Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Angst vor Entbindung

Angst vor Entbindung

8. November 2004 um 14:29

Hallo Leute!!!

Ich bins wieder mal!!!

Bin nun schon im 27. woche.die Zeit streicht nur so dahin. In der letzten zeit mache ich mir viel Gedanken. obwohl es noch einige wochen sind,über die Geburt. Wie es wohl laufen wird. hab angst dass ich die Schmerzen nicht ertragen kann dass ich ohnmächtig werde... ich weiss es gibt schmerzmittel...wobei ich NICHT vor hab eine PDA zu machen.... weil ich auch angst davor hab dass etwas schiefgehen würde... am liebsten hätte ich mein kleines schon in den armen...
gehts oder gings jemandem ähnlich wie mir??
den geburtsvorbereitungskurs trete ich erst an. Vielleicht wird mich dass etwas beuhigen. ich weiss ich kling total überängstlich. weiss auch nicht... es belastet mich schon....

bis dann dann.... bye..ivana

Mehr lesen

8. November 2004 um 20:21

Hi
Ich bin in der 35 Woche und bald steht ja die Geburt ins Haus. PDA will ich auch nicht machen lassen, ist einfach so risikoreich. Naja ich hoffe ich halte das durch.
Der GVK Kurs hat mir nicht viel gebracht. Was erzählt wurde habe ich in Büchern schon gelesen.

Aber ich sage mir immer, es sind schon soviele Babys auf die Welt gekommen, warum sollte ich es nicht schaffen, dazu ist unser Körper schließlich in der Lage.

LG carvecarnem (35 Woche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2004 um 22:17

Gar nicht überängstlich
Hallo Ivana,

Ich glaube, die Angst vor der Geburt ist sicher genauso alt wie die Menschheit selbst...
Wobei man sich klar werden sollte, ob man wirklich "Angst" hat oder einfach nur "Lampenfieber"? Ich bin in der 33. Woche und habe zwar den Vorteil der Erfahrung der ersten Geburt, aber das war nicht unbedingt das, was ich mir vorstelle. Ich weiß nur, was ich diesmal anders machen will - aber die Anspannung vor dem Unbekannten ist trotzdem da. Ich denke mir: Ich lasse alles auf mich zukommen. Wenn es Probleme gibt, wird sowieso sofort ein Kaiserschnitt gemacht, da wird heutzutage gar kein Risiko eingegangen - wenns knapp wird, wird die Geburt beendet und Aus! Das ist für mich sehr beruhigend. Der kaiserschnitt selbst ist auch kein "Mega"-Eingriff und kein Grund für Panik. Keine Sorge - "ohnmächtig" wirst Du bestimmt NICHT! Das Personal hat genug Erfahrung und bei einem Schwächeanfall gibts einfach eine intravenöse Nährlösung - und schon gehts wieder weiter!
Wenn möglich, rede bei allen Kontrolluntersuchungen im Krankenhaus über Deine Befürchtungen und informiere Dich, welche Schmerzmittel angeboten werden.
Wird sicher alles gutgehen!
Geniesse Deine Schwangerschaft noch,
Memory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2004 um 1:22

Keine Angst
Habe vor fast eineinhalb Jahren meinen Sohn auf die Welt gebracht.
Ich habe mir die Geburt anders vorgestellt wie es im Endeffekt gekommen ist (nach 13 Std. Wehen doch noch n Kaiserschnitt). Ich geb dir nur den einen Tipp: Lass es auf dich zukommen und versteif dich nicht so darauf keine PTA zu wollen. Ich war auch strickt dagegen. Aber als bei der Geburt nichts mehr vorwärts ging war ich heilfroh doch eine zu bekommen. Was dann auch beim Kaiserschnitt vom Vorteil war. Die PTA zu legen ist echt n Klacks.

Versuche einfach dir vorher nicht allzu viele Gedanken zu machen. Weil meist kommt es doch anders als man es sich vorstellt.

Und wenn du dein Kleines dann im Arm hälst ist eh alles vergessen.

Ich wünsch dir alles gute!!!

PS: Ich fand den GVK sehr wichtig. Klar kann man alles im Buch nachlesen. Aber der Austausch mit anderen Schwangeren, die zur gleichen Zeit
ähnliche Probleme oder Freude fand ich sehr interessant. Außerdem steht die Habemme bei jedem Ziehen oder Ziepen mit nem Tipp bereit. Fand ich sehr gut!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2007 um 15:25

Hey
Hey Ivana,
mir geht es genauso wie dir. ich bin zwar erst in der 15. SSW, lese mir aber regelmässig alles von Schwangerschaft bis zur Entbindung durch, um richtig informiert zu sein, da das mein erstes Baby sein wird.
Ich habe auch suuuper große Angst vor der Entbindung. Gerade habe ich mir auch
durchgelesen, wie ein Dammschnitt funktioniert und mir ist fast schlecht geworden,
da ich generell ein sensitiver Mensch bin. Denke nun an eine Wassergeburt nach, da
dabei die Entbindung schneller und mit weniger operativen Eingriffen verlaufen
soll. Ich weiß, dass der menschliche Körper imstande ist die Kraft aufzubringen,
aber Angst vor den schrecklichen Schmerzen, die auf mich zukommen habe ich auf jeden Fall!!
Wer kann helfen???
Danke und LG
Kathi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2007 um 15:54

Geburt
hallo ivana,
mein sohn ist im september auf die welt gekommen und jetzt bin ich wieder schwanger, ganz am anfang allerdings! yippie!
ich hatte auch - wie jede frau - angst vor der geburt, aber es ist dann ganz leicht gegangen. derweil habe ich nicht einmal einen geburtsvorbereitungskurs besucht. was ich gemacht habe und was ich ganz sicher wieder mache ist akupuntur. ich bin überzeugt davon, dass das die geburt enorm erleichtert! man beginnt damit in der 35. ssw - das würde ich allen frauen empfehlen. zusätzlich bin ich zu einem koreanischen arzt gegangen, der mich die wärmeakupunktur (=moxa) gelehrt hat. das habe ich dann jeden tag selber gemacht - 4-5 mal oft. meine geburt insgesamt nur 4 stunden gedauert. 2 stunden davon waren ganz schön schmerzhaft. die presswehen hab ich gottseidank gar nicht mehr gespürt!!! komisch, nach den eröffnungswehen war der ganze schmerz vorbei - und nach 3 presswehen war der kleine da. ich hab keine pda gemacht - obwohl ich vorher auch viel darüber nachgedacht habe - und muss sagen, ich bin froh gewesen, dass ich die geburt ganz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2007 um 16:32
In Antwort auf berlin_11968400

Hi
Ich bin in der 35 Woche und bald steht ja die Geburt ins Haus. PDA will ich auch nicht machen lassen, ist einfach so risikoreich. Naja ich hoffe ich halte das durch.
Der GVK Kurs hat mir nicht viel gebracht. Was erzählt wurde habe ich in Büchern schon gelesen.

Aber ich sage mir immer, es sind schon soviele Babys auf die Welt gekommen, warum sollte ich es nicht schaffen, dazu ist unser Körper schließlich in der Lage.

LG carvecarnem (35 Woche)

Immer bedenken
Ihr Lieben, habe gerade eine Ausschabung hinter mir, aber ich habe schon ein gesundes Kind und die Geburt war echt richtig lang, zuerst schrieben sie 26. auf das gelbe Heft, später dann 27. so gesehen echt hart.
Aber:
1) Habe Musik mitgenommen, die mich beruhigt
2) Bin zwischendurch immer mal wieder eingeschlafen, das erleichtert die Wehen wahnsinnig
3) Hatte gar keine Betäubung, aber würde nächstes Mal vielleicht ein Paracetamol-Zäpfchen nehmen, das hilft ganz gut im Bereich der Gebärmutter
4) Versuch Dir schlimme Regelschmerzen vrzustellen (dieses Ziehen im Unterbauch) und überlege, wie Du Die Schmerzen am Besten verträgst (bei mir im Knien)
5) WICHTIG: Egal wie sehr es zehrt, es geht vorbei. Es ist nur ein ganz kleiner Teil, anders kriegst Du Dein Kind nicht zu Gesicht, im Vergleich zu einem Kinderleben ist es nur ein ganz kleiner vorübergehender Zeit-Teil. Danach musst Du das nie wieder aushalten! Das hat mir echt geholfen. Schließlich will man das Kind ja irgendwann auch endlich sehen und nicht mehr den dicken Bauch schleppen.
6) Wärmesäckchen auf dem Bauch tut auch gut.
Alles alles Gute und Du schaffst das. Freu Dich auf das Kind und fürchte Dich nicht vor den Schmerzen. Denk dran, Du willst das Kind sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club