Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Aus der Traum vom Baby

Aus der Traum vom Baby

15. Februar 2006 um 10:45

Hallo Ihr lieben,

wollte euch nur sagen das ich mich hier erstmal zurück ziehen werde. Hatte gestern meine bauchspiegelung wo die Blauprobe wegen meinem Eileiter gemacht wurde. Tja und meine Befrüchtungen (wie ich hier schön öfters geschrieben habe) wurde wahr !!!!!!!!!!!

Mein Eileiter ist zwar durchgängig, aber durch die ganzen vielen OPs wegen den Cysten die ich schon hatte. Ist er leider Bewegungsunfähig und kann das Ei nicht trasportieren. Da hilft wenn überhaupt nur noch die künstliche Befruchtung. Tja da wir noch nicht verheiratet sind und das gewisse Kleingeld erstmal sparen müssen für die künstl. Befruchtung muß unser Kinderwunsch erstmal verschoben werden....
Ich bin total fertig, ich konnte gestern nur noch heulen, für mich ist einfach eine Welt zusammen gebrochen. Seit ich 12 bin, schnibbeln die Ärzte an mir rum und was ist rausgekommen.........nur Sch...ße.
Momentan kann ich mir auch nicht vorstellen, ob ich die Kraft habe für eine künstl. Befruchtung....den ganzen seelischen Stress und die Schmerzen und die Entäuschungen....Mein Menne ist zwar ganz lieb zu mir und meinte gestern, das er dafür sogar einen Kredit aufnehmen würde um uns den Traum zu erfüllen, aber helfen tut mir das momentan leider nicht.....
Irgendwie weiß man das nicht alles ok ist aber man will die Hoffnung nicht aufgeben und dann hat man es schwarz auf weiß und dann ........dann soll das Leben einfach so weiter gehen....??????????? Diese scheiß Gesundheitsreform, macht noch mehr kaputt....da muß man erstmal sparen um sich einen Traum zu erfüllen und dann sagt der Staat man soll mehr Kinder in die Welt setzten..........WIE DENN BITTESCHÖN ??? Wenn einem Steine in den Weg geschmiessen werden......

Ich bin total fertig und könnte nur heulen

Ich wünsche euch allen anderen alles gute und das es bei euch bald klappen wird.

liebe traurige grüße sabsi

Mehr lesen

15. Februar 2006 um 10:51

Auwei
Das tut mir echt leid für dich! Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst! Du hast mein Mitgefühl!
Aber sind denn beide Eileiter so?
Kann das nicht evtl. mit einem auch klappen?

LG doreeen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 12:16
In Antwort auf odalys_12628098

Auwei
Das tut mir echt leid für dich! Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst! Du hast mein Mitgefühl!
Aber sind denn beide Eileiter so?
Kann das nicht evtl. mit einem auch klappen?

LG doreeen

Hi
es tut mir wirklich sehr leid. Aber ich gehe nächste Woche auch in die KIWU-Klinik und wir sind nicht verheiratet. Meine FÄ sagte mir, sie boxt das in zusammenarbeit mit dem klinikarzt so durch. 3 Versuche bekommst Du doch bezahlt. Lass den Kopf nicht hängen....nicht aufgeben...

Viele Grüeß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 12:46
In Antwort auf ausra_12516752

Hi
es tut mir wirklich sehr leid. Aber ich gehe nächste Woche auch in die KIWU-Klinik und wir sind nicht verheiratet. Meine FÄ sagte mir, sie boxt das in zusammenarbeit mit dem klinikarzt so durch. 3 Versuche bekommst Du doch bezahlt. Lass den Kopf nicht hängen....nicht aufgeben...

Viele Grüeß

Nicht aufgeben, Sabsi
es tut mir furchtbar leid für Euch beide. Ich denke, Ihr braucht jetzt wirklich erst einmal ein bischen Ruhe, um damit fertig zu werden. Trotzdem, oder gerade deshalb möchte ich Euch ein bischen Hoffnung mit auf den Weg geben. Da wir selber schon jahrelang (über 3 Jahre) versuchen, Nachwuchs zu bekommen und auch schon sämtliche Ärzte und KiWu-Praxissen samt Untrsuchungen durchhaben und keiner uns wirklich helfen kann, stehen wir auh vor einer Entscheidung vielleicht zur künstlichen Befruchtung, von dem her kann ich Eure Gefühle gut verstehen. Und nun das positive: Freunde von uns (2 Paare) haben ebenfalls künstliche Befruchtungen machen müssen, da anders eine SS nicht möglich war. Und bei beiden hat es geklappt (bei den einen gleich beim ersten mal, bei den anderen beim dritten Mal) und beide sagen, sie würden das jederzeit wieder tun. Die Behandlung ist hart und zeitintensiv, aber das Ergebnis ist so schön und läuft mitlerweile!!!

Also, Kopf hoch, kommt zur Ruhe und wenn Ihr dann wirklich Kinder wollt, dann steht Ihr gemeinsam auch eine künstliche Befruchtung durch.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch beide

Merlea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 13:08
In Antwort auf sonny_11966791

Nicht aufgeben, Sabsi
es tut mir furchtbar leid für Euch beide. Ich denke, Ihr braucht jetzt wirklich erst einmal ein bischen Ruhe, um damit fertig zu werden. Trotzdem, oder gerade deshalb möchte ich Euch ein bischen Hoffnung mit auf den Weg geben. Da wir selber schon jahrelang (über 3 Jahre) versuchen, Nachwuchs zu bekommen und auch schon sämtliche Ärzte und KiWu-Praxissen samt Untrsuchungen durchhaben und keiner uns wirklich helfen kann, stehen wir auh vor einer Entscheidung vielleicht zur künstlichen Befruchtung, von dem her kann ich Eure Gefühle gut verstehen. Und nun das positive: Freunde von uns (2 Paare) haben ebenfalls künstliche Befruchtungen machen müssen, da anders eine SS nicht möglich war. Und bei beiden hat es geklappt (bei den einen gleich beim ersten mal, bei den anderen beim dritten Mal) und beide sagen, sie würden das jederzeit wieder tun. Die Behandlung ist hart und zeitintensiv, aber das Ergebnis ist so schön und läuft mitlerweile!!!

Also, Kopf hoch, kommt zur Ruhe und wenn Ihr dann wirklich Kinder wollt, dann steht Ihr gemeinsam auch eine künstliche Befruchtung durch.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch beide

Merlea

Das Leben ist manchmal echt ungerecht..
die, die sich nichts sehnlicher wünschen als Kinder können keine bekommen und andere kriegen Kinder am laufenden Band und lassen sie verhungern oder verwahrlosen. Echt traurig. Aber gib die Hoffnung nicht auf. Ich denke mit der künstl. Befruchtung ist es zwar sehr hart aber wenn ihr es euch wirklich wünscht würde ich den Weg trotzdem gehen. Es ist eine Chance die man nutzen sollte. Eine Freundin von mir hat auch grade den ersten Versuch heute machen lassen, habe es alles so mitverfolgt bei ihr. Es ist nicht ohne, sie müssen die hälfte dazubezahlen und ob es beim ersten mal klappt-wer weiß, aber ein Versuch ist es wert. Ich drücke dir die Daumen daß du bald eine Zwerg in deinen Armen hälst und wünsche dir viel Kraft für die Zukunft egal für was du dich entscheidest.
LG, Tigger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 14:57

Hallo
erst mal sei dir gesagt das auch wieder nbessere zeiten kommen..ich weiss wovon ich rede..

eine andere sache..man bekommt doch 3 behandlungen von der krankenkasse bezahlt.und wenn du dir einen psychologen suchst..der dir bescheinigt das du seelisch drunter leidest..bekommst du die behandlung auch durch wenn du nicht verheiratet bist..die kiwu kliniken boxen das meist durch..denn die sind ja auch daran inter. das sie dich behandeln dürfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 21:31
In Antwort auf evi_12177145

Das Leben ist manchmal echt ungerecht..
die, die sich nichts sehnlicher wünschen als Kinder können keine bekommen und andere kriegen Kinder am laufenden Band und lassen sie verhungern oder verwahrlosen. Echt traurig. Aber gib die Hoffnung nicht auf. Ich denke mit der künstl. Befruchtung ist es zwar sehr hart aber wenn ihr es euch wirklich wünscht würde ich den Weg trotzdem gehen. Es ist eine Chance die man nutzen sollte. Eine Freundin von mir hat auch grade den ersten Versuch heute machen lassen, habe es alles so mitverfolgt bei ihr. Es ist nicht ohne, sie müssen die hälfte dazubezahlen und ob es beim ersten mal klappt-wer weiß, aber ein Versuch ist es wert. Ich drücke dir die Daumen daß du bald eine Zwerg in deinen Armen hälst und wünsche dir viel Kraft für die Zukunft egal für was du dich entscheidest.
LG, Tigger

Hallo
ich habe leider nur noch den rechten Eileiter, da der linke auf der Gebährmutter angenäht wurde weil der linke Eierstock entfehrnt werden mußte . Ich hatte schon viele OPs und eine Cyste hatte sich ganz aus dem Eierstock gebildet und dadurch konnte er nicht mehr gerettet werden. Es geht auch nicht nur ums Heiraten, sondern das man ja auch ein bischen Kleingeld haben muß, da man heute 50% der Kosten der künstlichen Befruchtung dazu zahlen muß ! Das habe ich zumindest gelesen, das man seit 2004 die hälfte dazu zahlen muß und das sind bei 3-4 Behandlungen stolze 4-5 Tausend Euro und die habe ich leider nicht mal so eben hier zu hause rumliegen
Mal sehen was die Ärztin nächste Woche sagt, ich muß ja zum Fäden ziehen und dann werde ich die OP nochmal durchsprechen, da ich gestern noch nicht ganz fit war als ich das Ergebnis erfahren habe

sabsi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 22:35
In Antwort auf thanh_12732716

Hallo
ich habe leider nur noch den rechten Eileiter, da der linke auf der Gebährmutter angenäht wurde weil der linke Eierstock entfehrnt werden mußte . Ich hatte schon viele OPs und eine Cyste hatte sich ganz aus dem Eierstock gebildet und dadurch konnte er nicht mehr gerettet werden. Es geht auch nicht nur ums Heiraten, sondern das man ja auch ein bischen Kleingeld haben muß, da man heute 50% der Kosten der künstlichen Befruchtung dazu zahlen muß ! Das habe ich zumindest gelesen, das man seit 2004 die hälfte dazu zahlen muß und das sind bei 3-4 Behandlungen stolze 4-5 Tausend Euro und die habe ich leider nicht mal so eben hier zu hause rumliegen
Mal sehen was die Ärztin nächste Woche sagt, ich muß ja zum Fäden ziehen und dann werde ich die OP nochmal durchsprechen, da ich gestern noch nicht ganz fit war als ich das Ergebnis erfahren habe

sabsi

Jap
du hast recht..50% musst du/ihr übernehmen...

schau mal hier findest du alles darüber..http://www.wunschkind.de/index2.html

mal ganz dumm gefragt..habt ihr schon mal..an eine adoption gedacht..
meine schwester ist erzieherin in einem heim..hat selbst auch ein kind adop. der ist jetzt schon über 20 sie war damals glücklich einem kind ein zu hause zu geben..ja ich weiss der wunsch auf ein eigenes ist riesig..ich hätte auch gern noch ein 2. gehabt..aber hat wohl auch nicht sollen sein..fühl dich lieb gedrückt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2006 um 20:31
In Antwort auf sibyl_12246277

Jap
du hast recht..50% musst du/ihr übernehmen...

schau mal hier findest du alles darüber..http://www.wunschkind.de/index2.html

mal ganz dumm gefragt..habt ihr schon mal..an eine adoption gedacht..
meine schwester ist erzieherin in einem heim..hat selbst auch ein kind adop. der ist jetzt schon über 20 sie war damals glücklich einem kind ein zu hause zu geben..ja ich weiss der wunsch auf ein eigenes ist riesig..ich hätte auch gern noch ein 2. gehabt..aber hat wohl auch nicht sollen sein..fühl dich lieb gedrückt..

Also
ein Kind zu adoptieren, kommt für uns nicht in Frage. Wenn dann möchten wir gerne ein eigenes Kind (so wie ja eigentlich jeder). Aber ein fremdes, das wollen wir nicht. Wenn die künstliche Befruchtung auch nicht klappen sollte, dann soll es nicht sein und wir werden versuchen alleine glücklich zu werden.....Mag darüber zwar noch nicht nachdenken aber in dieser Sache sind wir uns ganz sicher.
Ich dachte eigentlich das sich mein Menne darüber gar nicht so die Gedanken macht bzw. darunter leidet, weil er nicht mit mir darüber redet und so tut als ob alles ok ist. Aber heute habe ich gemerkt das es doch nicht so spurlos an ihm vorbeigeht, nur redet er nicht darüber....wobei es mir besser gehen würde wenn er einfach mal sagt was er denkt. Ich weiß das wir jetzt erstmal ohne das Thema weiter machen und erstmal versuchen unser Leben zu genießen bis das gewisse Kleingeld dafür da ist. Aber ich weiß leider noch nicht wie ich das anstellen soll.....
Ich meine irgendwie läßt einem der Gedanke doch nicht los. Aber anders gesehen will ich auch nicht sofort nur dafür heiraten und einen Kredit aufnehmen, habe zu große Angst, das wenn es nicht klappen sollte, man sich dann Vorwürfe macht. Es wird noch sooo viel seelischer Stress auf uns zukommen.
Ich wünsche euch allen auf jeden Fall ein erfolgreiches Jahr und das viele von euch bald kugelrund sind....

Bis irgendwann mal lg sabsi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2006 um 20:37
In Antwort auf thanh_12732716

Also
ein Kind zu adoptieren, kommt für uns nicht in Frage. Wenn dann möchten wir gerne ein eigenes Kind (so wie ja eigentlich jeder). Aber ein fremdes, das wollen wir nicht. Wenn die künstliche Befruchtung auch nicht klappen sollte, dann soll es nicht sein und wir werden versuchen alleine glücklich zu werden.....Mag darüber zwar noch nicht nachdenken aber in dieser Sache sind wir uns ganz sicher.
Ich dachte eigentlich das sich mein Menne darüber gar nicht so die Gedanken macht bzw. darunter leidet, weil er nicht mit mir darüber redet und so tut als ob alles ok ist. Aber heute habe ich gemerkt das es doch nicht so spurlos an ihm vorbeigeht, nur redet er nicht darüber....wobei es mir besser gehen würde wenn er einfach mal sagt was er denkt. Ich weiß das wir jetzt erstmal ohne das Thema weiter machen und erstmal versuchen unser Leben zu genießen bis das gewisse Kleingeld dafür da ist. Aber ich weiß leider noch nicht wie ich das anstellen soll.....
Ich meine irgendwie läßt einem der Gedanke doch nicht los. Aber anders gesehen will ich auch nicht sofort nur dafür heiraten und einen Kredit aufnehmen, habe zu große Angst, das wenn es nicht klappen sollte, man sich dann Vorwürfe macht. Es wird noch sooo viel seelischer Stress auf uns zukommen.
Ich wünsche euch allen auf jeden Fall ein erfolgreiches Jahr und das viele von euch bald kugelrund sind....

Bis irgendwann mal lg sabsi

Hallo
ich verstehe was du uns sagen willst nur nachfühlen kann ich es nicht. ich denke man muss es erleben um dieses alles zu fühlen. als man meine zyste gesehen hat am US und mir die ärztin die wildesten sachen erzählt hat haben wir auch darüber gesprochen wie es wäre ohne kinder. mir wurde auch gleich gesagt wir sollen heiraten. wir haben aber auch erst hausgebaut und haben kein geld f. künstl. befruchtung.
ich war danach sogar so fertig dass ich unter heulkrämpfen zu meiner schwester sagte dass ich niiiiiiiieeee ein kind adoptieren möchte und auch sonstige fremde spende ablehne.
ich weiss ehrlich nicht wie ich mich entscheiden würde wenn ich müsste.
es tut mir soleid dass du jetzt genau diesen weg gehen musst. bitte halt mich auf dem laufenden.
kannst du mir erklären wie das mit dem eileiteruntersuchen geht?

danke und alles gute f. dich und deinen freund

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2006 um 23:13
In Antwort auf thanh_12732716

Also
ein Kind zu adoptieren, kommt für uns nicht in Frage. Wenn dann möchten wir gerne ein eigenes Kind (so wie ja eigentlich jeder). Aber ein fremdes, das wollen wir nicht. Wenn die künstliche Befruchtung auch nicht klappen sollte, dann soll es nicht sein und wir werden versuchen alleine glücklich zu werden.....Mag darüber zwar noch nicht nachdenken aber in dieser Sache sind wir uns ganz sicher.
Ich dachte eigentlich das sich mein Menne darüber gar nicht so die Gedanken macht bzw. darunter leidet, weil er nicht mit mir darüber redet und so tut als ob alles ok ist. Aber heute habe ich gemerkt das es doch nicht so spurlos an ihm vorbeigeht, nur redet er nicht darüber....wobei es mir besser gehen würde wenn er einfach mal sagt was er denkt. Ich weiß das wir jetzt erstmal ohne das Thema weiter machen und erstmal versuchen unser Leben zu genießen bis das gewisse Kleingeld dafür da ist. Aber ich weiß leider noch nicht wie ich das anstellen soll.....
Ich meine irgendwie läßt einem der Gedanke doch nicht los. Aber anders gesehen will ich auch nicht sofort nur dafür heiraten und einen Kredit aufnehmen, habe zu große Angst, das wenn es nicht klappen sollte, man sich dann Vorwürfe macht. Es wird noch sooo viel seelischer Stress auf uns zukommen.
Ich wünsche euch allen auf jeden Fall ein erfolgreiches Jahr und das viele von euch bald kugelrund sind....

Bis irgendwann mal lg sabsi

Naja
ich würde sagen..sage niemals nie...und wenn ich ehrlich bin...ist es nicht das aufziehen..das formen eines kindes..es aufzuwachsen zu sehen? darum geht es doch...weisst du es gibt soviele babys die adoptiert werden können..ist es da nicht unerheblich wer es zur welt gebracht hat??

also ich muss dir sagen..ich kann sowas immer nicht ganz nachvollziehen..entweder bin ich ein mensch der viel liebe geben kann und will..dann kann ich es auch bei einem das ich nicht selbst bekommen habe..oder ich sollte es ganz mit kindern bleiben lassen..

weisst du meine schwester hat ja damals ein kind adoptiert..und wenn ich sie auf ihrer arbeit besuchen gehe..im kinderheim..und die kleinen da so sehe..dann möchte ich sie alle einpacken und mitnehmen..ich denke mutterliebe hat man im herzen...und wer wirklich kinder liebt..kommt davon auch nicht weg..ich gebe mir noch dieses jahr um schwanger zu werden..und wenn es dann nicht klappt.. melden wir uns auch für eine adoption an.

dir wünsche ich weiterhin viel glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2006 um 8:51
In Antwort auf ulla_12567562

Hallo
ich verstehe was du uns sagen willst nur nachfühlen kann ich es nicht. ich denke man muss es erleben um dieses alles zu fühlen. als man meine zyste gesehen hat am US und mir die ärztin die wildesten sachen erzählt hat haben wir auch darüber gesprochen wie es wäre ohne kinder. mir wurde auch gleich gesagt wir sollen heiraten. wir haben aber auch erst hausgebaut und haben kein geld f. künstl. befruchtung.
ich war danach sogar so fertig dass ich unter heulkrämpfen zu meiner schwester sagte dass ich niiiiiiiieeee ein kind adoptieren möchte und auch sonstige fremde spende ablehne.
ich weiss ehrlich nicht wie ich mich entscheiden würde wenn ich müsste.
es tut mir soleid dass du jetzt genau diesen weg gehen musst. bitte halt mich auf dem laufenden.
kannst du mir erklären wie das mit dem eileiteruntersuchen geht?

danke und alles gute f. dich und deinen freund

@hopeless
Hallo hopeless,
ich habe mit Interesse Deinen Bericht Deiner Schwester gelesen und kann Dir dabei nur zustimmen: Mutterliebe ist unabhängig davon, ob es das eigene oder nicht ist. Trotzdem muss es - denke ich - ein unheimlich schönes Gefühl sein, dass Kind auzutragen.

Wir versuchen ja auch schon seit 3,5 Jahren schwanger zu werden und außer 2 fg war nichts. Wir waren schon in Kinderwunschbehandlung, haben aber aufgrund der extremen belastung jetzt für einige Monate Pause gemacht. Nun wollen wir es nochmals versuchen (das letzte Mal). Wenn es binnen einem Jahr jetzt nicht klappt, werden wir das eigene Kind aufgeben. Eine Adoption oder auch ein Pflegekind kommt für uns schon in Frage. Wir haben auch schon angefangen, darüber zu sprechen. Freunde von uns habe auch ein Pflegekind (eine Adoption war aufgrund des Alters über 40 nicht mehr möglich). Es ist manchmal schwierig, da Pflegekinder oft aus sehr zerstörten Familienverhältnissen stammen, aber sie würden es jederzeit wieder tun.
Darf ich fragen wie alt Ihr seid? Ich bin 33, werde im August 34 und mein Freund ist 36.

Liebe Grüße und alles Gute

Merlea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2006 um 11:04
In Antwort auf sonny_11966791

@hopeless
Hallo hopeless,
ich habe mit Interesse Deinen Bericht Deiner Schwester gelesen und kann Dir dabei nur zustimmen: Mutterliebe ist unabhängig davon, ob es das eigene oder nicht ist. Trotzdem muss es - denke ich - ein unheimlich schönes Gefühl sein, dass Kind auzutragen.

Wir versuchen ja auch schon seit 3,5 Jahren schwanger zu werden und außer 2 fg war nichts. Wir waren schon in Kinderwunschbehandlung, haben aber aufgrund der extremen belastung jetzt für einige Monate Pause gemacht. Nun wollen wir es nochmals versuchen (das letzte Mal). Wenn es binnen einem Jahr jetzt nicht klappt, werden wir das eigene Kind aufgeben. Eine Adoption oder auch ein Pflegekind kommt für uns schon in Frage. Wir haben auch schon angefangen, darüber zu sprechen. Freunde von uns habe auch ein Pflegekind (eine Adoption war aufgrund des Alters über 40 nicht mehr möglich). Es ist manchmal schwierig, da Pflegekinder oft aus sehr zerstörten Familienverhältnissen stammen, aber sie würden es jederzeit wieder tun.
Darf ich fragen wie alt Ihr seid? Ich bin 33, werde im August 34 und mein Freund ist 36.

Liebe Grüße und alles Gute

Merlea

Bin auch wieder da
Hallo Merlea!!
Vor einiger Zeit hatten wir uns schon einmal geschrieben, erinnerst Du Dich?
Mein Mann und ich versuchen es auch schon seit knapp 2,5 Jahren mit vielen Auf und Abs. Meine Clomifen- Kur hat leider auch nichts gebracht und wie ihr machen wir jetzt erst mal eine Pause. Über künstliche Befruchtung haben wir auch schon nachgedacht, aber für uns uns käme dann eine Adoption wahrscheinlich noch eher in Frage, weil die künstliche Befruchtung mit soviel psychischem Stress zusammenhängt. Es ist und bleibt natürlich ein ewiger Gedanke jeden Monat...Aber es tut gut zu sehen, dass man nicht alleine dasteht. Bei uns in der Familie werden auch alle andauernd schwanger ohne sich auch nur einen Hauch anstrengen zu müssen. Das ist so ungerecht. Ich bin übrigens 28 und mein Mann 29.
Liebe Grüße. Nanni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2006 um 13:39
In Antwort auf nanni77

Bin auch wieder da
Hallo Merlea!!
Vor einiger Zeit hatten wir uns schon einmal geschrieben, erinnerst Du Dich?
Mein Mann und ich versuchen es auch schon seit knapp 2,5 Jahren mit vielen Auf und Abs. Meine Clomifen- Kur hat leider auch nichts gebracht und wie ihr machen wir jetzt erst mal eine Pause. Über künstliche Befruchtung haben wir auch schon nachgedacht, aber für uns uns käme dann eine Adoption wahrscheinlich noch eher in Frage, weil die künstliche Befruchtung mit soviel psychischem Stress zusammenhängt. Es ist und bleibt natürlich ein ewiger Gedanke jeden Monat...Aber es tut gut zu sehen, dass man nicht alleine dasteht. Bei uns in der Familie werden auch alle andauernd schwanger ohne sich auch nur einen Hauch anstrengen zu müssen. Das ist so ungerecht. Ich bin übrigens 28 und mein Mann 29.
Liebe Grüße. Nanni

Hallo Nanni,
ja, ich erinnere mich. Mit Clomifen haben wir es im letzten Sommer auch schon probiert, allerdings nur 2 Zyklusse, da ich Borreliose bekommen habe (blöde Zecken) und anschließend eine heftige Mandelvereiterung mit OP hatte. Und dann ging es erst einmal in einen mehrwöchigen Urlaub.

Mein FA meinte, ich sollte es jetzt nochmals mit Clomifen versuchen, ich habe aber nicht allzu viel Hoffnung, denn einen ES habe ich ja immer. Das ist nicht das Problem. Dann steht im Frühjahr noch eine Bauspiegelung an und dann mal sehen.

Gibt es bei Euch einen Grund, warum es nicht klappt? Es klingt irgendwie doof, aber ich wäre froh, wenn ein eindeutiger Grund da wäre und man wenigstens wüsste, woran man ist. Bei uns ist bisher - außer dass mein Freund zu viele Spermas hat, die sich auf den Füßen stehen - kein wirklicher Grund gefunden.
Vielleicht spielt wirklich die Psyche eine große Rolle. Es heißt ja immer, nicht dran denken uns es klappt. Aber andererseits werden viele Frauen auch "nach Plan" schwanger (z.B. meine Freundin), die sich erst einen Geburtstermin überlegt hat und dann den ES einschließlich Sex so hindrehte, dass das genau passte. Also wenn das nicht Psycho-Stress ist....! Und der Hammer ist, es hat auch noch funktioniert!!!

Oh, jetzt habe ich aber schon wieder viel geschrieben...

Liebe grüße

Merlea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2006 um 14:00
In Antwort auf ulla_12567562

Hallo
ich verstehe was du uns sagen willst nur nachfühlen kann ich es nicht. ich denke man muss es erleben um dieses alles zu fühlen. als man meine zyste gesehen hat am US und mir die ärztin die wildesten sachen erzählt hat haben wir auch darüber gesprochen wie es wäre ohne kinder. mir wurde auch gleich gesagt wir sollen heiraten. wir haben aber auch erst hausgebaut und haben kein geld f. künstl. befruchtung.
ich war danach sogar so fertig dass ich unter heulkrämpfen zu meiner schwester sagte dass ich niiiiiiiieeee ein kind adoptieren möchte und auch sonstige fremde spende ablehne.
ich weiss ehrlich nicht wie ich mich entscheiden würde wenn ich müsste.
es tut mir soleid dass du jetzt genau diesen weg gehen musst. bitte halt mich auf dem laufenden.
kannst du mir erklären wie das mit dem eileiteruntersuchen geht?

danke und alles gute f. dich und deinen freund

Damit habt Ihr
ja recht, Mutterliebe steckt in einem drin, aber momentan möchte ich auch noch nicht darüber nachdenken was sein könnte wenn es mit der künstlichen Befruchtung nicht klappen sollte. Wenn der Wunsch dann weiterhin sooooooo groß ist und man unbedingt ein Kind haben möchte, wird man die großen Anforderungen auch versuchen zu erfüllen um ein fremdes Kind ein gutes Zuhause geben zu können. Ich bin so froh das mein Menne mir so den Rücken stärkt und ich mit Ihm da sehr gut drüber reden kann, dachte er würde sich jetzt zurück ziehen....aber zum Glück falsch gedacht. Naja wir werden jetzt halt erstmal ein schönes Nestchen bauen und dann Heiraten und uns dann genau beraten lassen und mal sehen was alles auf uns zukommt. Wer weiß vielleicht geschieht irgendwann ein Wunder und ich werde doch schwanger (glaube zwar nicht dran, aber Wunder passieren ja immer wieder)
@ane27 gerne können wir beide miteinander plaudern...meld dich einfach bei mir, können ja auch email-addi austauschen

gruß sabsi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2006 um 2:36
In Antwort auf sonny_11966791

@hopeless
Hallo hopeless,
ich habe mit Interesse Deinen Bericht Deiner Schwester gelesen und kann Dir dabei nur zustimmen: Mutterliebe ist unabhängig davon, ob es das eigene oder nicht ist. Trotzdem muss es - denke ich - ein unheimlich schönes Gefühl sein, dass Kind auzutragen.

Wir versuchen ja auch schon seit 3,5 Jahren schwanger zu werden und außer 2 fg war nichts. Wir waren schon in Kinderwunschbehandlung, haben aber aufgrund der extremen belastung jetzt für einige Monate Pause gemacht. Nun wollen wir es nochmals versuchen (das letzte Mal). Wenn es binnen einem Jahr jetzt nicht klappt, werden wir das eigene Kind aufgeben. Eine Adoption oder auch ein Pflegekind kommt für uns schon in Frage. Wir haben auch schon angefangen, darüber zu sprechen. Freunde von uns habe auch ein Pflegekind (eine Adoption war aufgrund des Alters über 40 nicht mehr möglich). Es ist manchmal schwierig, da Pflegekinder oft aus sehr zerstörten Familienverhältnissen stammen, aber sie würden es jederzeit wieder tun.
Darf ich fragen wie alt Ihr seid? Ich bin 33, werde im August 34 und mein Freund ist 36.

Liebe Grüße und alles Gute

Merlea

Hallo merla
erstmal dieen sohn von 16 : fakten..ich 35...mein gatterich 40..ein sohn von 16..

naja ich habe auch schon alles hinter mir..wie gesagt ich gebe uns auch nur noch dieses jahr..aber ich muss auch sagen..wir haben in den letzten 2 jahren nicht wirklich geübt..wir haben sex..nicht nach uhr..nicht nach plan..mönchi nehme ich nur wegen meinem unregelmäßigen zyklus..entweder klappt es..oder nicht..

ach ja..glaube mir..sooooo toll ist das janich das eigene kind auszutragen meiner lag auf meinem ischias...viele monate..und dadurch hat sich eine entzündung gebildet..ich habe bis heute damit zu tun...und das ständige übergeben..die blähungen..die schmerzen..so toll iss das nun wirklich nicht...meine entbindung hat zum glück nur 5 stunden gedauert..ich sagte danach...niiieee wieder...die hebamme meinte..das werden wir sehen...bisher hatte ich recht(auch wenn das nicht gewollt war)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook