Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Angst vor der Geburt .. trotzdem noch am anfang der Schwangerschaft!

Angst vor der Geburt .. trotzdem noch am anfang der Schwangerschaft!

23. November 2010 um 20:28

Hallo liebe Leute!

und zwar habe ich mir riesig ein kind gewüncht es hat auch nun endlich geklappt ..
jetzt bin ich im 3 Monat und die Frau von mein Bruder hat entbunden und mir wurde halt erzählt wie es ist..
ihre aussage war sie dachte sie würde sterben!!
sie lag 24 std in den wehnen.. das ist schon mieß!!!
& jetzt habe ich totale panik vor der entbindung..

könnt ihr mir helfen oder irgendwie einw enig meine angst nehmen!!!

LG

Mehr lesen

23. November 2010 um 23:04

Hallo
Ich kann dir leider auch nicht das sagen, was du gerne hören würdest. Meine Geburt war auch sehr schlimm. Ich hatte 3 Tage und 4 Nächte lang wehen. Bei der Geburt passte die Kleine nicht richtig durch mein Becken und steckte 2 Stunden lang im Geburtskanal fest, das war extrem schmerzhaft und ich dachte ebenfalls das ich gleich sterbe. Man hat mich über die ganze Station schreien gehört. Der Arzt drückte mit aller Gewalt auf meinen Bauch, die Hebamme zog unten am Kopf an und dann haben wir es endlich gesachafft, das die Kleine da war. Ich kann nur sagen für mich war es ein Horror. Meine Dammnarbe schmerzt mich jetzt 1,5 Jahre nach der Geburt immer noch sehr, so dass ich nicht mal richtig sitzen kann. Das war meine Geburt. Aber ich bin sehr schmal gebaut und einfach nicht zum Gebären geschaffen. Ich möchte keine weiteren Kinder, weil ich so große Angst vor einer Geburt habe.

Es gibt aber auch Frauen wie zb. meine Nachbarin, die 3 Kinder schnell und problemlos geboren hat, deren Becken ist aber auch doppelt so breit wie meines Ist eben bei jeder Frau anders. Häufiger gibt es Probleme bei Babys die sehr groß und schwer sind, weil sie nicht so gut durchpassen. Meine Kleine war allerdings eine Frühgeburt und sehr klein, trotzdem passte sie kaum durch, ich bin aber wirklich sehr schmal gebaut. Du solltest versuchen in der Schwangerschaft nicht wahllos alles Süssigkeiten in die hineinzustopfen, weil dann dein Baby sehr groß und schwer sein wird und du dich dann bei der Geburt mehr anstrengen musst und wahrscheinlich auch mehr Geburtsverletzungen davontragen wirst, als mit einem kleinen Baby. Man sollte nicht mehr als 12 Kilo zunehmen, hat mein FA gesagt.

Jetzt werden hier wieder viele schimpfen und sagen ich mache dir Angst, aber ich lüge nicht und ich erzähle dir nur wie es bei mir war und werde hier sicher nichts beschönigen. Wenn du große Angst hast (was aber eh ganz normal ist) dann kannst du dir bei der Geburt eine PDA (peridural Änästhesie) geben lassen. Das ist so eine Art Betäubung ab der Lendenwirbelsäule. Wehen wirst du haben und die sind natürlich schmerzhaft, aber wenn du rechtzeitig im KH bist und auf eine PDA bestehst, so wird diese dann zum richtigen Zeitpunkt gemacht und so bleiben dir wenigstens die Schmerzen der Presswehen und der Austreibungsphase (also wenn das Baby durch den geburtskanal gepresst wird) erspart und das waren meiner Meinung nach die allerschlimmsten. Es besteht auch noch die Möglichkeit einen WKS machen zu lassen. Da gebärst du quasi schmerzfrei, weil das Baby in einer OP aus dem Bauch geschnitten wird, dafür hast du dann aber hinterher tagelang sehr starke Schmerzen. Du hast ja noch viel Zeit dich zu informieren und für dich und dein Baby so zu entscheiden wie du es für richtig hältst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2010 um 15:07

Hallo
Ich fand meine 2 Geburten zwar schlimm aber ich habe nicht gedacht das ich sterbe. Vieleicht hatte ich auch glück das die Geburten nicht so lange gedauert haben. Bei der ersten hat es ca 6 Stunden gedauert und die wehen waren schlimm. Im ganzen Rücken hat es gezogen. Die 2 geburt war ganz anders. Hatte den ganzen Tag schon Bauchschmerzen. Aber halt nicht so schlimm. Abends wurde es dann etwas heftiger. Sind dann ins Kh gefahren. Habe direkt gesagt, dass ich eine PDA möchte doch es war schon zu spät. Eine Stunde später war mein kleiner schon da. Mein Fa meinte das es zwei arten von Wehen gibt. Eine vom Rücken aus und eine vom Bauch. Die " bauchwehen " waren für mich nicht schlimm. Aber auch egal wie deine Geburt verläuft wir müssen halt dadurch. Ich bin selber wieder schwanget und habe auch wieder Angst Hör nicht auf die horror geschichten du machst dich selber nur verrückt. Und wenn du wirklich so eine angst hast solltest du vieleicht mal über einen Kaiserschnitt nachdenken.
Lg Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2010 um 23:38

Oje...
du hörst hier das was du eigentlich nicht hören wolltest... und ich kann da auch nicht wirklich mitreden.. hab vor 8 monaten selbst ein baby bekommen... wollte eigentlich normal entbinden, war aber schon 12 tage drüber und auch einleiten hat nichts gebracht... (die ärzte wollten zwar noch weiter einleiten) aber ich wollte nimma und hab dann auf einen kaiserschnitt bestanden.
und heut bin ich echt saumäßig froh darüber.. weil wenn ich oft so lese oder zuhöre wie es anderen bei der normalen geburt ergangen ist... und die nachwirkungen.. klar die kann ein kaiserschnitt auch haben... aber die sind dann halt anders...
weil dann ständig probleme im intimbereich zu haben oder gar ne blasenschwäche... naja man muss die risiken halt abwägen...

sorry ich kann dir halt leider auch net erzählen was du hören willst... ich wollt dir nur damit sagen das auch ein kaiserschnitt ok ist.. und so wie in meinem fall ich bin heilfroh ihn gemacht zu haben... meine kleine war auch schon recht groß (4010g und 54lang) ich möcht nicht wissen wies mir ergangen wäre.. und ob nicht gach was schief gelaufen wär oder so...

da is ein kaiserschnitt halt praktisch... fast keine risiken fürs kind.. aja und diese sachen von wegen anpassungsschwierigkeiten usw (wurde mir im krankenhaus halt gesagt als ich kaiserschnitt wollte)
ich hab bei meiner marie gar nichts bemerkt.. sie is total ruhig und ausgeglichen.. freundlich und einfach unkompliziert... trotz kaiserschnitt... weiß auch nicht warum die leute da oft so blöd reden müssen!

ich würd immer wieder mit kaiserschnitt entbinden... wenn es dann doch nachwirkungen gibt dann wenigstens nicht im intimbereich....

aber das muss jeder selber entscheiden... du kannst natürlich auch eine tolle normale geburt erleben und haben... aber das weiß man eben nie.... aber egal für was du dich auch entscheidest, es ist dein weg und der ist dann gut so!

denk einfach ein bisschen drüber nach und hör dann auf dein bauchgefühl... und wenn dir dann andre deine entscheidung schlecht reden wollen dann hör nicht drauf ja, weil du weißt was für dich und dein baby am besten ist! lass deinen mutterinstinkt entscheiden! egal für was, es ist ok!

Glg
Missy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2010 um 2:56

Geburt
naja das was dir deine schwägerin erzählt hat wird ihr wohl auch so ergangen sein aber...
nicht jede frau empfindet schmerz gleich das eine geburt nicht einfach ist wirst du vorher schon gewusst habe und das ist auch ganz normal eins kann ich dir aber versprechen wenn du dich auf deinen kleinen wurm freust nimmst jeden schmerz in kauf denn wenn er oder sie dann da ist und in deinem arm liegt wirst du gar nicht an den schmerz denken du wirst dich an den moment erinnern an dem dir die hebamme dein kind in den arm gelegt hat .
also dies ist meine erfahrung du darfst dich einfach net verrückt machen lassen und selbst nicht verrückt machen dann wird das alles werden!!!

lg angy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2010 um 18:45

Wahnsinn
du hattest 3 Wochen nach der Geburt schon wieder Sex ohne schmerzen. Da kannst du echt froh sein. Wir haben es 7 Wochen nach der Geburt zum ersten Mal versucht und ich hatte exrem starke Schmerzen und wir haben sofort wieder aufgehört. Dann hab ich mich erst wieder nach 2 Monaten getraut (also dann 4 Monate nach der Geburt) und da klappte es dann wieder ganz gut. Nur der Schmerz an der Dammnarbe ist leider bis heute (17 Monate später) immer noch da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2010 um 18:48
In Antwort auf diane_12656656

Geburt
naja das was dir deine schwägerin erzählt hat wird ihr wohl auch so ergangen sein aber...
nicht jede frau empfindet schmerz gleich das eine geburt nicht einfach ist wirst du vorher schon gewusst habe und das ist auch ganz normal eins kann ich dir aber versprechen wenn du dich auf deinen kleinen wurm freust nimmst jeden schmerz in kauf denn wenn er oder sie dann da ist und in deinem arm liegt wirst du gar nicht an den schmerz denken du wirst dich an den moment erinnern an dem dir die hebamme dein kind in den arm gelegt hat .
also dies ist meine erfahrung du darfst dich einfach net verrückt machen lassen und selbst nicht verrückt machen dann wird das alles werden!!!

lg angy

Ganz ehrlich
Mein erster Gedanke war nicht juhu endlich ist mein Baby da oder ist sie süß.... mein erster Gedanke war, juhu endlich ist das vorbei und so etwas mach ich nie wieder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2010 um 23:31


Ich finde es schön, wenn jemand so ehrlich schreibt wie du es tust Genäht wurde ich auch sehr lange und der arzt hat es ganz gewissenhaft gemacht, weil die hebamme ihm dabei die ganze Zeit genau auf die Finger geschaut hat. Ich dachte schon da unten ist jetzt alles kaputt und fragte ihn schon warum er da so lange näht Optisch ist die Narbe super schön, man sieht sie gar nicht.... nur mit Vergrößerungsspiegel und Vollbeleuchtung unten rum und da sieht man auch nur einen zarten weißen Streifen. Aber unter der Narbe hat sich bei mir eine Verhärtung wie ein kleiner Knoten gebildet und der verursacht die Schmerzen, weil dieser wie ein kleiner spitzer Stein dort unten immer drückt, ganz schlimm natürlich beim Sex oder beim Sitzen, weil dann dort Druck darauf ist. Der FA meinte, es sei wahrscheinlich eine allergische Reaktion auf das selbstauflösende Nahtmaterial. Das kann ich mir nicht vorstellen, da ich in meinem ganzen Leben noch nie auf etwas allergisch reagiert habe. Wahrscheinlich muss ich mich deshalb noch unters Messer legen Wenigstens hab ich momentan keinen Mann so ist es nicht ganz so frustrierend, weil man sowieso keinen Sex hat

Bis auf den Schmerz an der Dammnarbe selbst, fühlte sich der Sex dann 4 Monate nach der Geburt sehr gut an. Ich war auch sehr überrascht, das es sich dann so gut angefühlt hatte. Und nach 4 Monaten ohne Sex ließen wir es dann ordentlich krachen Mein Freund meinte damals nach dem Eindringen, wow bist du eng.... keine Ahnung was er befürchtet hatte Zum Glück schmerzt die Dammnarbe nicht in allen Stellungen, trotzdem fürchte ich kann man das auf Dauer nicht so lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 10:15

Geburt
Hey blackhairbarbie,

macht die nicht verrückt, die Geburt ist sicherlich mit Schmerzen verbunden die man aber nicht wirklich beschreiben kann, aber sie gehören nunmal dazu, wenn du dann aber deinen kleinen Sonnenschein im Arm hast waren es die Schmerzen wert, und du wirst sehen auch Du schaffst das.
Bei mir hat es auch 14 Stunden gedauert und dann wurde zu meiner Enttäuschung ein Kaiserschnitt gemacht. D.h. wie die natürliche Geburt ist weiss ich nur ansatzweise, geniess die Zeit der Schwangerschaft und mach dich nicht wahnsinnig sonst bist du hinterher wenns losgeht völlig unentspannt. Such dir früh genug eine Hebamme zu der du Vertrauen aufbaust dann wird es für dich einfacher.

Alles Liebe und ein schöne Geburt,
Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2010 um 17:15

Pda regelt
Lass dir ne pda geben. Keine schmerzen kein stress. Außerdem hat es einen vorteil sich so reinzusteigern: man wird meistens positiv überrascht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2010 um 23:49
In Antwort auf isis_11901204

Pda regelt
Lass dir ne pda geben. Keine schmerzen kein stress. Außerdem hat es einen vorteil sich so reinzusteigern: man wird meistens positiv überrascht

MIr kommen gleich die Tränen
Ich wollte auch unbedingt eine PDA aber dann war es leider schon zu spät und ich hatte wirklich untertägliche Schmerzen und Todesängste. Wenn ich hier lese, wie schön andere Mütter die Geburt mit PDA erleben durften könnte ich echt losheulen. Für mich war es der totale Horror und ich möchte nie wieder ein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2010 um 20:11


es stimmt schon so eine Geburt ist alles andere als schmerzfrei und einfach. Am Anfang geht es noch und du denkst du schaffst das schon. Dann werden die schmerzen immer schlimmer und schlimmer. Dann ist dir alles egal, du schreist alles aus dir heraus was auch gut ist, weil es auch ein bißchen erleichtert. Bei mir war es so das ich eine PDA nehmen musste, weil meine Tochter war schon sehr groß und ich habe sie mit jeder wehne irgendwie wieder zurück gedrückt.

Ich habe gedacht das ich sterben werde und mir tat mein Kind leid, weil ich dachte wer kümmert sich um sie wenn ich nicht da bin. Dann hat die Hebamme entschieden mir eine PDA zu legen (gegen meinen Willen-hatte Angst). Diese 15 Min. ohne Schmerz werde ich nie vergessen und meine kleine kam auch noch in die richtige Position. Dann haben die Hebammen die PDA langsam auslaufen lassen damit ich wieder Schmerzen bekomme und die waren auch ganz heftig.

Und dann kam mein Schatz und ich war im Himmel. Kein Schmerz mehr kein gar nichts. Das wird dir immer in Erinnerung bleiben.

Jetzt bin ich wieder schwanger und Erlich gesagt mache ich mir noch keine sorgen (14SSW). Ich geniesse die zeit mit meiner kleinen und die SS. Auch du wirst es schaffen!!!

Ich wünsche dir auf jedenfall alles gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 19:45

Auch Angst
hallo,

ich habe hier schon einiges zum Thema geburt gelesen, aber meine Angst bleibt....
ich bin in der 30.woche und habe den Gedanken an die Geburt immer weg geschoben, weil er mir richtig Panik macht!
Nun denke ich seit einer Weile über einen Kaiserschnitt nach,aber mein Freund möchte das nicht.....
Der Gedanke an die Geburt löst enormen Stress in mir aus und manchmal denk ich, ich werde gleich umkippen. (nur beim daran denken!! )

Mir ist das auch ehrlich gesagt sehr unangenehm, eher peinlich, mit gespreizten Beinen da zu liegen und ständig guckt da in mich rein, oder was ist wenn man mal "Muss"? ich meine, meine Schwester hat mir erzählt, das es vorkommen kann, das man da auf den Tischt macht..... ich möchte auch gar nicht, das mich jemand schreien sieht (oder hört), oder das ich am Ende weine, weil ich Schmerzen habe. ich hab wirklich Angst die Kontrolle zu verlieren....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 1:56
In Antwort auf parnel_11875161

Auch Angst
hallo,

ich habe hier schon einiges zum Thema geburt gelesen, aber meine Angst bleibt....
ich bin in der 30.woche und habe den Gedanken an die Geburt immer weg geschoben, weil er mir richtig Panik macht!
Nun denke ich seit einer Weile über einen Kaiserschnitt nach,aber mein Freund möchte das nicht.....
Der Gedanke an die Geburt löst enormen Stress in mir aus und manchmal denk ich, ich werde gleich umkippen. (nur beim daran denken!! )

Mir ist das auch ehrlich gesagt sehr unangenehm, eher peinlich, mit gespreizten Beinen da zu liegen und ständig guckt da in mich rein, oder was ist wenn man mal "Muss"? ich meine, meine Schwester hat mir erzählt, das es vorkommen kann, das man da auf den Tischt macht..... ich möchte auch gar nicht, das mich jemand schreien sieht (oder hört), oder das ich am Ende weine, weil ich Schmerzen habe. ich hab wirklich Angst die Kontrolle zu verlieren....

Bei einer Geburt kannst du keine Kontrolle haben!!!
Da wirst du die Kontrolle verlieren, weil du keine haben kannst, du weisst nicht was geschieht und muss es einfach so hinnehmen. Man kann es nicht planen. Das Baby bzw. die Umstände bestimmen die Geburt. Ich will dir nich noch unnötig Angst machen, ich kann nur sagen, ich hatte eine exrem traumatische Geburt und möchte nie wieder gebären. Was du schreibst stimmt leider alles. Kontrolle wirst du verlieren, das geht nicht anders. Mit dem Gedanken kontrolle haben zu können kannst du abschließen. Du musst dich darauf einlassen können und darauf vertrauen, das es gut gehen wird und die Ärzte wissen was sie tun. Planen kann man nichts, es sich nur wünschen. M manche Frauen planen eine Wassergeburt müssen dann aber anders gebären. Ich wollte einen WKS haben, es war aber zu spät dafür und ich musste vaginal gebären. Da hätte ich dann gerne eine Wassergeburt gehabt, ging aber nicht, weil mein Kreislauf zu schlecht war und wenn ich keinen KS und keine Wassergeburt haben kann, hätte ich gerne im sitzen geboren, ging aber auch nicht weil das Baby fest steckte und so musste ich so gebären wie ich es keinesfalls wollte, am Bett liegend. Du kannst daran nichts ändern. Es sind die Umstände die die Geburt bestimmen. Das man pipi macht dort oder Stuhl verliert kann auch passieren, weil das Baby einfach alles wegdrückt. Bei mir war das zum Glück nicht der Fall, da ich davor schon 3 Tage lang nichts mehr essen konnte und deshalb mein Darm schon lange leer war. Und ja natürlich wird bei einer Geburt unten mindestens von zwei Personen reingegriffen (Arzt und Hebamme) und reingeschaut. Das ist halt so bei einer Geburt. Mir hat mein Freund dabei auch voll unten reingesehen und das wollte ich auch keinesfalls, aber wo ich dort am Tisch gelegen bin, hatte ich keine Wahl, da ist man einfach ausgeliefert. Und geschrien hab ich so laut das man mich über die ganze Station hörte, hat die Schwester danach gesagt, aber das war mir nicht peinlich, die haben das sicher oft und es ist der auch egal, wenn da unten dein Kind in dir steckt.

Ich will dir keine Angst machen, aber es ist echt wichtig das du dich von dem Kontrollgedanken verabschiedest, sonst verkrampfst du dich bei der Geburt total und machst es dir unnötig schwer und bist hinterher enttäuscht weil es nicht so war wie du dir es vorgestellt hast. Kontrolle gibt es nicht, man muss sich darauf einlassen können. Ich wollte es auch anders haben und habe auch dann geweint weil ich es so keinesfalls haben wollte, deshalb ist es wichtig, das du dich nicht auf eine Geburtsvorstellung versteifst.

Wenn du lieber einen WKS hättest, so erkundige dich mal genau darüber und entscheiden dann für dich und dein Baby. auf den Freund würde ich da keinesfalls hören, du musst das Baby gebären und du darfst da völlig alleine entscheiden, weil du es schaffen musst und dann damit leben musst. Es muss für dich stimmen, er muss es ja nicht gebären. Und du musst dann mit dieser Entscheidung leben. Ich glaube das das auch für die Beziehung sehr belastend werden könnte, wenn du dann zb danach eine schmerzende dammnarbe hast, das du dann ihm gegenüber negativ reagierst, weil er dir ja die vaginale Geburt einredete oder sonst irgendwelche Komplikationen auftreten. Es muss für dich stimmen und du musst dich 100 prozentig wohl fühlen mit deiner Entscheidung. Ich finde das ganz schlimm, das er sich da einmischt, es ist deine Entscheidung und du musst die geburt über dich ergehen lassen und es ist dein Körper und du musst dann mit eventuellen Folgen leben. Lass dich mal gut beraten und informiere dich ausreichend. Es hat keinen Sinn, wenn du vaginal gebärst, weil dein Freund es für gut hält, wenn du es aber gar nicht möchtest und was ich hier lese von dir ist eine vaginale Geburt ja für dich eine Horrorvorstellung. Es ist deine Entscheidung nicht seine!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 17:15

Bei mir war es auch so
Ich habe bis heute 1,5 Jahre nach der Geburt immer noch starke Schmerzen an der Dammnarbe und kann weder schmerzfrei sitzen noch schmerzfrei Sex haben. Trotzdem habe ich immer mit meinem Ex geschlafen und versucht schmerzfreie Positionen zu finden. Es war sehr deprimierend, dabei immer die Schmerzen zu haben und ich habe danach oft geweint, weil ich so verzweifelt war und einfach mein altest, tolles schmerzfreies Sexleben wieder haben wollte. Er hatte keinerlei Verständnis dafür, wie man denken sollte, wenn ich sein Kind geboren habe und er war ja dabei und hat gesehen wie das Kind rauskam. Trotzdem keinerlei Verständnis, sondern nur Kritik ich müsse psychische Probleme haben, weil das kann ja gar nicht so schmerzhaft sein. Das tat noch zusätzlich zu den körperlichen Schmerzen dann psychisch weh, das man als gestört hingestellt wird. Er sagte, es mache ihm keinen Spaß mehr mi mir zu schlafen, weil ich dabei so verkrampft bin... natürlich wer nicht wenn er eine Stunde lang Schmerzen ertragen muss, da fällt es doch etwas schwer sich zu entspannen. Nunja man sollte denken, das ich mich von ihm getrennt habe, da ich seine Art nicht mehr ertragen konnte, doch ich blieb weitr mit ihm zusammen, wegen meiner Tochter und habe gehofft, das die Schmerzen besser werden und wir das Problem dann nicht mehr haben werden. Was ist passiert? Er hat mich verlassen und er hatte kurze Zeit darauf eine neue Freundin, eine die noch kein Kind geboren hat, eine ohne Schmerzen beim Sex die fröhlich und unbeschwert alles mitmachen kann, was er möchte. Doch ich hatte ja sein Kind geboren.... aber das zählt halt nichs. Ich kann hier gar nicht beschreiben wie ich mich gefühlt habe und immer noch fühle, wie sehr es mich immer noch verletzt. Mal ganz abgesehen davon das ich immer zu ihm gestanden bin und immer für ihn da war auch wenn er schwierige Zeiten hatte. Männer wollen schönen Sex und wenn sie den nicht bekommen, suchen sie sich eine andere dafür. Das ist meine Erfahrung. Und ich? Ich bin jetzt alleine mit meiner Tochter, er kümmert sich überhaupt nicht um sie und hat sie schon seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen, der Kontakt ist total abgebrochen. Also wird auch meine Tochter bestraft und muss ohne Vater aufwachsen, was mir für sie sehr leid tut. Und ich habe immer noch Schmerzen und kann keinen schmerzfreien Sex haben und mit meiner Narbe stimmt etwas nicht, weil ich allergisch auf das Nahtmaterial reagiert habe und das wird nie wieder so sein wie davor. Ich habe gar kein Interesse an Männern mehr. Wozu auch, wenn ich ja doch keine Beziehung haben kann, da ich keinen Sex haben kann bzw. wegen der Schmerzen nicht möchte. Wenn ein Mann mit mir zu flirten beginnt blocke ich sofort ab, weil ich denke, was soll ich mit dem, ich kann ja doch nicht mit ihm schlafen. Ich weiß nicht. Soll ich jetzt den Rest meines Lebens alleine bleiben? Ich fühle mich vom Leben sehr verarscht. Ich gebäre sein Kind. Und er geht und sucht sich eine andere mit der er tollen Sex haben kann und ich bleibe zurück und kann wohl nie wieder tollen Sex haben und deshalb auch keine anderen Männer mehr haben. Mein Leben wurde durch die tolle natürliche Geburt zerstört!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 20:04

Ja nicht auf Andere hoeren!
Hey Blackhairbarbie...
also ich muss sagen, dass ich auch so ein verschrecktes Huhn war, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin! Ich wollte zwar ein Kind haben, aber hatte auch echt Angst davor wegen der Geburt und weil man so viel schlimme Sachen darueber hoert.
Mein SOhn wurde am 1.9. geboren auf natuerlichem Wege und es war so viel anders als man es von Anderen immer gehoert hat. Deswegen, egal was alle sagen oder schreiben, versuch ruhig zu bleiben...mir hat es immer geholfen zu denken, dass das ja die natuerlichste Sache der Welt ist und dass der weibliche Koerper von alleine weiss, was er zu tun hat...und weisst du was? Genauso ist es. Im Vorbereitungskurs haben wir viele schoene Atemuebungen gelernt, aber wenn man die Wehen bekommt, macht man automatisch alles so wie es sein soll! Kopf aus und einfach auf deinen Koerper hoeren, er sagt dir schon was zu tun ist. Ich hatte das Glueck, dass ich eine super Hebamme bei der Geburt hatte, ich vergleiche das immer mit einer "Instruktorin" (bin ich selber, deswegen). Mach das, was sie dir sagt und alles wird gut gehen. Und du wirst NICHT sterben! Manche sind halt schmerzempfindlicher als Andere. Ich will auf keinen Fall sagen, dass das nicht weh tut, das tut es, aber es ist zu schaffen! Immer schoen mitarbeiten und pressen bis du denkst, du platzt, aber dann gehts voran und die Geburt geht schneller! Ich war nur 1,5 Std im Kreissaal und das war im Nachhinein eine wunderschoene Geburt! Man ist so voller Adrenalin, dass man alles schafft, du musst dir nur Muehe geben und mitmachen egal wie sehr die Wehen weh tun, denk daran mit jeder Wehe kommst du deinem Baby naeher! Und wenn es erstmal da ist, ich hab es ja nie geglaubt, aber man vergisst die Schmerzen so schnell! Ich hab sie in 1-2 Tagen total vergessen und weiss jetzt schon nicht mehr, wie intensiv sie waren oder nicht! Ich will auf jeden Fall noch mindestens 1 Kind, also so schlimm kann das alles nicht sein, sonst wuerden alle Frauen maximal 1 Kind bekommen Ich hoffe, ich konnte dich ein wenig beruhigen, ich weiss wie man sich verrueckt macht, ich war genauso, aber lass dir gesagt sein, vertraue deinem Koerper und hau rein bei der Geburt! Und wenn nichts mehr geht, gibt es immer noch PDAs! Hab damit zwar keine Erfahrung, aber es ist gut zu wissen, dass man sie haben kann wenn man nicht mehr kann! ALLES GUTE!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2010 um 20:13

Aaach, nein...
Aber wenn du einen Kaiserschnitt machst, was eine richtige OP ist, hast du doch viel mehr Risiken und der Heilungsprozess ist so viel laenger! Du kannst dein Baby nicht mal selber aus der Wiege holen, also ich glaube dass diese Schmerzen schlimmer sind als 1 Mal die Geburt mitzumachen und alles ist vorbei! Nach der GEburt meines Babys konnte ich sofort aufstehen und duschen und rumlaufen und alles war so normal...das war das Tolle dabei. Und am naechsten Tag hat man schon nichts mehr von den "Schmerzen" gemerkt, was gibt es BEsseres? Das ist so normal, ein Baby zu gebaeren, ich war zwar selber ein Angsthase, aber im Nachhinein grundlos...aber ich kann es verstehen, wenn man wegen schlechten Erfahrungen sich etwas mehr fuerchtet. Frueher hab ich auch gesagt, ich wuerde freiwillig einen Kaiserschnitt waehlen...bin aber so froh dass ich es nicht getan habe, wirklich, das ist zu schaffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram