Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby 3. Wochen unbemerkt tot, Fehlgeburt und wie geht es weiter?!

Baby 3. Wochen unbemerkt tot, Fehlgeburt und wie geht es weiter?!

4. November 2014 um 14:28

Hallo liebe User,

nach langem überlegen musste ich mich einfach anmelden um meinen Kummer von der Seele zu schreiben (wird bisschen mehr zu lesen, als kleine Vorwarnung!) und in der Hoffnung Schicksalsgenossen zu finden, damit man jemanden hat der einen versteht (beruht auf Gegenseite! stehe auch gerne zur Verfügung!).

Erstmal zu mir... Ich bin 21 Jahre jung und mein Freund 23. Wir sind seit über 6 Jahren ein Paar und hegten schon länger den Wunsch einer Familie. Da Anfang dieses Jahres alles im Privaten perfekt war (Beziehung, Wohnung, Job) überlegten wir auch nicht mehr lange und setzen die Pille ab. (Ende Februar) smile

Am 16.08.2014 habe ich nach dem ich 2 Tage überfällig war einen Schwangerschaftstest gemacht und der war innerhalb von Sekunden positiv. Wir konnten unser Glück kaum fassen, dass alles so schnell ging... smile)

Bin ca. eine Woche danach zum Frauenarzt, der dann auch gleich die Schwangerschaft bestätigte (6+ ssw). Es war alles in bester Ordnung!

Am 26.9. hatte ich plötzlich nach dem Duschen braunes Blut im Handtuch entdeckt... bin daraufhin sofort in die Klinik um alles abzuklären... nach der Untersuchung schien alles wieder in Ordnung, mir wurde Magnesium verschrieben da die Blutung laut der Ärztin durch Magnesiummangel verursacht wurde... die Blutung ging dann auch relativ schnell wieder weg.

Kurz darauf hatte ich noch einen Ultraschall dort war auch alles in bester Ordnung...

Am Samstag, den 11.10.2014 (12+ ssw) hatte ich merkwürdiges ziehen im Unterleib, aber keine Blutung oder ähnliches... wo ja eigentlich nicht außergewöhnlich ist während einer Schwangerschaft aber mir doch komisch vor kam. Mein Freund und ich sind dann nach kurzer Überlegung zur Frauenklinik gefahren, denn falls was ist, man was tun kann.

Auf den Weg zur Klinik (ca. 10 min Autofahrt) wurden die schmerzen immer stärker, aber nicht so stark das man gleich von was ganz schlimmen ausgegangen ist. Ich hatte auch die ganze Zeit Übelkeit und viele weitere Anzeichen, was mich heute noch sehr verwundert.

Wir sind dann zur Notaufnahme und auch gleich dran gekommen.

Ich musste dann erstmal Urin abgeben und dort wurde dann wieder dieses Stäbchen (wie beim Frauenarzt) rein getan und dies hatte zwei knallige Punkte was mir dann schon merkwürdig vor kam (habe beim FA die Stäbchen auch immer gesehen dort war das nie so)

Die Krankenschwester ist auch gleich zur Ärztin um ihr das mitzuteilen und dann wurde ich auch schon gebeten mich auf den Stuhl für den Ultraschall zu setzen. Ich saß also da und konnte aber selbst nicht auf den Bildschirm sehen, da er von mir weggedreht war. Sie entnahm dann erstmal irgendwas von der Innenwand und machte dann erst den inneren Ultraschall.

Beim Ultraschall sagte sie kein Wort zu mir, doch als mein Freund (der konnte auf den Bildschirm sehen) plötzlich meine Hand ganz fest drückte, wusste ich das irgendwas nicht stimmt, jedoch gesagt hat keiner was...

Nach ca. 15 min sagte die Ärztin dann zu mir das sie leider keinen Herzschlag mehr feststellen kann und das unser Wölkchen schon seit 3. WOCHEN nicht mehr lebt. Ich konnte nichts mehr außer schreien und weinen. Mein Freund und ich waren mit den Nerven am Ende.

Ich kann mich dann auch nicht mehr genau erinnern was dann geschah, aber ich hatte nur noch das Bild von meinem Wölkchen im Kopf wie es in der mittlerweile herzförmigen Fruchtblase schwamm (bei der Diagnose drehte sie den Bildschirm so hin das ich auch was sehen konnte).

Die Frage ob ich einen natürlichen Abgang oder eine Ausschabung haben möchte, habe ich mit Ausschabung beantwortet. Hatte dann für Montag einen Termin. Laut Ärztin hätte der natürliche Abgang noch min. 1 Woche gedauert was ich mir einfach nicht vorstellen konnte, mein Wölkchen noch eine weitere Woche für immer schlafend in meinem Bauch zu haben.

Jedoch kam am gleichen Tag noch alles ganz anders.

Wir sind dann Nachmittags wieder nach Hause und haben erstmal alles in Ruhe realisieren müssen. Wir sind dann schlafen gegangen, was bei mir auch sehr schnell ging da ich so erschöpft war von den ganzen Ereignissen.

Doch mitten in der Nacht (ca 2 Uhr morgens) riss es mich aus dem Schlaf vor lauter schmerzen. Es fühlte sich an als würde mein Unterleib sprengen. Ich konnte nicht liegen, sitzen oder stehen. Ich bin dann auf die Toilette da ich das Gefühl hatte ganz dringend aufs Klo zu müssen. Die Schmerzen wurden immer schlimmer und irgendwann bin ich dann auch drauf gekommen, dass ich gerade Wehen habe.

Um 2:30 waren die Schmerzen unerträglich und ich war schon so weit, dass ich automatisch mitgepresst habe.

Als ich dann kurz mal nicht mit dem Kopf bei der Sache war, kam unser Wölkchen auch schon.

Ich fühlte mich wie angewurzelt ans Klo, habe geweint und die ganze Zeit "Nein" geschrien. Nach ich denke mal 10 min. bin ich aufgestanden und habe mein Wölkchen laufen lassen und weg gerannt... Damit kämpfe ich noch immer am meisten. Mein kleines weggespült...

Am Montag waren wir dann wieder in der Klinik zum Ultraschall... Es war nichts mehr, nicht mal ein kleiner Punkt, zu sehen. Ich habe alles auf natürlichen Weg verloren. Worüber ich im nachhinein auch sehr froh bin... also das ich keine Ausschabung machen lassen musste.

Wir wollen auch in 1-2 Monaten wieder neu starten. Ja wir sind noch "sehr" jung... Viele in meinem alter haben ganz andere Pläne, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, jetzt noch ein halbes Jahr oder so zu Verhüten und dann erst wieder anzufangen. Die Meinungen gehen da ja auch auseinander. Wir setzen uns nicht unter Druck im gegenteil.

Für mich sind aber einfach noch so viele Sachen fraglich, unklar etc... Warum habe ich die drei Wochen nichts gemerkt?... War meine Entscheidung die Spülung zu drücken die richtige? Hätte ich was besser machen können?...Man macht sich Vorwürfe und stellt sich so viele Fragen die einen fast auffressen...

Würde mich freuen, wenn mir jemand mit gleicher / ähnlicher Erfahrung schreiben würde oder mir jemand erzählen kann wie es bei ihr nach der Fehlgeburt weiter ging mit dem Thema Verhütung, Kinderwunsch etc.

Ich danke für das lesen und würde mich sehr über Antworten / Nachrichten freuen zum austauschen!

Mehr lesen

4. November 2014 um 17:14

Hallo woelkchen
Es tut mir leid was dir passiert ist und ich kann leider sehr gut nachfühlen wie es dir geht.
Zunächst mal, schade dass du scheinbar von den ärzten keine antworten erhalten hast aber ich kann dir versichern, es lag nicht an dir. Du hast nichts falsch gemacht. Leider passieren fehlgeburten vor der 12. woche sehr häufig. Und man kann gar nichts dagegen machen. Es stimmte dann meist etwas im der chromosomenverteilung nicht, der bauplan hatte eine kleine lücke und schon können unsere engel nicht überleben.
Dass du nichts bemerkt hast ist bei der missed arbortion leider auch normal , wie auch. Ich weiß man fragt sich das wie man das nicht merken kann aber in der früh ss spürt man eben noch keine bewegungen oder ähnliches, also geschieht es ohne unser mitwissen, solange keine blutung kommt. Auch ich habe nicht mitbekommen wie das herzchen meines babys stehen blieb. Bei der nächsten vorsorgeuntersuchung war es einfach so und es war nicht mehr weitergewachsen. Wir haben schon ein 2 jähriges kind und das unverständnjs war riesig. Wie konnte uns das passieren. Aber lass dir versichern, es wird besser. Man verkraftet es irgendwann, aber vergisst es nie. Wie auch, es war ein teil von uns, sein herz schlug, es war unser kind, was nur wir mamas richtig nachvollziehen können, besonders andere sternenmamas natürlich.
Ich kann auch absolut deinen wunsch nach einer erneuten ss nachvollziehen und ich selbst bin der meinung, dass das auch die beste hilfe ist, die man bekommen kann um wieder lachen zu können.
Wir haben nach der ausschabung nicht verhütet aber auch nicht drauf angelegt, ich hatte kaum nerven dafür und doch bin ich im 1. zyklus wieder schwanger geworden

Alles Liebe für dich. Gib dich und euren traum nicht auf und lass dir einfach zeit das geschehene zu verarbeiten

Vg zuckerpuppe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 19:20
In Antwort auf lmle_12267552

Hallo woelkchen
Es tut mir leid was dir passiert ist und ich kann leider sehr gut nachfühlen wie es dir geht.
Zunächst mal, schade dass du scheinbar von den ärzten keine antworten erhalten hast aber ich kann dir versichern, es lag nicht an dir. Du hast nichts falsch gemacht. Leider passieren fehlgeburten vor der 12. woche sehr häufig. Und man kann gar nichts dagegen machen. Es stimmte dann meist etwas im der chromosomenverteilung nicht, der bauplan hatte eine kleine lücke und schon können unsere engel nicht überleben.
Dass du nichts bemerkt hast ist bei der missed arbortion leider auch normal , wie auch. Ich weiß man fragt sich das wie man das nicht merken kann aber in der früh ss spürt man eben noch keine bewegungen oder ähnliches, also geschieht es ohne unser mitwissen, solange keine blutung kommt. Auch ich habe nicht mitbekommen wie das herzchen meines babys stehen blieb. Bei der nächsten vorsorgeuntersuchung war es einfach so und es war nicht mehr weitergewachsen. Wir haben schon ein 2 jähriges kind und das unverständnjs war riesig. Wie konnte uns das passieren. Aber lass dir versichern, es wird besser. Man verkraftet es irgendwann, aber vergisst es nie. Wie auch, es war ein teil von uns, sein herz schlug, es war unser kind, was nur wir mamas richtig nachvollziehen können, besonders andere sternenmamas natürlich.
Ich kann auch absolut deinen wunsch nach einer erneuten ss nachvollziehen und ich selbst bin der meinung, dass das auch die beste hilfe ist, die man bekommen kann um wieder lachen zu können.
Wir haben nach der ausschabung nicht verhütet aber auch nicht drauf angelegt, ich hatte kaum nerven dafür und doch bin ich im 1. zyklus wieder schwanger geworden

Alles Liebe für dich. Gib dich und euren traum nicht auf und lass dir einfach zeit das geschehene zu verarbeiten

Vg zuckerpuppe

Hallo zuckerpuppe1215
vielen Dank für deine Antwort!

jetzt weiß ich wenigstens in etwa woran es lag! In der Klinik kam ich mir nur vor wie eine Nummer. Klar haben die Ärzte wenig zeit, aber als wir erfahren haben, dass unser Wölkchen nicht mehr lebt kamen auch gleich die Unterlagen zum unterschreiben, was mir einfach zu viel wurde. Auch das mir nicht gesagt wurde was Anzeichen für eine natürliche Fehlgeburt sind, dass ich nicht ganz so in Panik geraten wäre, fand nicht statt...

Das freut mich sehr zu hören das es so schnell wieder klappen kann
Ist dann in deiner Schwangerschaft alles gut verlaufen? Hattest du Angst das wieder etwas passieren könnte?
Bist du dann öfters zum US als alle vier Wochen?

Man stellt sich doch so viele Fragen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 19:36

Ich
Bin noch ganz am anfang wieder. Meine fehlgeburt war ende juli. 29 tage nach der ausschabung bekam ich meine periode und 2 wochen später wurde ich schwanger. Jetzt bin ich in der 11. woche. Noch nicht die schlimmste zeit überstanden. Ich habe natürlich wieder angst aber mein gefühl ist besser als bei der letzten ss. Da hatte ich schon früh ein ungutes gefühl weil vieles so anders war als in der ss mit meinem sohn.

Ich werde jetzt alle 10-14 tage kontrolliert. Aber das war auch in der ss mit der fehlgeburt
Schon so. Aber ich kann jederzeit kommen wenn ich was hab, war bisher nicht nötig. Alle 2
Wochen ist ja zum aushalten.

Es tut mir leid dass du so blöde ärzte hattest, das kann ich von mir gar nicht sagen. Alle waren sehr einfühlsam zu mir und auch meine ärztin hat verständnis für meine ängste jetzt.

Wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst würde ich den arzt wechseln. Oder waren nur die im kh so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 19:51
In Antwort auf lmle_12267552

Ich
Bin noch ganz am anfang wieder. Meine fehlgeburt war ende juli. 29 tage nach der ausschabung bekam ich meine periode und 2 wochen später wurde ich schwanger. Jetzt bin ich in der 11. woche. Noch nicht die schlimmste zeit überstanden. Ich habe natürlich wieder angst aber mein gefühl ist besser als bei der letzten ss. Da hatte ich schon früh ein ungutes gefühl weil vieles so anders war als in der ss mit meinem sohn.

Ich werde jetzt alle 10-14 tage kontrolliert. Aber das war auch in der ss mit der fehlgeburt
Schon so. Aber ich kann jederzeit kommen wenn ich was hab, war bisher nicht nötig. Alle 2
Wochen ist ja zum aushalten.

Es tut mir leid dass du so blöde ärzte hattest, das kann ich von mir gar nicht sagen. Alle waren sehr einfühlsam zu mir und auch meine ärztin hat verständnis für meine ängste jetzt.

Wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst würde ich den arzt wechseln. Oder waren nur die im kh so.

Danke
für deine offenen Worte!

Gott sei Dank bewahrheiten sich immer die Gefühle! ja alle zwei Wochen finde ich auch gut! Mehr währe dann auch wieder zu viel.

Mein FA hatte auch ein offenes Ohr für mich, er hat sich auch tausend mal bei uns entschuldigt das ihm beim letzten Ultraschall nichts aufgefallen ist. aber da war ja auch alles super...

Doch die in der Klinik waren alles andere als einfühlsam... bis auf die Krankenschwester... die hat dann auch zur Ärztin gesagt, sie solle uns doch bisschen Zeit geben um das erstmal ein wenig zu verarbeiten. Klar haben die nicht ewig Zeit aber bisschen wäre schön gewesen..

Am Montag wo ich auch meine Ausschabung gehabt hätte, war dann ein anderer Arzt für uns zuständig, der uns behandelt hat... ich war schockiert.... Es gibt ja leider immer mehr vorurteile gegenüber sehr junge Eltern... Aber das ein Arzt diese auch hat... nunja...

Ich wünsche Dir alles gute für deine Schwangerschaft! Genieße jede Sekunde! (brauch ich dir wahrscheinlich gar nicht sagen ) )

Eine Frage hätte ich noch... während der Blutung nach der Fehlgeburt hattet ihr dort auch GS?

Sind wenn es um GS noch sehr "ängstlich" doch vom Kopf her brauch ich seine nähe einfach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 8:24

Hallo Woelkchen
Erstmal fehlen mir die Worte... wünsche dir nur ganz viel Kraft und das du alles erst mal Sacken lässt. Es kommt alles so, wie es kommen muss. Es hat ganz bestimmt seinen Grund gehabt, warum und wieso noch nicht jetzt und du brauchst dir überhaupt keine Vorwürfe zu machen. Es liegt ganz bestimmt nicht an dir.

Ich hab schon zwei gesunde Kinder (8 und 5) daheim und habe unser Sternchen am 21.10 durch eine Ausschabung verloren. Das Herz hat allerdings auch schon 3 Wochen vorher aufgehört zu schlagen und ich hab es auch nicht gemerkt. Wie auch, ich hatte aber auch von Anfang an ein sehr, sehr ungutes Gefühl und die Frauenärztin meinte auch, das viele Frauen es merken wenn etwas nicht stimmt.

Meine AS ist jetzt 14 Tage her und wir hatten noch keinen GV. Aber es ist natürlich ein Unterschied ob ein Sternchen im KH ausgeschabt wird oder es auf natürlichem Weg geschieht. Mir wurde geraten ca. 3 Monate zu verhüten und erst dann wieder mit dem hibbeln zu starten, da die Gefahr einer neuen Fehlgeburt am Anfang erhöht wäre. Aber meine Frauenärztin meinte ich muss es einfach für mich selbst entscheiden, ich soll halt vom KOPF her bereit für eine neue Schwangerschaft sein und das was passiert ist verarbeitet haben. Natürlich ist das bei jedem unterschiedlich. Ich habe Ende Nov. meine Nachkontrolle bei der FA und werde es dann mit ihr bereden wie und wann wir wieder starten könnten (je nachdem wie es auch in mir aussieht). So weit fühle ich mich schon wieder gut.

Wenn dich die Ärzte im KH schlecht behandelt haben dann würde ich das auch sagen (gibts bei euch keinen Fragebogen?) Bei uns gibts denn schon, aber ich hab auch nur gutes aufgeschrieben da ich mich wirklich gut aufgehoben gefühlt habe.

Wünsche dir alles, alles Liebe und Gute und gib dir alle Zeit die du brauchst. Dein Sternchen bleibt fest in deinem Herzen und sei offen für alles neue das kommt!!!!!!!

Viel Glück und fühl dich gedrückt.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 12:44
In Antwort auf karvoi

Hallo Woelkchen
Erstmal fehlen mir die Worte... wünsche dir nur ganz viel Kraft und das du alles erst mal Sacken lässt. Es kommt alles so, wie es kommen muss. Es hat ganz bestimmt seinen Grund gehabt, warum und wieso noch nicht jetzt und du brauchst dir überhaupt keine Vorwürfe zu machen. Es liegt ganz bestimmt nicht an dir.

Ich hab schon zwei gesunde Kinder (8 und 5) daheim und habe unser Sternchen am 21.10 durch eine Ausschabung verloren. Das Herz hat allerdings auch schon 3 Wochen vorher aufgehört zu schlagen und ich hab es auch nicht gemerkt. Wie auch, ich hatte aber auch von Anfang an ein sehr, sehr ungutes Gefühl und die Frauenärztin meinte auch, das viele Frauen es merken wenn etwas nicht stimmt.

Meine AS ist jetzt 14 Tage her und wir hatten noch keinen GV. Aber es ist natürlich ein Unterschied ob ein Sternchen im KH ausgeschabt wird oder es auf natürlichem Weg geschieht. Mir wurde geraten ca. 3 Monate zu verhüten und erst dann wieder mit dem hibbeln zu starten, da die Gefahr einer neuen Fehlgeburt am Anfang erhöht wäre. Aber meine Frauenärztin meinte ich muss es einfach für mich selbst entscheiden, ich soll halt vom KOPF her bereit für eine neue Schwangerschaft sein und das was passiert ist verarbeitet haben. Natürlich ist das bei jedem unterschiedlich. Ich habe Ende Nov. meine Nachkontrolle bei der FA und werde es dann mit ihr bereden wie und wann wir wieder starten könnten (je nachdem wie es auch in mir aussieht). So weit fühle ich mich schon wieder gut.

Wenn dich die Ärzte im KH schlecht behandelt haben dann würde ich das auch sagen (gibts bei euch keinen Fragebogen?) Bei uns gibts denn schon, aber ich hab auch nur gutes aufgeschrieben da ich mich wirklich gut aufgehoben gefühlt habe.

Wünsche dir alles, alles Liebe und Gute und gib dir alle Zeit die du brauchst. Dein Sternchen bleibt fest in deinem Herzen und sei offen für alles neue das kommt!!!!!!!

Viel Glück und fühl dich gedrückt.

Liebe Grüße

Hallo karvoi,
erstmals vielen lieben Dank für deine Antwort!

Es tut mir für dich auch sehr leid das du dein kleines verloren hast.

Hat deine Ärztin dich zu einer Nachkontrolle eingeladen oder wolltest du sie selbst? Mir wurde kein Termin oder des gleichen gegeben um nach einer Zeit nochmal nachzusehen ob alles in Ordnung ist...

Nein gab es leider nicht. Sonst hätte ich denen meine Meinung gegeigt... aber ob die Sie überhaupt lesen oder sonstiges ist fraglich für mich...

Vielen Dank! Das werden wir auch... ich rede mit meinem Freund auch viel darüber, wie es weiter gehen soll etc. aber wir sind schnell zu dem Entschluss gekommen, nicht zu verhüten und einfach dem Schicksal seinen lauf geben.

Wir denken uns halt irgendwo auch, dass der Körper auch erst wieder eine Schwangerschaft zulässt wenn er damit "einverstanden" ist. (hoffe du verstehst was ich meine)

Ich drücke Dir die Daumen das Ihr nur kurz hibbeln müsst.

lg Woelkchen1110

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2014 um 18:52

Hallo schnuckeweide!
Danke für deine Nachrichten!

Wir haben beschlossen jetzt weiterhin nicht zu Verhüten. Haben Anfangs schon Verhütet, aber ich wollte diese Schutzkappe nicht... Wir denken uns das mein Körper eh erst eine Schwangerschaft zulassen würde, wenn er dazu bereit ist und daran halte ich mich fest. Was ich aber gar nicht mehr tue wie vor meiner ersten Schwangerschaft sind Ovulationstests oder so etwas... Will ich nicht mehr

Darf ich dich fragen ob ich das jetzt richtig gelesen habe das du dein zweites Baby auch verloren hast?

Und gar keinen Ultraschall? Aber wie du beschrieben hast kann ich das schon verstehen. Ich weiß aber nicht ob ich nicht so bin das ich sogar lieber alle 2 Wochen nach schauen lassen will... ist alles noch bisschen ein durcheinander in meinem Kopf :/

Ich werde jetzt auch nächste Woche zum Frauenarzt gehen das er mich nochmal untersuchen kann Auch wenn ich mich körperlich wieder sehr gut fühle

Das mit dem Schiffchen ist eine super schöne Idee Habe mir schon überlegt einen Luftballon steigen zu lassen, weil wir unser kleines ja Wölkchen "getauft" haben. Vielleicht mach ich ja sogar beides Himmel und Erde

GLG Woelkchen1110

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2014 um 19:06

Liebe Schnuckeweide,
Da hast du wirklich recht mit dem Ultraschall...

Wir haben es Wölkchen getauft weil wir noch kein Geschlecht wussten, der Termin wäre 1 Woche nach der Fehlgeburt gewesen... bin aber auch ehrlich gesagt froh drum das wir noch kein Geschlecht und Namen für das kleine hatten.

Aber wie deine Lebensgeschichte zeigt, sollte man immer an das gute glauben und du hast mir jetzt auch mit deiner Geschichte ganz viel mut gemacht!

Danke für deine wünsche! Wenn es wieder geklappt hat sage ich natürlich bescheid

Schönen Abend wünsche ich Dir noch!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2015 um 11:15

Hallo woelkchen
Ich stöbere gerade hier rum und habe dein thread gefunden. ich hatte gestern in der 8 woche ein abgang und weiß im Moment nicht wies weiter gehen soll. wie hast du das verarbeitet? wie ist es bei dir weiter gegangen? bist du wieder schwanger geworden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2015 um 16:06

Danke
für deinen post. wir hatten doch per pn geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2015 um 12:29

Danke ...
Danke dir das du diesen Text geschrieben hast, er hat mir sehr geholfen. Jetzt weiß ich ein wenig mehr.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich glaube da ist was
Von: monica_12521286
neu
24. November 2015 um 11:29
Teste die neusten Trends!
experts-club