Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Arbeitsbedingungen während der Schwangerschaft

Arbeitsbedingungen während der Schwangerschaft

21. Februar 2016 um 17:51

Hallo ihr Lieben, ich habe mal eine Frage. Zuerst zu meiner Situation. Ich arbeite als Ladenleiterin in einem kleinen Laden mit 2 Aushilfen. Wir arbeiten bis auf 2 Stunden in der Woche alleine. Ich arbeite 100% das sind 42 Stunden. Zurzeit arbeite ich jeden Tag 11 Stunden. Mittags ist der Laden von 12.15 - 14.00 geschlossen. Allerdings haben wir ab März den ganzen Tag offen. Das heißt ich muss nun Schichtpläne machen. Zu meiner Frage, wie lange am Tag, darf man als Schwangere arbeiten? Wie lange am Stück? Ich hab da überhaupt keinen Plan davon. Vorallem, ab wann muss man darauf achten, wie viel man heben darf?

Ich habe meinen Arbeitgebern noch nichts von der Schwangerschaft gesagt. Da ich schon zwei natürliche Abgänge hatte. Ich wollte bis Anfang März warten. Dann habe ich den nächsten Termin und wäre dann auch in der 12. Woche.

Das einzige was mir mühe macht mit Arbeiten, sind die Augen. Gegen Mittag bekomme ich richtig müde Augen. Kann sie kaum offen halten. Nach dem Mittag gegen 16.00 beginnt das gleiche wieder. Könnte auch direkt einschlafen. Kann aber keine Pause machen, da wir ja ständig alleine sind.

Sorry, dass ich so viel geschrieben habe.

Mehr lesen

21. Februar 2016 um 18:47

Hey
Also arbeiten am tag darfst du 8,5 Stunden. Pausen müssen eingehalten werden ( ich glaube nach 4 bis 5 Stunden). Tragen darfst du bis zu 5 kg und gelegentlich bis zu 10 kg. Ab Ende des 5. Schwangerschaftsmonat darfst du glaub ich nur noch 4 Stunden stehen bzw. Sitzen dazu muss dein Chef dir die Möglichkeit geben das du dich zur Not auch hinlegen/setzten kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 21:08

Bv
Hey, in welchem Bereich arbeitest du denn? Ich habe es meiner Vorgesetzten schon in der 5 Woche gesagt. Da man Meldepflichtig ist. Ist dir deine Schwangerschaft so wenig wert das du es nicht sagst? Jeder Arbeitgeber ist dazu verpflichtet eine schwangere der Berufsgenossenschaft zu melden zum Schutz des Kindes. Du hast ganz andere Ansprüche sobald du es sagst. Bin nicht so dumm, und behalte es bis zur 12 Woche für dich, da kann soviel passieren. Ich arbeite in einer Küche und habe bereits jetzt (8+5) Berufsverbot erhalten. Der Betriebsarzt hat gesagt, es sei kein ausreichender Schutz (sichere Umgebung ) für das ungeborene Kind gegeben. Da sich der Arbeitgeber an bestimmte Vorschriften halten muss um euch zwei nicht zu schaden, da du ihn zur Verantwortung ziehen kannst sollte etwas schief gehen. Denke an euer ungeborenes Kind und nicht an die Arbeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2016 um 21:25
In Antwort auf maus6891

Bv
Hey, in welchem Bereich arbeitest du denn? Ich habe es meiner Vorgesetzten schon in der 5 Woche gesagt. Da man Meldepflichtig ist. Ist dir deine Schwangerschaft so wenig wert das du es nicht sagst? Jeder Arbeitgeber ist dazu verpflichtet eine schwangere der Berufsgenossenschaft zu melden zum Schutz des Kindes. Du hast ganz andere Ansprüche sobald du es sagst. Bin nicht so dumm, und behalte es bis zur 12 Woche für dich, da kann soviel passieren. Ich arbeite in einer Küche und habe bereits jetzt (8+5) Berufsverbot erhalten. Der Betriebsarzt hat gesagt, es sei kein ausreichender Schutz (sichere Umgebung ) für das ungeborene Kind gegeben. Da sich der Arbeitgeber an bestimmte Vorschriften halten muss um euch zwei nicht zu schaden, da du ihn zur Verantwortung ziehen kannst sollte etwas schief gehen. Denke an euer ungeborenes Kind und nicht an die Arbeit.

Bv
Gib auf euch acht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 5:29

Huhuu!
Wie geht's dir denn so? Hast du das mit deiner Arbeit klären können?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Eure Erfahrungen mit Gynflor und Vagi Hex nach FG?
Von: nainsm_12472104
neu
1. Januar 2016 um 12:24
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen