Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Alternativ....Nackenfaltenmessung

Alternativ....Nackenfaltenmessung

15. April 2008 um 9:39 Letzte Antwort: 15. April 2008 um 11:38

Guten Morgen,

ich bin in der 17. SSW und habe am Freitag endlich wieder FA Termin. *Krümel endlich wieder sehen*
Dort wird dann auch besprochen, welche Test wir machen werden, da bei uns die "Möglichkkeit" eines Down-Kindes besteht.... Nun widerstrebt es mir immer mehr, mir mit ner Nadel in den Bauch stechen zu lassen und die Angst, daß etwas passieren könnte überwiegt auch....
Ich tendiere immer mehr dazu nichts machen zu lassen, weil schon die Geschwister von meinem Freund alles gesunde Kinder haben und ich das Gefühl habe, daß mit unserem Krümel alles ok ist....
Trotzdem... ich weiss nicht....irgendwie ist man beunruhigt, weil einen jeder von der Family bequatscht... Aber ich habe schon deutlich geäußert, daß ich egal wie, das Kind bekommen werde!....
Nun schwirrt mir die Nackenfaltenmessung + Blutuntersuchung im Kopf rum.... Ich weiss die Werte sind dann auch nicht immer 100%, aber das Risiko kann man ja nie ausschliessen....
Macht das der FA in der Praxis in Form der US?.... Oder habt Ihr ähnliche Erfahrungen hinsichtlich Down-Syndrom?

Liebe Grüsse,
Tamina

Mehr lesen

15. April 2008 um 9:41

Hallo
warum besteht die möglichkeit des down-syndroms? wegen deines alters?
lg
lavendo
27.ssw

Gefällt mir
15. April 2008 um 9:45
In Antwort auf ragna_12436252

Hallo
warum besteht die möglichkeit des down-syndroms? wegen deines alters?
lg
lavendo
27.ssw

Hallo Lavendo
nein, ich hoffe ich doch nicht, werde zwar 33 Jahre...... die Tante von meinem Freund hatte ein Kind mit Monoglismus....

Gefällt mir
15. April 2008 um 9:53
In Antwort auf zhenya_12882416

Hallo Lavendo
nein, ich hoffe ich doch nicht, werde zwar 33 Jahre...... die Tante von meinem Freund hatte ein Kind mit Monoglismus....

Na hey
dann bist du doch nicht auf der verlierer liste. mein gyn hat gesagt, das hat nichts damit zu tun, wenn es nicht direkt blutsverwandte sind. also, am besten du lässteine NT messung machen. hatte ich auch. das schätzt das risiko von trisomie 18,21 und 13 ein und entdeckt schwere herzfahler. das ist nicht schlimm und du weisst dann selber, was als nächstes kommt. bin 28 und hatte vor der messung ein risiko von 1:750 und jetzt eins von 1:7330. mach das erstmal. und wenn bei der unmittelbaren messung per ultraschall nichts auffällig ist, also die nackenfalte nicht dicker als 3mm ist, dann ist alles in ordnung...
lg
lavendo
27.ssw

Gefällt mir
15. April 2008 um 10:01

Klick mal auf
http://www.kolsana.at/
ärzte
Dr. Margherita Auer

da wird das eigentlich ganz einfach ebschrieben was bei der nackentransparenzmessung geschieht.

ich habs bei ihr machen lassen und war mehr wie zufrieden auch was die aufklärung davor und danch anging.

Gefällt mir
15. April 2008 um 10:14

Hallo Tamina
Ich denke auch, daß es keinen Einfluss auf Euer Risiko hat, wenn eine so "entfernte" Verwandte ein Kind mit Down-Syndrom hat.
Ich habe die Nackenfaltenmessung machen lassen, obwohl ich eigentlich genauso dachte wie Du, daß ich das Kind so oder so bekommen werde, egal was raus kommt.
Meine FÄ hat mich dazu überredet, zu meiner Beruhigung sollte ich es machen lassen.
Das Gegenteil war dann der Fall, toll.
Die Nackenfalte war optimal, aber die Blutwerte waren nicht gut und ich habe mir viele Gedanken gemacht.
Deshalb haben wir dann in der 22. SSW die Feindiagnostik machen lassen.
Dabei werden alle Organe angeschaut und alles genau vermessen. Wenn ein Down-Syndrom vorliegt, könnte man das mit großer Wahrscheinlichkeit bei der Feindiagnostik sehen. (z.B. Herzfehler, Lippen-Gaumen-Spalte, zu kurzes Nasenbein, zu kurzer Oberschenkelknochen...)
Bei uns war alles Bestens und ich war wieder beruhigt, aber bis dahin waren es schlimme Wochen für mich.
Also ich würde die Nackenfaltenmessung nicht mehr machen lassen. Du bekommst sowieso nur ein Risiko berechnet und kannst Dir trotzdem nicht sicher sein, egal was rauskommt.
An Deiner Stelle würde ich lieber noch 3 oder 4 Wochen warten und zur Feindiagnostik (auch Organ US genannt) gehen, aber ich glaube die Entscheidung ist immer schwer.
Allerdings dachte ich, daß die Nackenfaltenmessung nur bis zur 14. SSW durchgeführt werden kann?!
Naja, jedenfalls wünsche ich Dir alles Gute und noch eine schöne Schwangerschaft!
Lieben Gruß,
Dodo 25.SSW

Gefällt mir
15. April 2008 um 10:34

Für die NFM...
... sowie den Triple-Test (Bluttest) ist es bei Dir nun leider schon zu spät. Der ist nur vom Anfang der 11. und dem Ende der 14. SSW aussagekräftig.

Wenn Du (und Dein Partner?) Euch darüber einig seid, dass ihr das Kind bekommen werdet - egal ob es eine Behinderung hat -, und Dir eine Fruchtwasseruntersuchung absolut widerstrebt, dann genieße die SS jetzt einfach. Vor allem wenn Du selber das Gefühl hast, dass alles in Ordnung ist - dann lass Dir das nicht vermiesen.

Macht man Gebrauch von Pränataldiagnostik, sollte man sich immer über die Folgen und Konsequenzen bewusst sein. Man sollte immer schon vorher wissen, wie man sich im "Falle" verhalten wird. Erst dann zu überlegen ob man das Baby weiter austragen will oder nicht ist sehr schwierig.
Bei Euch ist die Entscheidung doch schon gefallen...

LG
Tina

Gefällt mir
15. April 2008 um 10:36
In Antwort auf thi_12288588

Klick mal auf
http://www.kolsana.at/
ärzte
Dr. Margherita Auer

da wird das eigentlich ganz einfach ebschrieben was bei der nackentransparenzmessung geschieht.

ich habs bei ihr machen lassen und war mehr wie zufrieden auch was die aufklärung davor und danch anging.

@19jassi83
Vielen Dank für den Tip!

Gefällt mir
15. April 2008 um 10:39

Ich habe die nackenfaltenmessung gemacht...
...und bin auch sehr froh darüber!

Die Nackenfaltenmessung wird per Ultraschall gemacht (dauert länger, da man warten muss bis das baby gut liegt), dann bekommt man Blut abgenommen und ungefähr 2-3 Werktage später, hat man sein ergebnis vorliegen!

da es 120 euro kostet und ,wie du schon beschrieben hast, das resultat nicht 100%ig sicher ist, verstehe ich das manche frauen zweifeln- aber für mich war es sehr beruhigend und ich würde es in jedem fall wieder machen!

ich denke aber trotzdem, dass es in deinem fall nichts bringen würde, wenn du das kind sowieso in jedem fall behalten möchtest! dann solltest du auf dein bauchgefühl hören, weiterhin positiv denken und dich nicht verrückt machen lassen!

Gefällt mir
15. April 2008 um 10:48

....
Erstmal Danke für eure Antworten...

....ich bin ein wenig sauer auf meinen FA...., weil er mich hätte darauf hinweisen müssen daß die NFM nur bis zur 14. SSW aussagefähig ist... Super! Er wusste ja von beginn an, daß die Problematik besteht.... *grrrr*....

Naja. Am Freitag weiss ich mehr. Mal hören, was er da zu sagen hat! ...aber wie gesagt, die "Nadel im Bauch" will ich nicht haben... Jetzt freue ich mich erstmal das kleine wieder zu sehen & zu hören ausserdem ist das auch ein ganz besonderer Tag: Papa geht zum 1x mit.

Ich kann ja das Thema nochmal kurz aufgreifen, wenn ich beim FA war. . . .wie und was wir jetzt machen....

Ganz liebe Grüsse

Gefällt mir
15. April 2008 um 11:11

Gründliche Überlegung...
Hallo Niflo13,

wie du schreibst, es muss jeder für sich selbst wissen und entscheiden im Falle "wenn" ein behindertes Kind auszutragen.
Aber ich bin ja zuversichtlich und rechne nicht mit dem Schlimmsten. Der Test oder die Tests sollen mir lediglich behilflich sein, daß ich mich auf das Kind und eine eventuelle Behinderung einstellen kann. Wie sagt man so schön "Seelisch & Moralisch"...nicht aus dem Eregniss ja oder nein zum Kind zu sagen. Durchaus ist uns klar, daß es hart werden kann, aber auch da wächst man hinein.

Es gibt eine Vorgeschichte.. aus den Gründen alleine, werde ich mich nicht gegen unseren "Glücks"-Krümel entscheiden.....

Lg tamina



Gefällt mir
15. April 2008 um 11:24

Niflo
du hast da schon recht- in der situation selber ist es eine ganz schön harte entscheidung, ich hab keine nfm machen lassen.. und zwar einfach aus dem grund weil ich ich schon soo verliebt in mein kleines war dass ich es mir nie verziehen hätte es so spät abzutreiben.. ich glaub ich wär damit einfach nicht klargekommen..
mein argument ist auch: man hat nie eine garantie für irgendwas, es kann bei der geburt was passieren, ein kind kann schwer stürzen bzw einen unfall haben und sein leben lang zum pfelegefall werden und dann kann man auch nicht emhr sagen: das ist mir jetzt zuviel, ich wollte doch ein gesundes kind..

ist auf jeden fall ein sehr heikles thema, hab auch mit meinem mann lange darüberdiskutiert.. er hat meine gefühle auch erst geteilt als er unser baby im ultraschall turnen gesehen hat am däumchen lutschend..

mittlerweile hab ich organscreening gemacht, alles bestens
ich hab zwar manchmal im hinterkopf- wa ist wenn irgendwa schiefgeht, jeder rechnet ja damit ein gesundes baby zu bekommen und will keine "überraschungen"
ich glaub die NFM ist sicher gut um sich auf die ganze situation vorzubereiten, wenn man sagt dass man es auf jeden fall behalten will..
ich versteh auch frauen total die ihre meinung vertreten und sagen sie würden eine down ss abtreiben- ich glaub wie es halt jeder für sich vertreten kann

übrigens ein arges zitat meiner EX FA die ich dann sofort gewechselt hab- sie war böse weil ich keine NFM gemacht hab- hallo ich bin 29, zähl mich noch nicht zur risikogruppe- und nachdem ich sie gefragt hab wann man denn sehen kann, was es wird:

wieso wollen sie wissen was es wird? sie wollen ja auch nicht wissen ob es behindert wird oder nicht..

hab ich sehr arg gefunden..
lg lamehu

Gefällt mir
15. April 2008 um 11:31

Hallo Tamina,
also ich habe gar keine Tests machen lassen, weil
a) bin ich erst 26 Jahre alt
b) komme was wolle...liebe mein Kind so wie es ist und...
c) ich ein nervenbündel bin und wenn irgendetwas gewesen wäre, hätte ich meine ss nicht genossen...

Mein Papa hat immer gesagt...umsomehr man da seine flossen bei diesen untersuchungen hat, desto schlimmer wirds...früher hat man solche sachen auch nicht gemacht.

Klar ist es super das man in der heutigen zeit solche tests machen kann, um eine behinderung auszuschließen, aber so eine Nackentransparenzmessung ist nicht 100%ig sicher und dann empfehlen dir die Ärzte eine fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen und das ist auch mit risiko verbunden.

Aber im endeffekt musst du das ganz alleine entscheiden

Grüße Andrea 38 ssw

Gefällt mir
15. April 2008 um 11:38

Hallo
Wenn für Dich klar ist, dass Du das Kind auf alle Fälle bekommen möchtest, würde ich keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

Den tripletest würd ich auch nicht machen. Davon hat mir selbst mein Gyn abgeraten. Solltest Du nur eine Erkältung gehabt haben, wird der Test ausschlagen.

die NFM wird per Us gemacht.

LG

Natalie
32. Woche

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen