Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Anenzephalie

Anenzephalie

9. Juli 2012 um 14:04

Hallo zusammen,

ich bin jetzt 30 Jahre alt und zum 3 mal schwanger (20 SSW). Eigendlich eine schöne Zeit, sollte man denken. Doch gestern habe ich die Diagnose bekommen, dass mein Kind Anenzephalie hat. Es hat keine Chance zu überleben!!!! Es war ein Schock für mich und meinen Mann. Keine Ahnung was wir beide jetzt tun sollen. Egal, was andere jetzt denken, aber wir haben beide entschieden, dass wir das Kind nicht weider austragen wolle (wir sind beide Muslime). Die Vorstellung daran jeden Tag aufzustehen und zu wissen, dass das Kind, auf welches du dich gefreut hast, wird sterben, würde mich kaput machen. Ich habe schon Berichte gelesen, wo Eltern diese Kinder austragen, aber ich kann das nicht. Ich nehme lieber jetzt Abschied.

Mehr lesen

9. Juli 2012 um 16:31

Liebe, liebe odettah
so eine überaus schmerzliche nachricht zieht einem erstmal den boden unter den füßen weg.... es tut mir so so leid, dass du und dein mann jetzt diese große last zu tragen habt, dass euer baby nach der geburt nicht lebensfähig sein wird... es ist sicher auch nicht einfach, jetzt mit den beiden anderen kindern umzugehen und ihnen zu erklären, warum ihr jetzt plötzlich so fertig seid bestimmt haben sich alle auf das baby gefreut... du, ich hoffe so sehr, dass ihr nicht alleine seid und liebe menschen um euch habt, die das mit euch tragen und euch ein bisschen halt und trost geben. euch überfluten jetzt im ersten schock, wo alles noch so ganz frisch ist, bestimmt alle möglichen gedanken und gefühle... ich möchte euch mut machen, euch für diese zeit, neben eurem arzt, eine gute begleitung zu suchen. die beratung profemina kann ich euch sehr empfehlen - da habt ihr sofort eine einfühlsame und freundliche beraterin am telefon und eine kompetente ansprechpartnerin für eure fragen.
liebe odettah, ich wünsch dir ganz viel kraft für den rest des heutigen tages, für deine familie und denk ganz fest an dich.
manuela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 17:44

Erklärung
Natürlich waren wir nicht nur bei einem Arzt. Drei verschiedene Ärzte haben unabhängig voneinander gesagt, dass diese Kind keine Chance hat zu überleben. Alle drei haben uns dazu geraten ein Abtreibung vornehmen zu lassen. Zwei haben sogar gesagt es könnte für mich wie ein Schock werden, wenn ich das Kind noch längere Zeit austrage. So dass ich nie wieder Kinder will.
Doch das wäre für meinen Mann sehr schwer, denn die beiden Kinder, die ich habe sind nicht von ihm und dies ist sein erstes Kind, was die Tragik noch verschlimmert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 9:34
In Antwort auf zayd_11947659

Erklärung
Natürlich waren wir nicht nur bei einem Arzt. Drei verschiedene Ärzte haben unabhängig voneinander gesagt, dass diese Kind keine Chance hat zu überleben. Alle drei haben uns dazu geraten ein Abtreibung vornehmen zu lassen. Zwei haben sogar gesagt es könnte für mich wie ein Schock werden, wenn ich das Kind noch längere Zeit austrage. So dass ich nie wieder Kinder will.
Doch das wäre für meinen Mann sehr schwer, denn die beiden Kinder, die ich habe sind nicht von ihm und dies ist sein erstes Kind, was die Tragik noch verschlimmert.

Liebe odettah
was du schreibst, bewegt mich zutiefst. wie muss es deinen mann schmerzen... was ihr erlebt habt, all die arztbesuche und vielen überlegungen - du musst innerlich einfach zerschlagen und müde sein so viele probleme, die schwer wiegen. das führt an die grenze, was man alleine tragen kann...
für euch hoffe ich so sehr, dass ihr jemanden habt, mit dem ihr offen über eure gefühle und ängste sprechen könnt ich meine außer den ärzten. ein arzt kennt euch ja vielleicht nicht so tief als mensch, mit eurer geschichte und jeder arzt bringt seine eigene geschichte und vorstellung mit in so einen austausch... und ihr seid auch wieder anders als die, mit denen die ärzte bisher zu tun hatten - menschen sind einfach soo unterschiedlich... das spürt man auch, wenn man solche berichte von eltern mit ähnlichen schweren erfahrungen liest... und grade bei solchen erfahrungen, wo es ums abschied nehmen eines geliebten menschens (menschleins) geht, kann es ratsam sein, sehr, sehr aufmerksam mit sich umzugehen und umgehen zu lassen. mein wunsch für euch wäre: dass ihr jetzt in dieser zeit begegnungen erlebt, in denen sehr, sehr behutsam mit euch umgegangen wird, wo man euch zeit lässt und gut auf euch hört und spürt, was ihr braucht.
mit einem lieben gruß, manuela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 9:56


ich finde, du triffst die richtige entscheidung. das kind würde so oder so kaum mehr als ein paar tage leben... wieso sollte man sich da noch mehr seelischen stress antun und es austragen..
alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 12:58

Seite
Ich kenne diese Seite. Ich habe auch die Berichte gelesen, aber auch Berichte in denen steht wie Eltern darunter leiden ihr Kind so leiden zu sehen. Mein Mann und ich sind wie gesagt beide Muslime und er ist sehr gläubig, aber er sagt er könnte das Kind nicht anschauen. Keiner kann sagen wie lang die Schwangerschaft noch dauert, oder wie lang das Kind lebt. Ich will und kann das nicht ertragen, die Vorstellung daran mein Kind leiden zu sehen. Ausserdem müsste ich diese Zeit nach der Geburt das Kind alleine besuchen, sollte es leben. Ich würde mich einfach nur im Stich gelassen fühlen. Ich liebe meinen Mann sehr und wir haben schon eine sehr schwere Zeit hinter uns. Ich habe grosse Angst davor, dass unsere Liebe an dieser Situatin zerbricht.!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 17:44

Überlegungen
1 zu meinem Mann: Wir haben noch keine 100 prozentige Entscheidung getroffen. Er ist religöser als ich und fragt sich natürlich auch ob es mit dem Koran zu vereinbaren ist. Hier gehen die Meinungen auseinander, manche sagen wir können diesen Schritt gehen und wieder andere sagen genau das Gegenteil.
Ich empfinde es nicht so das er das Kind verstösst, er sagt, er heb Angst davor das Kind anzusehen und einfach zusammen zubrechen. Er sagt zwar, er sei stark, aber er glaubt nicht, dass er mit dieser Situation zurecht kommt. Ich kann ihn gut verstehen.
Er sieht es als eine Art Prüfung, aber auf keinen Fall als Strafe an. Denn Allah prüft die Gläubigen auf die unterschiedlichsten Arten um zu sehen, wie stark ihr Glaube wirklich ist.
2 zum Koran: Der Koran ist gegen Abtreibung ab dem 120 Schwangerschaftstag. Das Kind darf nur dann abgetrieben werden, wenn die Mutter durch die Vortführung der Schwangerschaft Schäden erleidet.
Wir haben bereits mit einem Iman gesprochen und er hat gesagt er sei in unsere Situation okay. Denn die bisherige Schwangerschaft war fr mich nicht einfach. Ich habe über 10 Kilo abgenommen und starke Blutdruckschwangungen. Alle Ärzte haben gesagt, dass es noch schlimmer wird. Mittlerweile habe ich auch regelmässig starke Krämpfe.
3 voreilige Entscheidung: Ich glaube nicht, dass die ärzte und wir voreilig eine Entscheidung treffen. Sie haben uns alle gesagt wir müssen gut überlegen was wir tun und uns nicht geträngt sofort eine Entscheidung zu treffen. Ausserdem ist es ja nicht so, dass wir es schon gemacht hätten.

ES IST KEINE LEICHTE ENTSCHEIDUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 17:56

Umgang
Natürlich wissen meine Kinder das ich Schwanger bin. Bereits jetzt sieht man den kleinen Bauch. Sie haben auch mitbekommen, dass wir gerade eine schwere Zeit durchmachen und sie haben mich gefragt was los ist. Ich habe ihnen gesagt, dass ihr Geschwisterchen sehr krank ist und auch an dieser Krankheit sterben wird. So können sie sich damit Schritt für Schritt auseinandersetzen.
Sollten wir uns für den Abbruch entscheiden werde ich Ihnen sagen, dass ihr Geschwisterchen gestorben ist.
Natürlich werden wir dieses Kind begraben, egal wie wir uns entscheiden. Es wird auch einen Namen bekommen, wenn wir wissen ob es ein Mädchen oder Junge ist. Wir haben bereits den Namen ausgesucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2012 um 17:37

...
Es tut mir furchtbar leid,dass du so eine Diagnose erhalten hast.
Überlege noch mal ganz in Ruhe, was du wirklich willst und für richtig hältst... stell dir dabei diese Fragen:
-Kannst du noch 20 weitere Wochen aushalten, bis dein Kind auf die Welt kommt und könntest du es ertragen, dass du es nach ein paar Stunden wieder hergeben musst? Fakt ist, du wirst dieses Erlebnis niemals aus deinem Kopf bekommen und das Baby wird in deinen Armen sterben.
-Oder wäre es besser und einfacher für dich, wenn du jetzt einen Abbruch durchführen lässt und es einfach hinnehmen kannst, dass dein Kind "einfach weg" ist und du dich nicht "körperlich" von ihm verabschieden kannst?

Hör auf dein Herz und entscheide dich für das, was für dich am leichtesten ist. Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 17:26

...
Hallo liebe Odettah,

vielleicht hilft es dir, dich mit Mamis dirket auszutauschen, die gerade ebenfalls in dieser Situation sind - es gibt hierfür ein Forum.
www.forum-krankes-baby-austragen.de
Und auch eine Seite: www.krankes-baby-austragen.de

Es sind ganz liebe Mamis dort, und zur Entscheidungsfindeung ist es evtl. hilfreich (egal wie ihr euch dann entscheidet).

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir sagen, dass es sehr wichtig ist, sich sein Kind anzusehen und nichts zu verdrängen.

Es tut mir sehr leid, dass dein Baby nicht gesund ist und ihr euch in dieser schweren Situation befindet!
Alles Liebe und viel Kraft!

Susann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 20:06

Gleiches Schicksal
Liebe Odettah,
Ich bin 10 Jahre älter und auch zum 3. Mal schwanger. Diese Woche wurde bei mir in der 14. SSW die Diagnose gestellt. Dazu kam noch, dass das Kind einen Nabelbruch hat, das heisst gesamter Darminhalt ausserhalb des Körpers. Ich habe schon morgen den Termin für den SSW-Abruch, denn ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren so ein schwer krankes Kind auf die Welt zu bringen. Zudem die Plazenta noch so ungünstig liegt, dass ein Kaiserschnitt unumgänglich ist. Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Kraft und lass Dich von Deinem Herzen, für Deine Entscheidung leiten.
Ganz liebe, liebe Grüsse Melybelly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2012 um 12:24

Kann es so nachvollziehen
hallo ,
ich wollte dir erstmal mein mitgefühl ausdrücken.
Ich weiß genau wie du dich fühlst. ich habe meine kleine maus am 12.07.12 zur welt gebracht mit der gleichen diagnose.
Ich wüsste gerne wie es dir geht und wie du dich jetzt entschieden hast.

erstmal viel kraft und viele grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2012 um 16:15

Das kann jetzt nicht wahr sein...
Diese Frau braucht Hilfe, Zuspruch und keine Horrorgeschichten! Das Posting ist das Letzte! Und unwahr noch dazu!


Odettah, ich wuensche euch Kraft. Auch wenn ich kon. aus der anderen Ecke komme, bei uns ist es aehnlich, was den Schutz der Mutter und das Zeitfenster angeht.
Und ich habe, auch wenn ich aus freien Stuecken eine Schwangerschaft beendet habe, irgendwie Ruhe gefunden in dem Wissen, das meine Entscheidung ok ist. Besonders in einer Beziehung mit unterschiedlicher Glaubensfestigkeit waere das sonst wohl noch schwieriger, wenn einer zu seinem Wohl entscheidet und der andere mit einer Schrift in der Hand.
Du hast die Aussichten der Aerzte. Du weisst, wie es Dir geht. Und es gibt keine Hoffnung auf Besserung fuer das Kind, als zum Beispiel bei einer Behinderung, wo man imner noch darauf hoffen kann, dass es"so schlimm" nicht wird.
Klingt jetzt nach Plattitude, aber mach das, was Dein Herz Dir sagt. Was gut fuer Dich und eure Ehe ist. Du musst dich nicht unnoetig quaelen. Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2012 um 16:19
In Antwort auf angela_11929809

Liebe, liebe odettah
so eine überaus schmerzliche nachricht zieht einem erstmal den boden unter den füßen weg.... es tut mir so so leid, dass du und dein mann jetzt diese große last zu tragen habt, dass euer baby nach der geburt nicht lebensfähig sein wird... es ist sicher auch nicht einfach, jetzt mit den beiden anderen kindern umzugehen und ihnen zu erklären, warum ihr jetzt plötzlich so fertig seid bestimmt haben sich alle auf das baby gefreut... du, ich hoffe so sehr, dass ihr nicht alleine seid und liebe menschen um euch habt, die das mit euch tragen und euch ein bisschen halt und trost geben. euch überfluten jetzt im ersten schock, wo alles noch so ganz frisch ist, bestimmt alle möglichen gedanken und gefühle... ich möchte euch mut machen, euch für diese zeit, neben eurem arzt, eine gute begleitung zu suchen. die beratung profemina kann ich euch sehr empfehlen - da habt ihr sofort eine einfühlsame und freundliche beraterin am telefon und eine kompetente ansprechpartnerin für eure fragen.
liebe odettah, ich wünsch dir ganz viel kraft für den rest des heutigen tages, für deine familie und denk ganz fest an dich.
manuela

Wobei Profemina
euch die Abtreibung definitiv ausreden werden. Ob Du so ein Gespraech auch noch brauchst, bezweifle ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 11:08

Neuigkeiten
Hallo zusammen,

ich habe mich lange nicht gemeldet. Am 15.07 wurde unsere kleine Tochter die wir Amira genannt haben, was Prinzessin bedeutet tot geboren. Ich hatte bereits am Tag zuvor Wehen und war eim Arzt. Dieser unterstüzte mich mit einer Tablette die, die Wehentätigkeit fördert. Es war eine ganz normale Entbindung und ich habe mir gegen den Willen meines Mannes unsere Kleine angesehen. Es war nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe. Mittlerweile sind ein paar Wochen vergangen und wir kommen mit der Situation ganz gut zurecht. Allen die das selbe Schicksal erleiden müssen wünsche ich viel Kraft. Ich denke es ist die richtige Entscheidung einen Abbruch zu machen, denn das Leiden der Eltern ist sehr gross. Ich weiss und ich vertrette die Ansicht eigendlich auch, dass jedes Kind ein anrecht darauf hat geboren zu werden, doch sollte man nicht immer die Umstände bedrachten???????

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2012 um 20:13
In Antwort auf zayd_11947659

Neuigkeiten
Hallo zusammen,

ich habe mich lange nicht gemeldet. Am 15.07 wurde unsere kleine Tochter die wir Amira genannt haben, was Prinzessin bedeutet tot geboren. Ich hatte bereits am Tag zuvor Wehen und war eim Arzt. Dieser unterstüzte mich mit einer Tablette die, die Wehentätigkeit fördert. Es war eine ganz normale Entbindung und ich habe mir gegen den Willen meines Mannes unsere Kleine angesehen. Es war nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe. Mittlerweile sind ein paar Wochen vergangen und wir kommen mit der Situation ganz gut zurecht. Allen die das selbe Schicksal erleiden müssen wünsche ich viel Kraft. Ich denke es ist die richtige Entscheidung einen Abbruch zu machen, denn das Leiden der Eltern ist sehr gross. Ich weiss und ich vertrette die Ansicht eigendlich auch, dass jedes Kind ein anrecht darauf hat geboren zu werden, doch sollte man nicht immer die Umstände bedrachten???????

Absolut richtig
Es tut mir leid um euer Schicksal. Alles Gute fuer eure Zukunft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper