Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / An alle Lehramtsstudentinnen und Referendarinnen, die schwanger bzw. schon Mamas sind

An alle Lehramtsstudentinnen und Referendarinnen, die schwanger bzw. schon Mamas sind

29. September 2008 um 14:13 Letzte Antwort: 29. September 2008 um 16:57

Hallo,

ich habe im Dezember meine letzte mündliche Examensprüfung für das 1. Staatsexamen. Rein theoretisch könnte ich mich noch bis zum 30.11.08 für ein Referendariatsplatz zum 01.05.09 bewerben und das Zeugnis im Januar 09 nachreichen. Das würde ich auch gerne tun, damit ich dann Wartesemester angerechnet bekomme. Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie es mit meinem Baby laufen wird und ob ich mir nebenbei das Referendariat zutraue. Könnte ich bei einer Zusage direkt in Elternzeit gehen und mir den Platz "sichern" oder muss ich entweder zusagen oder ablehnen. Was passiert, wenn ich absage. Bin ich dann für zukünftige Bewerbungen gesperrt? Ich weiß, dass das von Bundesland zu Bundesland verschieden gehandhabt werden kann, deswegen gebe ich an, in welchen Ländern ich mich bewerben würde: Hamburg, Bremen, Niedersachsen und NRW.

Wäre euch super dankbar, wenn ihr mir eure Erfahrung und evtl. Situation schildern könntet.

Lenina, 40+0 SSW

Mehr lesen

29. September 2008 um 16:57

Ref in NDS
hallo!

laut den terminen (01.05. einstellung) hört es sich so an, als ob du in NDS dich bewirbst (auch wenn du andere bundesländer angibst, die haben allerdings andere zeiträume für die anmeldung... auf jeden fall NRW).

ich habe vor knapp 3,5 jahren mein ref in NDS gemacht. in meinen seminaren waren auch mütter, allerdings schon mit kleinkindern. ich kann nur sagen, dass ich die ganze zeit des refs (vor allen dingen hauptsächlich ab zeitpunkt der 2. hausarbeit!!) recht anstrengend fand. für die mütter war es zusätzlich sehr belastend, da sie sich neben den ganzen unterrichtsvorbereitungen, seminarterminen (oder treffen außerhalb des seminars) sowie treffen mit ihren mentoren (fachlehrern), konferenzen, elternabenden etc. noch um die betreuung ihrer kinder kümmern mussten. und die hatten - im gegensatz zu dir - sogar noch einigermaßen "glück", da die kinder z.b. bereits im KiGa waren oder grad eingeschult wurden.

ich kann nur für mich sprechen, doch die extreme doppelbelastung referendariat und mutterschaft besonders mit baby (!!) würde ich mich nicht trauen. ich will dir weiß gott keine angst machen, doch ich empfand das ref wirklich teils als psychisch belastend, z.b. da du (auch wenn du gut bist!!) immer wieder von anderen aber auch von dir selbst in frage gestellt wirst.
zudem kommt die neue umstellung mit baby hinzu. alles ist neu (ich denke, es ist dein erstes kind oder?) und somit auch noch nicht unbedingt routine. die nächte sind ggf. eh kurz (werden sie beim ref auch sein), das kleine ist evtl. krank etc.

meiner meinung nach benötigst du für diese situation ref und mutter sein mit baby ein gaaaanz großes soziales netzwerk, das dir in jeder notlage helfen kann (großeltern vor ort, freunde, die auch mal das kleine nehmen oder einkaufen etc. etc.). ich denke nicht, dass du dieses netzwerk hast, wenn du dich auch weiter wegbewirbst (z.b. in andere bundesländer). leider ist es ja so, dass man selten den seminarort zugelost bekommt, den man sich wünschen würde (egal welche note beim 1. staatsexamen!). da hilft auch nicht immer ein härtefallantrag (leider auch schon erlebt).
das heißt dann ggf. auch laaaange autofahrten (meine schule lag ca. 65 km von meinem heimatort entfernt, umzug wäre unsinnig gewesen, da mein mann am heimatort gearbeitet hat und wir uns sonst 2 wohnungen und 2 autos hätten haben müssen). die seminare sind auch nicht immer am seminarort. ich bin teils 4 h im auto unterwegs gewesen und schlimmstenfalls bis zu 300 km an einem tag gefahren!!! war zwar die ausnahme, aber es kostet nerven und vor allen dingen viel, viel geld (und dabei waren die spritpreise damals noch niedrig im vergleich zu heute).

sorry, wenn ich dich so desillusioniere und vollgequatscht habe! ich möchte halt nur ganz ehrlich mit dir sein und dir sagen, dass wenn du dich dafür entscheidest, es wirklich richtig, richtig hart wird. und das ist vielleicht sogar noch beschönigt.... sorry!!

weitere und vor allen dingen qualifizierte auskünfte wegen "sicherung des platzes" wegen elternzeit können wir nur die jeweiligen kultusministerien geben.
http://www.mk.niedersachsen.de/master/C580_L20_D0.html

lg, kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram