Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / AG verlangt Kopie vom Mutterpass

AG verlangt Kopie vom Mutterpass

31. März 2014 um 21:34 Letzte Antwort: 1. April 2014 um 17:02

Huhu

Ich bin es mal wieder

Ich bin jetzt Anfang der 13. Woche schwanger und seit 1 Woche in meinem neuen Job. Von der SS habe ich ein paar Tage nach dem Vorstellungsgespräch erfahren. Bei Vertragsunterzeichnung wusste ich es zwar schon, habe aber nichts gesagt, weil zu dem Zeitpunkt noch kein Herzschlag zu sehen war (ergo noch keine intakte Schwangerschaft).

Nun habe ich es heute meinem AG gesagt, der war natürlich alles andere als begeistert (habe nur einen Saisonvertrag bis Mitte November und würde Anfang September in Mutterschutz gehen) und er möchte eine Kopie von meinem Mutterpass haben, da ihm die Bescheinigung vom Arzt nicht ausreicht.
Das er wissen muss wann der ET etc. ist, ist mir klar (steht aber auch auf der Bescheinigung) aber auf der entsprechenden Seite im MuPa stehen ja auch andere persönliche Dinge die (wie ich finde) ihn gar nichts angehen und auch das die SS schon vor langer Zeit (bevor man einen Herzschlag sehen konnte) festgestellt wurde. Wenn er das sieht wird es dementsprechend Ärger geben.

Darf der AG eine Kopie verlangen? Wenn ja, kann ich die Kopie selbst machen und die entsprechenden Zeilen "schwärzen"?

Mehr lesen

31. März 2014 um 21:42


Ganz klar: NEIN

Das ist ein persönnliches Dokument! Er muss sich mit dem ärztlichen Attest zufrieden geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2014 um 21:45

Huhu!
Bei mir war es ähnlich wie bei Dir...meine FA sagte mir aber gleich, dass der Mutterpass ein persönliches Dokument ist, auf dessen Einsicht der AG kein Recht hat. Die Bescheinigung eines FA ist ausreichend und rechtskräftig.
Also, ich würde es ihm nicht kopieren und wenn doch, dann, wie du schon meintest, alles andere schwärzen.
Aber wie gesagt, er kann von dir keine Einsicht oder Kopie verlangen, vor allem nicht, wenn die Bescheinigung vom FA vorliegt..


Ich hoffe, du kannst das friedlich mit ihm klären!

Lg, Maikugel und 31+6 Krümel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2014 um 21:47


Meines Wissens müsste dem AG eine ärztliche Bescheinigung über den voraussichtlichen Entbindungstermin ausreichen.
Hat er gesagt, warum ihm die Bescheinigung nicht reicht? Wenn du dich nicht mit ihm streiten möchtest, würde ich an deiner Stelle tatsächlich einfach die vertraulichen Informationen schwärzen. Du hast die Pflicht, deinen AG über den Termin zu informieren und mehr nicht.

Davon abgesehen finde ich es total normal, wenigstens bis nach der 12. SSW zu warten, bis du es dem AG mitteilst. Ich finde es ganz normal, dass du warten wolltest, um dir sicher zu sein.
Du hast auch nicht die Pflicht, den AG beim Vorstellungsgespräch oder vor Vertragsabschluss über die SS zu informieren. Würde er danach fragen, dürftest du sogar lügen! Du hast also das Recht auf deiner Seite, auch wenn es dem AG vielleicht nicht gefällt. So ist das nunmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2014 um 21:49

Also
Mein arbeitgeber wollte nur die bescheinigung haben von fa. Da steht für den arbeitgeber alles wichtige wie et und so drauf....
Der mupa ist ein persönliches d. was deinen afbeitgeber nichts angeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2014 um 21:55

Mein "Problem"
ist in erster Linie, dass auf der selben Seite auf dem der ET steht (1 cm drüber) ja auch steht " Schwangerschaft festgestellt am (bei mir 20.2) " Vertragunterzeichnung war am 4.3.
Ich möchte halt nicht, dass er weiß das ich es vorher schon gewusst bzw.geahnt habt.. Ich denke ich werde die Seite einfach selbst kopieren und die entsprechende Zeile schwärzen. Wenn ihm das nicht passt, darf er mir mal an die Füße fassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2014 um 22:19

...
Es steht sogar im mutterpass drin dass er das nicht darf,auf der ersten Seite gleich,quasi auf der Rückseite vom deckblatt. Dort steht dass er nicht mal verlangen darf,reinzugucken.
Zeig ihm das mal! Der hat ja wohl nicht mehr alle Karten am Zaun!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. März 2014 um 22:20
In Antwort auf an0N_1292604299z

...
Es steht sogar im mutterpass drin dass er das nicht darf,auf der ersten Seite gleich,quasi auf der Rückseite vom deckblatt. Dort steht dass er nicht mal verlangen darf,reinzugucken.
Zeig ihm das mal! Der hat ja wohl nicht mehr alle Karten am Zaun!!!

...
Latten meine ich nicht Karten, blöde worterkennung

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. April 2014 um 7:42

Er darf den Mutterpass nicht von dir verlangen
Wenn er eine Kopie davon haben will, dann mach es so wie du geschrieben hast, selber kopieren und alles schwärzen was ihn nichts angeht, der spinnt wohl. Der will garantiert sehen, wann die Schwangerschaft festgestellt wurde, um zu schauen, ob du bei der Vertragsunterzeichnung schon darüber bescheid wusstest und absichtlich geschwiegen hast.

Herzlichen Glückwunsch noch und alles Gute, lass dich nicht veräppeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. April 2014 um 8:14

Lass es ihn doch wissen
Auch in der probezeit hast du kündigungsschutz.. und man ist zudem nicht verpflichtet dem Arbeitgeber zu sagen das man schwanger ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. April 2014 um 8:33


Ich frage mich nur was es ihm bringen wird wenn er weiss, dass du vor der Einstellung von der Schwangerschaft gewusst hast. Rausschmeissen darf er dich eh nicht. Und du hast ja nur einen Vertrag bis November, so wie er reagiert hat wird er dich eh danach nicht nochmal einstellen denke ich von daher könnte es ihm ja egal sein. Er will wahrscheinlich einfach nur wissen, dass er Recht hat und du dir den Vertrag in seinen Augen "hinterhältig erschlichen hast", was auch immer ihm diese Befriedigung bringt. Leute gibts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. April 2014 um 16:30
In Antwort auf peggy_12706688


Ich frage mich nur was es ihm bringen wird wenn er weiss, dass du vor der Einstellung von der Schwangerschaft gewusst hast. Rausschmeissen darf er dich eh nicht. Und du hast ja nur einen Vertrag bis November, so wie er reagiert hat wird er dich eh danach nicht nochmal einstellen denke ich von daher könnte es ihm ja egal sein. Er will wahrscheinlich einfach nur wissen, dass er Recht hat und du dir den Vertrag in seinen Augen "hinterhältig erschlichen hast", was auch immer ihm diese Befriedigung bringt. Leute gibts!


Was er sich davon verspricht weiß ich auch nicht so genau
Ich möchte es ihm nicht so auf die Nase binden, weil ich eg vorhabe (sofern gesundheitlich nichts dagegen spricht) bis zum Mutterschutz "normal" weiterzuarbeiten. Es geht mir also hauptsächlich darum, dass ich meine Ruhe bei der Arbeit haben will (zumindest wünsche ich mir das, der Job ist schon stressig genug)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. April 2014 um 16:57
In Antwort auf an0N_1292604299z

...
Es steht sogar im mutterpass drin dass er das nicht darf,auf der ersten Seite gleich,quasi auf der Rückseite vom deckblatt. Dort steht dass er nicht mal verlangen darf,reinzugucken.
Zeig ihm das mal! Der hat ja wohl nicht mehr alle Karten am Zaun!!!

Zeigen eher nicht
aber die Seite würde ich ihm kopieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. April 2014 um 17:02
In Antwort auf noah_12558413

Zeigen eher nicht
aber die Seite würde ich ihm kopieren.

So....
würde ich es auch machen...das Deckblatt kopieren und die entsprechende stelle noch mit Leuchtfarbe anmarkern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook