Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Adrians Geburt vor drei Wochen

Adrians Geburt vor drei Wochen

28. November 2007 um 19:40 Letzte Antwort: 28. November 2007 um 20:31

So, jetzt werde ich endlich mal den Geburtsbericht reinstellen...
Während der gesamten Schwangerschaft war klar, dass der Kleine ziemlich groß werden würde. Durch meine Symphysenlockerung und durch den hohen Blutdruck wurde deshalb auch oft über eine Einleitung gesprochen. Der Termin nach Mens wäre der 20.11. gewesen, der nach Ultraschall der 13.11.

Am 06. war ich bei meiner FÄ und sie machte sich sehr große Sorgen wegen der Blutdruckwerte. Bereits die Woche zuvor lag ich deswegen im KH, aber uns ging es gut.

Spätestens am Wochenende (also um den 10.) sollte dann laut FÄ eingeleitet werden. Nachdem sie mich jedoch untersucht hatte, meinte sie, es sei noch nicht geburtsreif (obwohl ich am 05. den Schleimpfropf, schleimig mit roten Fäden, verloren hatte). Na gut, ich total verzweifelt wegen des ewigen Hin und Hers dann zu einer Hebamme gefahren, die Akkupunktur gemacht hat. Die meinte, mach Dir keine Sorgen, wir machen Akkup., Du isst heute abend das Rhizinusei (auf Anweisung meiner Beleghebi), Dein Körper zeigt durch den abgegangenen Schleimp., dass er geburtsbereit ist. Heute nacht würde es dann losgehen.
Ich habe nicht daran geglaubt
Abends um 19 Uhr habe ich dann das Ei gegessen, es schmeckte nicht so schlimm. Es sei hier ausdrücklich gesagt, dass man es auf KEINEN FALL ohne Zustimmung von FÄ und Hebamme essen soll und ohne vorheriges CTG!!!
Ich habe dann noch Fernsehen geguckt und bin um 22Uhr ins Bett. Um 0.30 Uhr bin ich mit voll der heftigen Wehe aufgewacht. Ich wusste sofort, dass die etwas bewirken würde, habe gehofft, dass sie zumindest den MuMu öffnet. Na gut, dann ging es alle paar Minuten weiter. Ich also ins Wohnzimmer und die schon sehr heftigen Wehen veratmet. Und dabei Fernsehen geguckt Die WEhen waren wegen des Rhizinus schlimmer und blöd war auch, dass ich nach jeder Wehe auf die Toilette musste.
Ich habe schon ein Kind und da waren die Wehen nicht so heftig.
Um halb fünf, als die Wehen alle vier Min kamen, rief ich meine Hebi an, weckte meinen Mann und wir fuhren ins KH. Meine Hebi meinte, ich sollte mich dort erstmal untersuchen lassen, sie käme dann später.
Ich im KH und dort zum 100.Mal CTG gemacht (In der Woche davor wurde es wegen des Verdachts auf Gestose dreimal täglich gemacht...). Die anwesende Hebamme kam dann sofort und meinte, bei so heftigen Wehen wollte sie mich jetzt untersuchen - MuMu 2cm.
Eine Stunde (5.30Uhr) später war dann der MuMu bei 4cm. Ich bekam einen Zugang, weil bei der 1.Geburt die Plazenta rausoperiert werden musste und ich deshalb als Risikogebärende galt, und eine Infusion, die den MuMu öffnen sollte. Nur durch diese Infusion bekam ich Zitteranfälle und mir war sooo kalt, ich hatte meinen Körper nicht mehr unter Kontrolle. Es war sehr unangenehm und dann konnte ich noch nicht einmal in die Wanne, weil es im gesamten KH kein warmes Wasser gab. Ich entschied mich dann dafür, ein Schmerzmittel zu nehmen, und die Hebi empfahl die PDA. Die wurde dann um 6.30Uhr gesetzt. Ich wollte eigentlich lieber eine Wassergeburt als ne PDA, aber ins kalte Wasser wollte ich mich auch nicht legen
Bei meiner ersten Geburt hatte ich auch eine PDA, aber das hatten die Hebammen wegen des hohen Geburtsgewichts (laut US 4180g, tatsächlich ein Sternengucker mit 4200g) meines Großen so beschlossen.
PDA wurde gesetzt und sofort ging es mir prima. Ich durfte aufstehen, habe gefrühstückt, bin zwischendurch auf Toilette gewesen, supi.
Um 8 Uhr hat meine Hebamme mich untersucht, MuMu fast auf, aber Fruchtblase noch intakt. Sie entschloss sich dann, diese zu sprengen. Innerhalb von einer Sekunde auf die andere hatte ich superheftige Wehen, einen totalen Druck nach unten und ich musste nur noch nach unten "loslassend" atmen. Um 8.30 Uhr etwa hat die Hebamme dann endlich gesagt, dass wir jetzt mal versuchen könnten zu pressen. Es war ei unglaublicher Druck nach unten, aber das war mir sowas von egal - nur raus mit ihm. Nach drei Presswehen, bei denen ich jeweils dreimal pressen musste, war er da!

Adrian Jonah mit 3780g (zu seinem ET am 20. hatte er 4600g - danke Rhizinus!!!), 54cm und einem KU von 37cm um 8.41 Uhr
Mein Dammschnitt von der 1.Geburt war gerissen, das passiert wohl häufiger, hatte noch einen Riss der Schamlippe, aber dann war glücklicherweise alles OK.

Habe eine Oxytozintropf bekommen, damit die Plazenta sich löst und die Hebamme hat dreimal auf die Gebärmutter gedrückt, gesagt: Pressen! und dann kam die Plazenta GOTT SEI DANK!

Ich bin also total froh, dass er gesund und eher gekommen ist - heute mit drei Wochen wiegt er fünf kg!, aber wenn man nicht schwerwiegende gesundheitliche Probleme hat, würde ich nicht empfehlen, Rhizinus in irgendwelcher Form zu sich zu nehmen, die Geburt ist sehr heftig damit.

Danke an alle, die mir geschrieben haben und wir schreiben uns im Babyforum!
Ilona mit Julian (3) und Adrian (3 Wochen)

Mehr lesen

28. November 2007 um 19:46

Herzlichen Glückwunsch!!!
Schön das trotzdem alles so gut verlaufen ist.

LG Sabrina 20 SSW

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2007 um 20:30

Herzlichen Glückwunsch,
hihi Mensch warum gab es denn da kein warmes Wasser? Dann sollte das mit der Wassergeburt wohl nicht sein

LG Rebecca 26+6 ssw

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2007 um 20:31




Alles Liebe dir und deiner Familie...

Gratulation!!!!

LG
Ivonne,34.SSW mit Hanna inside

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest