Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Augenflimmern

Augenflimmern

15. November 2006 um 20:34

Hallo!

Hatte heute mittag für ca. 5 min. Augenflimmern.
Bin in der 20.SSW. Kann das ein Hinweis auf Gestose sein? Hatte das schon mal jemand?

LG Murmelchen

Mehr lesen

16. November 2006 um 10:34

Anzeichen einer Gestose
Hallo Murmelchen!

Ich habe zum Thema Gestose mal Folgendes herausgesucht:


Für EPH-Gestose gibt es unterschiedliche Bezeichnungen wie Prä-Eklampsie und Schwangerschaftshochdruck. Eigentlich tritt Gestose eher selten auf. Nur fünf bis zehn Prozent aller Schwangerschaften sind betroffen. Aber unbeachtet kann sie zu einer gefährlichen Komplikation für Mutter und Kind werden. Für die Mutter sind die Folgen einer Gestose Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Augenflimmern, Ohrensausen und Erbrechen - aber nicht umgekehrt (diese Erscheinungen für sich bedeuten nicht, dass man an einer Gestose leidet).

Symptome als Warnzeichen
Es gibt unterschiedliche Symptome, die auf eine Gestose hinweisen. Für sich allein sind sie meist harmlos, aber wenn zwei oder mehrere gleichzeitig auftreten, sollte man sie als Alarmzeichen beachten:

- erhöhter Blutdruck, wobei Werte bis 135/85 mmHg noch als normal gelten (kritische Werte liegen ab 140/90 mmHg)

- Wassereinlagerungen im Bindegewebe von Beinen, Händen und im Gesicht. Solche Ödeme sind jedoch, wie die anderen Symptome auch, vor allem dann ein Warnzeichen, wenn sie in Verbindung mit Bluthochdruck und weiteren Symptomen auftreten

- ungewöhnlich viel Eiweiß im Urin

- plötzliche starke oder sprunghafte Gewichtszunahme

Bei Gestosen wird nach dem Zeitpunkt des Auftretens unterschieden in Frühgestosen im ersten Schwangerschaftsdrittel und Spätgestosen im letzten Drittel. Normalerweise tritt eine Gestose im mittleren Drittel selten auf, weshalb es auch Toleranzstadium genannt wird.


Das sind also Anzeichen einer Gestose. Wie Du dem Text entnehmen kannst, treten Gestosen eher selten auf und wenn sie auftreten ist es wahrscheinlicher im 3. Trimenon davon betroffen zu sein.

Ich selbst ahtte übrigens eine Gestose. Deswegen wurde bei mir die Geburt eingeleitet, was allerdings kein Problem war, da ich damals schon in der 42. Woche (41 + 2) gewesen bin. Von den genannten Symtomen hatte ich übrigens alle in ziemlich stark ausgeprägter Form. Was ich damit sagen will ist: eine Gestose übersieht man nicht so leicht. Ich selbst habe damals zwar nicht realisiert, dass ich eine Gestose habe, aber meine Hebamme und die Ärztin in der Klinik haben es sofort erkannt.

Wenn Du unsicher bist, geh zur Sicherheit nochmal zum Arzt.

Viele Grüße und eine schöne Restschwangerschaft!
---
Findus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest