Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / An alle die nicht stillen wollen oder sich net sicher sind!!!

An alle die nicht stillen wollen oder sich net sicher sind!!!

28. September 2007 um 16:36

hallo ihr lieben,
zuerst moecht ich euch bitten sich nicht ueber diesen thread aufzuregen , ich finde es toll wenn muetter stillen , doch jedem ist es ueberlassen fuer sich selbst zuentscheiden.also wem es nicht passt der soll auch net bloed antworten(sorry )
ich will hiermit nur meine erfahrung weitergeben um es anderen zu ersparen was ich mitmachen musste.
so nun zum thema:
waehrend der schwangerschaft hab ich oft durber nach gedacht stillen oder nicht stillen hab mir viele berichte darueber durch gelesen usw.doch ehrlich gesagt war ich die ganze zeit etwas abgeneigt diesm thema gegenueber.
warum?weil ich es mir nicht vorstellen konnte , konnte mich nicht an den gedanken anfreunden es gab mir nen unwohles gefuehl mir vorzustelllen ueberall meine brust rauszu holen mich vllt wie ne kuh zu fuehlen(klingt jetzt doof aber ich bin sicher nicht die einzige die so denkt=)vllt bin ich auch verklemmt oder was weiss ich.
mein freund , tzz mit dem brauchte ich garnicht ueber diese thema sprechen den er wollte unbedingt das ich stille den seine mama sagt ja das waere das beste fuers kind sonst wird es krank usw ihr kennt ja diese ganzen agumente.
es ist das beste fuers kind wenn beide sich wohl fuehlen auch die mama(sage ich)
oke dachte ich mir ich werds versuchen (obwohl ich abgeneigt war)
im khaus war es dann die qual jede stunde kamen die hebamen und sie quetschten an meine brust herum , jede std wieder aufs neue doch mein kleiner leo wollte nicht saugen so ging es dann 2 tage langmir taten die brustwarzen echt weh und ich heulte weil es nicht klappte, weil mein sohn riesigen hunger hatte(und vor hunger so weinte ich kam mir so hilflos vor) und ich konnte nichts tun und weil ich es ja eigentlich nicht wollte und es trotzdem tat/versuchte.
danach hatte ich ein gespraech mit einer ganz lieben hebame und erzaehlte ihr mein problem, ich sagte ihr auch das ich angst habe meinem freund und seiner familie zu sagen das ich nicht stille , sie wuerden mich verurteilen.
sie erzeahlte mir es ginge vielen so wie mir und im entdefeckt alle die es erzwingen wollten , den gings dann genaso wie mir.und warum taten sie es wegen der familie wegen dem mann/freund wegen den leuten .die leute die es garnicht entscheiden koennen weil es nicht ihr koerper ist und jeder sich doch wohl fuehlen
sollte.
ich bekam also abstill tabletten mein sohn ein flaeschen und er schlief zu freiden ein saugte uebrigens am flaeschen wien meister...gg
in der zeit war mein freund grade essen bekam also nichts mit , ich wusste wenn ich es ihm sage muss er rum diskutieren und macht mir vorwurfe das tat er auch mehr als genug und heute tut er es auch noch(aber ich hab es fuer mich und das baby entschieden)es ist mein koerper und uns geht es gut so wie es ist.
seine familie fands natuerlich auch net toll und viele andre leute aber das ist mir egal.
also ihr lieben lasst euch nicht ueber reden wenn ihr es nicht wollte egal aus welchen grund es ist euere koerper und ihr wisst was am besten fuer euch ist.

ich hoffe es ist nicht zu lang geworden...
und ich hoffe ich konnte euch ein bisschen damit helfen .und noch mal fuer die die sich aufregen wollen macht doch nen eigenen thread extra nur zum aufregen.


ganz lieben gruss an alle von mir und meinem kleinen leo

Mehr lesen

28. September 2007 um 16:56

Hi!
Ich möchte auch nicht stillen genau aus den Gründen die du hattest. Da sieht man doch mal wieder das es gar nichts bringt wenn man praktisch zu etwas gezwungen wird was man selber gar nicht will!
Dir gings dabei nicht gut und deinem Leo auch nicht.

Muss mir auch anddauernd anhören: Was? Du willst nicht stillen???
Ahhhh! zum 100. mal Nein, ich werde nicht stillen!

Aber mein mann und meine Eltern reden mir da nicht rein, das würd ich mir auch gar nciht sagen lassen!


l.g. Princess 34. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 17:06

Hallo
hallo, ich will unbedingt stillen und das kam nie in die frage -nicht zu stillen ,weil ich es natuerlich finde und das macht wannsinnige verbindung mit dem kind und aus alle andere gute gruende . aber was ich sagen wollte dass ich es voll in ordnung finde dass nicht jeder frau es will oder es macht und- du hast voellig recht -es geht um DEINEN koerper und wenn du da nicht wohl dabei fuehlst , mach das blos nicht und lass dich nicht unter druck setzen ! die schwiegermuettern wissen immer "besser" . uebrigens in der 19 te jahrhundert keine edle oder reiche fau gestillt hat ,es war ein anzeichen von schlechter erziehung , und dann jede hat ein sogenannte "milchmutter" gehabt ,die fuer diese frau gearbeitet hat und eben kinder gestillt hat .es war ganz lange in Frankreich und in Russland . also blos zu euere entscheidung stehen maedels !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 17:07
In Antwort auf jordan_11847057

Hi!
Ich möchte auch nicht stillen genau aus den Gründen die du hattest. Da sieht man doch mal wieder das es gar nichts bringt wenn man praktisch zu etwas gezwungen wird was man selber gar nicht will!
Dir gings dabei nicht gut und deinem Leo auch nicht.

Muss mir auch anddauernd anhören: Was? Du willst nicht stillen???
Ahhhh! zum 100. mal Nein, ich werde nicht stillen!

Aber mein mann und meine Eltern reden mir da nicht rein, das würd ich mir auch gar nciht sagen lassen!


l.g. Princess 34. SSW

Ja genau
das musste ich mir auch anhoeren ...
fuer mich war es die hoelle was nicht jeder verstehn kann und auch net muss.
haette mich nicht ueber reden lassen sollen..aber vllt koennen ja andre aus meinem fehler lernen
allles gute fuer dich und deinem wurm


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 17:55

Meine erfahrungen
ich war am anfang weder für noch gegen das Stillen. Hab mir gesagt, wenns klappt dann mach ichs, wenn nicht ist auch ok.
Der erste Tag im KH war ganz schön schwierig, hatte scho bald schöne Blasen an den Brustwarzen, autsch, wollte am liebsten alles abblasen! ich gab uns aber noch ne chance. Wir konnten die Blasen mit nem superpflaster wieder eingermassen heilen&ich biss halt ein wenig auf die Zähne..jedoch wars so, dass bei mir nur wenig Milch floss, wir mussten mit Zuckerwasser nachlöfflen..jeden Tag haben wir auf den Milcheinschuss gehofft, bzw das es endlich mal mehr wird..aber nix da, Robin wurde einfach nicht satt ok, nach 2 Tagen durfte ich das Zuckerwasser dann mit der Flasche geben (und das aber auch nur, weil der Kleine gut an die brust ging)
nützte leider aber nicht viel. Die Hebi im KH und ich entschieden dann am 3. Tag zusätzlich Milch zu schöppeln, weil er sonst wirklich nicht satt geworden wäre..
Ja, jetzt nach 4 Wochen ists leider immernoch so, Muttermilch sehr minim und ich muss immernoch die Hauptration mit Milchpulver nachschöppeln. Da mir die Brustwarzen jetzt nicht mehr wehtun&ich das stillen an sich als ein schöner Moment ansehe, hab ich bis jetzt weiter gestillt. Aber lange mach ich das nicht mehr, weil Aufwand und Ertrag einfach zu gering sind. Robin kriegt wirklich wenig von meiner Brust (ca 20ml/Brust) und bis ich dann mit dem Fläschchen parat bin, hat er sich schon wieder in einen wein- vor hunger-krampf reingesteigert..bin dann zusammengerechnet jeweils 1h mit nahrungsabgabe beschäftigt, das ist eher mühsam. (vorallem nachts!)

Wir haben alles versucht damit mehr Milch kommt, nützt nix. Die Hebi zu Hause meinte dann, ich soll solange weitermachen wie ich möchte, aber sie vermute das nicht mehr Milch kommen wird. Und ich solls so sehen, mein Kind nimmt die Brust und die Flasche das könne nicht jedes....Sie meinte dann auch, ich soll bei anderen Personen gar nicht auf das Thema stillen eigehen, jeder hat das seine Meinung und es gäbe leider auch die krassen (hab viele Tips bekommen und 1-2mal gehört, das gäbe es nicht zu wenig milch..jaja..hab meine Ohren auf durchzug) Ich persönlich empfinde es nicht sooo schlimm das ich zuwenig Milch habe und nicht solange stillen werde. Kenne soviele Kinder die ohne Muttermilch grossgeworden sind und die sind und waren bis jetzt immer gesund! Und ich meine, wer fragt in 10 Jahren ob das Kind gestillt wurde oder nicht?! Meine Nachbarin hört jetzt nach 3 Monaten auf, der Kleine hat ständig Blähungen, schon die ganze Ernährung hat sie umgestellt, nützt auch nix..wenn sie aber die Flasche gibt, hat er weniger mühe..es ist also nicht alles gold was glänzt..

Ich finde es soll wirklich jeder für sich selber entscheiden ob er stillen möchte und dadurch nicht verurteilt werden! Ich verstehe es überhaupt nicht, dass so ein riesen Drama um das gemacht wird! Ich hoffe ehlia, dass die bösen Worte bald aufhören und die Verwandten dich in Ruhe lassen! Find das so schlimm das die Familie so reagiert, die würden besser hinter dir stehen und dich unterstützen! Auch wenns nicht einfach ist, bleib bei deiner Entscheidung und hör nicht auf die! Leo wird sich auch so zu einem prachtskerl entwickeln!

Abschliessend sag ich dazu nur was meine Hebi gesagt hat:

Die Muttermilch ist ersetzbar, aber die Gesundheit eines Kindes nicht!

vielleicht hilft dieser Satz die einen oder anderen negativen Stimmen zu dämpfen

Knuddlez
eure Shira mit Robin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 19:24

Die Gedanken,wie du hatte ich auch
und ich hab es einfach nicht gemacht. Ich hab mich von Anderen nicht bequatschen lassen. Mein Körper,meine Entscheidung,basta!

Ich bereue es bis heute nicht und wenn ich hier irgendwo was über's stillen lese,dann bekomme ich immer noch Gänsehaut *brrrr*

Also ich kann dazu nur sagen,wer es nicht machen will,der soll es auch nicht machen...

lg
Evelyn+Nico*4,5Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 19:35

Das
kenn ich zu gut.hatt riesen schmerzen und alles war blutig und hatte lauter bläschen.alle haben mir eingeredet ich müsse stillen.hab dann ne weile abgepumpt weil ich erst ein schlechtes gewissen hatte.aber jetzt hat sich das von allein erledigt.von jetzt auf nachher kam keine milch mehr.Musste mir von meiner FÄ noch dumme kommentare anhörn aber meine hebi meinte ich soll sie reden lassen.mein kleiner wird auch mit anfangsnahrung groß.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 19:44

Stillen...
Ja, das kenne ich auch, im Krankenhaus haben sie mich auch ständig dazu versucht zu überreden, zu stillen. Bzw war es für alle einfach selbstverständlich, dass ich stille. Für mich stand aber im Vornherein bei beiden Kindern fest, dass ich das nicht will - einfach, weil mein Körper mir gehört und es für mich ein ungutes gefühl ist, wenn da was rausläuft - eben all das, was du gesagt hast. Ich wollte mich gar nicht erst auf diskussionen einlassen, und wenn cih gefragt wurde, warum ich nicht stille, hab ich einfach gesagt ICH WILL NICHT. meistens war ruhe, aber blöd ists trotzdenm, wenn jeder das fragt und das für selbstverständlich erachtet..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 19:45

Da hast du wohl
recht, das dies wieder ein heikles thema ist, aber ich muss sagen, es ist nicht einfach für eine Mutter zu entscheiden, aus den Gründen die auch du genannt hast.
Ich möchte auf jeden Fall stillen, es ist sicher das Beste für das Kind, überhaupt am Anfang, aber wenn man zu wenig hat, oder das Kind das Saugen nicht schafft, weil vielleicht die Warzen zu klein sind, dann ist das nur eine Quälerei!

Ich finde nur diese Mütter schlimm, die sagen, ich stille nicht , weil ich meine Ruhe haben will und auch weggehen will und nicht angehängt sein will!
Aber auch diese können natürlich frei entscheiden, kein Thema!
Und ich habe es auch gehasst, wenn ich wo war und es war zum Stillen, ich bin dann eben immer in ein anderes Zimmer, ich habe es gehasst wenn mein Schwiva neben war, dann hab ich immer den Raum verlassen, aber war ja nie ein Problem!

Man sollte immer für sich selber entscheiden, was man macht und sich nicht beeinflussen lassen!!

lg mami003, mein 3.Baby, SSW 23

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 19:47
In Antwort auf johana_12714022

Stillen...
Ja, das kenne ich auch, im Krankenhaus haben sie mich auch ständig dazu versucht zu überreden, zu stillen. Bzw war es für alle einfach selbstverständlich, dass ich stille. Für mich stand aber im Vornherein bei beiden Kindern fest, dass ich das nicht will - einfach, weil mein Körper mir gehört und es für mich ein ungutes gefühl ist, wenn da was rausläuft - eben all das, was du gesagt hast. Ich wollte mich gar nicht erst auf diskussionen einlassen, und wenn cih gefragt wurde, warum ich nicht stille, hab ich einfach gesagt ICH WILL NICHT. meistens war ruhe, aber blöd ists trotzdenm, wenn jeder das fragt und das für selbstverständlich erachtet..

@charlotte0901
Ich hab im KH erlebt,das ein Arzt mich gefragt hat: Was denken Sie denn für was Brüste da sind? Hab gesagt: Na meine sind nicht nur für's stillen da und echt laut gelacht. Der hat mich angeschaut,als käm ich von einem anderen Planeten. Und das noch von einem Mann. Was weiß der denn vom stillen und Brüsten??? Also bitte...noch blöder gehts ja wohl nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 20:08

Also
bin jetzt zum 2ten mal schwanger und es steht für mich fest ich werde NICHT stillen.Genau das gleiche stand auch beid er ersten SS fest.
Nicht um weg gehen zu können,etwaas freier zu sein,sondern weil ich es mir eben nicht vorstellen kann bzw. mich auch bei dem Gedanken nicht wohl fühle,das dieses kleine Baby,mein Baby,da an meiner Brust hängt und nuckelt.
Mich (tut mir leid wenn ich es so schreibe) ekelt es an,deswegen gibts die Flasche.
Meine Verwandtschaft sowie der Papi hat nix dagegen gesagt,weil es eben meine Entscheidung ist.
Finde es schon heftig jemanden zu verurteilen,vorallem aus der Familie oder sogar der Papi des Babys das der so nen druck macht.Finde ich echt blöd sowas.
Finde jeder sollte so machen wie er denkt und sich auch damit wohl fühlt

Gruss Steffie 2te SS 13+2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 21:30

Rapunzel lass dein haar herab(gg konnt ich mir net verkneifen)
ich glaube du kannst net richtig lesen.
wenn du dich aufregen willst mach nen eigenen thread auf da haste mehr erfolg gg
und zum wohl"es geht um das wohl des kindes und der mamai"
akzeptier doch einfach das nicht alle stillen moechten !!!!!
lg frau mutter natur

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 22:19

Ich geb auch mal meinen senf dazu..
also ich wollte unbedingt stillen. fand das wegen der mutter-kind-beziehung so wichtig und hab mir das unheimlich "romantisch" vorgestellt...

aber es kam alles ganz anders:

meine tochter kam 6 wochen zu früh auf die welt und hatte somit nicht die kraft aus der brust zu trinken.. da sie auch auf der frühchenintensiv lag ging es auch nicht anders und ich musste abpumpen..

bin mir echt vorgekommen wir ne milchkuh, aber naja..

hab auch immer wieder versucht meine kleine anzulegen, aber irgendwie hatte sie einfach nicht dir kraft die brust leer zu trinken und kam somit alle 1 bis 2 stunden und hatte hunger. gib ich ihr aber die flasche ist 4 stunden ruhe

ich hab also den entschluss gefasst abzustillen. die vormilch, was wichtig für sie ist, hat sie bekommen und alles andere lässt sich nicht herbeizwingen.

zwischenzeitlich ist meine maus 5 wochen alt und ich bin nicht traurig darüber abgestillt zu haben. die nachtschichten können mein mann und ich uns teilen, eine flasche kann man überall geben ohne dass man sich ne ruhige ecke suchen muss, meine brust wird nicht der öffentlichkeit gezeigt und meine kleine wird richtig satt. auch kann ich so kontrollieren was sich getrunken hat (gerade bei frühchen ist es wichtig) und ich kann meinen tag nach ihren esszeiten planen, da sie eine schöne regelmässigkeit von 4 stunden hat!

alles in allem bin ich nicht traurig darüber, dass ich nicht stille sondern habe die vorzüge von fläschchen kennen und schätzen gelernt.

aber letztendlich ist es jedem selbst überlassen wie er sein kind satt bekommt... die absoluten flaschen-hasser sollten jedoch bedenken, dass alles anders kommen kann wie man sich das denkt siehe mich

liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2007 um 9:52

Bei mir wars genau so !!!
hallo,
ich habe von anbeginn der ss gesagt, ich möchte nicht stillen. aber mein freund, jetzt mann , hatte das in seiner familie noch nie. seine mutter, oma, schwester haben alle gestillt. und dann komm ich und sage ich will nicht . das war eine riesendiskussion über wochen. er konnte einfach nicht akzeptieren, dass es MEIN körper ist! und er hat alles von den eltern und der schwester übernommen, was die machen und sagen ist gesetz! (na ja wars zumindest bis ich mich mal gescheit aufgeregt habe). ich konnte mir von seiner schwester anhören, wie gesund das doch sei, bla bla... das ging dann so weit, dass ich bis vor einer woche von seiner familie keinem gesagt habe, dass ich nicht stille. aber am tag unserer hochzeit wars dann so weit: beim essen, als wir alle in ner schönen großen runde waren, hab ich zu meiner oma gesagt: "gell oma du hast auch nicht gestillt" und meine oma:"ah naa, iih... " und von den schönen flaschen erzählt die ich gekauft hab. plötzlich wars ruhig am tisch. und als ich dann gleich noch eins draufgesetzt hab mit meinem wks, da haben alle nur geschaut... und meine oma hat gleich gesagt, toll wks! meine mutter auch, ha ha. die anderen haben geguckt als ob ich nicht ganz dicht wäre.
aber noch nicht alles: denn als wir später am abend da gesessen sind, haben sie wieder mit stillen angefangen. sein vater, und seine schwester inkl. mann. von wegen das beste, allergien, usw. die nehmen nämlich für alles muttermilch, fürs badewasser, für verstopfte ohren, für entzündete augen... ich hab dann gesagt ich nehm lieber badeschaum für meine kleine und wenn sie was hat dann doktor ich nicht mit mumi rum sondern geh mit ihr zum arzt da kriegt sie schon was! aber ich hab das gefühl das thema ist noch nicht ganz durch... jetzt sind sie glaub ich irgendwie beleidigt

mein freund musste lernen, dass ich eben anders bin, ich denke männer sind da so, die übernehmen alles aus gewohnheit. bis ich irgendwann so fertig war, dass ich gesagt habe, o.k. ich überlege mir abpumpen. aber das ist irgendwie das gleiche in grün. also nein. dann gings wieder los, bis ich wirklich am boden war, dann hat er erkannt was er verlangt ist falsch.

ich habs sowieso schwer in seiner familie was das thema angeht, weil alle gestillt haben und normal entbunden haben. ich bin da wohl der paradiesvogel. aber ich lass mich davon nicht mehr abbringen, weil es hart war, endlich das zu tun, was man vom gefühl her tun will, und ich lass mir das nicht mehr wegnehmen. nicht stillen und wks, ja so solls sein, und ich finds eher traurig dass die anderen mich nicht darin bestärken, und es einfach akzeptieren. ausser meine mutter und oma und jetzt mein mann, versteht das keiner.

lg,ch.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2007 um 9:54

P.s.
ich hab seit der 16. ssw. milch, und das find ich schon eklig.
und ich bin keine schlechtere mutter, weil ich nicht stille, aber dem kind ist das sowas von wurscht, weil es kennt ja den unterschied gar nicht. das ist eben eine entscheidung der mutter, so wie die eine ne rote jacke und die andere ne blaue anzieht!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest