Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Antidepressiva in der Schwangerschaft

Antidepressiva in der Schwangerschaft

29. März um 17:17 Letzte Antwort: 29. März um 20:10

Hallo ihr Lieben, 
ich leide seit 2017 an einer massiven Panikstörung, Angstattacken und Depressionen. Ab dem Kinderwunsch habe ich mein Antidepressiva abgesetzt und es ging mir einigermaßen gut. Ab Januar hat es dann wieder angefangen schlecht zu werden und ich bekam Mirtazapin 7,5mg. Das half ganz gut, aber noch nicht 100%. 
Nun weiß ich seit Februar das ich Schwanger bin und wollte mein AD absetzten. Hab es genau 3 Wochen ohne ausgehalten, dann kamen ganz schlimme Ängste und Unruhe. Ich konnte nichts essen, mich nicht ablenken, war nur unruhig und extrem ängstlich. An ein normales ''Leben'' nicht zu denken. Schlafen konnte ich immer nur 3 Stunden in der Nacht, dann bekam ich eine Panikattacke.
Nun (12 SSW) muss ich wieder Mirtazapin nehmen, diesmal 15mg (geringe Dosis des Medikaments) und es geht mir besser.
Allerdings habe ich jetzt Schuldgefühle dem Baby gegenüber... ich hab Angst das mein AD ihm Schadet.
Wir hatten einige Tage Sertralin probiert, das hat die Ängste leider nur verstärkt. Und Citalopram wirkt bei mir leider garnicht (wurde 2017 als erstes probiert)

Hat eine von euch auch AD oder ein anderes Medikament in der SS nehmen müssen? Und wie seit ihr mit der Sorge um das Baby klar gekommen?
Ich will das AD auf jeden Fall vor der Geburt reduzieren oder absetzten, dass das Baby keine Anpassungsstörungen bekommt...

Mehr lesen

29. März um 17:43

Hallo,

Ich kann dir leider nicht wirklich weiterhelfen, aber ich nehme an, das wurde alles mit dem Arzt abgeklärt, ob es in Ordnung ist, die Medikamente zu nehmen?
wenn du das ok vom Arzt hast, wird es schon gut sein?

Und fürs Baby sind deine Panikattacken, so wenig Schlaf und Stress auch nicht gut. 
Also musst du kein schlechtes Gewissen haben! Hauptsache, es geht euch beiden gut!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 18:02
In Antwort auf jenijen

Hallo,

Ich kann dir leider nicht wirklich weiterhelfen, aber ich nehme an, das wurde alles mit dem Arzt abgeklärt, ob es in Ordnung ist, die Medikamente zu nehmen?
wenn du das ok vom Arzt hast, wird es schon gut sein?

Und fürs Baby sind deine Panikattacken, so wenig Schlaf und Stress auch nicht gut. 
Also musst du kein schlechtes Gewissen haben! Hauptsache, es geht euch beiden gut!

Ja mein Psychiater und mein Frauenarzt sagen ich kann es nehmen. Der Frauenarzt möchte jedoch, dass ich es vor der Geburt absetzte, etwa ab der 30 SSW. 

Ich wollte es so gerne ohne versuchen für mein Baby. Aber es war einfach nicht auszuhalten. Ich war kurz davor ins Krankenhaus zu fahren, dass die mir irgendwas zur Beruhigung spritzen.

Und trotzdem das ich weiß das ich es niemals 7 Monate noch so ausgehalten hätte, habe ich ein schlechtes Gewissen
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 18:25
In Antwort auf user1627747464

Ja mein Psychiater und mein Frauenarzt sagen ich kann es nehmen. Der Frauenarzt möchte jedoch, dass ich es vor der Geburt absetzte, etwa ab der 30 SSW. 

Ich wollte es so gerne ohne versuchen für mein Baby. Aber es war einfach nicht auszuhalten. Ich war kurz davor ins Krankenhaus zu fahren, dass die mir irgendwas zur Beruhigung spritzen.

Und trotzdem das ich weiß das ich es niemals 7 Monate noch so ausgehalten hätte, habe ich ein schlechtes Gewissen
 

Wieso willst du zum Ende der Schwangerschaft aufhören, hat dir dein FA irgendeinen Grund genannt?
Antidepressiva sind keine Smarties, das weißt du selber. Du nimmst sie ja aus gutem Grund. Jedes mal wenn du aufhörst und dann wieder anfängst, dauert es im Zweifel Wochen bis sich alles einependelt hat. Dieses Hin und Her und rumprobieren ist nicht gut für dich und damit nicht gut für dein Baby. Wenn beide Docs sich einig sind, dann nimm auf jeden Fall das womit du vorher am besten gefahren bist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 18:27
In Antwort auf user1627747464

Ja mein Psychiater und mein Frauenarzt sagen ich kann es nehmen. Der Frauenarzt möchte jedoch, dass ich es vor der Geburt absetzte, etwa ab der 30 SSW. 

Ich wollte es so gerne ohne versuchen für mein Baby. Aber es war einfach nicht auszuhalten. Ich war kurz davor ins Krankenhaus zu fahren, dass die mir irgendwas zur Beruhigung spritzen.

Und trotzdem das ich weiß das ich es niemals 7 Monate noch so ausgehalten hätte, habe ich ein schlechtes Gewissen
 

PS: https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/mirtazapin/
Auf der Seite kannst du alle Medikamente nachgucken.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 18:36
In Antwort auf soncherie

PS: https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/mirtazapin/
Auf der Seite kannst du alle Medikamente nachgucken.

Ja mit Embryotox habe ich auch schon telefoniert. Die meinen auch ich soll/darf es nehmen. 

Mein GYN sagt wegen den möglichen Anpassungsstörungen nach der Geburt soll ich es im 3. Trimester absetzten. 

ach ich weiß auch nicht ich hätte es so gerne ohne geschafft für mein Baby. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 19:42

Das kann man verstehen, aber es ist auch wichtig, dass es dir gut geht! 
Ich würde mir Gedanken machen ob du dann stillen kannst/möchtest. Gerade nach der Geburt wirst du dringend die Antidepressiva wieder nehmen müssen. Der Schlafentzug und Babyblues wird Dir dann ja auch zusetzen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 19:49

Erstmal danke ich euch allen für die Antworten. 

Ja ich habe auch Bedenken bezüglich des Stillens, das muss ich noch weiter abklären. Embryotox sagt es wäre möglich, aber mit "guter Beobachtung" des Kindes. Macht irgendwie auch nicht ganz zufrieden die Aussage 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 20:00

Kann ich verstehen, zumal man beim ersten Kind eh verunsichert ist und erst mit allem vertraut werden muss. 
Du hast ja noch Zeit dir zu überlegen, ob du dann nicht lieber aufs Stillen verzichtest. Gerade dann fände ich es wichtiger, dass es dir gut geht und du die Medikamente so nehmen kannst wie du sie brauchst. 
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März um 20:10

Ja das denke ich auch. Zur Not muss ich auf das Stillen verzichten, je nach dem was die Profis sagen. 

Ja es ist meine erste SS und ich bin sehr verunsichert. Wenn dann noch Angst und Panik dazu kommt, dann ist alles rum 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram