Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / An alle Mamis, die Mühe hatten, schwanger zu werden

An alle Mamis, die Mühe hatten, schwanger zu werden

2. August 2016 um 15:37

Hey Mädels

Ich war lange stille Mitleserin, da viele meiner Fragen in diesem Forum beantwortet wurden/werden. Da ich zu meinem konkreten Fall leider keinen Beitrag gefunden habe, erhoffe ich mir mit meinem Posting eine personifizierte Antwort. Meine Frage richtet sich vorallem an Mamis, die selbst grosse Mühe hatten, schwanger zu werden

Ich bin 29, mein Ehemann 31. Wir basteln an unserem ersten Baby. Ich habe einen pünktlichen 32-Tage-Zyklus (auf den Tag genau). Die Blutungen sind immer normal stark.

Bisheriger Verlauf:
Im Juli 2015 habe ich die Pille abgesetzt.

Im September 2015 ging ich zum FA, da meine Mens nicht kam. Mit Clomifen wurde diese dann eingeleitet.

Im Dezember 2015 erfolgte eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung, bei der man einen verklebten Eileiter entdeckte. Dieser konnte aber durchgespült werden. Der verklebte Eileiter ist wohl auf eine Chlamydieninfektion vor 8 Jahren zurückzuführen, die aber vor Jahren bereits behandelt wurde und auch nicht mehr akut ist.

Im Januar 2016 Spermiogramm --> alles im grünen Bereich.

Im Februar und März 2016 2 Inseminationen erfolglos!

Seit April 2016 versuche ich es nun wieder auf natürlichem Weg.

Im Juni 2016 war ich im KIWU-Zentrum, da ich noch immer nicht schwanger wurde. Bei einer US-Untersuchung hat man festgestellt, dass sich wenig Flüssigkeit in der Gebärmutter (ja, nicht im Eileiter, sondern in der Gebärmutter) befindet. Die Flüssigkeit ist auf den geschädigten Eileiter zurückzuführen. Die Ärztin hat mir geraten, es noch weitere 3 Monate zu versuchen und sollte ich dann noch immer nicht schwanger werden, müsse man über einen operativen Eingriff (Schliessen bzw. Entfernen des Eileiters) nachdenken, da die Flüssigkeit mit höchster Wahrscheinlichkeit eine Einnistung verhindert.

Ich bin nun etwas verzweifelt und verstehe nicht, warum man mich noch weitere 3 Monate probieren lässt!
War jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir Mut machen?
Hat jemand aufbauende Worte übrig?


Liebe Grüsse

Mehr lesen

2. August 2016 um 15:56

Nicht aufgeben!
Ich hab leider keine ähnliche Erfahrung aber ein paar nette Worte:
Ich kenne ganz viele bei denen es lange gedauert hat und sehr kompliziert war bis es geklappt hat, die dann aber irgendwann ihr Wunder im Arm hatten, heutzutage ist so viel möglich, gib nicht auf!

Gefällt mir

2. August 2016 um 15:57

Hallo
da hast du ja schon einen ganz schönen Weg hinter dir! Hab zwar nicht deine Situation, aber bei uns hat es auch relativ lange gedauert.
Bei euch ist ja auch erst ein Jahr um. Das klingt viel, aber selbst bei gesunden Partnern kann es locker 1-2 Jahre dauern bis sich Nachwuchs einstellt. Also noch kein Grund zum Verzweifeln, aufgeben gilt nicht Ich würde bei dir sogar noch ein paar Monate abziehen, weil sich dein Zyklus vermutlich auch erst einstellen musste. Wie lange hast du denn nun die 32-Tage? Dann solltest du auch herausfinden, ob bei dir ein ES stattfindet. Ovus sind hilfreich, aber einzige Methode um absolut sicher zu sein ist die Themperaturmessung (NFP). Das würde ich einfach für dich selbst abklären. denn damit kannst du deinen Zyklus besser einschätzen und weißt, ob ein ES war und wann. Daraus kannst du dann schließen, ob du vielleicht eine verkürzte/ verlängerte 2. Zyklushälfte hast.

Und jetzt noch etwas um ganz viel Mut zu machen. Bei deinem Partner ist alles ok. In den meisten Fällen mit künstlicher Befruchtung läuft bei BEIDEN etwas schief, will sagen bei euch stehen die Chancen doch sehr gut! Bei mir waren auch etliche Faktoren, die eine natürliche Schwangerschaft erschweren bzw. fast unmöglich machen sollten. Wir hatten sogar schon die Überweisung in die KiWu Klinik. Aber genau 3 Tage vor Termin habe ich positiv getest Also auch wenn vieles dagegen spricht, die Natur findet (meistens) schon einen Weg! Auch ganz wichtig, wie ist dein Umfeld. Gerade viel Stress? Auch das kann eine SS beeinträchtigen.Aber auch bei dir wird es klappen. Ich drück dir ganz fest die Daumen. Und der wahrste Satz, auch wenn man ihn oft nicht mehr hören kann/ will: das Krümelchen weiß schon, wann die beste Zeit ist um sich einzunisten.

So und jetzt ran an den Mann und zwar nach der Mens alle 2-3 Tage, so verpasst ihr auch nix und für Nachschub ist immer gesorgt

Gefällt mir

2. August 2016 um 16:00
In Antwort auf predni

Nicht aufgeben!
Ich hab leider keine ähnliche Erfahrung aber ein paar nette Worte:
Ich kenne ganz viele bei denen es lange gedauert hat und sehr kompliziert war bis es geklappt hat, die dann aber irgendwann ihr Wunder im Arm hatten, heutzutage ist so viel möglich, gib nicht auf!

Danke!!!
Vielen lieben Dank für deine Worte!

Ich versuche, die Hoffnung nicht aufzugeben. Nur fällt es mir manchmal schwer locker zu bleiben... Ich habe Angst vor der Zukunft und Angst davor, dass es noch weitere Jahre dauern könnte bis............

Gefällt mir

2. August 2016 um 16:01
In Antwort auf predni

Nicht aufgeben!
Ich hab leider keine ähnliche Erfahrung aber ein paar nette Worte:
Ich kenne ganz viele bei denen es lange gedauert hat und sehr kompliziert war bis es geklappt hat, die dann aber irgendwann ihr Wunder im Arm hatten, heutzutage ist so viel möglich, gib nicht auf!

Danke!!!
Vielen lieben Dank für deine Worte!

Ich versuche, die Hoffnung nicht aufzugeben. Nur fällt es mir manchmal schwer locker zu bleiben... Ich habe Angst vor der Zukunft und Angst davor, dass es noch weitere Jahre dauern könnte bis............

Gefällt mir

2. August 2016 um 16:07
In Antwort auf eizvogel

Hallo
da hast du ja schon einen ganz schönen Weg hinter dir! Hab zwar nicht deine Situation, aber bei uns hat es auch relativ lange gedauert.
Bei euch ist ja auch erst ein Jahr um. Das klingt viel, aber selbst bei gesunden Partnern kann es locker 1-2 Jahre dauern bis sich Nachwuchs einstellt. Also noch kein Grund zum Verzweifeln, aufgeben gilt nicht Ich würde bei dir sogar noch ein paar Monate abziehen, weil sich dein Zyklus vermutlich auch erst einstellen musste. Wie lange hast du denn nun die 32-Tage? Dann solltest du auch herausfinden, ob bei dir ein ES stattfindet. Ovus sind hilfreich, aber einzige Methode um absolut sicher zu sein ist die Themperaturmessung (NFP). Das würde ich einfach für dich selbst abklären. denn damit kannst du deinen Zyklus besser einschätzen und weißt, ob ein ES war und wann. Daraus kannst du dann schließen, ob du vielleicht eine verkürzte/ verlängerte 2. Zyklushälfte hast.

Und jetzt noch etwas um ganz viel Mut zu machen. Bei deinem Partner ist alles ok. In den meisten Fällen mit künstlicher Befruchtung läuft bei BEIDEN etwas schief, will sagen bei euch stehen die Chancen doch sehr gut! Bei mir waren auch etliche Faktoren, die eine natürliche Schwangerschaft erschweren bzw. fast unmöglich machen sollten. Wir hatten sogar schon die Überweisung in die KiWu Klinik. Aber genau 3 Tage vor Termin habe ich positiv getest Also auch wenn vieles dagegen spricht, die Natur findet (meistens) schon einen Weg! Auch ganz wichtig, wie ist dein Umfeld. Gerade viel Stress? Auch das kann eine SS beeinträchtigen.Aber auch bei dir wird es klappen. Ich drück dir ganz fest die Daumen. Und der wahrste Satz, auch wenn man ihn oft nicht mehr hören kann/ will: das Krümelchen weiß schon, wann die beste Zeit ist um sich einzunisten.

So und jetzt ran an den Mann und zwar nach der Mens alle 2-3 Tage, so verpasst ihr auch nix und für Nachschub ist immer gesorgt

Danke danke danke
Danke dir für deine aufbauenden Worte!

Ja, ich habe definitiv einen Eisprung. Ich habe den Clearblue Fertilitätsmonitor, der mir den Eisprung Monat für Monat anzeigt. Auch hat der FA bereits über mehrere Zyklen hinweg festgestellt, dass ich einen Eisprung habe. Hinzu kommt noch, dass ich ein gutes Körpergefühl habe und den Eisprung jedes Mal spüre und am Zervixschleim erkenne.

Nochmals Dankeschön! Fühl dich gedrückt!

Gefällt mir

2. August 2016 um 16:11
In Antwort auf sisilein87

Danke!!!
Vielen lieben Dank für deine Worte!

Ich versuche, die Hoffnung nicht aufzugeben. Nur fällt es mir manchmal schwer locker zu bleiben... Ich habe Angst vor der Zukunft und Angst davor, dass es noch weitere Jahre dauern könnte bis............

Ich glaube,
die Angst hat jeder, der noch kein Kind hat. Einfach weil man nicht weiß, ob es überhaupt klappt. Das ist das schlimmste und weil man halt im Vornhinein nicht sagen kann wie lange es dauert bis man schwanger ist. Wenn man wüsste man muss es zwei Jahre probieren, wäre das ja an und für sich kein Problem. Aber solange ungewiss ist, OB es klappen KANN, macht man sich halt Gedanken. Die verhindern aber ganz oft eine SS! Und wenn du einen ES hast, würde ich mir auch keine zu großen Sorgen machen. Dann klappt das schon. Noch ganz viel Geduld und Durchhaltevermögen

Gefällt mir

2. August 2016 um 17:43


Ich würde mich nicht so verrückt machen.
Den clearblue monitor verkaufen und NORMAL weiterleben.

Wegen dem Spermiogramm meines Mannes können wir angeblich auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen. Bei der letzten ICSI waren die Spermien so schlecht, dass nicht eine Eizelle befruchtet wurde.

Trotzdem wurde ich spontan schwanger.
Wir bekommen nun nach 4,5! Jahren endlich unser kleines Wunder.

Meine Tante wurde vor Jahren auch einfach nicht schwanger.... Als sie damit abgeschlossen hatten, fand sie in der 12 ssw heraus, dass sie schwanger war


Leb weiter und wie gesagt, macht euch doch nicht so ein Kopf und Sex nach plan... Das geht auch auf die Beziehung

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Kinderwunsch ohne Hormontherapie
Von: georgfluck
neu
2. August 2016 um 15:11
SSW 6+4 E.Coli Bakterien
Von: 1985micha
neu
2. August 2016 um 9:05

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen