Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Angst vor Totgeburt... HPV =(

Angst vor Totgeburt... HPV =(

15. Mai 2010 um 14:10 Letzte Antwort: 16. Mai 2010 um 12:35

Hallo ihr...
ich hoffe ihr könnt mir villt. helfen, mir etwas Angst nehmen oder sonstwas... ich denke das hier passt viel eher in ein Fehlgeburtenforum als in das der glücklichen Schwangeren... es ist so:
Ich bin nun in der 20. SSW, und seit der 12. Woche ging alles bergab. Ich hatte eine bakterielle vaginale Infektion - dann eine Pilzinfektion und wieder eine bakterielle. Die Ärzte aus dem KH und auch mein eigener FA gaben mir immer wieder Präparate die den Pilz bekämpfen sollten und auch eine hochschreitende Infektion in die Gebärmutter verhindern sollten - ich weiß schon gar nicht mehr was ich alles bekommen habe, in den ganzen 2 Monaten, ich würd sagen ich hab alles durch. Nichts hat geholfen. Ständiger Juckreiz, brennen, stechen, Wundschmerz... mein FA war mit seinem Latein am Ende, denn immer wieder wurden beim Abstrich Bakterien und Pilze in Übermaß gefunden. Er überwies mich an die Uniklinik. Ich hatte sehr große Angst als ich vor dieser Professorin saß. (Eine Vulva-Spezialistin) Sie stellte sofort Feigwarzen fest, ich war sehr geschockt... die saßen wohl auch sehr tief in der Scheide, fast am MuMu. Jedenfalls bestätigte sich nun die Annahme das ich den HPV-Virus hätte, und deswegen sehr anfällig auf Pilze und Bakterien im vaginalen Bereich sei. Sie entnahm noch eine Gewebeprobe die wie ... blutete und sagte mir nurnoch eiskalt:"Tja da kann man nix machen, der Virus is in der SS nicht zu behandeln - sie können nur hoffen und beten das es zu keiner Früh bzw Fehlgeburt wegen der Bakterien kommt. Mit einer sehr verfrühten Geburt können sie allerdings so ziemlich rechnen" Ich bin fast zusammengebrochen, war nurnoch am weinen. Ich hatte die letzten Tage laut CTG leichte Kontraktionen, habe nun große Angst das ich meinen kleinen hergeben muss. Ich frage mich immer wieder warum ich, kann keine Minute mehr positiv denken, obwohl ich vorher immer so stark war. Ich kann nichts gegen die Bakterien tun, nur beten das sie die Fruchtblase inRuhe lassen und das mein kleiner Aaron erst dann zur Welt kommt wenn er lebensfähig ist... und ich bin erst in der 20 SSW...

Ich bete jeden Tag, doch genau diese Verunsicherung ist es, die mich so traurig und verzweifelt macht. Ich habe solche Angst vor einer Totgeburt. Ich habe in meinem Leben bisher viel hergeben müssen, viele Menschen verloren und wenig glückliche Momente gehabt. Mein kleiner war nicht geplant, doch umso mehr nun gewollt. Ich spüre ihn mittlerweile schon, und sag ihm immer wieder unter Tränen das er da drin bleiben soll... doch die Kontraktionen werden immer stärker...
welche schrecklichen Erfahrungen habt ihr mit stillen Geburten gemacht und wird man dies jemals verkraften können? Vielleicht kennt sich hier ja auch jemand mit der Anfälligkeit des HPV Virus aus, ich würde mir gerne eine Zweitmeinung holen. Ich versuche stark zu sein, doch je mehr ich das versuche desto schwächer komme ich mir vor...

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe, ich bin echt am Ende...

Eure Sarah

Mehr lesen

15. Mai 2010 um 18:24

Es tut mir leid das zu lesen
Hallo Sarah,

das hört sich ganz schrecklich an und die Hilflosigkeit ist siche keine gute Unterstützung für deine SW.

Ich versteh die Ärztin in der Uniklinik nicht, die können dich doch nicht mit so einem Satz abspeisen

Leider habe ich von den Pilzen und Viren keine Ahnung, aber zwei Ideen. Hast du die Möglichkeit für eine Zweite Arztmeinung? Und wie steht es mit Homöoppathie? Ich weiß das eine Freundin von mir Scheidenspülungen mit irgendwas gemacht hat. Fragen kostet nichts
Und wie steht es mit einer Hebamme? Die haben machmal auch klasse Ideen und sicher wirst du auch alles versuchen wollen. Du musst ja nicht gleich übeall hin, einfach mal anrufen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Ruhe
Liebe Grüße

Gefällt mir
15. Mai 2010 um 23:26

Hallo Sarah,
versuche trotz deiner Angst und der Aussage dieser Ärztin, die ich echt heftig finde, positiv zu denken.

Ich meine, klar sollte sie dich über gewisse Risiken aufklären, aber manche Ärzte haben leider ein Gefühl wie ein Autobus.

Bitte bleib ruhig, so schwer dir das jetzt auch fällt, aber jeder Aufregung schwächt dich nochmehr.

Eine zweite Meinung ist sicherlich das Beste, geh so schnell wie möglich zum Arzt. Leider hab ich keine Erfahrung damit, nur was das Verlieren von Menschen betrifft. Und die Frage über eine stille Geburt solltest du dir jetzt nicht stellen. Kämpfe für dich und deinen kleinen Sohn!

Wünsche dir viel Kraft!

lg Bonnie3109 (mit Nina fest im Herzen)

Gefällt mir
16. Mai 2010 um 12:35

kopf hoch
mit pilzen/bakterien kenne ich mich leider nicht aus, aber
hol dir vielleicht doch eine andere meinung oder
arztwechsel, wenn du dich dort nicht gut aufgehobenfühlst.

ich hatte auch eine stille geburt...ich fand es am schlimmsten, wobei ich wußte, dass es eine stille geburt ist, dennoch habe ich auf den ersten schrei gewartet, was ja klar war, daß der nicht kam....da hörte ich nur die ärztin: ja fetus ist tot...wohl zur bestätigung nochmal...als mir klar war, da kommt doch kein schrei, war es für mich am shclimmsten...wie gesagt, ich wußte, daß mein kind schon ein pa tage tot war...
ich sag nur, daß leben muß weitergehen...die erstenwochne warendie schlimmsten, bauch leer, kind tot....es tut immer noch weg und vergessen tut man es nicht

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers