Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Arbeiten in der Elternzeit

Arbeiten in der Elternzeit

21. August 2009 um 8:25

Es wäre für mich interessant zu erfahren, was ihr für Erfahrungen mit Arbeiten in der Elternzeit gemacht habt bzw. wie ihr euch das vorstellt, und ob eure Chefs das alle mit machen...

Meinem Chef habe ich folgende Vorschläge gemacht:
- 3 Tage arbeiten à 6 Std (ggfs. Steigerung auf 7,5 Std nach Eingewöhnung)
- Mutterschutz endet Anfang Januar, Beginn der Arbeit aber erst im Februar
Es gilt, dass ich die Arbeitszeit kürzen kann, falls ich mit dem Baby nicht klar komme (z.B. Krankheit des Kindes, Mutter oder mein Mann können nicht aufs Kind aufpassen usw). Worauf er sich leider gar nicht einlässt ist das Arbeiten von zu Hause (1 Tag), ich könnte ja den Kontakt zu den Kollegen verlieren, und das würde meiner Karriere schaden. Außerdem würden dann ggfs andere Kollegen auch auf die Idee kommen von zu Hause aus arbeiten zu wollen (die meisten sind Männer und kriegen wohl kaum selbst ein Kind...aber egal!).
Ich möchte wieder arbeiten, damit ich nicht unzufrieden werde (das kriegen ja dann auch Baby und Mann ab). Habe das schon von einigen gehört, dass wenn ich die Möglichkeit habe, es tun sollte, weil einigen die Decke auf den Kopf fällt und sie lieber auch früher arbeiten gegangen wären. Außerdem möchte ich nicht komplett aus dem Beruf raus und auf dem Laufenden gehalten werden. Das Geld ist natürlich auch gerne gesehen, so zahle ich weiter in die Rentenkasse ein, und unser Häuschen kann abbezahlt werden.

Wie seht ihr das? Wie sind eure Erfahrungen mit den Chefs, klappt es alles so, wie ihr euch das vorgestellt habt? Wer passt auf die Lütten auf, wenn ihr nicht da seid? Wie handhabt ihr das mit dem Stillen, klappt das alles mit dem Milch abpumpen usw?

Wäre dankbar, wenn mir einige ihre Erfahrungen schildern würden, damit ich mir nicht mehr so den Kopf machen muss, dass das alles vielleicht doch nicht hin haut .
Vielen Dank im Voraus.

LG

Mehr lesen

21. August 2009 um 9:22

Schieb******
keiner Erfahrungen damit?!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2009 um 11:47

Wann
willst du genau wieder anfangen zu arbeiten? direkt nach den 8 Wochen Mutterschutz? das fände ich sehr früh, ehrlich gesagt. Ich habe das eine Jahr, in dem man Elterngeld bekommt, ausgenutzt und dann bin ich 3 Tage arbeiten gegangen. Das war genau der richtige Zeitpunkt. Nicht zu lange und nicht zu kurz. ZUdem wird dir das Geld doch voll angerechnet?!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2009 um 13:07
In Antwort auf andrea25027

Wann
willst du genau wieder anfangen zu arbeiten? direkt nach den 8 Wochen Mutterschutz? das fände ich sehr früh, ehrlich gesagt. Ich habe das eine Jahr, in dem man Elterngeld bekommt, ausgenutzt und dann bin ich 3 Tage arbeiten gegangen. Das war genau der richtige Zeitpunkt. Nicht zu lange und nicht zu kurz. ZUdem wird dir das Geld doch voll angerechnet?!?!

Hallo
ET ist 7.11., ich würde dann am 01.02.2010 wieder anfangen, also ca 3 Monate später.
Das Einkommen wird angerechnet, weiß ich auch, aber mir sind eben andere Dinge auch wichtig. Außerdem ist es nicht normal bei uns in der Firma (trotzdem wir so groß sind und ich einen unbefristeten Vertrag habe) eine Teilzeitstelle zu bekommen. Ich habe da Glück gehabt, eine Kollegin, die wieder kommen wollte, leider nicht. Ein Teil der Abteilung ist gestrichen worden, und sie war mit unter den MA, die gehen müssen (sie hat eine Abfindung bekommen...).
Außerdem ist mein Chef total nett, die meisten anderen Kollegen auch...Außerdem passiert bei uns immer so viel, ich würde alles verpassen und müsste mich neu eingewöhnen.

Da mein Mann 24Std Schichten hat, kann er sich um das Kind kümmern...und meine Ma eben auch.
Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen und wieder arbeiten gehen. Würde mein Mann einem "normalen" Job mit 5-Tage Woche habe, dann würde ich es sicherlich auch nicht machen. Aber so denke ich, könnte es klappen.

Ich zerbreche mir vielleicht auch zu sehr den Kopf, aber so wollte ich es eigentlich gerne machen, und gut wird ja vom Papa/Oma auch für das Kind gesorgt...wenn es gar nicht geht, muss ich eben aufhören und zurück in die "arbeitsfreie" Elternzeit gehen...ich hoffe, dass das geht.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2009 um 13:31

Kind war ein Jahr alt
...als ich mit 10/h in der Woche wieder angefangen habe. Ich arbeite nachts und das geht ganz gut mit Kindern zu vereinbaren. Deshalb ist die Lage anders als bei dir. Meine Elternzeit endet im Januar und ich fange Februar wieder an. Da wird es dann nochmal spannend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2009 um 7:23

Gibt es weitere Erfahrungen?
Wäre lieb, wenn ihr antworten könntet.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2009 um 8:05

Danke
für deinen Kommentar.
Ich weiß das mit dem Elterngeld, insgesamt werden wir doch alle veräppelt, so oder so.
Schon bei der Berechnung..."bereinigtes Nettoeinkommen"...es werden also keine Zuschläge gezählt, kein Weihnachtsgeld usw, außerdem werden ca 76 Euro pro Monat Pauschbetrag abgezogen. Außerdem wirkt sich das Elterngeld ja auch auf die Steuern insgesamt aus...
Wenn ich jetzt arbeiten gehe, dann weiß ich auch, dass "nur" die Differenz vom alten und neuen Gehalt genommen wird, und davon eben die 67 %...Das wäre auf jeden Fall weniger, ich weiß. Aber da mein Mann diese 24-Std Schichten arbeitet und 2 von 3 Tagen auf das Kind aufpassen kann, werde ich die Gelegenheit nutzen, um nicht aus dem Beruf zu kommen (ich arbeite außerdem gerne, und verdiene auch sehr gutes Geld dabei). Ich denke ja auch an später...also was kommt nach der Elternzeit??? Wenn man erst mal raus ist aus dem Beruf, ist es sicherlich schwer wieder rein zu kommen, ggfs muss man sich ja einen neuen Arbeitsplatz suchen, wenn man keine Teilzeitarbeit in der eigenen Firma bekommt...von daher will ich den Draht zu den Kollegen behalten.
Ich hoffe, das klingt jetzt nicht so, als würde ich gar nicht ans Kind denken...das tue ich sehr wohl. Ich möchte, dass es behütet aufwächst und sich wohl fühlt. Nur wie kann ich eine gute Mutter sein, wenn ich irgendwann frustriert zu Hause sitze und nur noch an allem rum mäkel, bzw. irgendwann denke, dass das Kind "schuld" ist an meiner Unzufriedenheit?
Wenn das Kind krank ist, bleibe ich auf jeden Fall zu Hause...
Sollten wir irgendwann ein 2. Kind planen, dann sieht die Sache wieder anders aus...das kann ich meinem Mann nicht zumuten mit zwei kleinen Kindern zurecht zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2009 um 8:43

Planung
Hallo!

Ich kann dir nur mitteilen, wie ich es derzeit plane. Ich möchte direkt nach der Elternzeit wieder arbeiten, 3 Tage die Woche, so wie du, allerdings ist mein Mann nicht zu Hause. Daher nur einen Tag in der Firma (Kind bei einer Tagesmutter) und 2 Tage von zu Hause aus.

Kenne viele Frauen die direkt nach der Elternzeit oder manche sogar schon nach der "Stillzeit" also nach ca. 6 Monaten wieder arbeiten gegangen sind und das ließ sich alles organisieren. Der Tenor war immer: Am Anfang ist es schwer das kleine Würmchen abzugeben, aber jede!!! der Frauen war im Nachhinein froh, es so gemacht zu haben. Sie konnten ihren Job behalten.

Allerdings merke ich jetzt schon dass viele mich als "Rabenmutter" ansehen, das Kind mit einem Jahr abzugeben, wie kann man nur... Aber da muss man dann drüber stehen. Wahrscheinlich wirst du ähnliches hören aber mach dir da nichts draus. Jeder muss für sich diese Entscheidung treffen!

Ich wünsche dir alles Gute und dass mit deiner Teilzeit alles so klappt!

Achso, noch ein Tipp: Ich weiss nicht ob du die Unterscheidung für Teilzeit nach dem Teilzeitgesetz und Teilzeit nach dem Elternzeitgesetz kennst - es kann wichtig sein was du beantragst. Bei Beantragung nach dem Elternzeitgesetz hast du nach der "Elternzeitteilzeit" wieder Anspruch auf deine Vollzeitstelle, bei Beantragung nach dem Teilzeitgesetz nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen