Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ängste in der Schwangerschaft

Ängste in der Schwangerschaft

31. Dezember 2017 um 20:43 Letzte Antwort: 13. Januar 2018 um 22:42

Hallo,

wie ihr wisst bin ich ca. in der 5. Woche schwanger. Die Umdtände meiner Schwangerschaft sind nun leider nicht als gute Voraussetzungen zu bezeichnen.

Dennoch bin ich voller Vorfreude auf mein Baby! Bisher wurde die Schwangerschaft durch zwei Tests bestätigt. Am Dienstag gehe ich dann zum Arzt.

Nun hatte ich viel psychischen Stress und dazu einen starken Husten. Ich mache mir so viel sorgen um mein Ungeborenes!
Was ist wenn das alles zu viel ist und es sich nicht halten kann?
ICh habe auch, als ich es noch nicht wusste, auf einen Geburtstag vor drei Wochen getrunken.

IcH habe seit einer Woche Unterleibsschmerzen. Seit heute schmerzen meine Brüste. Meine Hände und Füße sind oft kalt und nassgeschwitzt. 

Ich habe einfach Angst, dass etwas nicht stimmt.

WiE könnt ihr schwanger sein ohne verrückt zu werden? Ich habe das Gefühl um zu kommen vor Sorge! 

Mehr lesen

31. Dezember 2017 um 20:48

Ich sollte dazu sagen, dass ich die Schwangerschaft überhaupt erst durch die anhaltenden Unterleibsschmerzen vermutet habe!

MeinE letzte Blutung hatte ich vom 26. - 29.11.
Am 5.12 hatten wir die Kondom Panne.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Januar 2018 um 7:58

Wenn du auf dieser Seite den Tag deiner letzten Blutung und deine übliche Zykluslänge eingibst, weisst du genau an welchem Tag deiner Schwangerschaft du bist und welchen ET du hast.

Dass man sich Sorgen macht, ist wohl komplett normal - ich hab auch schon öfters Träume gehabt, in denen dann was nicht mit dem Kleinen gestimmt hat. Auch das Dehnen der Mutterbänder hat mich am Anfang total irritiert und mehr als einmal bin ich auf die Toilette um zu schauen, ob ich eh nicht blute.
Es hilft aber auch sehr, ein Schwangerschaftsbuch zu haben - bei Heidi Murkoff "Schwangerschaft und Geburt" sind z.B. pro Monat total viele Beschwerden und Symptome beschrieben, wo ich mich eigentlich immer wiedererkenne. Da stehen dann auch die Beschwerden dabei, bei welchen man doch einen Arzt aufsuchen sollte.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Januar 2018 um 9:27

Danke für den Link!
Ich habe mir jetzt auch so eine Schwangerschafts App geholt - die zeigt mir die gleichen Ergebnisse an. =D

Ich habe gestern noch viel geoogelt. Und dort habe ich auch gelesen, dass die Unterleibsschmerzen vom Dehnen kommen sollen.
Danach habe ich mir noch gute Gründe für eine Schwangerschaft durchgelesen, um die schlechten Gedanken aus dem Kopf zu bekommen.

Das Gefühl der einsetzenden Regelblutung habe ich auch, aber es ist nichts!
Über das Buch denke ich nach! Danke dafür.

Ich denke, dass ich mir solche sorgen mache, weil es halt noch nicht vom FA bestätigt ist.
Da ich aber schon Anfang der 5. Woche sein soll, denke ich, dass es sitzt. =D

Morgen muss ich wieder zur Arbeit.
Auch darüber mache ich mir Gedanken. Ende Oktober bin ich auf Arbeit schwer gestürzt. Mein linker Fuß war verstaucht und die Bänder angerissen. Der Arzt hatte mich dann für den Rest des Jahres krank geschrieben, weil bei mir alles so wackelig war.

Eigentlich war geplant jetzt im Januar wieder anzufangen. Ich bin Erzieherin in der Krippe.
Nun Krippenarbeit darf ich ja als Schwangere eh nicht leisten. Ebend habe ich mal meinen Impfpass zur Hand genommen und viele der Impfungen hätten im Dezember aufgefrischt werden müssen.

Ob ich sofort Berufsverbot bekomme?
Ich möchte meine Kollegen nicht im Stich lassen. Mein Kleines will ich aber auch nicht gefährden. Wie sieht es bei einem Berufsverbot überhaupt mit dem Geld aus?

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Januar 2018 um 19:02

Klar bekommt sie als Erzieherin ein BV,wenn der Immunschutz nicht da ist. Gegen CMV kann man z.B. nicht impfen und wenn man keine Immunität hat, wird ein BV ausgestellt. Normalerweise muss man bis das klar ist auch nicht arbeiten bzw darf man nicht. Eine Schwangerschaft muss man deswegen als Erzieherin sofort melden. CMV führt in der Schwangerschaft zu Behinderungen beim Kind. 
Aber ehe die TE sich verrückt macht. ..geh einfach zum FA. Melde dich morgen krank bzw nenne den Grund und lass halt erst alles testen.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2018 um 14:11

Hallo,

danke für die Antworten.
Mein Beschäftigungsverbot ist durch. Ich bin zu Hause und kann mich schonen.

Leider hatte ich am 05. Januar eine bräunliche Schmierblutung mit der ich sofort zum FA bin.
Dort wurde beim Ultraschall festgestellt, dass neben der aufgebauten Schleimhaut eine Einblutung zu sehen ist.
Laut meiner FA nichts dramatisches. Dennoch soll ich mich schonen und Progesteron nehmen. Denn in diesen frühen Stadium kann man da so viel nicht machen.

Seit dem ruhe ich mich aus und gehe fast täglich immer mal eine kleine runde spazieren. Körperlich geht es mir gut. Nur meine Brüste schmerzen.
Und genau da beginnt wieder das rattern im Kopf. Hat man normalerweise nicht mehr Anzeichen? Ist mein Zwerg noch da?

Am 16. Januar habe ich Gott sei dank den nächsten FA Termin. Am liebsten würde ich wirklich jeden Tag zum FA um mein Kleines zu sehen.

Ich schwöre bei Gott, ich bin sonst nicht so. Ich halte nicht viel von Arztbesuchen oder Leuten die andauern rum jammern. Ob das die Hormone sind? Mein Freund meint auch, dass ich mich nur verrückt mache.

Daher lenke ich mich viel ab, damit ich ja nicht darüber nachdenke. Dennoch mach ich mir wegen der fehlenden Anzeichen sorgen. Kennt das jemand?

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2018 um 22:42

Hallo j1994, 
ich weiß nicht ob dir das jetzt wirklich hilft, aber ich probiere es einfach mal. Ich bin das zweite mal schwanger, die erste Schwangerschaft endete letzten juli leider mit einer Fehlgeburt. Es beruhigt dich wahrscheinlich nicht sehr, wenn ich dir sage, das mir bis zum Tag als die Fg festgestellt wurde jeden Tag kotzübel war und ich alle Anzeichen einer Schwangerschaft hatte. Tja und jetzt bin ich wieder schwanger. Am Anfang dieser Schwangerschaft war ich natürlich erstmal sehr verunsichert. Ich habe mir dann gesagt: ich tue für dieses Kind was ich kann, sprich kein alkohol, nicht rauchen, gesunde Ernährung usw. Alles andere liegt leider nicht in meiner Macht. Sollte es erneut schiefgehen, kann ich es weder ändern noch aufhalten, so schlimm das auch ist. Aber ich denke es ist besser für mein Kind wenn ich entspannt bin als den ganzen Tag im Kreis zu laufen und mich verrückt zu machen. In dieser Schwangerschaft war mir z.B. nicht halb so übel wie in der davor. Jetzt bin ich mittlerweile in der 17. Woche und alles sieht gut aus. Auf die Anzeichen solltest du dich also nicht zu sehr versteifen. Was ich versuche dir zu sagen ist, versuch dich zu entspannen, denn du wirst das Ergebnis nicht ändern können, also versuch dir und deinem Kind wenn möglich den Stress zu ersparen. Alles was du tun kannst ist das beste hoffen. Ich drücke dir alle Daumen das es dir und dem kleinen Krümel gut. 
ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook