Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Alleine im Kreißsaal

Alleine im Kreißsaal

1. Mai um 21:25 Letzte Antwort: 1. Mai um 22:16

...leider war ich schon in der Schwangerschaft allein"erziehend". In der SSW 40+5 sollte ich morgens zur Kontrolle zum Frauenarzt , dieser hat mich ins Krankenhaus verwiesen , dass die Geburt eingeleitet werden soll. Bin erstmal nach Hause, habe mich gemütlich auf die Couch gelegt und nachgedacht. Hatte Angst dass ich die Geburt alleine nicht schaffe. Die Gedanken kreisten in meinem Kopf. Hatte meine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle. Angst vor der Geburt , Respekt vor den Schmerzen/die Situation , Wut auf den Kindsvater....ich musste erstmal weinen. Bin dann gegen Abend mit gepackter Tasche ins Krankenhaus. Die Hebamme die mich in Empfang genommen hat war nett aber denke Empathie fehlte ihr. Sie hat mich ans ctg angeschlossen und kurze Zeit später ist meine Fruchtblase geplatzt. Die Hebamme fragte mich ob mein Mann nicht dazustoßen möchte , ich verneinte , sie fragte ob kein Angehöriger Zeit hat , ich verneinte. Dann sagte sie , musst du eben alleine durch. Innerlich war ich voll mit Angst , die Schmerzen von den Wehen waren erträglicher als dieses Angstgefühl (vor was genau weiss ich nicht). Lag alleine im Kreißsaal , hab an die Decke gestarrt. Ab und zu kam die Hebamme rein um zu schauen wie weit der Muttermund sich geöffnet hat. Nach 9 Stunden Wehen hab ich Morphium als Infusion bekommen , da ich die Schmerzen und dieses elendige Gefühl der Einsamkeit nicht mehr ausgehalten habe. Nach weiteren 4 Stunden lag ich endlich da und durfte pressen. Dann ging alles Schlag auf schlag. Die Hebamme sagte mir , ich soll einfach liegen und ruhig atmen , auf keinen Fall pressen. Dann ging sie raus und kam nach kurzer Zeit mit 4 anderen mir fremden Menschen wieder. Mir wurde blitzschnell ein Blasenkatheter gelegt und ich wurde in einen anderen Raum geschoben. Da ich benommen war von dem Morphium, kann ich mich nur noch etwas erinnern. Mir wurde eine Maske aufgesetzt und gesagt , atmen sie ganz ruhig ein und aus das ist Sauerstoff. Weg war ich!! Bin nach 4,5 Stunden zu mir gekommen , hab mein Bauch angefasst und gemerkt da ist kein Baby mehr drin , ich hatte einen Kaiserschnitt. Ich war so geschockt dass ich wieder weinen musste. Meine Gedanken kreisten rum. Lebt das Baby? Wo ist das Kind? Ist es gesund? Ich hatte versucht zu sprechen konnte aber kein Ton rauskriegen lag im Aufwachraum. Irgendwann wurde ich auf die Station gefahren. Da kam auch direkt eine Pflegerin , die ich fragen konnte wo mein Kind ist. Sie erzählte mir dass ich einen Notkaiserschnitt hatte , da der Kleine plötzlich keine Herztöne mehr hatte. Zum Glück hat diese Frau mich beruhigen können , denn ich war immer noch am weinen und ziemlich aufgelöst. Nach weiteren 2 Stunden durfte ich endlich mein kleines Baby im Arm halten. Es war überwältigend. Ich war so erleichtert dass er lebt und gesund ist!!!
Nun nach einem Jahr bin ich einfach nur stolz auf mich dass ich das alles alleine gemeistert habe. Man schafft alles auch alleine , man muss nur an sich glauben. Ich bin immer noch alleine aber denke (hoffe) ich eine gute Mama.
Ich musste das Mal los werden , es tut mir leid für den langen Text

Mehr lesen

1. Mai um 22:16
Beste Antwort

Wow
da hast du ja was erlebt.
Aber irgendwie traurig das sie dir nicht gesagt haben was passiert.

umso schöner das alles gut ausgegangen ist und dei  sonnenschein schon 1 jahr alt ist.

du bist eine starke frau und sicher auch gute mami. Sei stolz auf dich und genieße die zeit mit deinem kleine großen schatz

Gefällt mir