Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Angst vorm "Pille absetzen"

Angst vorm "Pille absetzen"

14. August 2008 um 23:04 Letzte Antwort: 16. August 2008 um 9:38

Hallo,
ich weiß nicht, ob mir hier jemand helfen kann, aber ich muss mich einfach an jemanden wenden.
Ich bin jetzt seit sieben Jahren mit meinem Partner zusammen und wir beide denken schon länger darüber nach, ein Baby zu bekommen. Allerdings habe ich Angst davor, die Pille abzusetzen.
Vor zwei Jahren habe ich sie schon einmal für wenige Wochen abgesetzt und es dauerte nicht lange, bis ich meinen Partner absolut nicht mehr "riechen" konnte. Ich habe die Pille dann wieder genommen, weil ich unsere Beziehung nicht aufs Spiel setzen wollte. Es war auch sofort alles wieder wunderbar.
Jetzt lese ich immer wieder Berichte von Forschern, die sagen, dass es an der Pille und den Hormonen liegt und dass es gut möglich ist, dass sich Paare trennen, nachdem die Frau die Pille abgesetzt hat.
Das möchte ich aber keinesfalls. Schließlich wollen wir Nachwuchs und nicht unsere Beziehung beenden, nur weil ich ihn dann nicht mehr ausstehen kann.
Hat jemand schon einmal soetwas erlebt? Oder gibt es irgendwelche Möglichkeiten, dieses Phänomen nach Absetzen der Pille einzudämmen oder zu verhindern?
Wir möchten wirklch ein Baby, aber das ist ein riesiges Problem, was uns davon noch abhält.
Für Antworten wäre ich ehrlich dankbar.

Mehr lesen

15. August 2008 um 7:28

Hey
weiß dein partner denn von deinen befürchtungen?das wäre doch wichtig,damit du dann offen mit ihm nach einer lösung suchen kannst,immerhin weißt du,das es nur daran liegt,und kannst es ihm erklären.vielleicht kann er dann ein bestimmtes parfüm auflegen oder ähnliches...

viel erfolg

Gefällt mir
15. August 2008 um 8:00

Hallo
Ich kann deine Ängste gut verstehen! Hab letztens auch so einen Artikel gelesen.

Aber da es ja ein relativ sachliches Problem (mit wissenschaftlicher Erklärung) ist, würde ich vielleicht auch versuchen sachlich mit dem Partner zu reden. Wenn er darauf vorbereitet ist, kommt es nachher evtl zu weniger Missverständnissen und so...

Außerdem geht es hier ja um deine Ängste eure Beziehung "unbewusst und ungewollt" zu gefährden. Ich denke darüber solltest du ihn schon informieren (wenn man das so sagen kann ) Sag es ihm doch einfach so, wie du es oben geschrieben hast!

Kopf hoch, das wird scho

Gefällt mir
15. August 2008 um 9:47
In Antwort auf sacha_11963228

Hey
weiß dein partner denn von deinen befürchtungen?das wäre doch wichtig,damit du dann offen mit ihm nach einer lösung suchen kannst,immerhin weißt du,das es nur daran liegt,und kannst es ihm erklären.vielleicht kann er dann ein bestimmtes parfüm auflegen oder ähnliches...

viel erfolg

Danke
Danke für eure Antworten.
Ich habe mit meinem Partner schon einmal darüber gesprochen. Er weiß, was auf ihn zukommen würde und hat genauso viel Angst davor wie ich.
Es ist irgendwie so irre, weil man das absolut nicht kontrollieren kann. Ich habe das Gefühl, ich wäre dann gar nicht mehr ich selbst.
Mich würde interessieren, ob man nach dem Absetzen der Pille, wenn man dann schwanger ist, wieder "normal" wird, oder man das durchhalten muss, bis das Baby da ist und man später wieder die Pille nehmen kann (muss!)???
Weiß dazu jemand was? Oder gibt es irgend so eine Art Ersatzhormone, dass man nicht völlig die Kontrolle verliert? Da muss es doch irgendeine Möglichkeit geben?

Gefällt mir
15. August 2008 um 12:55

Du hast recht
Ja, das ist wahrscheinlich das Beste. Ich hatte schon mal sowas angedeutet, aber meine Ärztin sagte damals, das könne sie sich nicht vorstellen und die Wissenschaftler hätten das nicht beweisen können.
Aber ich habe es ja schließlich selbst erlebt.
Ich werde vielleicht einfach nochmal nachfragen. Vielleicht habe ich auch einfach Angst, dass sie sagt, da könne man nichts machen!?
Vielleicht bin ich aber auch bei der falschen Ärztin. Ich hatte den Eindruck, sie würde mich gar nicht richtig ernst nehmen.

Gefällt mir
16. August 2008 um 9:38

Danke
Ich denke, ich werde mir mal einen Termin bei einem anderen Arzt holen. Und ein Endokrinologe ist vielleicht auch keine schlechte Idee, aber da muss man erstmal einen finden!?
Die Ungewissheit, ob sich da überhaupt was machen lässt, macht mich sonst fertig.
Danke für die Ratschläge. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich noch einmal.

Gefällt mir