Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Arbeitsamt macht das Leben schwer

Arbeitsamt macht das Leben schwer

16. Dezember 2010 um 10:36

Ich muss leider beichten, dass ich derzeit keine arbeit habe. ich habe zahnmedizinische fachangestellte gelernt. ich hatte auch einen super job-erstmal, bin dort zwei jahre geblieben, obwohl ich erst nur als schwangerschaftsvertretung gedacht war. wegen dem umzug musste ich auch die arbeitsstelle wechseln. doch dieseging überhaupt nicht. wir kamen nie unter einer 55 stunden woche und hatten auch sleten mittagspause, wegen den mitarbeitern kam ich nicht klar udn mit dessen rauchen auch nicht. ich bekam verstärkt migrene, musste zum neurologen, gehirnstromkurven messung, ekg, blutabnahme, blutdruck usw.. und das immer wieder. hinterher bekam ich sumatriptan 100 mg. nur leider war ich danach außer gefecht gesetzt. die neurologin meinet auch , man solle mich erst in ruhe hinsetzen lassen udn etwas wraten damit es wirken kann. aber das sah man nicht ein. ich schluckte tablettena uf leeren magen bis ich hinterher noch sauer aufstoßen musste usw. resultat, zusätzlich eine magenschleimhautentzündung. so ging es nicht weiter meinte die neurologin und wir auch, da wir da schon unseren wunsch hatten. ich durfte somit auf ärztlichen rat kündigen und ich muss leider zugeben, dass es mir echt gut tat danach. Ich weiß nicht, ob ihr mich jetzt für ein mieses stück haltet. ich habe so etwas noch nie gemacht. und mein partner und ich wollten jetzt bevor ich mich neu bewerbe sozusagen eine babypause einlegen. Nun ist es jetzt so, als zahnmedizinische fachangestellte darf man ab bekanntgabe nicht mehr in der praxis arbeiten. Das stört das arbeitsamt aber nicht.
sie riefen mich heute um 8 uhr an ( bin jetzt seit 2 wochen arbeitslos) und meinten ich könnte mich trotzdem bewerben.
Ich glaube sie interessiert es nicht, dass es da völlig hoffnungslos ist.
wer nimmt schon eine, wo er weiß, sie darf den vertrg unterschreiben und sich danach ruhe antun 9 monate + evt. ein jahr babypause, bekommt aber mein geld. macht doch keiner!
Da meinte das arbeitsamt ich bräuchte nicht sagen das ich schwanger bin. jetzt darf ich trotzdem morgen zu bewerbunsggesprächen und so gehen. ich weiß nicht wie ich handeln soll. es gebe sicher auch kein gutes arbeitsverhältnis wenn ich einen arbeitgeber es beim vertrag unterschreiben verheimliche und in eine woche später zu anfang sage ich bin schwanger, schicken sie mich nach hause.
was haltet ihr davon?

Mehr lesen

16. Dezember 2010 um 10:42

Du musst trotzdem
auch wenn es nichts bringen wird. Ich würde sagen,dass du schwanger bist. Das AA kann von dir nicht verlangen,dass du es verheimlichst. Klar...ist blöd...man kommt sich ja echt bescheuert vor...aber wenn du Leistungen vom AA beziehen möchtest,dann musst du machen was die von dir verlangen. Ob das Sinn hat oder nicht. Ich hab auch viele sinnlose Sachen beim AA machen müssen. Da werden Steuergelder rausgeworfen...sagenhaft Die Bewerbungskosten kannst du dir ja vom AA zurückzahlen lassen...

Wie gesagt,auch wenn es sinnlos ist...du musst es machen.

lg
Evy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 10:53

Aylin
ist ja wahnsinn,dass die dir geraten haben das kind aus dem lebenslauf zu nehmen da fehlen mir echt die worte...ganz ehrlich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 11:01
In Antwort auf yelena_12119032

Du musst trotzdem
auch wenn es nichts bringen wird. Ich würde sagen,dass du schwanger bist. Das AA kann von dir nicht verlangen,dass du es verheimlichst. Klar...ist blöd...man kommt sich ja echt bescheuert vor...aber wenn du Leistungen vom AA beziehen möchtest,dann musst du machen was die von dir verlangen. Ob das Sinn hat oder nicht. Ich hab auch viele sinnlose Sachen beim AA machen müssen. Da werden Steuergelder rausgeworfen...sagenhaft Die Bewerbungskosten kannst du dir ja vom AA zurückzahlen lassen...

Wie gesagt,auch wenn es sinnlos ist...du musst es machen.

lg
Evy

Bewerbunsgespräche
.. da meine frauenärztin nicht anders zeit hatte und ich es für einen wichtigen termin hielt, hat der zahnarzt bei dem ich mich beworben habe statt heute nachmittag auf morgen den termin verschoben sogar verständnisvoll. was ich nicht so verständisvoll fand, das das arbeitsamt darüber sauer war, da ich mich bei dieser stelle direkt über das arbeitsamt beworben habe und da ja sofort becsheid sagen muss, wenn sich was getan hat. diese leute interessiert auch nicht mein termin. das wra gestern ein thema wo ich sauer wurde. wir wollten ja nachschauen, weil die ärztin letztens ein bisschen ratlos wahr, ob man am donnerstag mehr feststellen konnte. wegen der einnistung in der zyste. sie wollte mich donnerstag da nochmal unbedingt sehen und hatte diese woche sonst leider keinen termin mehr frei.
deswegen habe ich ohne den grund zu nennen die praxis erst einmal gefragt, ob es auch etwas später ginge, sie hatten kein problem damit, nur wieder das amt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 11:06

Zfa
wieder zahnmedizinische fachangestellte.
habe auch an eine umschulung gedacht. aber das aa meinte ich wäre noch zu jung und müsste dann eine ausbildung machen. noch dazu käme es, dass sie mich dabei nicht unterstützen würden, weil ich es nicht gelernt habe. also muss ich mich auch als zahnmedizinische fachangestellte bewerben. vomAA habe ich beim vermittlungsgespräch auch 7 stellen bekommen wo ich mich bewerben soll und gestern und heute morgen hat man um 8 uhr angerufen und mir jeweils nochmal fünf stück zugeteilt, wo ich die nächsten beiden tage anrufen und persönlich vorsprechen soll. ich kannte das noch gar nicht, von meiner alten stelle zu dieser hatte ich kein problem, bin sofort zum umzug hin ohne zwischenpaus ein die andere praxis gewechselt, aber nach zwei wochen arbeitslosigkeit schon so zugeballert zu werden..da freue ich mich auf die nächsten 8-9 monate.
wie läuft es dann bei langzeitarbeitslosen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 16:41

Ja...
Das gute alte Arbeitsamt...
Die sind schon echt der hammer...
Mein Mutterschutz hat am 25.11. begonnen und ich sollte mich trotzdem bis anfang November bewerben, da ich sonst eine Sperrfrist bekommen hätte...
Sobald mich die Firmen kontaktiert haben, hab ich denen aber gesagt, das ich schwanger bin...bzw irgendwann konnt ich es ja auch nicht mehr verheimlichen..

Das Amt hat mir schon öfters regelrecht steine in den Weg gelegt...Auch wegen Umschulung machne...durft ich auch nicht machen, wenn ich die Umschulung selbst bezahlt hätte in höhe von 5000 da es vollzeit war...und ich hätte dem amt 15stunden die woche zur verfügung stehen müssen...nur deshalb durft ich das nicht machen...hät sonst kein geld weiter bekommen...

Ohne Worte zu dem Verein...Bin auch nur da gewesen, das ich wenigstens Krankenversichert bin...

bewirb dich aber weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen