Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Adoption oder künstliche Befruchtung

16. Februar um 16:52 Letzte Antwort: 22. Februar um 13:31

Hallo an alle. 
Ich bin momentan etwas am boden, da ich nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll. 
zu mir ich bin 26 und habe in den letzten zwei jahren 4 Fehlgeburten gehabt..  jedes mal das gleiche, bei 4/5 mm ist der embryo nicht mehr gewachsen.  

Ich war in einer Kiwu klinik in behandlung die nichts finden konnten. Der letzte weg sei laut einer anderen kiwu klink eine künstliche befruchtung wo voher die embryonen angeschaut werden. Kennt das wer, wenn die baby immer bei der gleichen größe sterben? 

Ein erstgespräch für adoption hatten wir auch schon. Das uns beide auch zusagt aber 
Ich/wir wissen überhaubt nicht mehr wie und was. Und was das beste wäre.?!    


Hat wer erfahrungen der uns mut machen kann egal ob adoptieren oder künstlich befruchtung.?  

Liebe grüße 🍀
 
 

Mehr lesen

17. Februar um 12:33

Hallo liebe Rean!
 Es tut mir leid, dass es bei euch nicht klappt. So jung und diese Probleme. Immer bei der gleichen Größe sterben, darüber hab ich nicht gehört. Aber ich kann  es gut nachvollziehen, wie schwer das ist. Wenn du halt sicher bist, dass dieses Mal klappt, aber wieder kein Erfolg....
Aber das hat dich nur stärker gemacht. Und ich finde es super, dass du nicht aufgibst. Weiter so!
Zur KiWu.
Wie konnte es eigentlich sein, dass Klinik gar nichts finden konnte, was die Entwicklung des Fötus unmöglich macht? Irgendwie komisch.
Ich würde in ein paar Kliniken Termine machen. Es ist wichtig, Meinungen verschiedenen top Experten zu sammeln. Nur auf solche Weise kannst du richtige Entscheidung treffen.
Adoption oder künstliche Befruchtung? Das ist ja wirklich eine schwere Entscheidung.
Sowohl Adoption als auch KB hat seine Vor und Nachteile.
Jeder Mensch hat seine Meinung. Aber ich sage, was ich denke.
Adoption käme bei mir nicht in Frage. Obwohl es moralisch wirklich eine gute Sache ist, ich würde es nie machen. Adoption ist zeit- und geldaufwändig. Dafür braucht man viel Geduld, was ich in dieser Situation nicht hätte. Wenn du das Baby adoptierst, hast du kaum Info über seine leiblichen Eltern. Es geht um genetische Krankheiten, Gewohnheiten (vielleicht auch schlechte) oder Charakter. Und manche Charakterzüge des Babys sind genetisch bedingt also.... Du weißt ja selber, das alles kann die Zukunft des Babys beeinflussen. Ich hab auch gelesen, dass das einige Adoptivkinder in der Zukunft keine richtige emotionale Verbindung zu den "neuen" Eltern haben.
Bessere Methode wäre für mich künstliche Befruchtung. Natürlich es gibt viele Kliniken auf der ganzen Welt, die täglich hunderte erfolgreiche IVFs machen. Aber es gibt keine hundertprozentige Garantie, dass es sofort klappt. Das ist auch zeit- und geldaufwändig.
Es gibt Paare, die 5-10 IVF Versuche haben, und alles erfolglos. So verlieren sie Hoffnung und geben auf. Geld ausgegeben, Zeit verschwendet.
Wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich lieber Leihmutterschaft versuchen. Ja, dafür musst du nach Klinik irgendwo im Ausland suchen. Aber wenn alles schief geht, bietet Leihmutterschaft mehr Chancen. Ich kenne einige Paare, die dank LM glückliche Eltern wurden. Also für mich wäre es eine gute Option.
Ich hoffe, dass du richtigen Ausweg findest und glückliche Mama wirst.
 

2 LikesGefällt mir

17. Februar um 19:55
In Antwort auf

Hallo liebe Rean!
 Es tut mir leid, dass es bei euch nicht klappt. So jung und diese Probleme. Immer bei der gleichen Größe sterben, darüber hab ich nicht gehört. Aber ich kann  es gut nachvollziehen, wie schwer das ist. Wenn du halt sicher bist, dass dieses Mal klappt, aber wieder kein Erfolg....
Aber das hat dich nur stärker gemacht. Und ich finde es super, dass du nicht aufgibst. Weiter so!
Zur KiWu.
Wie konnte es eigentlich sein, dass Klinik gar nichts finden konnte, was die Entwicklung des Fötus unmöglich macht? Irgendwie komisch.
Ich würde in ein paar Kliniken Termine machen. Es ist wichtig, Meinungen verschiedenen top Experten zu sammeln. Nur auf solche Weise kannst du richtige Entscheidung treffen.
Adoption oder künstliche Befruchtung? Das ist ja wirklich eine schwere Entscheidung.
Sowohl Adoption als auch KB hat seine Vor und Nachteile.
Jeder Mensch hat seine Meinung. Aber ich sage, was ich denke.
Adoption käme bei mir nicht in Frage. Obwohl es moralisch wirklich eine gute Sache ist, ich würde es nie machen. Adoption ist zeit- und geldaufwändig. Dafür braucht man viel Geduld, was ich in dieser Situation nicht hätte. Wenn du das Baby adoptierst, hast du kaum Info über seine leiblichen Eltern. Es geht um genetische Krankheiten, Gewohnheiten (vielleicht auch schlechte) oder Charakter. Und manche Charakterzüge des Babys sind genetisch bedingt also.... Du weißt ja selber, das alles kann die Zukunft des Babys beeinflussen. Ich hab auch gelesen, dass das einige Adoptivkinder in der Zukunft keine richtige emotionale Verbindung zu den "neuen" Eltern haben.
Bessere Methode wäre für mich künstliche Befruchtung. Natürlich es gibt viele Kliniken auf der ganzen Welt, die täglich hunderte erfolgreiche IVFs machen. Aber es gibt keine hundertprozentige Garantie, dass es sofort klappt. Das ist auch zeit- und geldaufwändig.
Es gibt Paare, die 5-10 IVF Versuche haben, und alles erfolglos. So verlieren sie Hoffnung und geben auf. Geld ausgegeben, Zeit verschwendet.
Wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich lieber Leihmutterschaft versuchen. Ja, dafür musst du nach Klinik irgendwo im Ausland suchen. Aber wenn alles schief geht, bietet Leihmutterschaft mehr Chancen. Ich kenne einige Paare, die dank LM glückliche Eltern wurden. Also für mich wäre es eine gute Option.
Ich hoffe, dass du richtigen Ausweg findest und glückliche Mama wirst.
 

Oh danke für die lieben worte🥰 ja aufgeben tu ich nicht so schnell. Da ich noch recht jung bin hab ich noch mehr chancen das es klappen könnte. Es ist halt immer wieder schwierig, auch sehr hart und  nebenbei hatt man so große hoffnung weil man frisch schwanger ist und dann platz wieder alles.. 
Ja teuer ist leider alles 😪  ich bin jetzt bei der 3. Kiwu klinik... der erste wollte gar nichts machen .. das ist ganz normal, sagte er. bei der 2. Kiwuklinik hatte ich alle ubtersuchungen wo nichts wirklich rauskam..  auf einen befund warte ich noch (mein embryo wurde eingeschickt zu untersuchung) und jetzt bei der 3. Haben sie alle befunde angeschaut und gemeind ich soll meine embryonen anschauen lassen ob sie gut sind ... ( da werden die 5 tage alten embryonen eingeschickt um krankheiten festzustellen.. ) wären sie ok würden sie es mir einplanzen...  alles etwas komisch und total gegen die natur aber was man nicht alles machen lässt um ein baby zu krigen. 
Ich werde es versuchen.. da werde ich im dem fall ab april starten.  

Ich glaube bevor ich eine leihmutterschaft mache tät ich ein kind eine chance geben eine schöne und liebevolle zukunft zu bieten 😊 aber danke für deine nachricht es ist immer schön zu hören was andere denken ♥️ 
Also ich habe heute nacht viel nachgedacht  und plan B ist Künstliche brfruchtung und plan C Adoption..  es wird auf jeden fall ein hartes und aufregentes jahr werden 🙈
liebe Grüße 
rena

Aja und falls noch wer erfahrungen oder meinungen hätte bitte schreibt mir! Bin über alles dankbar 😊

Gefällt mir

18. Februar um 16:02
In Antwort auf

Hallo an alle. 
Ich bin momentan etwas am boden, da ich nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll. 
zu mir ich bin 26 und habe in den letzten zwei jahren 4 Fehlgeburten gehabt..  jedes mal das gleiche, bei 4/5 mm ist der embryo nicht mehr gewachsen.  

Ich war in einer Kiwu klinik in behandlung die nichts finden konnten. Der letzte weg sei laut einer anderen kiwu klink eine künstliche befruchtung wo voher die embryonen angeschaut werden. Kennt das wer, wenn die baby immer bei der gleichen größe sterben? 

Ein erstgespräch für adoption hatten wir auch schon. Das uns beide auch zusagt aber 
Ich/wir wissen überhaubt nicht mehr wie und was. Und was das beste wäre.?!    


Hat wer erfahrungen der uns mut machen kann egal ob adoptieren oder künstlich befruchtung.?  

Liebe grüße 🍀
 
 

Hallo. 
leider hast du halt auch bei einer künstlichen Befruchtung keine Garantie, dass es gut geht. Kannst du das nochmal verkraften, falls es nicht klappt ? 
also ich habe nach vier FG gesagt, der nächste wird unser letzter Versuch, nochmal mache ich das nicht mit. 
beim fünften Mal hat's dann geklappt. 
eine  Adoption kann lange dauern, im Grunde spricht ja nichts dagegen, beides Parallel anzugehen, solange noch kein Kind zur Adoption 'ausgesucht' ist. Der Vorlauf dauert ja auch etwas. 

Gefällt mir

18. Februar um 16:47
In Antwort auf

Hallo. 
leider hast du halt auch bei einer künstlichen Befruchtung keine Garantie, dass es gut geht. Kannst du das nochmal verkraften, falls es nicht klappt ? 
also ich habe nach vier FG gesagt, der nächste wird unser letzter Versuch, nochmal mache ich das nicht mit. 
beim fünften Mal hat's dann geklappt. 
eine  Adoption kann lange dauern, im Grunde spricht ja nichts dagegen, beides Parallel anzugehen, solange noch kein Kind zur Adoption 'ausgesucht' ist. Der Vorlauf dauert ja auch etwas. 

Ja das ist klar. Das einzige was wir dann nur wissen ob unsere embryonen und eier in ordnung sind ... das tätn sie ja kontrollieren... mit schwanger werden hab ich ja kein problem    jetzt wäre ich wieder bereit für eine neue schwangerschaft. Aber bei der fehlgeburt dachte ich, ich will nie wieder 

Ja eine adoption dauert auch lange ... aber es hilft leider eh nichts.. so müssen/dürfen  wir halt noch die zeit zu zweit genießen 
Danke für deine meinung  ♥️

Gefällt mir

18. Februar um 22:46

Hallo Rena,

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Mein Mann und ich haben es 2 Jahre versucht. Ich selbst habe mit 20 angefangen und er mit 29. Mein Mann hat nie die Hoffnung aufgegeben aber kurz zu unserer Geschichte: 

Nach 1 Jahr haben wir viele FÄ hinter uns die alle dasselbe sagten. Auf natürliche Art und Weise keine Chance. Einmal wegen dem sperma meines Mannes, einmal weil ich keine runden Eizellen hätte, dann weil ich die spritze zu lange hatte. Nach etlichen Aussagen dann in die KiWu Klinik, auch mehrere besucht, alle derselben Meinung auf natürliche Art und Weise niemals. Also trotz unverheiratet 3 IVF's gemacht und Behandlungen. Dort gelassen bestimmt 5.000-8.000€. In der Zeit habe ich sehr viel geweint und hatte zusammen Brüche. Ich war/bin noch so jung und es klappt einfach nicht. Ich habe alles ausprobiert an Tricks und Tipps was internet und andere gesagt haben. Ich habe Folsäure genommen und wirklich ALLES versucht. Nach dem 3 Anruf der Klinik das die Eizellen nicht befruchtet sind habe ich mich 2 Stunden im Bad eingesperrt und geweint, da wir gesagt haben das wir danach nicht mehr weiter machen. Irgendwann habe ich mich damit abgefunden. Im Oktober kam meine periode mal wieder verspätet und ich wollte mir die Tabletten abholen um sie auszulösen. Aus Sicherheit müssen die FÄ aber einen SS Test machen, aus Spaß gesagt das er sowie so wieder negativ ist und ich eigentlich schneller heim will. Innerlich war ich wieder etwas kaputt. Nun ja, die Helferin kam und meinte er sei positiv. Krümel ist jetzt 20 Wochen im Bauch und es geht ihr super. 

Also ich weiß wie es dir geht und was du durch machst gerade. Aber egal was kommt und wie ihr euch entscheidet gibt die Hoffnung niemals auf und haltet auch in den schweren Zeiten zusammen. Menschen machen Fehler. In meinem Fall sehr viele. Da ihr euch aber auch für Adoption entscheidet gewinnt ihr egal was am Ende raus kommt falls du Lust hast dich trotzdem mal auszuweinen oder die Wut auf alles und jeden raus zu lassen ich höre gerne zu. 

Ich wünsche euch alles alles gute und hoffe das euer Traum bald in Erfüllung geht  

Die Daumen sind gedrückt

Gefällt mir

18. Februar um 22:49

Letztlich entscheiden müsst ja ihr, aber es gibt immer noch Hoffnung! Und du bist ja auch noch jung.
Selber war ich 33 als wir mit der Familienplanung angefangen haben. 6 Jahre und 3 FG's, monatelang Hormonbehandlungen und div. Untersuchungen später, wurde und blieb ich schwanger. Lange wusste auch bei mir niemand, woran es lag, eigentlich wissen wir es bis heute nicht. In all der Zeit habe ich auch immer mal wieder mit Tee's, Tropfen, Akupunktur etc versucht zu unterstützen. Trotz meines Alters hat es dann mit 39 Jahren geklappt. In den Monaten davor, habe ich auf eigene Kosten meine Vitamin und Mineralstoffspeicher aufgefüllt (Folsäure, Selen, Magnesium, Vit D, Eisen, Zink) und ich war bei einer Homöopathin. Außerdem haben wir zu einer Uniklinik gewechselt. Dadurch wurde noch mehr untersucht (Gerinnung, Genetik), aber ohne irgendwelche Gründe für unsere Kinderlosigkeit zu finden. Der erste Zyklus mit gleicher Dosierung wie in der anderen Klinik, musste abgebrochen werden. Auf einmal hatte ich viel zu viele heranreifende Eibläschen. Das hatte ich vorher noch nie. Der 2. Zyklus wurde mit minimaler Hormondosis und einer vergleichsweise wenig invasiven Insemination genutzt. Und dann war und blieb ich schwanger.
Komischerweise bin ich nach weiteren 3 FG's 2,5 Jahre nach der ersten Geburt nochmal Mama geworden. Einfach so, ohne irgendwelche Unterstützung oder irgendwelche Eingriffe. Noch nicht einmal Progesteron habe ich gebraucht. Gar nichts und das mit 42. Warum? Keine Ahnung, aber wir haben uns riesig gefreut, weil wir schon nicht mehr damit gerechnet hatten, noch ein Kind zu bekommen. Für nochmal Kiwu Klinik etc hätte ich keine Energie mehr gehabt, auch wenn der Wunsch nach einem Geschwisterchen groß war. 
Selber kenne ich aber auch 2 Familien, die sich für den Weg der Adoption entschieden haben und dann doch noch eigene Kinder bekommen haben. Nichts, was es nicht gibt. Vllt solltet ihr auch erst mal Zweigleisig fahren. Viel Glück! 
 

Gefällt mir

19. Februar um 11:28
In Antwort auf

Letztlich entscheiden müsst ja ihr, aber es gibt immer noch Hoffnung! Und du bist ja auch noch jung.
Selber war ich 33 als wir mit der Familienplanung angefangen haben. 6 Jahre und 3 FG's, monatelang Hormonbehandlungen und div. Untersuchungen später, wurde und blieb ich schwanger. Lange wusste auch bei mir niemand, woran es lag, eigentlich wissen wir es bis heute nicht. In all der Zeit habe ich auch immer mal wieder mit Tee's, Tropfen, Akupunktur etc versucht zu unterstützen. Trotz meines Alters hat es dann mit 39 Jahren geklappt. In den Monaten davor, habe ich auf eigene Kosten meine Vitamin und Mineralstoffspeicher aufgefüllt (Folsäure, Selen, Magnesium, Vit D, Eisen, Zink) und ich war bei einer Homöopathin. Außerdem haben wir zu einer Uniklinik gewechselt. Dadurch wurde noch mehr untersucht (Gerinnung, Genetik), aber ohne irgendwelche Gründe für unsere Kinderlosigkeit zu finden. Der erste Zyklus mit gleicher Dosierung wie in der anderen Klinik, musste abgebrochen werden. Auf einmal hatte ich viel zu viele heranreifende Eibläschen. Das hatte ich vorher noch nie. Der 2. Zyklus wurde mit minimaler Hormondosis und einer vergleichsweise wenig invasiven Insemination genutzt. Und dann war und blieb ich schwanger.
Komischerweise bin ich nach weiteren 3 FG's 2,5 Jahre nach der ersten Geburt nochmal Mama geworden. Einfach so, ohne irgendwelche Unterstützung oder irgendwelche Eingriffe. Noch nicht einmal Progesteron habe ich gebraucht. Gar nichts und das mit 42. Warum? Keine Ahnung, aber wir haben uns riesig gefreut, weil wir schon nicht mehr damit gerechnet hatten, noch ein Kind zu bekommen. Für nochmal Kiwu Klinik etc hätte ich keine Energie mehr gehabt, auch wenn der Wunsch nach einem Geschwisterchen groß war. 
Selber kenne ich aber auch 2 Familien, die sich für den Weg der Adoption entschieden haben und dann doch noch eigene Kinder bekommen haben. Nichts, was es nicht gibt. Vllt solltet ihr auch erst mal Zweigleisig fahren. Viel Glück! 
 

Den Tee hatte ich auch ausprobiert und Folsäure ebenfalls hat aber nichts gebracht 😁 aber was man nicht für den Kinderwunsch tut oder? 😊

Gefällt mir

19. Februar um 12:52
In Antwort auf

Oh danke für die lieben worte🥰 ja aufgeben tu ich nicht so schnell. Da ich noch recht jung bin hab ich noch mehr chancen das es klappen könnte. Es ist halt immer wieder schwierig, auch sehr hart und  nebenbei hatt man so große hoffnung weil man frisch schwanger ist und dann platz wieder alles.. 
Ja teuer ist leider alles 😪  ich bin jetzt bei der 3. Kiwu klinik... der erste wollte gar nichts machen .. das ist ganz normal, sagte er. bei der 2. Kiwuklinik hatte ich alle ubtersuchungen wo nichts wirklich rauskam..  auf einen befund warte ich noch (mein embryo wurde eingeschickt zu untersuchung) und jetzt bei der 3. Haben sie alle befunde angeschaut und gemeind ich soll meine embryonen anschauen lassen ob sie gut sind ... ( da werden die 5 tage alten embryonen eingeschickt um krankheiten festzustellen.. ) wären sie ok würden sie es mir einplanzen...  alles etwas komisch und total gegen die natur aber was man nicht alles machen lässt um ein baby zu krigen. 
Ich werde es versuchen.. da werde ich im dem fall ab april starten.  

Ich glaube bevor ich eine leihmutterschaft mache tät ich ein kind eine chance geben eine schöne und liebevolle zukunft zu bieten 😊 aber danke für deine nachricht es ist immer schön zu hören was andere denken ♥️ 
Also ich habe heute nacht viel nachgedacht  und plan B ist Künstliche brfruchtung und plan C Adoption..  es wird auf jeden fall ein hartes und aufregentes jahr werden 🙈
liebe Grüße 
rena

Aja und falls noch wer erfahrungen oder meinungen hätte bitte schreibt mir! Bin über alles dankbar 😊

Sehr gerne!
Ja, in diesem Alter ist es gut Hoffnung zu haben. Mit 26 ist man wirklich jung. Andere Sache, wenn eine Frau mit 35+ dieses Problem hat!
Aber ja, teuer ist das auf jeden. Wer weiß, wie viel Geld du noch ausgeben musst.
Aber die Hauptsache, dass es klappt. Ich glaub du denkst auch so, dass wen es um Kinder geht, ist es egal, was es kostet.
Gut, dass man immer "Plan B" hat! Drück dir die Daumen!

Gefällt mir

19. Februar um 14:18
In Antwort auf

Hallo an alle. 
Ich bin momentan etwas am boden, da ich nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll. 
zu mir ich bin 26 und habe in den letzten zwei jahren 4 Fehlgeburten gehabt..  jedes mal das gleiche, bei 4/5 mm ist der embryo nicht mehr gewachsen.  

Ich war in einer Kiwu klinik in behandlung die nichts finden konnten. Der letzte weg sei laut einer anderen kiwu klink eine künstliche befruchtung wo voher die embryonen angeschaut werden. Kennt das wer, wenn die baby immer bei der gleichen größe sterben? 

Ein erstgespräch für adoption hatten wir auch schon. Das uns beide auch zusagt aber 
Ich/wir wissen überhaubt nicht mehr wie und was. Und was das beste wäre.?!    


Hat wer erfahrungen der uns mut machen kann egal ob adoptieren oder künstlich befruchtung.?  

Liebe grüße 🍀
 
 

Ah du liebe!
Tut mir wirklich leid, dass du in deinem Alter schon 4 Fehlgeburten gehabt hast.
Das finde ich unfair.
Ich würde trotztem weiter versuchen. Du bist wirklich noch jung. Ich bin sicher, du hast noch alle Chancen, auf natürlichem Wege Mama zu werden. Du hast dafür sehr viel Zeit.
Ich kenne eine Frau, die 6 FG hatte. Und 7mal war endlich erfolgreich. Das war zwar nicht damit verbunden, dass Embryo nicht mehr gewachsen ist.
Wenn das innerhalb 3-4 Jahren nicht klappt, dann macht es schon Sinn, nach anderen Methoden zu suchen.
Und natürlich würde ich in diesem Fall künstliche Befruchtung bevorzugen.
Moderne Medizin macht Wunder. Und wenn es auf natürlichem Wege nicht klappt, dann schaffst du das in der KiWu Klinik! Es gibt ja so viele Kliniken, die seit vielen Jahren Paare glücklicher machen! Aber das ist nur halt Plan b!
​Also ich wünsche, dass du es schaffst!
 

Gefällt mir

19. Februar um 16:46

Danke, danke für die vielen antworten 🥰 

Ja ich glaube dafür gibt man alles aus 🙈 ich hab schon sehr lange kinderwunsch aber hatte dann nie den passenen partner.  
Folsäure und Vitamin D nähme ich auch schon sehr lange.und seit kurzem Alpha Liponsäure... Wird sonst noch entwas empfohlen?  Laut kiwu reicht das mal 🤔 

Ja gott sei dank hab ich noch viel zeit, aber es vergeht halt die zeit so schnell 🙈  
irgendwann möcht ichbhalt nur mal abschalten können und mal nicht daran denken. Ich hoffe das ich das mal kann und schaffe 😅 einfach mal kopf auschallten. 
Dieses jahr werden wir nochalles probieren und dann werde ich echt mal von den thema abstand halten... aber am liebsten wäre mir das ich dann schon kugeln dürfte bis nächstes jahr  🙈🥰
Es wird eh kommen wie es kommen soll.  

rdanke und Gnaz liebe Grüße
Rena ♥️
 

Gefällt mir

19. Februar um 20:16
In Antwort auf

Hallo an alle. 
Ich bin momentan etwas am boden, da ich nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll. 
zu mir ich bin 26 und habe in den letzten zwei jahren 4 Fehlgeburten gehabt..  jedes mal das gleiche, bei 4/5 mm ist der embryo nicht mehr gewachsen.  

Ich war in einer Kiwu klinik in behandlung die nichts finden konnten. Der letzte weg sei laut einer anderen kiwu klink eine künstliche befruchtung wo voher die embryonen angeschaut werden. Kennt das wer, wenn die baby immer bei der gleichen größe sterben? 

Ein erstgespräch für adoption hatten wir auch schon. Das uns beide auch zusagt aber 
Ich/wir wissen überhaubt nicht mehr wie und was. Und was das beste wäre.?!    


Hat wer erfahrungen der uns mut machen kann egal ob adoptieren oder künstlich befruchtung.?  

Liebe grüße 🍀
 
 

Hallo!
Mit dem Thema Adoption kann man sich natürlich immer auseinandersetzen und ich persönlich finde es auch legitim. Es wird erwartet das man "so jung wie möglich" ist und Kiwu Zeiten hinter sich hat. Das passt oft nicht zusammen. Die meisten sind also älter, wenn sie sich überhaupt erstmal bewerben und dann ein zu alt zu hören, ist bitter. Wir sind anfänglich auch zweigleisig gefahren, wir hatten es mit Spendersamen probiert und noch drei Proben auf Eis.
In Deutschland ist es schon so dass in manchen Bundesländern die Grenze bei 35 Jahren liegt. Einfach weil es zu viele Bewerber gibt für zu wenige Kinder die zur Ado frei gegeben werden. Von dem Gedanken "wir möchten helfen" sollte man sich also verabschieden denn für jedes Ado Kind gibt es potentielle Eltern die lange und sehnsüchtig warten. Mit Auslandsadoption kenne ich mich nicht aus. Wir haben uns für ein Dauerpflegekind entschieden. Bei Pflegekindern ist die Relation leider eine andere. Viele Kinder suchen dringend Eltern und zu wenige potentielle Pflegeeltern. Hier gehen quasi Kinder ab 2 fast immer in Einrichtungen weil die großen erst recht keiner will.
Wir haben nach der Bewerbung noch eine künstliche Befruchtung versucht, die anderen proben dann verworfen, einfach weil man sich vom Kopf und vom Herz letztlich nur auf eine Sache einlassen kann. Alles Gute!
 

Gefällt mir

22. Februar um 13:31
In Antwort auf

Danke, danke für die vielen antworten 🥰 

Ja ich glaube dafür gibt man alles aus 🙈 ich hab schon sehr lange kinderwunsch aber hatte dann nie den passenen partner.  
Folsäure und Vitamin D nähme ich auch schon sehr lange.und seit kurzem Alpha Liponsäure... Wird sonst noch entwas empfohlen?  Laut kiwu reicht das mal 🤔 

Ja gott sei dank hab ich noch viel zeit, aber es vergeht halt die zeit so schnell 🙈  
irgendwann möcht ichbhalt nur mal abschalten können und mal nicht daran denken. Ich hoffe das ich das mal kann und schaffe 😅 einfach mal kopf auschallten. 
Dieses jahr werden wir nochalles probieren und dann werde ich echt mal von den thema abstand halten... aber am liebsten wäre mir das ich dann schon kugeln dürfte bis nächstes jahr  🙈🥰
Es wird eh kommen wie es kommen soll.  

rdanke und Gnaz liebe Grüße
Rena ♥️
 

Das finde ich toll Rena, dass du trotzdem positive Einstellung hast. Wenn es zum Kinderwunsch kommt, ist es das Wichtigste!
Und diese Idee mit Abstand halten ist einfach perfekt. Man muss irgendwie davon ablenken. Einfach entspannt sein.
Vielleicht mach 'ne Reise, wo du dich richtig entspannen kannst.
Natürlich schaffst du das!
 

Gefällt mir