Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Angst schwanger zu sein

Angst schwanger zu sein

21. August 2018 um 12:34 Letzte Antwort: 21. August 2018 um 16:24

Hallo,

Ich habe extrem angst davor schwanger zu sein obwohl ich die pille immer richtig genommen habe, letzten monat hatte ich am letzten tag der pillenpause ungeschützten geschlechtsverkehr mit meinem freund wo ich schon etwas angst hatte dann war ich im urlaub in griechenland wo es eine stunde später ist als in deutschland also habe ich dort die pille um 3 genommen das es in deutschland 2 wäre. Dann hatte ich den pillenblister  für ca 1 stunde am strand dabei wo es 33 grad hatte, hatte ihn aber in meiner tasche im schatten (weil die pille sollte ja nicht bei über 30 grad gelagert werden). Trotzdem musste ich sie kurz in der tasche in der sonne zum hotel tragen damit die pillen kühl gelagert sind (hab angst das sie dadurch vllt unwirksam geworden sind). Dann bin ich nachhause gekommen und hatte wieder ungeschützten geschlechtsverkehr mit meinem freund. Jetzt bin ich in der Pillenpause am 5. Tag und eigentlich sind meine tage immer am 3. tag da aber davor hatte ich braunen ausfluss der am 3. tag stark war und auch brauner schleim ausgetreten ist (hatte auch leichte bauchschmerzen). Dann am 4. tag ist endlich blut gekommen aber nicht so viel wie die letzten beiden male (ist mein 3. monat pillenpause). Nicht wenig aber auch nicht so viel wie gewöhnlich aber es kommt auch der relativ dunkelrote schleim der bei meinen tagen immer austritt. Trotzdem habe ich Paraneuer und habe heute am 5. tag einen schwangerschaftstest gemacht der negativ war. Ich bin auch nicht müde, mir ist nicht schlecht, kein ziehen in den Brüsten und keinr dunkleren Brustwarzen. Ich habe trotz all dieser sachen angst das es sixh hierbei um eine Einnistungsblutung handelt und ich schwanger sein könnte. Ist das denn möglich?

Mehr lesen

21. August 2018 um 12:46

Ganz ehrlich: wenn du diese ganzen Ängste hast vor einer SS, warum nimmst du dann nicht einfach ein Kondom??? Das ist doch nicht so schwierig! 

Abgesehen davon, dass es üüüüüberhaupt nichts ausmacht, die Pille mal eine Stunde vor der normalen Zeit oder danach zu nehmen. Üblicherweise ist alles sicher, was innerhalb von 12 Stunden passiert. D.h. wenn du die Pille normal um 14 Uhr nimmst, ist alles noch okay bis 2 Uhr nachts. Solange kannst du sie nachnehmen, um weiterhin geschützt zu sein. D.h. eine einzige Stunde macht gar nichts aus. 

Hast du dir denn mal die Packungsbeilage deiner Pille durchgelesen? Scheinbar nicht. Hol das dringend nach. 

Ob die Temperatur bei so einer geringen Zeit etwas ausmacht, weiß ich nicht. Ich denke eher nein. Man sollte sie vermutlich nicht unbedingt in der Sonne dauerhaft rumliegen lassen, aber eine Stunde macht sicherlich nicht viel aus. 

Aber wie gesagt: bei Unsicherheit => Kondom benutzen. => Unsicherheit weg, Sicherheit da. Ganz einfach. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2018 um 14:36

Man könnte das ja auch etwas freundlicher formulieren, wenn jemand die Pille korrekt eingenommen und trotzdem (unbegründete) Ängste hat!

Ich sehe die Schuld bzgl. der mangelnden Aufklärung mittlerweile in erster Linie bei den Eltern und dann bei den Frauenärzten (die die Medikamente verschreiben und auch sehr wohl in der Lage dazu sein sollten, junge Mädchen/Frauen umfassend über Verhütung aufzuklären.)

Ich als Mutter fände jedenfalls unverzeihlich, wenn meine Tochter sich mit diesen Dingen nicht auskennen würde und entweder ungewollt schwanger würde, sich Krankheiten zuziehen würde oder grundlos schwere Ängste hätte.

Nein, wirklich - ich verstehe in allen diesen Fällen die Eltern nicht.
Die sollten sich a) mit Sex und den Folgen auskennen und b) am allermeisten Interesse an der Aufgeklärtheit und Gesundheit ihrer Kinder haben.

Aber auch die Ärzte habe ich hier gefressen, seit ich mit 21 mal bei einer Frauenärztin war und sie höflich und respektvoll um ein paar Tipps/Informationen bzgl. Aufklärung bat - und die Frau mich dreist und feist auslachte!
(War dann nie wieder dort und habe nicht bereut, gibt ja schließlich auch kompetente Ärzte, die nicht falsch in ihrem Beruf sind.)

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2018 um 14:38

...sollte natürlich in meinem obigen Beitrag nicht heißen "Tipps und Informationen bzgl. Aufklärung" sondern "Tipps und Informationen bzgl. Verhütung".  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2018 um 16:22
In Antwort auf sofiasmum_

Man könnte das ja auch etwas freundlicher formulieren, wenn jemand die Pille korrekt eingenommen und trotzdem (unbegründete) Ängste hat!

Ich sehe die Schuld bzgl. der mangelnden Aufklärung mittlerweile in erster Linie bei den Eltern und dann bei den Frauenärzten (die die Medikamente verschreiben und auch sehr wohl in der Lage dazu sein sollten, junge Mädchen/Frauen umfassend über Verhütung aufzuklären.)

Ich als Mutter fände jedenfalls unverzeihlich, wenn meine Tochter sich mit diesen Dingen nicht auskennen würde und entweder ungewollt schwanger würde, sich Krankheiten zuziehen würde oder grundlos schwere Ängste hätte.

Nein, wirklich - ich verstehe in allen diesen Fällen die Eltern nicht.
Die sollten sich a) mit Sex und den Folgen auskennen und b) am allermeisten Interesse an der Aufgeklärtheit und Gesundheit ihrer Kinder haben.

Aber auch die Ärzte habe ich hier gefressen, seit ich mit 21 mal bei einer Frauenärztin war und sie höflich und respektvoll um ein paar Tipps/Informationen bzgl. Aufklärung bat - und die Frau mich dreist und feist auslachte!
(War dann nie wieder dort und habe nicht bereut, gibt ja schließlich auch kompetente Ärzte, die nicht falsch in ihrem Beruf sind.)

Ich weiß nicht, ob du mit dem "das könnte man auch freundlicher formulieren" mich meinst. 

Aber fassen wir mal zusammen: Frau nimmt Pille. Sie ist sich nicht sicher, ob sie einen Anwendungsfehler gemacht hat. Sie schläft trotzdem mehrfach (!!!) ohne weitere Verhütung mit ihrem Freund.
Sie hätte davor 2 Möglichkeiten gehabt: Packungsbeilage durchlesen oder zusätzlich Kondome benutzen. 
Glücklicherweise gab es keinen Anwendungsfehler. Wenn doch, hätte sie durchaus schwanger werden können. 
Und auf solche Ideen, wie Kondom zusätzlich benutzen oder Packungsbeilage lesen, könnte man als eine junge Frau, die bereits Sex hat, durchaus kommen. Ich finde nicht, dass da die Eltern oder der FA gefragt sind, sondern die jungen Leute selbst. Soviel sollte man wissen. 
Abgesehen davon, dass der FA mit Sicherheit nicht mit jeder einzelnen Patientin jeden möglichen Fall durchkauen kann. Ein bisschen Eigenverantwortung ist schon gefragt.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2018 um 16:24

@ TE: wie gesagt, wenn du dir nicht sicher bist, benutzt du ein Kondom zusätzlich. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst, nimmst du solange ein Kondom, bis du den nächsten Blister wieder anfängst. Damit kann nichts schief gehen (oder du musst wirklich sehr viel Pech haben). 
Und lies dir wie gesagt mal die Packungsbeilage durch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram