch schlecht daran? Nix. Das Leben besteht nicht nur aus "die Anderen" sondern auch aus "MIR".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 20:58
In Antwort auf tarantara

Und nochmal
Was ist falsch daran?
Schließlich geht es ja um mich... Ich sehe daran nichts falsches, schließlich geht es ausschließlich um mich und niemanden sonst.
Ein bisschen Egoismus gehört nunmal zum Leben dazu.
Ich opfere mich sehr für meine Familie und Freunde auf, warum darf ich bei der Entscheidung für meine eigene Zukunft nicht an erster Stelle stehen?

In deinen Worten
so wie sie dastanden, fand sich aber nichts von jemand anderen, das mögliche Kind erscheint für dich nciht Mensch zu sein, sondern ein lästiges etwas. Deshalb sehe ich da nicht nur ein bischen Egoismus. Aber gut, anhand von 100 Wort Texten etwas zu beurteilen, führt oft zu Irrtümern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 21:02
In Antwort auf sainsaiblue

Ds ist es ja
Man ist auch irgendwo Stellvertreter für den Rest wenn man sich so offen präsentiert. Und das schreckt einfach ab und macht betroffene unnötig paranoid gegenüber der fremd Betreuung

Köstlich?
Weiter unten hast Du mich gefragt, wieso ich Streit suche und was nicht stimme mit mir, weil ich Kritik an Deiner Einstellung geübt habe. Wahrscheinlich lag's an meinem Tonfall. Jetzt tust Du aber genau das selbe!

Dann sagst Du, es wäre nicht gut, dass jemand, der mit seinen Kindern nicht klar komme, sich öffentlich als Betreuerin anbiete und so den Eindruck erwecke, dass es nur schlechte Fremdbetreuung gäbe, und somit Frauen unnötig Angst mache. Dann hilft es vor allem sehr, wenn Du hier laut und vor allen Deine Entdeckung preisgibst, damit auch die letzte, hinterste mitkriegt, dass die TS offenbar Schwierigkeiten mit ihrem rebellischen Jungen hat. Es ging Dir nicht um die Frauen, die Angst bekommen könnten. Es ging Dir darum, der TS eins auszuwischen. Du hast sicher nicht zufällig diesen anderen Thread gefunden. Du hast danach gesucht. Das "köstlich" zeigt gerade noch, dass Du Dich über Deinen Fund gefreut hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 21:10
In Antwort auf jillie_12165270

In deinen Worten
so wie sie dastanden, fand sich aber nichts von jemand anderen, das mögliche Kind erscheint für dich nciht Mensch zu sein, sondern ein lästiges etwas. Deshalb sehe ich da nicht nur ein bischen Egoismus. Aber gut, anhand von 100 Wort Texten etwas zu beurteilen, führt oft zu Irrtümern.

Nun, in einem hast du wohl Recht
"das mögliche Kind" ist für mich wirklich kein Mensch.
"Ein lästiges Etwas", hm, so hätte ich es nicht ausgedrückt, aber im Falle einer ungewollten Schwangerschaft würde ich es wohl als solches empfinden.
Ob es nun ein bisschen Egoismus oder ein bisschen viel Egoismus ist, spielt letzten Endes für mich keine Rolle.
Über meine Zukunft behalte ich mir das Recht vor, selber zu entscheiden. Das gleiche gilt für meinen Körper. Wenn sich da bei mir trotz doppelter Verhütung ein Embryo einnistet, sehe ich nicht ein, diesem meinen Körper zur Verfügung zu stellen und es auszutragen.
Mag Egoismus hoch zehn sein, aber wie schon gesagt: Es geht ausschließlich um mich und niemanden sonst in diesem Fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2013 um 22:55
In Antwort auf esmi_12120735

Köstlich?
Weiter unten hast Du mich gefragt, wieso ich Streit suche und was nicht stimme mit mir, weil ich Kritik an Deiner Einstellung geübt habe. Wahrscheinlich lag's an meinem Tonfall. Jetzt tust Du aber genau das selbe!

Dann sagst Du, es wäre nicht gut, dass jemand, der mit seinen Kindern nicht klar komme, sich öffentlich als Betreuerin anbiete und so den Eindruck erwecke, dass es nur schlechte Fremdbetreuung gäbe, und somit Frauen unnötig Angst mache. Dann hilft es vor allem sehr, wenn Du hier laut und vor allen Deine Entdeckung preisgibst, damit auch die letzte, hinterste mitkriegt, dass die TS offenbar Schwierigkeiten mit ihrem rebellischen Jungen hat. Es ging Dir nicht um die Frauen, die Angst bekommen könnten. Es ging Dir darum, der TS eins auszuwischen. Du hast sicher nicht zufällig diesen anderen Thread gefunden. Du hast danach gesucht. Das "köstlich" zeigt gerade noch, dass Du Dich über Deinen Fund gefreut hast.

Jup
Hab ich auch. Weil so Frauen die mit dem Gedanken spielen ihr die eigenen Kinder zu geben sich erstmal ein Bild davon machen können was das eigentlich für eine"betreuerin" ist. Nämlich gar keine.

dann stellt sie das eben bloß. Sie hat damit rechnen müssen wenn sie sich öffentlich zur schau stellt. Sie biete etwas an das mehr Schaden als Nutzen bringt. Wozu?

und suchen musste ich das nicht. Klick auf ihren Namen und siehe selbst.... So schwer war das nun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 7:53
In Antwort auf sainsaiblue

Jup
Hab ich auch. Weil so Frauen die mit dem Gedanken spielen ihr die eigenen Kinder zu geben sich erstmal ein Bild davon machen können was das eigentlich für eine"betreuerin" ist. Nämlich gar keine.

dann stellt sie das eben bloß. Sie hat damit rechnen müssen wenn sie sich öffentlich zur schau stellt. Sie biete etwas an das mehr Schaden als Nutzen bringt. Wozu?

und suchen musste ich das nicht. Klick auf ihren Namen und siehe selbst.... So schwer war das nun

Krieg Dich wieder ein
Sie bot ihre Hilfe an. Reg Dich endlich ab. Man gibt keiner Fremden einfach so ein Kind zum hüten, vor allem dann nicht, wenn sie nicht dafür ausgebildet ist. Aber bevor man überhaupt mal jemanden zum Hüten haben kann, muss man auch erst jemanden finden. Das fängt damit an, das jemand sich dazu bereiterklärt.

Klick auf den Namen! Auf den Namen muss man auch erst klicken. Und warum tut man das? Weil man irgendwas sucht, woran man die Person dann aufhängen kann, was man dann schadenfreudig gerne tut. Blöd find ich sowas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 8:22

Ganz ehrlich
Hier wird eine Mutter als miese Betreuung abgestempelt, weil sie sich zum schlechten Benehmen ihres Sohnes geäussert hat. Dass Kinder so Phasen durchlaufen ist doch völlig normal. Mein Tag gestern war auch so einer. Deswegen heisst das noch lange nicht, dass ich mit meinen Kindern nicht klar komme oder gar eine schlechte Mutter oder Kinderhüterin wäre. Man kann einen Job anstrengend finden und ihn trotzdem gut und gerne machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 8:49

Deswegen braucht man sich
über das Angebot nicht lustig machen. Es ist ein Angebot, auf das man halt eingeht oder es bleiben lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 8:51
In Antwort auf tarantara

Nun, in einem hast du wohl Recht
"das mögliche Kind" ist für mich wirklich kein Mensch.
"Ein lästiges Etwas", hm, so hätte ich es nicht ausgedrückt, aber im Falle einer ungewollten Schwangerschaft würde ich es wohl als solches empfinden.
Ob es nun ein bisschen Egoismus oder ein bisschen viel Egoismus ist, spielt letzten Endes für mich keine Rolle.
Über meine Zukunft behalte ich mir das Recht vor, selber zu entscheiden. Das gleiche gilt für meinen Körper. Wenn sich da bei mir trotz doppelter Verhütung ein Embryo einnistet, sehe ich nicht ein, diesem meinen Körper zur Verfügung zu stellen und es auszutragen.
Mag Egoismus hoch zehn sein, aber wie schon gesagt: Es geht ausschließlich um mich und niemanden sonst in diesem Fall.

Na dann haben wir
doch geklärt, was andere daran falsch finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 10:53

Deprimierend
"aber es ist eben genau so eine Veraschung wie 80% aller angebote zur Hilfe, die man als ungewollt schwangere so bekommt."
woher bekommt man so viele nutzlose Angebote?

Oder bezieht sich das auf das Forum hier?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 12:00

Kann auch daran liegen,
wie man nutzlose Hilfe definiert, ich dachte caddy meint Hilfe, die allgemein keiner oder kaum einer Schwangeren nützt, wie das z.b. das Angebot der TE sein könnte.

Aber caddy meinte wohl auch Angebote, die ihr konkret nichts nützten. Z.b. würde ich Hilfe des Sozialamtes mit der vermutlich gesetzlich verursachten Bedingung "müssen sie sich exmatrikulieren" nicht als "verarsche" und für Schwangere allgemein als nutzlos ansehen, auch wenn ihr selbst das konkret nichts brachte. Und so kanns mit den kirchlichen hilfen auch sein, ihr nützten die nichts, dir nützen sie, da Situationen verschieden.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 15:46
In Antwort auf esmi_12120735

Krieg Dich wieder ein
Sie bot ihre Hilfe an. Reg Dich endlich ab. Man gibt keiner Fremden einfach so ein Kind zum hüten, vor allem dann nicht, wenn sie nicht dafür ausgebildet ist. Aber bevor man überhaupt mal jemanden zum Hüten haben kann, muss man auch erst jemanden finden. Das fängt damit an, das jemand sich dazu bereiterklärt.

Klick auf den Namen! Auf den Namen muss man auch erst klicken. Und warum tut man das? Weil man irgendwas sucht, woran man die Person dann aufhängen kann, was man dann schadenfreudig gerne tut. Blöd find ich sowas.

Oha
Ein Klick bedeutet Stalking und Überanstrengung für dich? Na dein PRoblem, ich will mir gern ansehen mit wem ich rede... perverser Troll, ehrlicher Mensch.... Trolle sind hier weit verbreitet und ich verschwende ungern auch nur Sekunden mit denen. Ich hoffe du verstehst was ich sagen will aber ich denke eher nciht....

Du hast dein Profil doch auch dekoriert. Wozu wenn du davon ausgehst das da eh keiner hinguckt. ODer es keinen angeht oder wie du dir das auch immer vorstellst.... Nu lass es mal bitte nciht blöder klingen als es ist

Und SCHADENFREUDE ist es garantiert NICHT wenn jemand einen Link schickt der auch noch mit dem Thema zu tun hat....
Überforderte Mehrfachmutter die ihre eigenen Kinder nciht im Griff hat und Privatbetreuung anbietet ist für mich genau so etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 15:49
In Antwort auf esmi_12120735

Ganz ehrlich
Hier wird eine Mutter als miese Betreuung abgestempelt, weil sie sich zum schlechten Benehmen ihres Sohnes geäussert hat. Dass Kinder so Phasen durchlaufen ist doch völlig normal. Mein Tag gestern war auch so einer. Deswegen heisst das noch lange nicht, dass ich mit meinen Kindern nicht klar komme oder gar eine schlechte Mutter oder Kinderhüterin wäre. Man kann einen Job anstrengend finden und ihn trotzdem gut und gerne machen.

Hast du eigentlich gelesn
was sie schreibt? Sie schreibt nciht von einem schlechten Tag... sie schreibt das sie die Phasen ihres Kindes seit Längerem nciht in den Griff kriegt. Das ist für eine Privatperson absolut nicht schlimm! Dafür kann man sich HILFE holen.
SIE aber bietet sich als HILFE an. Und das geht garnicht! Jemand der Probleme hat sucht jemanden der helfen kann sie zu lösen, nciht jemanden der selbst keine Ahnung hat......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 15:54

Genau das kenne ich auch!
Die Leute, die einem die Wahl ließen oder unbegeistert waren sehen und verstehen was eine ungewollt Schwangere durchmacht. Sie verstehen es und sind bereit zu helfen!

Die, die sagen "es ist nur natürlich, jede Frau packt das, blablabla" sehen es als selbstverständlich an das eine Frau damit selber zurecht kommt und leisten entsprechend garnix!

Ich helfe meiner Mutter gerne mit den Kindern. Unsere ganze katholische Sippe macht keinen Finger krumm, schließlich ist das Mutteraufgabe und nciht ihr Bier. Ebenso Freunde..... "bring den Kleinen doch mit, wir passen mit drauf auf". Nach 2 Stunden genervter Dauerbespaßung flüchtet meine Mutter weils nur BAbysitting mit verschärften Bedinungen war statt angekündigter Unterstützung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 15:55

Was ein sinnloser beitrag
was erhoffst Du Dir davon?

Ich glaube dass keine Frau sich zum Abbruch nur entscheidet, weil sie glaubt niemand hilft ihr bei der Pflege/Betreuung des Kindes!
Hilfen bekommt man doch überall angeboten und die sind bestimmt, verzeih es mir bitte, seriös!

Dein Gedanke ist für mich kindlich naiv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 17:14
In Antwort auf jillie_12165270

Na dann haben wir
doch geklärt, was andere daran falsch finden.

Dass eine Abtreibung
für einen Abtreibungsgegner generell als falsch einzustufen ist, ist mir schon klar.

Von daher bringt auch diskutieren indieser Hinsicht rein gar nichts, das weiß ich natürlich.

Aber bei dir klingt es gerade etwa so, dass eine Abtreibung von mir weniger egoistisch wäre, wenn ich mich komplett sonst für andere aufopfern würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 18:35
In Antwort auf tarantara

Dass eine Abtreibung
für einen Abtreibungsgegner generell als falsch einzustufen ist, ist mir schon klar.

Von daher bringt auch diskutieren indieser Hinsicht rein gar nichts, das weiß ich natürlich.

Aber bei dir klingt es gerade etwa so, dass eine Abtreibung von mir weniger egoistisch wäre, wenn ich mich komplett sonst für andere aufopfern würde

Warum
"Von daher bringt auch diskutieren indieser Hinsicht rein gar nichts, das weiß ich natürlich."
fragen, wenn die Antwort bekannt ist?

"Aber bei dir klingt es gerade etwa so, dass eine Abtreibung von mir weniger egoistisch wäre, wenn ich mich komplett sonst für andere aufopfern würde"

Dann sollte ich anders formulieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 19:29


Es ist ja nicht so, dass diese Person die einzige wäre, die Babysitten kann, oder? Und wenn sie in Münschen ist und die Schwangere in Hamburg nützt das auch wenig. Wer jemand für die Betreuung finden möchte, findet auch jemanden. Man muss sich nur ein bisschen bemühen. Hier bieten jemand seine Hilfe an. Ob es die Hilfe ist, die man sich vorstellt, muss man dennoch selber noch abklären. Vielleicht ist sie auch einfach jemand zum reden. Ist doch auch nicht schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 19:35
In Antwort auf jillie_12165270

Warum
"Von daher bringt auch diskutieren indieser Hinsicht rein gar nichts, das weiß ich natürlich."
fragen, wenn die Antwort bekannt ist?

"Aber bei dir klingt es gerade etwa so, dass eine Abtreibung von mir weniger egoistisch wäre, wenn ich mich komplett sonst für andere aufopfern würde"

Dann sollte ich anders formulieren.

Ich habe ja nicht gefragt, das hast du völlig falsch verstanden
das war eher eine rhetorische Frage. Kommt bei Text wohl nicht so ganz rüber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2013 um 19:39
In Antwort auf sainsaiblue

Hast du eigentlich gelesn
was sie schreibt? Sie schreibt nciht von einem schlechten Tag... sie schreibt das sie die Phasen ihres Kindes seit Längerem nciht in den Griff kriegt. Das ist für eine Privatperson absolut nicht schlimm! Dafür kann man sich HILFE holen.
SIE aber bietet sich als HILFE an. Und das geht garnicht! Jemand der Probleme hat sucht jemanden der helfen kann sie zu lösen, nciht jemanden der selbst keine Ahnung hat......

Phasen
dauern in der Regel auch länger als ein Tag. Meine ältere Tochter hatte auch so Phasen, wo es jeden Tag solche Szenen gab. Zweieinhalb Jahre alt kommt da ganz gut hin. Ein Alter, wo man sich gegenseitig noch nicht so versteht. Das ist frustrierend für Mutter und Kind, was beim Kind gern mal in Tobsuchtanfällen endet. Da gab's täglich ein bis mehrere Auszeiten für sie. Zum Glück ist das jetzt selten geworden. Jetzt kann sie ja sagen, was sie will und sie versteht auch, wenn ich ihr erkläre, dass sie etwas gerade nicht bekommen kann.

Diese Frau bietet ihre Hilfe einer Neuschwangeren an. Bis das Kind geboren wird, vergehen 7-8 Monate, in denen ihr Sohn auch älter wird und mehr verstehen wird. Wer weiss, wie das Leben dieser Familie in 7-8 Monaten aussehen wird. Hat sie bis dahin immer noch Probleme, die es ihr nicht möglich machen, noch zeitweise auf ein Baby aufzupassen, gibt es bestimmt noch andere Frauen im Dorf, die den Job übernehmen können. Man braucht ja nicht so tun, als wär sie die einzige, die das könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram