Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Angst vor Schwangerschaft

1. Februar um 1:31 Letzte Antwort: 22. Februar um 13:56

Hallo zusammen,
ich bin jetzt 28 und wünsche mir schon seit Jahren Kinder.
Leider habe ich panische Angst vor einer Schwangerschaft, ich ängstige mich vor der Vorstellung, dass etwas in mir heran wächst. Ich glaube, ich würde verrückt werden. Das hört sich komisch an, aber leider kann ich das nicht ausblenden. Ich wäre bereit für eine Adoption, aber mein Freund möchte eigene Kinder mit mir zusammen haben. 
Und wenn ich dran denke, dass ich das Kind dann auch noch auf natürlichem Wege auf die Welt bringen müsste, lässt mich das in Schweiß Ausbrüche versetzen. 

Wer entscheidet denn, ob man als Kassenpatient mit einer riesigen Angst einen Wunsch Kaiserschnitt erhält oder nicht?
Ich freu mich auf eure Antworten 😉
Ganz  liebe Grüße   

Mehr lesen

1. Februar um 15:10

Wie du dein Kind auf die Welt bringst, ist deine Entscheidung (mal abgesehen von medizinischer Indikation oder einem Notfall unter der Geburt). Allerdings ist ein Kaiserschnitt auch kein Spaziergang, es ist und bleibt eine große Bauch-OP.

Gefällt mir

1. Februar um 20:49
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich bin jetzt 28 und wünsche mir schon seit Jahren Kinder.
Leider habe ich panische Angst vor einer Schwangerschaft, ich ängstige mich vor der Vorstellung, dass etwas in mir heran wächst. Ich glaube, ich würde verrückt werden. Das hört sich komisch an, aber leider kann ich das nicht ausblenden. Ich wäre bereit für eine Adoption, aber mein Freund möchte eigene Kinder mit mir zusammen haben. 
Und wenn ich dran denke, dass ich das Kind dann auch noch auf natürlichem Wege auf die Welt bringen müsste, lässt mich das in Schweiß Ausbrüche versetzen. 

Wer entscheidet denn, ob man als Kassenpatient mit einer riesigen Angst einen Wunsch Kaiserschnitt erhält oder nicht?
Ich freu mich auf eure Antworten 😉
Ganz  liebe Grüße   

Hallo!
Ach ja. Angst vor Schwangerschaft.. .Angst vor Geburt...
Diese Angst ist vielen Frauen bekannt.
Einerseits kann ich das gut verstehen. Aber in deinem Fall ist das nichts anderes als einfach Angst vor Unbekanntem.
Adoption statt natürlicher Geburt nur weil du Angst vor Schwangerschaft hast? Ist es dein Ernst?  Oh Mano
Liebe, Milliarden Menschen haben das schon gemacht. Und alles ist OK.
Das ist nur eine Phase, die du einfach durchleben musst.
Was Kaiserschnitt angeht. Ich hab gehört, dass man wirklich selbst entscheiden kann, ob KS oder natürliche Geburt.
Aber jedem ist bekannt, dass natürliche Geburt besser wie für das Baby als auch für die Mama ist.
KS ist empfohlen, wenn es Risiko für das Baby oder Mama besteht. KS kann auch geplant sein. Aber dafür gibt es auch viele Gründe.
KS hat viele Nachteile. Wenn du denkst, dass KS leichter zu ertragen ist, dann irrst du dich.
Sowie bei KS als auch bei NG gibt es viele Risiken. Aber lass es lieber deine Arzt entscheiden, denn er weißt besser, was für dich besser ist.
Und was ich auch empfehlen würde, geh lieber zur Psychologen. Ich glaube der hilft dir, die Entstehung dieser Angst zu bestimmen und damit etwas zu machen.
 

Gefällt mir

2. Februar um 12:33
In Antwort auf

Wie du dein Kind auf die Welt bringst, ist deine Entscheidung (mal abgesehen von medizinischer Indikation oder einem Notfall unter der Geburt). Allerdings ist ein Kaiserschnitt auch kein Spaziergang, es ist und bleibt eine große Bauch-OP.

Danke für deine Nachricht!
ja mir Is es bewusst, dass das eine normale OP ist, die mit den ganz normalen Risiken einer OP verbunden ist und dass ich danach auch Wundschmerzen haben würde.
Aber die schlechten Erfahrungen der Geburten bei meinen Freundinnen macht es nicht gerade leichter. Zumal es für mich schon eine Horror Vorstellung ist, wenn ich dran denke, dass die SS 9 lange Monate dauern wird. Die Geburt ist nur der Gipfel des Schrecklichen.  Ich hoffe, dass die SS erträglicher werden würde, wenn ich wüsste, dass ein negativer Faktor (brutale vaginale Geburt) schon mal vermeiden wird. 
Mich wünschte mir, ich könnte mich wie jede normale Frau auf eine SS freuen. 

Gefällt mir

2. Februar um 20:09

Also Angst vor etwas Neuem ist ja irgendwie normal, aber warum stellst du dir eine Schwangerschaft so schlimm vor?? Es hat sehr viele schöne Seiten und oft ist man sehr stolz, dass da ein kleines Wesen in einem wächst. Auch die Bewegungen sind meist schön und man beginnt bereits Muttergefühle zu entwickeln.
Die Geburt ist natürlich schmerzhaft, aber da könntest du ja notfalls wirklich einen Kaiserschnitt machen lassen, wenn du totale Panik hast. Aber du hättest ja auch 9 Monate Zeit dich damit auseinanderzusetzen und abzuwägen.
 

Gefällt mir

3. Februar um 14:24
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich bin jetzt 28 und wünsche mir schon seit Jahren Kinder.
Leider habe ich panische Angst vor einer Schwangerschaft, ich ängstige mich vor der Vorstellung, dass etwas in mir heran wächst. Ich glaube, ich würde verrückt werden. Das hört sich komisch an, aber leider kann ich das nicht ausblenden. Ich wäre bereit für eine Adoption, aber mein Freund möchte eigene Kinder mit mir zusammen haben. 
Und wenn ich dran denke, dass ich das Kind dann auch noch auf natürlichem Wege auf die Welt bringen müsste, lässt mich das in Schweiß Ausbrüche versetzen. 

Wer entscheidet denn, ob man als Kassenpatient mit einer riesigen Angst einen Wunsch Kaiserschnitt erhält oder nicht?
Ich freu mich auf eure Antworten 😉
Ganz  liebe Grüße   

Das ist glaub ich für jede Frau typisch! Glaub mir!
Ich erinnere mich daran, als ich erfahren hab, dass ich schwanger bin....
Ah
Natürlich war ich glücklich. Aber diese Angst von Unbekanntem...
Tausende Fragen im Kopf.
Aber mir der Zeit ändert es sich, glaub mir!
Und vor Geburt braucht man auch keine Angst haben.
Heute gibt s überall einfach perfekte Ärzte, die deine Geburt entspannt wie möglich machen.
 

Gefällt mir

19. Februar um 22:23
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich bin jetzt 28 und wünsche mir schon seit Jahren Kinder.
Leider habe ich panische Angst vor einer Schwangerschaft, ich ängstige mich vor der Vorstellung, dass etwas in mir heran wächst. Ich glaube, ich würde verrückt werden. Das hört sich komisch an, aber leider kann ich das nicht ausblenden. Ich wäre bereit für eine Adoption, aber mein Freund möchte eigene Kinder mit mir zusammen haben. 
Und wenn ich dran denke, dass ich das Kind dann auch noch auf natürlichem Wege auf die Welt bringen müsste, lässt mich das in Schweiß Ausbrüche versetzen. 

Wer entscheidet denn, ob man als Kassenpatient mit einer riesigen Angst einen Wunsch Kaiserschnitt erhält oder nicht?
Ich freu mich auf eure Antworten 😉
Ganz  liebe Grüße   

Hallo, ich habe auch Angst vor allem. Ich habe zwar schon eine Tochter und auch wehen gehabt, starke Wehen, aber es ist auch in einem Kaiserschnitt geendet. Der Kaiserschnitt war total gut und alles in Ordnung und ich war schnell wieder fit. Trotzdem habe ich Angst davor.
Durch meine Diabetes ist das Kind schon sehr groß und wahrscheinlich wird es ein Kaiserschnitt werden. Aber auch vor einer vaginalen Geburt habe ich Angst, da das Kind eben schon so groß ist. Der Arzt sprach von Dammriss und Beckenboden Verletzungen. Am meisten aber bekümmert mich, dass das Kind sich nicht selbst aussuchen kann wann es kommt, wenn der Kaiserschnitt wie geplant stattfindet. Darum schone ich mich gerade überhaupt nicht mehr und hoffe dass es jetzt einfach sehr viel früher losgeht und mein Baby früher geboren werden kann.
 

Gefällt mir

20. Februar um 18:30
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich bin jetzt 28 und wünsche mir schon seit Jahren Kinder.
Leider habe ich panische Angst vor einer Schwangerschaft, ich ängstige mich vor der Vorstellung, dass etwas in mir heran wächst. Ich glaube, ich würde verrückt werden. Das hört sich komisch an, aber leider kann ich das nicht ausblenden. Ich wäre bereit für eine Adoption, aber mein Freund möchte eigene Kinder mit mir zusammen haben. 
Und wenn ich dran denke, dass ich das Kind dann auch noch auf natürlichem Wege auf die Welt bringen müsste, lässt mich das in Schweiß Ausbrüche versetzen. 

Wer entscheidet denn, ob man als Kassenpatient mit einer riesigen Angst einen Wunsch Kaiserschnitt erhält oder nicht?
Ich freu mich auf eure Antworten 😉
Ganz  liebe Grüße   

Du, damit, dass du einen Kinderwunsch hast ohne einen ausgeprägten Schwangerschaftswunsch zu haben, bist du nicht alleine. Panische Ängste hatte ich nie vor dem schwanger sein, aber einen gewissen Grusel bei der Vorstellung meinen Körper zu teilen durchaus. 

Ich bin inzwischen schwanger, es ist in Ordnung. Es ist zwar schon eine sehr biologische Angelegenheit, aber das Gute ist, dass die richtig deutlichen Veränderungen wie zum Beispiel die Kindsbewegungen und das Wachstum vom Bauch schleichend zunehmen. Es ist nicht so, dass du auf einmal aufwachst und dick bist mit einem anderen Menschen in dir drin. Es beginnt mit zarten Stupsern, bei denen du dir noch einreden kannst, dass dir vielleicht auch ein Pups quer sitzt. Und erst im Laufe der Wochen wird es intensiver. Wenn es anfängt unangenehm zu werden, ist das Ende auch schon einigermaßen in Sicht.

Wie du gebären möchtest, entscheidest du. Um eine Indikation für einen Kaiserschnitt zu haben, muss es keine körperliche Indikation sein. Auch die Psyche sollte berücksichtigt werden. Einige wenige Krankenhäuser führen keine Sectiones durch, die meisten aber schon. Die Kaiserschnittraten im deutschsprachigen Raum sind bei ungefähr 30%, das heißt fast jedes Dritte Kind erblickt auf diese Art und Weise das Licht der Welt. Mein geplanter Weg wäre das zwar nicht, aber wir haben das große Glück in einer Zeit und an einem Ort zu leben, an dem auch Kaiserschnitte eine mögliche und für Mutter und Kind sichere Option sind. 

Falls du dich entscheiden solltest selbst schwanger werden zu wollen, würde ich dir raten dir schon früh eine Hebamme zu suchen. In Deutschland wird eine Hebammenbegleitung auch während der Schwangerschaft von den Krankenkassen gezahlt. Dann hast du eine Vertrauensperson vom Fach, an die du dich mit etwaigen Anliegen wenden kannst und die sich mehr Zeit für dich nehmen kann, als Gynäkologen. Achte halt bei der Hebammenwahl auch darauf, dass es vielleicht eine Beleghebamme ist, die auch elektive Kaiserschnitte begleitet und die nicht total dogmatisch pro vaginaler Geburt eingestellt ist. Solche Hebammen gibt es durchaus auch, wäre für dich dann aber sicher nicht das richtige! 

Und falls es dich beruhigt: Ich freue mich auf den Tag, an dem mein Kind auf der Welt und nicht mehr in meinem Bauch sein wird. Schwanger sein ist für mich wider Erwarten weitestgehend in Ordnung, aber dennoch in Summe mehr ein notwendiges Übel, als ein Zustand, den ich genießen würde. 

Gefällt mir

22. Februar um 13:56
In Antwort auf

Hallo zusammen,
ich bin jetzt 28 und wünsche mir schon seit Jahren Kinder.
Leider habe ich panische Angst vor einer Schwangerschaft, ich ängstige mich vor der Vorstellung, dass etwas in mir heran wächst. Ich glaube, ich würde verrückt werden. Das hört sich komisch an, aber leider kann ich das nicht ausblenden. Ich wäre bereit für eine Adoption, aber mein Freund möchte eigene Kinder mit mir zusammen haben. 
Und wenn ich dran denke, dass ich das Kind dann auch noch auf natürlichem Wege auf die Welt bringen müsste, lässt mich das in Schweiß Ausbrüche versetzen. 

Wer entscheidet denn, ob man als Kassenpatient mit einer riesigen Angst einen Wunsch Kaiserschnitt erhält oder nicht?
Ich freu mich auf eure Antworten 😉
Ganz  liebe Grüße   

Adoption nur weil du eine panische Angst hat, natürlich schwanger zu werden und zu gebären? Krass!
Ah bitte lass es!
Tausende Frauen bringen Kids täglich zu Welt. Und alles gut. Alle schaffen das!
Und du schaffst das auch!
Das, was du jetzt hast, kann  psychische Unfruchtbarkeit verursachen.
Also lass es alles. Spreche mit Frauen (Freundinnen von dir), die es schon gemacht haben. Du verstehst, dass es nicht so schlecht ist, wie du denkst!
 

Gefällt mir