Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Ärger wegen Namen

Ärger wegen Namen

23. Juni 2008 um 11:08 Letzte Antwort: 25. Juli 2008 um 17:44

Hallo Ihr,

ich hätte mal eine Frage an Euch.
Vor circa eineinhalb Jahren habe ich in der 10. Woche unser Kind verloren.
Der Frauenarzt konnte keinen Herzschlag mehr hören.
Damals bin ich in der Praxis umgekippt, hatte wochenlang heulattacken und konnte nicht mehr klar denken. Ich war richtig depressiv.
Ein paar Wochen später habe ich dann erfahren, dass die Schwester meines Mannes schwanger ist, ich habe mich für sie gefreut und mich auch mit ihr über Namen unterhalten.
Ich habe ihr erzählt wie unser Baby geheißen hätte und sie sagte mir ihren ausgesuchten Namen.
10 Wochen vor der Geburt saß sie nun im Wohnzimmer bei mir und sagte mir doch, dass sie sich für einen anderen Namen entschieden hätten- mich traf fast der Schlag, war es doch der Name den unser Kind hätte haben sollen!!!!!!! Ich konnte meine Tränen nur schwer zurückhalten, ich war so verletzt. Wie kann man jemand der sowieso schon am Boden liegt so treten?
Ich sagte ihr in normalem Ton, dass wir beide riesen Ärger bekommen, falls sie das macht. Ich war so verletzt, dachte wieder nur an die furchtbare Ausschabung, das Blut, das Gefühl alleine zu sein.
Mein Mann sah das ganz nüchtern, stellte mich sogar als hysterisch hin.
Seitdem hängt der Haussegen schief, seine Schwester, die sich bis heute nicht ehrlich entschuldigt hat, erzählt sogar herum es wäre ja nicht normal sich so bald schon einen Namen zu überlegen, jede Frau müßte wissen dass es schiefgehen kann.
Wie denkt Ihr darüber??? Ist es OK was sie gemacht hat? Bin ich zu empfindlich ??
Ich habe übrigens den Kontakt zu Ihr abgebrochen, was mein Mann bis heute nicht versteht.

Mehr lesen

23. Juni 2008 um 12:25

Hallo Franzi,
also ich finde deine Reaktion auch ganz normal!!!! Ich war vor einem Jahr schwanger mit Zwillingen und von dem Zeitpunkt an, wo wirs wußen, haben mein Freund und ich uns Gedanken um die Namen gemacht. Leider hatten wir keine Zeit mehr, uns festzulegen, da die beiden Herzchen in der 10. Woche aufgehört haben zu schlagen.Du siehst, es geht den meisten wie dir. Die Namenssuche ist, denke ich, auch ein Mittel, um das ganze realer zu machen. Anfassen kann man das Kleine ja noch nicht, aber wenn man schon einen Namen hat, ist es irgendwie trotzdem schon ein reales Wesen. Deine Schwägerin hätte ruhig ein bißchen Feingefühl zeigen können!!! Aber wie wäre es denn, wenn du ihr einfach mal einen Brief schreibst, in dem Du ihr deine Gefühle mitteilst. Ohne Vorwürfe, sondern nur, wie es dir dabei geht, und warum dich das so verletzt.Als Muter sollte sie das dann eigentlich nachvollziehen können. Und wenn nicht, hast du es wenigstens versucht.Lass den Brief dann einfach auch deinen Mann lesen. Wenn er sich beim Lesen nur darauf konzentrieren muss, ist es evtl. leichter für ihn. Du weißt doch, Männer können sich nur auf eine Sache konzentrieren. Reden und gleichzeitig zuhören geht nicht. Da ist nur Lesen schon einfacher
Hoffe, ich konnte dir helfen...
LG Anni

Gefällt mir
23. Juni 2008 um 15:25

Pah!
Da mit deinem Baby tut mir wirklich sehr leid.

Ich finde übrigens überhaupt nicht, dass du hysterisch bist! Was wäre denn dann ich?
Meine beste Freundin hat immer gesagt Sie tauft ihre Tochter mal "Julika" (find den namen eh doof). Ich habe ihr immer gesagt, dass meine Tochter mal nach der Oma meines Freundes getauft wird. Jetzt sieht alles so aus als würde sie bald schwanger werden und rate mal wie sie ihre tochter taufen möchte! Rischtisch! Wie ich meine eben auch!!! Ich bin stinksauer und will sie garnichtmehr sehn!

Also: Ich verstehe dich total und hoffe, dass du sie noch davon abhalten kannst den namen zu "klauen"

glg,
leni

Gefällt mir
2. Juli 2008 um 11:41

Früh Gedanken über Namen machen
Hallo,
auch wir hatten schon recht früh einen Mädchen bzw. einen Jungennamen gewählt. Der Mädchenname stand von an 100% fest und damit wurde er niemanden genannt. Bei dem Jungennamen waren wir nur zu 80% sicher und nannten ihn auch gegenüber Freunden und Eltern. Nur meiner Schwägerin gegenüber,die zu genau der gleichen Zeit schwanger war (Terminunterschied von 5 Tagen) nannte ich die Namen nicht und sie nannte mir auch nicht ihre Namen. Wir hatten also das Zufallsrisiko, dass eventuell beide Kinder den gleichen Namen tragen. Am der Tag der Geburten (bei dann am gleichen Tag)war das Namensproblem gelöst, sie bekam ein Mädchen, ich einen Jungen!

Das Problem bei der ganzen Sache liegt eindeutig bei DIR - sorry, dass ich so direkt bin - aber DU hättest einfach den Namen für dich behalten sollen!!!

Eine sehr gute Freundin von mir, hat ihr Baby in der 26. Woche verloren (ein Mädchen), da zur gleichen Zeit, sehr viele in unserem Bekanntenkeires schwanger war, hat sie die Frage nach dem Namen nie beantwortet und das war auch gut so, denn es geht niemanden etwas an!!!

Du kannst deine Schwägerin nicht dafür bestrafen, dass DU ihr den Namen gesagt hast. Ist doch ganz logisch, dass es den von dir ausgesuchten Namen nicht nur einmal auf der Welt gibt und sieh es doch positiv, du hast so einen wunderschönen Namen ausgesucht, dass auch andere ihr Kind gern so nennen möchten.

Ich muss dir aber auch Recht geben, dass deine Schwägerin mit der Namensgebung hätte sensibler umgehen können!

Ist das Kind deiner Schwägerin zwischenzeitlich geboren? Warte doch einfach mal die Zeit ab!

Lieben Gruß
Jule

Gefällt mir
21. Juli 2008 um 9:44

Hey
so ne blöde schwegerin sorry aber sowas gibts ja nicht, ich hätte wie du reagiert !!!!
hört sich zwar alt modisch an aber langsam kommt es mir echt so vor das man die SS nicht jeden erzählen sollte auch nicht das was man mit dem baby dann anschließend geplant hat

Gefällt mir
23. Juli 2008 um 21:15
In Antwort auf hande_11846792

Früh Gedanken über Namen machen
Hallo,
auch wir hatten schon recht früh einen Mädchen bzw. einen Jungennamen gewählt. Der Mädchenname stand von an 100% fest und damit wurde er niemanden genannt. Bei dem Jungennamen waren wir nur zu 80% sicher und nannten ihn auch gegenüber Freunden und Eltern. Nur meiner Schwägerin gegenüber,die zu genau der gleichen Zeit schwanger war (Terminunterschied von 5 Tagen) nannte ich die Namen nicht und sie nannte mir auch nicht ihre Namen. Wir hatten also das Zufallsrisiko, dass eventuell beide Kinder den gleichen Namen tragen. Am der Tag der Geburten (bei dann am gleichen Tag)war das Namensproblem gelöst, sie bekam ein Mädchen, ich einen Jungen!

Das Problem bei der ganzen Sache liegt eindeutig bei DIR - sorry, dass ich so direkt bin - aber DU hättest einfach den Namen für dich behalten sollen!!!

Eine sehr gute Freundin von mir, hat ihr Baby in der 26. Woche verloren (ein Mädchen), da zur gleichen Zeit, sehr viele in unserem Bekanntenkeires schwanger war, hat sie die Frage nach dem Namen nie beantwortet und das war auch gut so, denn es geht niemanden etwas an!!!

Du kannst deine Schwägerin nicht dafür bestrafen, dass DU ihr den Namen gesagt hast. Ist doch ganz logisch, dass es den von dir ausgesuchten Namen nicht nur einmal auf der Welt gibt und sieh es doch positiv, du hast so einen wunderschönen Namen ausgesucht, dass auch andere ihr Kind gern so nennen möchten.

Ich muss dir aber auch Recht geben, dass deine Schwägerin mit der Namensgebung hätte sensibler umgehen können!

Ist das Kind deiner Schwägerin zwischenzeitlich geboren? Warte doch einfach mal die Zeit ab!

Lieben Gruß
Jule

HÄ??
Dir gehts aber auch gut, jule, oder?!Es ist ihre Schuld, da sie den Namen vorher verraten hat??Hätte mal gerne dein Gesicht nach einer Fehlgeburt gesehen, wenn deine Freundin dir offenbart, dass ihr Kind den Namen deines verstorbenes Kindes kriegt??!!Überleg doch bitte vorher, bevor du so ne Scheisse schreibst,echt!!!!!!

Gefällt mir
25. Juli 2008 um 12:58

Richtig
Ich kann dichda voll verstehen...bin 28 Jahre und versuche seit 6 Jahren schwanger zu werden....habe auch mal einer Bekannten meinen Wunschnamen für einen Jungen gesagt. 1 Jahr später hat sie ihr Kind dann so genannt...Ich finde es schlimm das so auf unseren Gefühlen rumgtrampelt wird.....

Gefällt mir
25. Juli 2008 um 17:44

Hallo franzi,
also ich habe eine ganz andere meinung. vor 4 wochen habe ich auch eine FG mit AS gehabt, das war schon schlimm für mich, da ich mir das kind sehr gewünscht habe, aber nach 2 wochen ging es mir schon deutlich besser.
ich wusste, dass es in den ersten 3 monaten was passieren kann, deshalb habe ich nicht schon so weit gedacht, man muss realistisch bleiben und nicht soweit im voraus planen. das leben ist kein wunschkonzert und nichts läuft im leben nach plan!

es tut mir leid, dass du dein kind verloren hast und deine schwägerin ist tatsächlich nicht besonders klug. ich hätte es nicht gemacht, aber ich glaube sie wollte dich ärgern!

ich würde solche sachen für mich behalten, auch dass du schwanger bist würde ich erst in der 20 woche, wenn überhaupt erzählen!

alles gute
amalie

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook