Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Angst bei der Geburt zu sterben

Angst bei der Geburt zu sterben

7. Mai 2011 um 0:56

das wird sich vielleicht für euch etwas übertrieben oder unrealistisch anhören aber diese angst ist einfach da. ich fange mal mit den gründen an.

ich habe angst da zu verbluten. ich wurde aufgrund von verletzungen schon öfters in der vergangenheit gefragt ob ich bluter bin also auch von ärzten aber keine hatte das wirklich genauer untersucht und weder bestätigt noch gesagt dass ich das nicht habe.. finde ich ziemlich komisch wie auch immer.

Das ich mehr blute wie andere weiss ich selber aber ob man deshalb gleich auf soetwas schliessen kann keine ahnung bin kein arzt..

in wenigen tagen werde ich zum ersten mal mutter und diese angst lässt mich einfach nicht los ich gerate teilweise schon in mega panik wenn ich drüber nachdenke weil es für mich nicht gerade weit hergeholt ist. habe meinen fa darauf angesprochen und er fand das unverantwortlich von den ärzten das nicht zu kontrollieren hat mir dann blut abgenommen und es untersuchen lassen werte waren aber alle in ordnung also nichts was darauf schliessen könnte das ich soetwas habe ..

aber jetzt bekomme ich ziemlich angst dass da irgendwas nicht entdeckt wurde und ich das doch habe weil ich irgendwo schonmal gelesen habe dass es eine art von blutern gibt die durch die hormone in der ss keine blutneigung zeigen aber wieder ,,zu blutern werden,, wenn die hormone nach der geburt weg gehen..

Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit dass soetwas wirklich passiert?

wenn ich wirklich bluter wäre hätte man das auch in dem hormonfall rausgefunden???

Ist meine angst übertrieben oder habe ich grund zur sorge und annahme das soetwas passieren könnte??

och man ich bin total fertig versuche den gedanken schon beiseite zu schieben aber es holt mich doch immer wieder ein ...

lg

Mehr lesen

7. Mai 2011 um 1:24

Hallo
Ich kenne mich bei dem Thema leider nicht so aus,das vorab.ich dachte aber das nur manner Bluter sein koennten.aber wenn es so ist wie du geschrieben hast dann waerst du doch während der Geburt geschützt da du ja die hormone durch die ss im Blut hast.und die verschwinden ja nicht bei der Geburt sofort.
Wuerde das auf alle faelle dem KH mitteilen wo du entbindest.

Lg Krisia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 3:36

Hallo,
genau, von den sogenannten "Blutern" von denen wir alle schon mal gehört haben, kannst du dich nicht zählen. Das können nur Männer sein. Denn ansonsten würde keine Frau ihre Periode überleben

Aber, wenn du solche Angst hast, solltest du mit deinem FA bzw mit deiner Hebamme sprechen.

Versuche dir nicht zu viele böse Gedanken zu machen
Kopf hoch und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 8:37

Gib deiner hebi bei dergeburt bescheid
das du leicht blutest.....sie können dir dann rechtzeitig helfen.
und kene angst, so schnell geht das nicht..

ich gehe jetzt leiber nicht auf meine geburt ein, denn wir märe es beinahe passiert zu verbluten. aber ärzte können schnell genug reagieren und dir helfen.
auch hat man in der schwangerschaftr vorsorglich ja auch mehr blut als sonst.
ich hab grad noch so die kurve gekriegt und bekomme defintiv daher kein drittes mehr.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 12:28

Ich
habe vorher noch nie gehört dass nur männer bluter sein können. Der FA und die anderen ärzte haben auch nie irgendwas davon erwähnt der arzt war eher derjenige der mich danach gefragt haben ob ich bluter bin komisch

Nur falls ich das wirklich wäre und das durch die hormone eben nicht so ist wäre doch die gefahr zu verbluten nach der geburt am höchsten sprich im wochenbett ???

Ich habe so eine angst

der bericht ist echt gut.. wo ich nich nicht schwanger war hatte ich fast nie nasenbluten, aber meine periode ist meiner meinung nach sehr stark, und zahnfleischbluten hatte ich ab und zu mal. Jetzt in der schwangerschaft habe ich jeden abend nasenbluten meist danach wenn ich die nase gerade geputzt habe und zahnfleischbluten schon häufiger als davor und vaginale blutungen hatte ich in der schwangerschaft keine. Aber nachts bin ich noch nie mit blutverschmierten Gesicht aufgewacht. Ich merke dass auch daran das wenn ich z.B eine schnittwunde habe, mich beim rasieren schneide oder so das ich blute wie sau und wenn ich mal eine verletzung habe hat mich selbst mal eine freundin angesprochen das ich ziemlich viel blute... und vor ein paar jahren hatte ich durch bestimmte gründe ( möchte da jetzt nicht genauer drauf eingehen) nur noch sehr wenig blut im Körper und mein eisenwert lag damals auch nur noch bei 6.. das kam aber nicht von heute auf morgen sondern kam langsam..

aber wenn denen im kh vorher bescheid gebe das ich mehr blute dann müsste die sicherheit doch sehr hoch sein, weil die ja dann drauf vorbereitet sind das so etwas passierren kann oder?? wie viel blut verliert man überhaupt so meine vorstellung von einer geburt ist dass das blut wie suppe aus einem raus läuft ist das wirklich so schlimm und wann fängt es denn überhaupt an zu bluten?? schon in der eröffnungsphase oder erst wenn die nachgeburt kommt??

Wäre ein ks unter dem aspekt sicherer als normal zu entbinden???
Sind hier vielleicht auch mamis die trotz blutneigung alles super überstanden haben??

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 13:18

es gibt auch weibliche Bluter
Wir haben damals in der Schule im die Bluterkrankheit als Beispiel für Erbkrankheiten durchgenommen. Ich bin natürlich kein Arzt und manchmal erzählen Lehrer ja auch Mist, aber soweit ich es gelernt habe können nicht nur Männer Bluter sein. Die Bluterkrankheit hängt am X-Chromosom, ist aber nicht dominant. Hat ein Mann ein "krankes" X-Chromosom, ist er Bluter. Eine Frau mit einem solchen kranken X-Chromonsom hat ja auch noch ein gesundes, welches dominant ist. Daher ist sie kein Bluter. Hat sie aber zwei kranke X-Chromosomen ist sie Bluter. Da die Krankheit aber recht selten ist, ist das sehr unwahrscheinlich. Außerdem muss ihr Vater dann auch Bluter sein da er ja auch ein krankes X-Chromosom vererbt haben müsste. Daher versucht man schon seit Jahrzehnten die Bluterkrankheit dadurch zu reduzieren, dass ein männlicher Bluter eher Söhne bekommt, dann vererbt er die Krankheit ja nicht. Da wir hier aber wissen, dass diese ganzen Tricks zur Geschlechterbeeinflussung nicht sonderlich zuverlässig funktionieren hat das so noch nicht geklappt

Wärst Du Bluter müsste also auch Dein Vater Bluter sein. Und wie unten schon geschrieben wurde: Wenn Du Bluter wärest, würdest Du nicht einfach nur mehr bluten als andere, die Symptome sind deutlicher. Eine leichte Gerinnungsstörung könntest Du natürlich schon haben - die ist aber bei einer Geburt nicht besonders gefährlich. Du entbindest ja nicht im Busch sondern unter medizinischer Überwachung. Da wird geguckt ob die Blutung normal ist oder stärker. Und wenn Du deutlich mehr blutest als normal, dann bekommst Du entsprechende Medikamente um die Gerinnung zu fördern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 14:02

Also
Ich schließ mich dem Kommentar an, dass in Deutschland keine Frau mehr verbluten muss!! Klar, ist eine geburt nicht ohne, aber ich denke, hier hat man so eine umfangreiche Medizinische Versorgung u wenn du rechtzeitig bescheid gibst, wird bestimmt nichts passiern also zumindest wirst nicht verbluten da bin ich ganz sicher )
Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 15:35

Ich würde
darauf einfach hinweisen, da kann man im Notfall Medikamente dagegen geben.

Die Chancen, dass du stirbst, sind sehr gering... mach dich nicht so fertig. Schau mich an, ich hatte Krebs. Eine schwere Form von Hautkrebs. Man sagte mir, ich habe eine Chance von 40%, dass ich in den nächsten 5 Jahren noch lebe. Ich habe den Krebs besiegt und bin sogar schwanger geworden

LG Josie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 18:53
In Antwort auf idril_12645304

Ich würde
darauf einfach hinweisen, da kann man im Notfall Medikamente dagegen geben.

Die Chancen, dass du stirbst, sind sehr gering... mach dich nicht so fertig. Schau mich an, ich hatte Krebs. Eine schwere Form von Hautkrebs. Man sagte mir, ich habe eine Chance von 40%, dass ich in den nächsten 5 Jahren noch lebe. Ich habe den Krebs besiegt und bin sogar schwanger geworden

LG Josie


Schöne Geschichte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 21:50

Danke für
eure aufmunternden Beiträge ich kann einfach nur hoffen dass alles gut verläuft. Manchmal wünscht ich echt ich hätte die geburt schon hinter mir dann würde ich mich nicht mehr so verrückt machen aber du hast recht die ärzte wissen schon was sie machen und ich denke mit sowas haben die häufiger zutun.

hmm also kann diese krankheit nur vom vater vererbt werden und nicht von der mutter??

cosmeera: Ich wünsche dir alles gute das ist ja echt WOOW Ich freue mich für dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2011 um 23:06
In Antwort auf littlerose12

Danke für
eure aufmunternden Beiträge ich kann einfach nur hoffen dass alles gut verläuft. Manchmal wünscht ich echt ich hätte die geburt schon hinter mir dann würde ich mich nicht mehr so verrückt machen aber du hast recht die ärzte wissen schon was sie machen und ich denke mit sowas haben die häufiger zutun.

hmm also kann diese krankheit nur vom vater vererbt werden und nicht von der mutter??

cosmeera: Ich wünsche dir alles gute das ist ja echt WOOW Ich freue mich für dich


Beide müssen die Krankheit vererben damit Du als Frau sie hast. Die Mutter muss sie aber nicht haben, da sie mit einem gesunden und einem kranken X-Chromosom zwar selbst gesund ist, das kranke aber vererben kann. Der Vater hat ja nur ein X-Chromosom und wenn er die Krankheit vererbt, dann muss dieses X-Chromosom krank sein und er damit auch. Wenn Dein Vater kein Bluter ist, dann bist Du also sicher auch keiner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2011 um 19:00

Hey...
Verstehe deine Angst total.
Habe auch nen riesen Bammel vor der Geburt gehabt - aber hey, hinterher liegt dein kleiner Krümel auf deiner Brust, den du fast ein ganzes Jahr hast in die wachsen lassen.
Dieses Gefühl sprengt sowieso erst einmal alle Schmerzen wenn er da ist.

Habe meinen Sohn mit 18 bekommen, bin noch relativ jung aber habe auf meine Mutter und Tanten gehört und keine PDA genommen - da mir das Risiko dass etwas schief geht zu groß war.
Und selbst mit meinen (damals) 18 Jahren hab ich alles auch so ausgehalten - klar, tat höllisch weh und hat natürlich auch geblutet, vor allen Dingen hab ich extremen Eisenmangel - aber mir ist nichts passiert.

Das wird schon, wir glauben an dich.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest