Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ausführlicher geburtsbericht

Ausführlicher geburtsbericht

11. Februar 2007 um 22:08 Letzte Antwort: 21. Februar 2007 um 13:09

ich dachte ich schreib hier mal meinen geburtsbericht,weil so oft nach berichten gefragt wird(speziell flocke)
unter www.unserbaby.ch/dezembermamis06 gibts noch mehr,ganz unterschiedliche berichte zu lesen...

Am 12.11.2006 fuhr ich gegen 9uhr ins Krankenhaus.Ich hatte Vincent seit dem vorigen Abend nicht mehr gespürt und da er sowieso wegen zu wenig Fruchtwasser in 1Woche eingeleitet werden sollte,machte ich mir große Sorgen. Im Kh machten sie wieder einen Doppler und hinterher sollte ich noch ans CTG. Ich war total erleichtert als soweit alles ok zu sein schien&es ihm laut CTG prächtig ging. Irgendwann kam die Hebamme und fragte ob ich mir auch schon früher eine Einleitung vorstellen könne,ich fragte wann und sie "Jetzt?!" - wow! Da war ich platt.Der Oberarzt kam um mir die Situation nochmal genau zu erläutern. Jetzt würde es ihm noch gut gehen,aber das könne sich jederzeit ändern & da er mit 37+ keine Frühgeburt mehr wäre würde er mir zu einer früheren Einleitung raten. Ich willigte ein, wollte aber unbedingt vorher nochmal heim. Um halb1,also 2h später,sollte ich wieder da sein. Es war ein total komisches Gefühl, auf der einen Seite war ich ein bißchen traurig daß er sich nicht von alleine auf den Weg machte, und auf der anderen Seite konnte ich es einfach nicht glauben, daß es nun endlich so weit sein sollte! Und natürlich hatte ich einen riesen Schiss! Es war alles so irreal. Ich fuhr zu meinen Eltern, aß dort noch etwas (kam mir vor wie meine Henkersmahlzeit), dann holten wir meine Kliniktasche und mein Vater fuhr mich zurück ins Kh. Dort mußt ich erst nochmal ans CTG,bevor ich schließlich in den Kreißsaal kam und dort um halb2 das 1.Vaginalgel gelegt bekam. Es brannte anfangs etwas und nach 15min bekam ich schon Wehen. Allerdings viel zu leicht, so daß ihnen niemand außer mir Beachtung schank. Eine Std mußte ich liegen bleiben, damit das Gel nicht wieder auslaufen würde. Danach kam ich auf die Entbindungsstation und es hieß warten. Die Zeit verging, aber die Wehen wurden einfach nicht stärker,manchmal spürte ich sie auch kaum noch. Um halb6 bekam ich das 2.Gel. Die Wehen wurden etwas stärker aber das CTG zeigte sie oft gar nicht erst an & die Hebamme meinte es handelte sich wohl eher um sehr starke Vorwehen. Nachts um halb2 bekam ich dann ein Schmerzmittel und sollte etwas schlafen - witzig! Ich hatte zwar nach und nach keine Schmerzen mehr, aber ich war viel zu aufgeregt und ungeduldig als daß ich hätte schlafen können...

Am nächsten Morgen um halb8 hieß es wieder 1Std CTG schreiben & danach wurd ich untersucht. Der Muttermund war zwar weich aber immer noch fast verschlossen, ich war total frustriert! Ich hatte so sehr gehofft, daß er sich schon etwas geöffnet hätte, am besten schon fast ganz! Um halb9 bekam ich das 3.Gel & kurz darauf kam meine Schwester Jasmin. Es dauerte keine 15min und ich bekam wieder Wehen, diesmal aber stärkere. Ich hatte das Gefühl daß ich ganz dringend aufs Klo müsse und da platzte die Fruchtblase. Mir war total schlecht, Jasmin & eine Hebamme halfen mir hoch und aufs Klo; ein richtiger Schwall lief mir die Beine runter, bauchabwärts war ich klatschnaß. Die beiden warteten draußen. Mir war so kotzübel, daß ich dachte ich müßte mich jeden Moment übergeben & ich hatte das Gefühl ohnmächtig zu werden. Die Schmerzen wurden so stark, daß ich dachte ich würde das niemals packen & ich überlegte ob ich jetzt wohl noch einen Wunsch-Kaiserschnitt haben könnte. Alleine kam ich nicht mehr hoch, ich drückte die Glocke und die Hebamme kam. Sie überlegte erst ob sie mich auf den Boden legen sollte, weil sie Angst hatte ich könnte umkippen. Aber das wollte ich nicht. Sie holte meine Schwester, zog mir die Hosen aus, wickelte mir ein Handtuch um die Hüften und dann halfen sie mir quer über den Flur in einen freien Kreißsaal. Die Schmerzen wurden so schlimm,daß ich bei jeder Wehe schreien mußte, obwohl ich mir immer fest vorgenommen hatte dies niemals zu tun... Ich bettelte förmlich um eine PDA. Die Hebamme meinte aber daß ich mich noch gedulden müsste bevor sie mir ne PDA legen könnten, weil der Muttermund dafür bei mind. 2-3cm sein müsse. Sonst würde die Geburt ins Stocken geraten.

Eine Std lang hab ich rumgebettelt nach dieser PDA, hab mir die Seele ausm Leib geschriehen,hing zwischen jeder Wehe über dem Kotzbeutel (kam aber nix) und dachte ich bekäme keine Luft mehr. Die Hebamme meinte immer wieder ich solle doch versuchen etwas rumzulaufen oder mich hinsetzen, die Wehen veratmen, und ich dachte mir nur die will mich verarschen! Auch ihren Vorschlag die Wehen singend zu veratmen schlug ich mit den Worten "Ich kann doch jetzt nicht singen!" ab. Ich konnte nicht anders als schreien und an rumlaufen war schon mal gleich 3mal nicht zu denken. Ich fühlte mich wie gelähmt, da die Wehen auch so stark vom Rücken ausstrahlten. Nach 1Std wollte sie dann nochmal nach meinem Muttermund schauen und meinte ich solle aber nicht enttäuscht sein, wenn er noch nicht bei 2cm wäre. Sie tastete & bemerkte ganz erschrocken "Wissen Sie wie weit der schon geöffnet ist!? Bei 6-7cm! Sie bekommen sofort ihre PDA!" Meine Schwester, die die ganze Zeit mit mir litt, fing vor Erleichterung an zu weinen und steckte mich natürlich gleich damit an. Wobei ich eigentlich eher wegen der Schmerzen heulte Kurz darauf kam die Ärztin, sie schaute uns ganz verdutzt an und fragte "Warum weinen Sie denn?",ich "Weil ich Schmerzen habe!" und meine Schwester "Weil der Muttermund schon so weit geöffnet ist!"- soooo süß, meine Schwester! Bin so froh und dankbar daß sie das ganze mit mir durchgestanden hat

Anscheinend war die Anästesie beschäftigt & es hieß ich müsse warten. Ganz toll! Kein Problem. Konnten sich ruhig Zeit lassen, ich hats nicht eilig...ne 3/4Std später sollte ich dann endlich meine PDA bekommen, aber Pustekuchen! Ich weiß nicht wie oft sie mir die Nadel in den Rücken gerammt haben - ohne Erfolg. Aber mit viel Humor und den Worten "Sie müssen sich schon entspannen,sonst funktioniert das nicht!" Ha, Witzbolde! Entspannen! Hätte sie alle erschlagen können, was dachten sie warum ich wohl ne PDA haben wollte?! Aber egal, Pech also für Silke - keine PDA Dafür aber eine nette Spritze,ebenfalls in den Rücken, und schließlich dann die "Erlösung" - der Single Shot! Irgendein Schmerzcocktail,den man über einen Tropf bekommt - und die wohl geilste Droge der Welt!! Es war ja soooo toll als die Schmerzen langsam nachließen! Den Single Shot hätten sie mir vor dem PDA-Versuch geben sollen...Die Ärztin kam wieder und fragte wie ich mich fühlte, ich "Besser!", "Das ist schön, es hört sich von draußen auch schon ganz anders an!" -ups, peinlich.*grins* Die armen Schwangeren die draußen auf ihre Routineuntersuchung warteten und noch alles vor sich hatten...Ich war inzwischen so erschöpft und so selig daß die Schmerzen endlich auszuhalten waren, daß ich zwischen den Wehen einfach einschlief. Es dauerte zwar keine min und es kam schon wieder die nächste Wehe,aber trotzdem ratzte ich zwischendrin ganz weg.

Leider durfte ich nicht lange verschnaufen, der Muttermund war bei 9cm & damit ich die Presswehen auch richtig spüren konnte, stellte die Hebamme den Tropf langsam wieder runter Ich bekam einen Blasenkatheter gelegt, weil die Hebamme den Verdacht hatte die Blase könnte voll und somit dem Baby im Weg sein. Ich mußte überhaupt nicht, umso erstaunter war ich über die Menge die da rauskam! Das hatte sich gelohntEs fehlte nur noch 1cm, aber der Druck nach unten war so groß daß ich irgendwie von alleine presste. Unfreiwillig.Ich gab mein bestes & als die Hebamme meinte ich solle auf keinen Fall mitpressen,weil sonst der Muttermund anschwellen würde, wußte ich mir nicht anders zu helfen als die Arschbacken zusammen zu kneifen. Total panne, ich weiß! Als die Hebamme dennoch irgendwann meinte ich solle doch nicht mitpressen, sagte ich "Ich kneif doch schon meinen Hintern zusammen, was soll ich denn verdammt nochmal noch tun?!", "Das dürfen Sie doch nicht tun, so arbeiten Sie gegen ihr Kind! Sie sollen bloß nicht aktiv mitpressen!"..und schon war ich die Lachnummer des Kreißsaals! Meine Schwester "Ha, Du bist ja witzig, kneifst den Arsch zusammen!"..sie bemühten sich nicht allzu arg zu lachen, aber ich hätte sie am liebsten alle beide hochkant rausgeschmissen! Kam mir so blöd vor.

Und ich hatte wieder mal Pech, der Muttermund war angeschwollen & es ging nicht vorwärts. Ich war verzweifelt,so kurz vorm Ziel stecken zu bleiben ist echt fies!Die Hebamme versuchte den Muttermund über das Köpfchen zu ziehen,anfangs vergebens doch dann mit Erfolg!Endlich!Es konnte losgehen! Jetzt würde es nicht mehr lang dauern und die schlimmsten Schmerzen seien auch vorbei - behaupteten zumindest Jasmin&die Hebamme. Aber aufeinmal waren die Wehen nicht mehr stark genug,die Hebamme&die Ärztin wollten den Tropf noch niedriger stellen und ich bettelte und flehte sie mögen es nicht tun,hätte ich gekonnt ich wäre vor ihnen auf die Knie gegangen...also machten sie es heimlich als ich die Augen grade mal zu hatte.Lumpenpack! Als ich die Augen wieder öffnete sah ich grad noch die Hand der Hebamme vom Tropf weghuschen und dachte mir "Oh nein!".Zu spät,die Wehen kamen wieder in vollen Zügen und von da an resignierte ich einfach. Ich konnte mich endlich "fallen lassen"und wehrte mich nicht mehr gegen die Schmerzen.Ich ließ alles einfach nur noch über mich ergehen. Ab da an kann ich mich auch nicht mehr an wirklich vieles erinnern, das meiste weiß ich von meiner Schwester..das Köpfchen steckte wohl irgendwie fest und kam nicht um die Kurve, trotzdem ich mir die allergrößte Mühe gab.inzwischen saß ich aufrecht(nicht freiwillig)und zog mich bei jedem Pressen an diesen Haltern nach vorne.Das sollte ich zumindest.Ich presste und presste,doch ich hatte keine Kraft mehr! Der Oberarzt kam,weil die Hebamme wohl auch schon an die Saugglocke gedacht hatte und grade als ich kurz vorm Aufgeben war,nahm ich nochmal all meine letzten Kräfte zusammen,schrie wie beim Exorzisten und presste wie bescheuert - und es halft! Ich fühlte wie es immermehr spannte und das Köpfchen durchdrang. Meine Schwester rief ganz aufgeregt "Er hat schwarze Haare!" und ich dacht mir nur ist mir scheiß egal was für ne haarfarbe er hat,holt ihn endlich raus!".Ich dachte die Hebamme wolle mich mit den Worten "Noch eine Wehe und dann ist er da!" nur motivieren,die Wehe kam,ich presste wie blöd - es ist echt der Wahnsinn was für eine Kraft man dort aufbringt - und er war da! Um 14h01war mein kleiner Vincent geboren!!! Ich sah ihn zwischen meinen Beinen wie sie ihn hochzog und konnte es einfach nicht glauben! Sooo lange hatte ich auf diesen Moment gewartet,so lange hatte ich mir ausgemalt wie er wohl sein würde. Meine Schwester durchtrennte die Nabelschnur und endlich konnte ich meinen Kleinen in die Arme schließen! Das war der glücklichste Moment in meinem Leben...

Vincents "technische" Daten: 3560gr/52cm/KU 37cm

Mehr lesen

11. Februar 2007 um 22:23

Nachtrag
hoff ich hab hier keiner unnötig angst gemacht...
natürlich ist ne geburt mit großen schmerzen verbunden,aber jede geburt ist anders und wird anders erlebt.

und schließlich geht es vorbei und man wird reich dafür belohnt!!ich würde jedenfalls jederzeit wieder spontan entbinden...

lg silke

Gefällt mir
12. Februar 2007 um 10:05

Ich wollte
damit keinem angst machen,es war nur meine erfahrung.deswegen meinte ich daß jede geburt anders ist,und sie auch ganz anders emfpunden wird.

ich hab es nur aufgeschrieben,weil hier immer wieder auch nach weniger positiven erlebnissen gefragt wird.wie zum beispiel von flocke.ich hab meinen bericht jetzt nicht als soo schlimm empfunden.aber vielleicht seh ich das halt anders...

wie gesagt,die geburt meines sohnes war kurz und heftig,aber ich würde sie jederzeit wiederholen ohne davor angst zu haben.

wenn ich hier jemandem panik bereite,tut mir das leid!das war nicht meine absicht.

lg silke

Gefällt mir
12. Februar 2007 um 10:16

Ich
habe gofem benachrichtigt.vielleicht löschend sie den beitrag ja wieder.

wenn er als so schlimm emfpunden wird ist das wohl besser.

Gefällt mir
13. Februar 2007 um 13:29

......... ...
Also ich fand den bericht gut...Hallo..ich doch furchtbar wenn man immer nur von traumgeburten hört und sich darauf einstellt und bei einem selber kommt es dann ganz anders...die geburt kann nun mal ganz schön "Übel" sein....darüber war sich jede im klar als sie schwanger wurde...wer jetzt schon hysterisch ist sollte am besten garkeine berichte lesen.

Denn so ist das leben nun mal...

Gefällt mir
16. Februar 2007 um 15:29

Geburten sind nun mal
kein Spaziergang... und angelique, es ist besser das vorher zu erfaren, als immer zu hören ..oh war toll, und dann wird man vobn den Schmerzen überrascht... wobei, was bitte ist an sunny's Bericht schlimm? Das Sie geschrieen hat vor Schmerzen?... machen wohl die Meisten..

lg alge28

Gefällt mir
16. Februar 2007 um 18:06

Ich fand ihn gut...
hab beim lesen richtig mitgefühlt
Denke wenn du das überstanden hast,dann überstehen wir das auch noch...

Ich hab jetzt nicht mehr bedenken,als vorher.

lg
Evelyn
27+6

Gefällt mir
21. Februar 2007 um 13:09

Fand den Bericht auch nicht schlimm...
Liebe Sunny234, ich fand Deinen Bericht auch nicht schlimm. Habe selbst eine schnelle, aber heftige 3,5h-Geburt hinter mir. Wünsche mir dennoch ein Geschwisterchen für unseren Schatz. Hätte ich so einen Bericht früher gelesen, hätte ich mich während der Geburt sicherer gefühlt und nicht gedacht ich sei ein Weichei. Denn ich bekam davor nur zu hören, ach das ist halb so schlimm. Punkt ende. Würde ich selbst zwar auch so weitergeben, aber mit dem Zusatz dass man seinem Körper vertrauen soll und egal wie man sich fühlt und gibt, dass es ok ist. Es redet ja auch keiner von "schlimm", sondern von anstrengend. Und jede Geburt ist nun einmal anders. Man muß es ja auch nicht dramatisieren-das empfand ich beim Lesen auch nicht so. Aber man kann sich einfach ein Bild machen wie es sein kann. Hatte mir auch geschworen, nie zu schreien, aber mit war es einfach entspannter, grins-außerdem ging das ganz von selbst. Also danke dass es auch mal jemanden gibt, der das offen erzählt. Liebe Grüße valentin123

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers