Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Alles vorbei, MA in der 9.ssw

Alles vorbei, MA in der 9.ssw

28. April 2010 um 17:33


Vielleicht hatten einige von meinem fruchtwasser mangel in der 8.ssw mitbekommen. Am montag dem 26. war ich beim fa zur nachkontrolle...MISSED ABORT. Herz schlug einfach nicht mehr. Gestern war die ausschabung welche ansich überhaupt nicht schlimm war. Es war die zeit davor, der moment am montag als ich mein totes baby auf dem monitor sah und meine welt zusammenbrach Dann die 24 stunden zu hause mit dem wissen dass ich ein totes baby in mir trage obwohl noch alle anzeichen wie brustspannen, müdigkeit und sogar der bauch da waren, sowie das zwicken und dehnen im bauch, ja sogar meine tempi lag noch bei 37, wie immer. Ich wollte nur noch meinen körper anschreien "gott hast du es noch nicht kappiert!!!!!!" Meine beste freundin hat montag nachmittag mit mir verbracht, ich hab eine schachtel zigaretten gerauch und alkohol in mich reingeschüttet, ich wollte meinen körper vergiften, ihn bestrafen, irgendwie rauss aus diesem versagenden körper mit dem toten baby drin.Meine gefühle waren zwischen trauer und hass und ich fühlte (immernoch) eine unendliche leere in mir. Hab die nacht dann kaum geschlafen nur so aus erschöpfung, kaum wach kamen die tränen. Um 5 uhr morgen am dienstag bin ich aufgestanden, hab alle ss bücher, baby kleidung von meiner mama, angelsound in eine kiste gepackt. Die ss tests die ich aufbewahrt habe zur erinnerung hab ich in den abfall geschmissen. Als das alles vorbei war, setzte ich mich kurz hin und fühlte mich erleichtert, bin dann zur toilette und dann haben auch die blutungen angefangen, nur schmierblutung mit gewebe fetzen, als hätte mein körper nur darauf gewartet dass meine seele abschied genommen hat. Schmerzen hatte ich keine. Hab im kh angerufen, gefragt ob ich wegen der blutungen etwas früher kommen könne, hab dann geduscht und bin mit meinem mann dahin. Es war total komisch, ich stand mitten in der stadt zürich, alles war wie immer, leute rennen umher mit handys, dir trams die vorbei fuhren, die totale hektik, nur meine welt schien stehen geblieben zu sein Ih kh wurde ich total lieb betreut, war in einer privat klinik. Die zuständige schwester erzählte mir von ihren verlorenen babies und es half zu wissen dass ich nicht allein bin und da jemand genau weiss was ich grad fühle. 11.30 musste ich eine tablette nehmen die meine GM weicher macht und den muttermund öffnet, mir wurde gesagt dass damit wehen eingeleitet werden, war aber nicht schlimm mit den schmerzen. Ich nahm die tablette in die hand, streichelte über den bauch sagte dem krümel auf wiedersehen (war ja schon tod aber das schien endgültig) und schluckte sie unter tränen runter. dann lag ich nur noch da, konnte nicht mal mehr weinen. 13.15 kahmen die schwestern und brachten mich in den op und da schlug es wirklich ein dass ich mich jetzt endgültig von meinem kind verabschieden musste, ich weinte ohne hemmungen da drin (war noch wach ohne narkose). Da waren ca 3 männer die nicht wussten wie sie ragieren sollten, nur die frauen kamen zu mir um mich zu beruhigen. SIe spritzen mir die vollnarkose, ich heulte und schluchzte dass ich mein baby doch so liebe und warum ich. Die narkoseärztin steichelte mir noch über den kopf und tröstete mich, ich spührte wie ich langsam wegkippte, immer noch meine hand an den bauch gekrallt. 30 minuten später wachte ich im aufwachraum auf und heulte sofort wieder. Da war diese junge hebamme und fragte ob ich denn schlimme schmerzen hätte dass ich so weine, ich schrie sie nur an dass ich mein baby verloren habe und das sei der unerträglichste schmerz (körperlich hatte ich keine schmerzen). Daraufhin kamen 2 schwestern reingerannt, wollten mich wieder beruhigen und die eine erzählte mir von ihrer FG und dass sie danach sofort ss war und heute 2 gesunde kinder hat. Ich konnte mich wieder etwas beruhigen und wurde aufs zimmer geschoben, da war dann mein mann, dann kamen meine mutter und meine beste freundin. Als alle weg waren haben mein mann und ich noch lange miteinander geredet und heute hab ich das gefühl dass ich ihn mehr liebe als jezuvor. Mein fa (er hat mich auch operiert) kam dann am abend, op war gut und er meinte auch dass es wirklich schon am losgehen war, die GM wäre total weich gewesen und er hatte keine ss, das baby zu holen. Er sagte meine mens sollte in ca 6 wochen kommen und von da an könne ich auch wieder mit üben anfangen wenn ich dazu bereit sei und das restliche hcg runter ist. Hab in 2 wochen einen kontroll untersuch mit blut und US.
ich denke nicht dass ich es gleich in 6 wochen wieder versuchen werde, will erst meine schulung bis juni fertig machen, zum zahnarzt gehen, neue filiale und so nach 2-3 monaten wieder.
Bin jetzt daheim, keine schmerzen, brüste wieder normal, keine müdigkeit und bauch geht auch zurück. Hab in der ss eine art tagebuch mit den US bildern und gedichten zusammengestellt und immer in der 2.person geschrieben. Dieses buch werde ich heute zu ende führen, hab noch das letzte bild von toten baby bekommen, das kommt auch da rein. War mir ja so sicher dass es ein junge wird, hab ihm den namen Gabriel nach dem engel gegeben und weil die bedeutung auf mein kind trifft, das alles hilf so wahnsinnig. Alle im kh nannten es nur das embryo, ich wollte ihm soviel menschlichkeit schenken und mitgeben wie ich nur konnte und desshalb hat er jetzt den namen gabriel mit dem todestag 26.4.2010 und wird für mich immer mein 1. kind sein und niemals mein herz verlassen.

Mehr lesen

28. April 2010 um 18:32

Es hilft..
von anderen frauen die das gleiche schicksal haben zu hören dass es wieder besser gehen wird, soweit ich weiss musstest du ja auch durch diese hölle Bin immer noch total traurig, aber ich fühle mich besser da das tote baby jetzt draussen ist, diese 24 stunden ss mit totem baby waren die hölle und ich bin froh dass ich mich für die AS entschieden habe. Die frauen welche sich für den natürlichen abgang ohne AS entscheiden sind für mich wahre heldinnen, das hätte ich nicht verkraftet, das ganze warten bis alles vorbei ist. Die zeit kurz vor der AS war auch ganz schlimm denn ich hatte immer das gefühl dass ich "abtreibe" und musste mir immer wieder sagen dass er nicht mehr lebt und es keine wirkliche abtreibung ist. Ich wollte ihn so schnell wie möglich draussen haben und irgendwie auch wieder nicht...total komisch
Ich muss die ganze zeit auch an jasmin denken, sie hat ja auch gepostet dass sie morgen zur AS muss und ich weiss genau welchen schmerz sie jetzt durchlebt...einmal hölle und zurück
Vielen dank für deine worte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2010 um 20:08

Hey Sasina
ich weiß genau was du durchmachst... muß leider das selbe schicksal mit dir und vielen anderen Mädels hier im Forum teilen...
Und ich weiß auch,das immer wieder das Warum da sein wird...geht mir auch noch öfter so.
Aber...

ich kann dir sagen, das es mit der Zeit immer ein kleines Stükchen besser wird.
habe meine Sterniline am 22.2.10 in der 15.ssw gehen lassen müßen und nur die Natur weiß warum...
die ersten 4 wochen habe ich meinen körper dafür gehasst...aber auch das bringt einen nicht weiter....man muß es akzeptieren und hinnehmen-was anderes bleibt nicht-leider.

ABER ich kann dir nur sagen-gib die hoffnung nicht auf.
Ich habe gestern positiv getestet-völlig ahnungslos wann denn mein ES war....
Wünsch dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit...Hoffe du hast einen verständnissvollen Partner an deiner Seite...
Fühl dich umarmt

lg mandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2010 um 23:45

Hallo sasina...
... ich habe noch immer tränen in den augen, immer wenn ich sowas lese kommt bei mir wieder die ganze emotion hoch....
ich hatte meinen MA in der 10. woche, das herz schlug nicht mehr, fast genau wie bei dir, nur das ich vorher leider garkeine schlechten anzeichen hatte...

ich habe es psychisch nicht fertig gebracht gleich zur AS zu gehen und habe den ternin dann nochmal verschoben... immerhin fühlte ich mein baby noch, durch das ziehen in der brust usw...

als ich dann zehn tage später zu meinem FA bin hab ich sogar nochmal darauf bestanden es zu sehen auf dem US.... ..... es war noch immer da...nur ohne herzschag ..
mein FA hat mir dann nochmal klar gemacht das es da wohl auch noch die nächsten wochen bleiben wird, mein körper und vor allem meine psyche müssen es gehen lassen wollen...

aber mein körper wollte einfach nicht die geringsten anstalten machen, sogar der hcg wert stieg noch immer !!!

ich bin dann nochmal nach hause gefahren und habe wie die ganzen tage zuvor nichts anderes gemacht als zu weinen, im bett zu liegen, mit meinem baby zu sprechen, es wäre ein mädchen geworden, das fühle ich ... aber das spielt keine rolle...

genau zwei wochen nach der diagnose hatte ich dann die AS, mit einem scheidenäpfchen zur weheneinleitung...

ich hatte die schlimmsten schmerzen die ich mir vorstellen kann.... mein körper versuchte auch auf diesem weg es zu behalten.,,,es war so schlimm das der arzt aus dem op kommen musste um mich an den tropf zu hängen, ich verlor beinahe das bewusstsein...

an diesem punkt habe ich für einige tage das letzte mal geweint...

ich habe mich noch immer nicht von meinem baby gelöst... denn ich weine auch jetzt gerade in diesem moment...

es tut aber unendlich gut zu wissen das alles einen sinn hat... und das ich nicht alleine bin, wünschen tue ich das aber nicht mal meinem schlimmsten feind sofern es einen gibt...

ich habe einen teddy gekauft... der hat links und rechts am fuss eine stickerei mit namen und todestag.... in die füsse (dort sind reisverschlüsse) habe ich US bild und den SS test reingelegt... das hat mir sehr geholfen... der teddy liegt bei unserm kopfende im bett...

ich werde noch eine sache mitmachen bevor ich es endgültig abschliesen kann... am 18.06. ist die beerdigung aller embryos bei uns auf dem friedhof... ich werde dabei sein wollen...

entschuldige meinen langen text, es hat mir aber gut getan darüber zu schreiben,....

ich weiss was du mit deinem gabriel durchgemacht hast... er ist nun mit meinem engel zusammen mit allen anderen an einem besseren ort...

ich wünsche dir von herzen alles gute in deinem leben und alles was du dir selber wünschst

liebe grüße
sternenkind2010 und Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2010 um 10:03


Hallo

ich weiß nicht ob es richtig ist was ich hier schreibe - ich habe auch mein erstes Baby verloren 12 ssw. auch ich gab mir die Schuld mein Körper alles ich glaubte ich habe nichts verdient was für ein schlechter Mensch - was für eine schlechte Mami-alles verlor seine Bedeutung ich redete nichtmehr und irgendwann weinte ich ohne das Tränen liefen.....ich fühlte mich nie so leer--- ich verstehe was in euch vor geht und könnte stundenlang darüber Schreiben was in mir vorging und vorgeht. Fangt eure Gedanken ein Schreibt euern Babys Briefe nehmt euch Zeit euerem Baby eine Art Denkmal zusetzen----Sie gehören zu euch auch wenn ihr sie nicht im Arm haltet--
Vielleicht ist es falsch aber event. gibt es Mut ich bin inzwischen ein zweites mal Mama geworden meine kleine Tochter ist so wundervoll auch heute weine ich oft wenn ich ihr beim schlafen zusehe zum einen weil ich mein Glück nicht fassen kann zum zweiten weil ich oft an mein erstes Baby denke wie es ausgesehen hätte etc. der Schmerz geht nie aber wir lernen damit zu leben die Tränen trocknen aber es ist wie eine pochende Wunde...Unsere Sternbabys bleiben immer in unserem Herz ihr seid Muttis ...
Ich umarme euch fest und wünsche euch Kraft Mut Geborgenheit Zeit Ruhe Vertrauen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen