Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Aggression und Wut in der Schwangerschaft

Letzte Nachricht: 18. Juni um 16:14
13.06.21 um 13:10

Hallo ihr Lieben...ich muss mich mal auskotzen bzw brauch Hilfe...
Ich bin zurzeit in der 16. ssw und eigentlich eine, die es nicht mag zu streiten, weil ich aus einer extrem schlechten Familie komme. 
Momentan ist es aber leider so, dass ich wegen jedem scheiß an die Decke gehe. Ich bin nicht nur wütend, nein, ich raste komplett aus. 

Gestern hatte ich wieder einen riesen Zoff mit meinem Freund, obwohl der ganze Tag echt schön war...bis zu diesem Punkt eben. 
Aber gestern war es so schlimm, dass ich meinem Freund vor lauter Wut, Trauer und Verzweiflung eine geknallt habe. "Nur" eine Ohrfeige, aber nicht zu entschuldigen. Ich habe mich aber so Hilflos gefühlt. Er wurde richtig kalt, sagte ein paar Sachen die echt krass waren (tat ich aber auch) und ignorierte mich zum Teil. Oder tat so, als wäre ihm die ganze Beziehung egal....es hat so weh getan, dass ich mir nicht anders zu helfen wusste...

Hattet ihr sowas schon mal? Ich fühle mich so schlecht und habe mich natürlich auch schon entschuldigt, aber dennoch...
Ich bin nicht so eine Person und möchte auch nicht so eine werden..habe wirklich Angst. 

Liebe Grüße (:

Mehr lesen

14.06.21 um 14:52

Krass! Natürlich werden einige während der Schwangerschaft ein bisschen verrückt. Hormone spielen... Aber so wie du...
Das Gute hier ist, dass du das verstehst. Das ist der erste Schritt.
Aber selber kannst du das nicht bekämpfen.
Du brauchst ja Hilfe!
Geh lieber zu deinen Arzt und erzähle alles.
Vielleicht gibt es welche Mittel, die beruhigen oder so was.
Aber einfach warten, dass es besser wird macht es keinen Sinn!

1 -Gefällt mir

17.06.21 um 22:04

Aus eigener Erfahrung (Ich bin schon zweimal Mama) kann ich nur bestätigen, dass Hormone einer schwangeren Frau verrückt spielen können.
Aber dein Benehmen ist schon wirklich too much.
Damit brauchst du dringen was machen. Sonst kann es dazu führen, dass du deinen Partner verlieren kannst. Ja, das ist kein Scherz.
Hier kommt nur Psychologe zur Hilfe.

Gefällt mir

18.06.21 um 8:49

Du schreibst, dass du aus einer extrem schlechten Familie kommst und eigentlich nicht streiten magst. Und genau da liegt das Problem. Du bist gerade dabei deine eigene Familie zu gründen und nicht wenige nehmen sich vor, nicht wie ihre Eltern zu werden, es besser, anders zu machen. Schön und gut. Das Problem ist jedoch, dass wir in neuen, noch unbekannten Situationen zuerst einmal auf fsteigt, erst einmal tief durchzuatmen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

18.06.21 um 9:36
In Antwort auf

Du schreibst, dass du aus einer extrem schlechten Familie kommst und eigentlich nicht streiten magst. Und genau da liegt das Problem. Du bist gerade dabei deine eigene Familie zu gründen und nicht wenige nehmen sich vor, nicht wie ihre Eltern zu werden, es besser, anders zu machen. Schön und gut. Das Problem ist jedoch, dass wir in neuen, noch unbekannten Situationen zuerst einmal auf fsteigt, erst einmal tief durchzuatmen. 

Die liebe Technik 

Das Problem ist jedoch, dass wir in neuen, noch unbekannten Situationen zuerst einmal auf die eigenen Erfahrungen, die wir vom ersten Moment an gemacht haben, zurückgreifen. Blöd, wenn da viel negatives und schlechtes dabei war. Und schwanger spielen ja auch noch gerne die Hormone verrückt. Also keine leichte Übung. Was vielen auch später mit trotzendem Kind etc oder in anderen Situationen hilft, wenn Wut, Aggressivität oder auch Hilflosigkeit aufsteigen, ist, erst einmal tief durchatmen. Der Körper bekommt so Sauerstoff, kann besser arbeiten, das Gehirn besser denken und es ist wie eine kleine Auszeit, die dir die Möglichkeit gibt, bewusster zu reagieren. Wenn du merkst, dass bewusstes Atmen alleine gerade nicht funktioniert, dann verlasse die Situation. Geh raus und unterbricht deine erste intuitive Reaktion, bevor es eskaliert. Gib dir selbst die Möglichkeit so zu reagieren, wie du es eigentlich machen willst und wenn du dafür erst einen Ortswechsel brauchst, dann ist das erstmal so und allemal besser als später den angerichtet Schaden zu kitten. 

Du schreibst auch, dass du nicht gerne streitest. Streiten ist aber eigentlich eine gute Sache, wenn sie nach klaren Regeln abläuft! Sachlich bleiben, bei sich bleiben (ich-Form z. B. Ich empfinde es so, weil...), den anderen nicht verletzen, den anderen nicht niederbrüllen....  Ganz viele negative Reaktionen speisen sich aus aufgestauten Emotionen! Lieber immer wieder gute, produktive Streitgespräche führen, als irgendwann zu explodieren, weil man es einfach nicht mehr aushält, alles runterzuschlucken. 

Liefere dich nicht deinen gemachten Erfahrungen aus, sondern lerne dich bewusst davon zu verabschieden und deinen eigenen Weg, deine eigenen neuen Erfahrungen mit deiner Familie zu machen. Bald kommt ein neuer Lebensabschnitt für dich, gestalte ihn bewusst so, wie du es dir mit deinem Partner wünschst. Sicher nicht leicht, aber es lohnt sich! 
 

Gefällt mir

18.06.21 um 16:14

Deine Gefühle können von einem Hormonungleichgewicht herrühren. Ich würde überlegen, einen guten Schwangerschaftstee zu trinken, mit Frauenmantel/Alchemilla. Von Ingeborg Stadelmann gibts da glaub was, das recht gut sein soll.

LG und alles Gute!

Gefällt mir