Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Angst dass Tochter nicht meine DNA bekommt

Angst dass Tochter nicht meine DNA bekommt

20. Mai 2013 um 16:53

meine Hauptangst besteht darin, dass ich meiner Tochter nicht meine DNA verebt habe, ja ich weiss das hört sich jetzt richtig doof an, deswegen sageh die ja auch alle hier im forum ich wäre ein fake etc. Das ist meine Hauptangst, weil ich schon ganz viel über Mutation gehört habe, ausgelöst durch Radioaktivität, Strahlen, Passivrauch sogar wenn man Gegrilltes essen soll, kann es passieren, dass man das Erbgut seiner Eizellen verändert. Davor habe ich Angst, dass meine Tochter nicht 50 % aus mir besteht! Das da was verändert ist, deswegen kommen mir jeden Tag neue Dinge in den Kopf, dass macht mich so fertig, dass ich meine Schwangerschaft überhaupt nicht mehr geniessen kann.
Röntgenproblem: Ich habe 3 Jahre lang in einer nephrologischen Praxis meine MFA-Ausbildung gemacht.
Dort war ein uraltes Röntgen-Gerät. Ich habe NIE selber geröngt, immer eine Kollegin, die den Röntgenschein hatte. Das Gerät wurde angemacht, es hat am Schaltpodest nenn ich es mal gesurrt, aber das röntgengerät hatte beim Auslösen ein anderes Alarmsignal. Ein Klingeln, und immer wenn das ertönt ist, bin ich schnell weggegangen, aber ich war halt in dem Raum als es gesurrt hat, dass Gerät also an war. Man sagt ja immer, dass die Strahlung nur daist wenn man auslöst, da war ich nie in dem Raum, am anderen Ende der Parxis es waren 2 Wände dazwischen, ich hatte aber keine Bleischürze an, meine Kollegin die geröngt hat auch nicht. Sie hat die Tür auch aufgelassen, ich war aber wenigstens immer hinter einer Ecke verschwunden. Habe aber trotzdem immer voll die Megapanik wenn ich darüber nachdenke, dass meine Eizell-DNA dadurch geschädigt wurde und meine Tochter, obwohl sie meine Tochter ist nicht aus 50% von mir besteht. Ich möchte dass nach der Geburt testen lassen bei einem Humangenetiker.. Ich denke mir so.. wenn es nicht meine Gene sind, die sie trägt, ist es ja so als wenn sie nur meine Adoptivtochter ist obwohl ich sie ja geboren habe, da habe ich mich schon richtig reingesteigert, weil die menschlichen Zellen doch so empfindlich sind nicht nur gegen Strahlen auch andere sachen wie chemikalien in plastik sollen ja auch genverändend sein... bitte helft mir

Mehr lesen

20. Mai 2013 um 17:01

Angst
weil überall steht dass es soviele Faktoren gibt die die DNA bzw, das Erbgut verändern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 17:51

Selbst wenn
Das klingt so als könntest du es nicht lieben, hätte es nicht 50% deines Erbgutes.

1. ist die Verteilung nicht 50-50%
2. ist es total unrealistisch, dass sich das Erbgut verändert.

Und 3tens, wenn du wirklich dein Kind weniger lieben solltest nur weil es nicht 50% deiner DNA hat. Geb es direkt zur Adoption frei, damit es die Chance hat eine Mutter zu bekommen, die es liebt weil es auf der Welt ist und dieses Glück zuschätzen weiß!

Also so einen Unfug habe ich ja noch nie gehört...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 18:26

...
Wieso bekommst du dann überhaupt ein kind?
Und das wäre nicht wie bei einet Adoption. Hab selten etwas so unfertig gedachtes gelesen.

Zu einem humangenetiker? Weißt du was das kostet? Die lachen sich über sowas sicher tot und was soll das bringen? Das menschliche genom ist nicht zu 100 % entschlüsselt also können sie gar nicht jedes einzelne gen darauf untersuchen ob sie es von dir oder deinem Mann hat.

Noch dazu sind Mutationen von der Evolution gewollt anders kann sich eine Spezies nicht weiter entwickeln.

Du tust so als bekämst du eine art von Monster...
Du solltest dich auf jeden fall behandeln lassen und dich besser mit dem thema genetik beschäftigen...

Ansonsten ist es nunmal so dass man es nicht bestimmen kann was man bekommt. Sei froh wenn es gesund ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 18:51

Also jeder der
ein bisschen nachliest wie es überhaupt zur Befruchtung kommt,weiß,dass es bei der Verschmelzung von Ei-und Samenzelle so ist,dass sich 23 Chromosomen der Frau mit den 23 Chromosomen des Mannes vereinigen.Man gibt also in jedem Fall immer 50 Prozent des Erbgutes an sein Kind weiter.Das Einzige wad passieren kann das zu Behinderungen kommen kann,wenn Erbgut geschädigt ist.Aber das dein Kind weniger DNA von dir haben könnte ist Blödsinn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 18:56

...
Also bisschen krank finde ich das schon..wenn du stark zweifelst, wieso bist du dann schwanger geworden? Du hast sie empfangen und ausgetragen!! Und wir sind hier in einem normalen land...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 18:58

....
1. hör auf zu lesen!
2. Du brauchst ernsthafte psychologische Hilfe
3. Du wirst Dein Kind beim Humangenetiker nicht untersuchen lassen können, denn es muss erst einmal ein Verdacht auf einer Erkrankung bestehen und dann wird auch in diese Richtig geguckt. Es gibt so wahnsinnig viele Mutationen, man kann nicht einfach alle durchchecken....
Dazu machen viele Mutation gar nicht!

Ich finde Deine Gedanken sehr besorgniserregend, Du schadest Dir und vorallem Deinem Kind damit!
Hole Dir Hilfe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 19:23

Mal kurz dazu...
...dann hätten deine Gene vorher in dir mutieren müssen- wodurch deine mutierten Gene wieder 100% du wärst.

Und bezüglich der Vererbungslehre brauchst du noch ein bißchen Nachhilfe. Es ist nicht so, dass du 50% und dein Mann 50% gibst- nur bezüglich deiner DNA. Aber was sich an verschiedenen stellen durchsetzt ist nicht 1 zu 1.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 19:35

Falls
Diese Geschichte wirklich der Wahrheit entspricht,was ich von Herzen nicht hoffe,find ich das ein absolut krankes Denken und ich rate dir dringenst,dich bevor du dein armes Kind unnötigen Untersuchungen aussetzt,dich in therapeutische Hände zu begeben!

Am besten noch vor der Geburt!wie krank,echt!das arme Kind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 20:18
In Antwort auf aino_12067349

Mal kurz dazu...
...dann hätten deine Gene vorher in dir mutieren müssen- wodurch deine mutierten Gene wieder 100% du wärst.

Und bezüglich der Vererbungslehre brauchst du noch ein bißchen Nachhilfe. Es ist nicht so, dass du 50% und dein Mann 50% gibst- nur bezüglich deiner DNA. Aber was sich an verschiedenen stellen durchsetzt ist nicht 1 zu 1.

....
@ emsiger
Das ist aber nicht ganz richtig! Es gibt erblich bedingte Gendefekte (z.B. bei Mukoviszidose, beide Eltern müssen Träger sein) aber auch welche die eine "Laune" der Natur sind (z.B. Trisomie)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 20:32

Ui!
An deiner Stelle würde ich mir auch gesprächstherapeutische Hilfe holen, das ist nicht böse gemeint.
Was mich auch unheimlich interessieren würde: was hätte es für Konsequenzen, wenn es nicht deine 50% Gene wären?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 22:08
In Antwort auf olav_12758458

....
@ emsiger
Das ist aber nicht ganz richtig! Es gibt erblich bedingte Gendefekte (z.B. bei Mukoviszidose, beide Eltern müssen Träger sein) aber auch welche die eine "Laune" der Natur sind (z.B. Trisomie)!

Aber auch bei
Trisonomien bildet dein oder der Körper deines Mannes ein zweifach Gen bzw. dieses passiert bei der Teilung. Trotzdem ist dies 100% dein Genmaterial und nichts verändertes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2013 um 15:42

Ich rate Dir zu
einem guten BioBuch
Kein Kind kann - komme was wohle - exakt 50% Genübereinsctimmung mit den Eltern erreichen. Der Grund ist ein ganz einfacher:
Deine Eizellen werden gebildet, solange du selbst im Uterus deiner Mutter bist. Aus diesen entsteht später dein Nachwuchs und dieser hat vor allem Stammzellen in sich. Stammzellen sind unveränderte DNA.
DEINE heutige DNA ist bereits vielfach beeinflusst, durchs Altern, durch Ernährung Medikamente etc - ja.
Dein Kind hat aber Deine StammDNA als Grundlage, also quasi deine unveränderten genetischen Baupläne ohne dein Alter, deine Ernährngsfehler etc. Die werden erst relevant, wenn eines der Eier befruchtet wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2013 um 19:23

Du brauchst ernsthaft Hilfe
Liebe Seraphina, es ist absolut nicht böse gemeint, aber du verrennst dich da in etwas. Es ist dein Baby, du trägst es in deinem Bauch und es wird von dir geboren!!!
Bitte, bitte hole dir Hilfe, sowas automatisiert sich ganz schnell und du verrennst dich in die nächste, entschuldige bitte, nicht nachvollziehbare Problematik und dein Kind muss drunter leiden!!!
Ich habe auch mit einer generalisierten Angststörung zu kämpfen, aber auf sowas würde ich im Traum nicht kommen.
Lass dir helfen, deinem Baby zu liebe.
Alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen