Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / An alle reitenden Muttis

An alle reitenden Muttis

3. Januar 2008 um 18:29 Letzte Antwort: 3. Januar 2008 um 20:34

Hallo ihr lieben,

schon seit ich 6 Jahre alt bin reite ich freizeitmäßig. Seit dem ich weiß, dass ich schwanger bin, reite ich nicht mehr. Obwohl ich immer gesagt, dass ich reite wenn ich schwanger bin, habe ich es bis heute nicht getan. Würde soooooooooo gerne *heul*

Habt ihr direkt aufgehört? Kennt das jemand? Also "alle" sagen mir, wenn mein Kindchen da ist, werde ich nicht mehr reiten und ich solle die Pferde verkaufen.
Na klar habe ich erstmal keine Zeit, aber ich denke man sollte sich trotz Kind auch ein Hobby lassen. Ich hasse es so, wenn andere meinen, was ich machen werde. Habt ihr auch so Fälle in der Familie. Soll ich jetzt meine Pferde verkaufen und mir in einem bis zwei Jahren andere kaufen? Das könnte ich nicht.

Mein Mann kann doch einmal die Woche (das macht er auch) auf unser Baby aufpassen, oder? Muss ich jetzt alles aufgeben, was mir freude gemacht hat. Ich hasse es nur wenn mir andere Leute sagen, was ich mache oder kann wenn mein Kind kommt.

So jetzt habe ich aber mal Luft rausgelassen!

LG eure erleichterte Bianca *grins*

Mehr lesen

3. Januar 2008 um 18:56

Hi Bianca..
..kann Dich gut verstehen, vorallem weil ich auch selbst ein Pferd habe und nen eigenen Stall..da muß ich mir auch ganz schön oft anhören.."wie willst Du das denn dann machen..und Baby und Pferd passen nicht zusammen..und so weiter..
Aber lassen wir uns nicht verrückt machen, die "besorgten" sind ja meistens Nichtreiter und können uns gar nicht verstehen, ich kenne sooo viele positive Beispiele, bei denen klappt Pferd und Kind super, es ist eben alles ne Frage der Organisation und ob man jemand im Hintergrund hat, der einem hilft!
Bin in der 32 SSW und reite auch fast seit Anfang an nicht mehr, Pferd hat momentan auch etwas Urlaub, im Stall rumwuseln tue ich täglich, miste und füttere auch noch, nur eben keine schweren Sachen, und das Ganze tut mir soo gut..Hotti wird eben geplegt und gehegt statt auszureiten!

Die erste Zeit wird bestimmt nicht einfach, aber wir schaffen das schon, mach bloß nicht den Fehler, Deine Tiere weg zu geben, wenns nicht sein muß, die geben uns ja schließlich auch so viel, ich könnte das niemals, außer das Geld würde nicht reichen!Und wenn Du nen Mann hast wie ich, der voll mitspielt, dann klappt das auf jeden Fall!

Liebe Grüße,
Kata+Jan inside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 19:01

.
Gehöre zwar nicht zu den reitenden Muttis, aber ich finde schon, dass Du Dir ein Hobby wahren solltest.
Ich habe sogar zwei Hobbies und, obwohl ich prinzipiell absolut die Meinung vertrete, dass man Kinder nur in die Welt setzen sollte, wenn man sich dann auch um sie kümmert und eine "Mutter und Hausfrau" als die Idealversion sehe, werde ich meine beiden Hobbies nach der Geburt weiterführen.
Das wäre einmal die Woche Karate für eine Stunde und einmal die Woche ca 2-3 Stunden Musik in einer Band. Klar ist, dass das Baby bzw Kind vorgeht, aber der Papa kann auch mal auf die Kleine aufpassen. Tut ihm sicher gut (und auch dem Verhältnis der Beiden zueinander) und er ist ja auch damit einverstanden.
Ob ich wirklich noch Lust und "Kraft" dazu habe, werde ich schnell genug merken und ich denke maximal 4 Stunden in der Woche sind nicht zu viel.

LG femina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 19:35

Lass dich nicht verrückt machen
es gibt so viele, die müssen nach der geburt schnell wieder arbeiten, wieso sollst du da die zeit für dein hobby nicht haben dürfen? vielleicht findest du ja andere schwangere / junge mütter oder einfach nur nette menschen, die gerne eine reitbeteiligung möchten und im gegenzug statt geld vielleicht kinderbetreuung bieten?

in der schwangerschaft kann man mit gut erzogenen pferden auf prima spazieren gehen. mein doc sagt, wenn der körper es gewöhnt ist, weil man vorher schon geritten ist, kann man das auch in der schwangerschaft noch lange tun. Du sitzt ja nicht wie eine anfängerin drauf und läßt dich durchschütteln. so groß sind die erschütterungen im schritt ja auch wieder nicht, da sind schlechte strassen im auto fast schlimmer.

ansonsten schau doch mal bei der yahoo-groups clickerreiter mailingliste rein, da gibt es sooo viele tips zur bodenarbeit und zirkustricks, dass du ganz andere ausbildungsziele verfolgen kannst. mein pferdchen lernt grade fußballspielen und spanischen schritt, das macht so viel spaß, da fällt der verzicht aufs reiten leicht. ausserdem kannst du probieren: bindungsfördernde sachen wie longieren ohne longe, kopf runter auf kommando und so weiter. auch maulaufsperren ist ein lustiger und praktischer trick (zahnkontrolle....)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 19:53

Danke für eure Worte...
... das baut einen auf. Werde mir gleich die Seite mit den Bodenarbeitsübungen anschauen. Ich freue mich auch, dass ich meinen Kind ermöglichen kann mitt Tieren groß zu werden. Wir hatten früher auch Pferde, Hunde, Ziegen und andere geviehzeug.

Heutzutage Kinder hängen vor der Playstation und spielen ballerspiele und sehen keinen Sonnenstrahl Ich hatt als Kind immer dreckige Fingenägel und war bei jeden Wetter draußen. Finde es schön wenn kinder (auch ohne Tiere) viel draußen Spielen.

Freu mich wieder ans reiten, aber ich weiß wofür ich das tue.

LG Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 19:54

Hallo Bianca,
ich habe noch relativ lange geritten, und bin auch jetzt noch mehrmals die Woche im Stall um die Pferde zu füttern und zu versorgen.
Mein Dicker hat jetzt seit Anfang November Pause und fühlt sich bei tägl. Weidegang pudelwohl! Ausserdem ist er dick und rund geworden!

Ich würde ihn auf keinen Fall verkaufen, da haben wir nicht einmal dran gedacht!
Bei uns am Stall haben die Mädels auch nach und nach Kinder bekommen, und es klappt wunderbar, entweder passt der Papa drauf auf, oder sie bringen die Kleinen mit, dann kann man vielleicht nicht jedes Mal reiten, aber das drum herum ist ja auch schön.

Wenn es finanziell möglich ist, dann würde ich mein Pferd erstmal behalten, wenn es garnicht geht später, dann kannst du immer noch überlegen in weg zugeben. Wie wäre es eventuell wenn du dir ein Reitbeteiligung suchst? Die kann man dann auch an den Kosten beteiligen, und du wüsstest das dein Pferd auch dann versorgt ist wenn du mal nicht soviel Zeit hast.

Lass dir nicht reinreden, mach was du für richtig hältst!

LG Ziva 33.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 20:07

..na Du..
..bist ja süß..*grins* der hat zwar einen, der ist aber schon vergeben und hats mehr mit den Rindviechern..die haben Landwirtschaft..
Aber Du wirst lachen, am Anfang war ja das Pferd..also ein anderes, dann kam er und war totaler "Nichtpferdemensch", und hat sich im Laufe der Jahre immer mehr gemacht, hat mit mir sogar das jetzige Pferd gekauft weil das andere gestorben ist, und nu hab ich ihn sogar zum Hobbystallbesitzer gemacht...war garnicht soo schwer..*augenzwinker*..das wird bei Dir auch noch...!

Was ich noch sagen wollte..mein Dicker, also Pony ist gemeint, ist irgendwie *mit* schwanger..hat seit Anfang Dezember "Urlaub" und ist täglich draußen, züchtet irgendwie auch grade nen Kugelbauch, und fühlt sich superwohl, wenn ich ihn dann 2-3 mal die Woche beschäftige also longieren, um wenigstens locker zu bleiben oder Bodenarbeit ist er super motiviert!
Meine RB hat übrigends zweijährige Zwillinge und war 8 Wochen nach Entbindung wieder voll am reiten, nur zur Aufmunterung.
Momentan ist es bei uns auch wetterbedingt nix mit trainieren, weil keine Halle, aber sie freut sich auch schon auf den Frühling!

ups, etwas lang geworden, sorry!
Lieben Gruß, Kata

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 20:15

Also
ich "reite" auch noch,heisst ich setze mich auf mein pferd und werde vond er reitbeteiligung geführt *g* sehr entspannend..und mein kleiner hat auch nix dagegen. solange ich noch aufs pferd komme werde aich das auf jedenfall beibehalten, ich reite seit meinem 7. lebensjahr und meinen dicken hab ich seit über 8 jahren..ich denk wenn man weiss was man sich und dem pferd zutrauen kann spricht nix dagegen und mir ist es auch egal was die anderen sagen solange ich mich noch wohlfühle..ich hab bisher noch nie daran gedacht mein pferd zu verkaufen,habe aber auch 2 reitbeteiligungen die mich unterstützen.. und ich denk mal warum sollte ich nicht die zeit finden auch weiterhin zu meinem pferd zu kommen, der kleine braucht ja auch frische luft..also ich seh da nicht so das riesen problem-das wird sich schon alles irgendwie selber regeln )

viele liebe grüsse
wildchild83 mit miró julien 34+1ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2008 um 20:34

Kind und Pferd
Ich muss sagen dass ich bis zur 8.SSW nichts von meiner Schwangerschaft wusste und ich bis dahin noch voll geritten bin.Bin jedoch nachher nicht mehr so oft aufs Pferd gestiegen obwohl mein Frauenarzt keine Bedenken hatte. Mit weiterschreitender SS, habe ich immer mehr auf Bodenarbeit,longieren u.s.w gewechselt,meinem Mann zuliebe.Er hat aber jetzt gemerkt dass ich ausgeglichener bin wenn ich ab und zu im Schritt reite und mich um mein Pferd kümmere.Uns käme es daher nicht in den Sinn das Pferd zu verkaufen.

Habe zur Ziet leider keine Reitbeteiligung und mein Dicker geniesst jetzt seine "Ferien" mit leichter Arbeit.

Wenn das Kind dann da ist,passt mein Mann auf die Kleine auf,weil er der Meinung ist, dass jeder ein Hobby braucht um ab und zu abzuschalten und er dann die Kleine für sich hätte.

Also ich würde mein Pferd nicht verkaufen.

LG
Murmel+Prinzesschen 30+6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest