Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Adoption

Letzte Nachricht: 22. März um 15:15
katja5184
katja5184
16.03.21 um 10:48

Hallo zusammen, 

hat jemand aktuell Erfahrungen mit der Adoptionsvermittlungstelle "Zukunft für Kinder e.V." und "help a child" gemacht und kann mir davon berichten? Ich bin alleinstehend und möchte ein Kind adoptieren, gerne auch aus dem Auslsnd. Wer mit anderen Behörden bzw. Vermittlungsstellen Erfahrungen gemacht hat: immer her damit. Vielen Dank im Voraus und viele Grüße Katja 

Mehr lesen

K
klarissa87
16.03.21 um 11:09

Hallo Katja!
Das ist sehr mutige Entscheidung, das Baby zu adoptieren. Besonders wenn du keinen Partner hast. Die Verantwortung ist zu groß und du bist bereit, die zu übernehmen.
​Obwohl ich keine Erfahrung damit habe, hab ich gehört, dass es aus dem Ausland viel komplizierter ist. Besonders für Singles.
Aber bei uns ist auch nicht so einfach. Jemand hat mir erzählt, dass es fast 3 Jahre gedauert hat.
Aber darf ich was fragen?
Wie alt bist du? Warum Adoption?
Hast du keine Hoffnung mehr, dass du einen Mann treffen kannst? Einen Mann, mit dem du auf natürlichem Weg schwanger werden kannst?
Warum kommt es für dich nicht in Frage? Sorry, vielleicht zu persönliche Frage. Aber kann leider nicht verstehen, warum es bei dir so ist.

 

Gefällt mir

katja5184
katja5184
16.03.21 um 12:13
In Antwort auf klarissa87

Hallo Katja!
Das ist sehr mutige Entscheidung, das Baby zu adoptieren. Besonders wenn du keinen Partner hast. Die Verantwortung ist zu groß und du bist bereit, die zu übernehmen.
​Obwohl ich keine Erfahrung damit habe, hab ich gehört, dass es aus dem Ausland viel komplizierter ist. Besonders für Singles.
Aber bei uns ist auch nicht so einfach. Jemand hat mir erzählt, dass es fast 3 Jahre gedauert hat.
Aber darf ich was fragen?
Wie alt bist du? Warum Adoption?
Hast du keine Hoffnung mehr, dass du einen Mann treffen kannst? Einen Mann, mit dem du auf natürlichem Weg schwanger werden kannst?
Warum kommt es für dich nicht in Frage? Sorry, vielleicht zu persönliche Frage. Aber kann leider nicht verstehen, warum es bei dir so ist.

 

Hallo klarissa,
ich bin 37 und habe bereits eine zehnjährige Tochter und ich kann auch noch selbst kinder bekommen.
Ich hatte einfach schon immer den Wunsch, einmal ein Kind zu adoptieren, dem es nicht so gut geht wie uns. Somit habe ich mich für eine Adoption aus dem Ausland entschieden (Haiti oder Bulgarien), weil dies die beiden einzigen Länder sind, die Alleinstehenden überhaupt die Chance geben, ein Kind zu adoptieren. Nun habe ich aber durch ein Seminar erfahren, dass das ca. 35.000 bis 40.000 € kostet. Ich finde das unfassbar teuer und möchte deswegen hier Erfahrungen von Anderen sammeln.
Viele Grüße Katja

Gefällt mir

K
klarissa87
17.03.21 um 15:42
In Antwort auf katja5184

Hallo klarissa,
ich bin 37 und habe bereits eine zehnjährige Tochter und ich kann auch noch selbst kinder bekommen.
Ich hatte einfach schon immer den Wunsch, einmal ein Kind zu adoptieren, dem es nicht so gut geht wie uns. Somit habe ich mich für eine Adoption aus dem Ausland entschieden (Haiti oder Bulgarien), weil dies die beiden einzigen Länder sind, die Alleinstehenden überhaupt die Chance geben, ein Kind zu adoptieren. Nun habe ich aber durch ein Seminar erfahren, dass das ca. 35.000 bis 40.000 € kostet. Ich finde das unfassbar teuer und möchte deswegen hier Erfahrungen von Anderen sammeln.
Viele Grüße Katja

Ach so!
Die Idee finde ich wirklich super! Nicht alle Menschen sind bereit, diesen Schritt zu machen! Es gibt wirklich Millionen Kinder auf der Welt, die Familie brauchen.
Und ich respektiere Menschen wie du, die sich dafür entscheiden. Ich glaube ich könnte das nicht machen. Das ist nicht für alle.
Adoption ändert das Leben komplett. Der Verlauf der Adoption war natürlich nicht leicht. Kosten sind hoch. Aber letztendlich lohnt es sich auf jeden Fall!
Das Adoptivbaby wird in einer neuen Familie natürlich viel glücklicher.
Statt Kinderheim, wo Adoptivbabys täglich gemobbt würden, bekommen sie eine Familie, wo man sie liebt! Wo man alles für diese Kids macht.
35.000 bis 40.000 € ist wirklich viel!
Für alleistehende Frau ist das wirklich teuer! Deswegen würde ich nach Alternative im Inland suchen.
Laut Google "Eine Adoption im Inland kostet zwischen 100 und 200 Euro, wenn das Kind in Deutschland geboren wurde. Auslandsadoptionen fallen dagegen deutlich teurer aus. Hier sollte man mit Gesamtkosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro rechnen"
Aber wieso 35.000 bis 40.000? Krass!


 

Gefällt mir

J
juppiduh
17.03.21 um 22:09
In Antwort auf klarissa87

Ach so!
Die Idee finde ich wirklich super! Nicht alle Menschen sind bereit, diesen Schritt zu machen! Es gibt wirklich Millionen Kinder auf der Welt, die Familie brauchen.
Und ich respektiere Menschen wie du, die sich dafür entscheiden. Ich glaube ich könnte das nicht machen. Das ist nicht für alle.
Adoption ändert das Leben komplett. Der Verlauf der Adoption war natürlich nicht leicht. Kosten sind hoch. Aber letztendlich lohnt es sich auf jeden Fall!
Das Adoptivbaby wird in einer neuen Familie natürlich viel glücklicher.
Statt Kinderheim, wo Adoptivbabys täglich gemobbt würden, bekommen sie eine Familie, wo man sie liebt! Wo man alles für diese Kids macht.
35.000 bis 40.000 € ist wirklich viel!
Für alleistehende Frau ist das wirklich teuer! Deswegen würde ich nach Alternative im Inland suchen.
Laut Google "Eine Adoption im Inland kostet zwischen 100 und 200 Euro, wenn das Kind in Deutschland geboren wurde. Auslandsadoptionen fallen dagegen deutlich teurer aus. Hier sollte man mit Gesamtkosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro rechnen"
Aber wieso 35.000 bis 40.000? Krass!


 

Meine Stiefschwester und ihr Mann versuchen seit drei Jahren ein Kind aus Haiti zu adoptieren. Es zieht sich, sie werden ständig vertröstet und jetzt durch Corona ist überhaupt nicht mehr absehbar wann es denn klappen könnte. Wirklich schwer für die beiden. Die Kostenangaben von 35.000 bis 40.000 € sind übrigens realistisch, 10-15.000 € waren es vor etwa 10 Jahren. Mittlerweile wollen da aber ziemlich viele Leute dran mitverdienen

Gefällt mir

J
juppiduh
17.03.21 um 22:12
In Antwort auf klarissa87

Ach so!
Die Idee finde ich wirklich super! Nicht alle Menschen sind bereit, diesen Schritt zu machen! Es gibt wirklich Millionen Kinder auf der Welt, die Familie brauchen.
Und ich respektiere Menschen wie du, die sich dafür entscheiden. Ich glaube ich könnte das nicht machen. Das ist nicht für alle.
Adoption ändert das Leben komplett. Der Verlauf der Adoption war natürlich nicht leicht. Kosten sind hoch. Aber letztendlich lohnt es sich auf jeden Fall!
Das Adoptivbaby wird in einer neuen Familie natürlich viel glücklicher.
Statt Kinderheim, wo Adoptivbabys täglich gemobbt würden, bekommen sie eine Familie, wo man sie liebt! Wo man alles für diese Kids macht.
35.000 bis 40.000 € ist wirklich viel!
Für alleistehende Frau ist das wirklich teuer! Deswegen würde ich nach Alternative im Inland suchen.
Laut Google "Eine Adoption im Inland kostet zwischen 100 und 200 Euro, wenn das Kind in Deutschland geboren wurde. Auslandsadoptionen fallen dagegen deutlich teurer aus. Hier sollte man mit Gesamtkosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro rechnen"
Aber wieso 35.000 bis 40.000? Krass!


 

Das Problem ist, dass im Inland 10 adoptionswillige Paare auf ein zur Adoption freigegebenes Kind kommen. Zudem werden hier oft Kinder aus dem Drogenmilieu zur Adoption freigegeben. Wer ein gesundes Kind möchte muss da wiklich lange warten - wenn er denn überhaupt eins bekommt.

Gefällt mir

R
rena9
18.03.21 um 9:18
In Antwort auf katja5184

Hallo klarissa,
ich bin 37 und habe bereits eine zehnjährige Tochter und ich kann auch noch selbst kinder bekommen.
Ich hatte einfach schon immer den Wunsch, einmal ein Kind zu adoptieren, dem es nicht so gut geht wie uns. Somit habe ich mich für eine Adoption aus dem Ausland entschieden (Haiti oder Bulgarien), weil dies die beiden einzigen Länder sind, die Alleinstehenden überhaupt die Chance geben, ein Kind zu adoptieren. Nun habe ich aber durch ein Seminar erfahren, dass das ca. 35.000 bis 40.000 € kostet. Ich finde das unfassbar teuer und möchte deswegen hier Erfahrungen von Anderen sammeln.
Viele Grüße Katja

Hallo  

Ich würde sehr gerne mit lesen 😄 
Ich komme zwa aus österreich aber man findet so wenig erfahrungsberichte über adoption 🙈  

Wir hab uns auch schon über adoption gedanken gemacht. Das wird unser plan C falls es mit eigenen Kindern nicht klapt. Wir waren auch schon bei der BH in unserer Stadt, die aber nur innland adoptionen machen. Wenn wollen wir aber auch lieber eines aus dem Ausland. 

Ich würde mich auch freun wenn wer erfahrungen hat!🥰  
Liebe Grüße 
Rena 

Gefällt mir

katja5184
katja5184
18.03.21 um 10:59
In Antwort auf klarissa87

Ach so!
Die Idee finde ich wirklich super! Nicht alle Menschen sind bereit, diesen Schritt zu machen! Es gibt wirklich Millionen Kinder auf der Welt, die Familie brauchen.
Und ich respektiere Menschen wie du, die sich dafür entscheiden. Ich glaube ich könnte das nicht machen. Das ist nicht für alle.
Adoption ändert das Leben komplett. Der Verlauf der Adoption war natürlich nicht leicht. Kosten sind hoch. Aber letztendlich lohnt es sich auf jeden Fall!
Das Adoptivbaby wird in einer neuen Familie natürlich viel glücklicher.
Statt Kinderheim, wo Adoptivbabys täglich gemobbt würden, bekommen sie eine Familie, wo man sie liebt! Wo man alles für diese Kids macht.
35.000 bis 40.000 € ist wirklich viel!
Für alleistehende Frau ist das wirklich teuer! Deswegen würde ich nach Alternative im Inland suchen.
Laut Google "Eine Adoption im Inland kostet zwischen 100 und 200 Euro, wenn das Kind in Deutschland geboren wurde. Auslandsadoptionen fallen dagegen deutlich teurer aus. Hier sollte man mit Gesamtkosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro rechnen"
Aber wieso 35.000 bis 40.000? Krass!


 

Ich finde es auch für Paare teuer.....

Gefällt mir

katja5184
katja5184
18.03.21 um 11:03
In Antwort auf juppiduh

Meine Stiefschwester und ihr Mann versuchen seit drei Jahren ein Kind aus Haiti zu adoptieren. Es zieht sich, sie werden ständig vertröstet und jetzt durch Corona ist überhaupt nicht mehr absehbar wann es denn klappen könnte. Wirklich schwer für die beiden. Die Kostenangaben von 35.000 bis 40.000 € sind übrigens realistisch, 10-15.000 € waren es vor etwa 10 Jahren. Mittlerweile wollen da aber ziemlich viele Leute dran mitverdienen

Finde ich blöd, dass die das im Internet nicht mal aktualisieren. Es ist schon ein Unterschied, ob man 20.000 oder 40.000 € zahlt, für mich zumindest. Ich werde mich jetzt wahrscheinlich für Bulgarien bewerben, da Haiti einfach sehr weit weg ist und ich nicht so gerne fliege. Der Flug dahin alleine wäre der blanke Horror für mich. Ich denke die bulgarischen Kinderchen freuen sich auch über Deutschland und uns

Gefällt mir

katja5184
katja5184
18.03.21 um 11:04
In Antwort auf rena9

Hallo  

Ich würde sehr gerne mit lesen 😄 
Ich komme zwa aus österreich aber man findet so wenig erfahrungsberichte über adoption 🙈  

Wir hab uns auch schon über adoption gedanken gemacht. Das wird unser plan C falls es mit eigenen Kindern nicht klapt. Wir waren auch schon bei der BH in unserer Stadt, die aber nur innland adoptionen machen. Wenn wollen wir aber auch lieber eines aus dem Ausland. 

Ich würde mich auch freun wenn wer erfahrungen hat!🥰  
Liebe Grüße 
Rena 

Hallo rena,

genau aus diesem Grund habe ich mich mal hier gemeldet. Ich habe überhaupt keine persönlichen Erfahrungsberichte, alles nur über die Adoptionsvermittlungsstellen-Internet-Seiten. Deswegen wollte ich mich hier mal bissel schlau machen. Ist es bei Euch in Österreich auch so kompliziert?

Gefällt mir

R
rena9
18.03.21 um 12:06
In Antwort auf katja5184

Hallo rena,

genau aus diesem Grund habe ich mich mal hier gemeldet. Ich habe überhaupt keine persönlichen Erfahrungsberichte, alles nur über die Adoptionsvermittlungsstellen-Internet-Seiten. Deswegen wollte ich mich hier mal bissel schlau machen. Ist es bei Euch in Österreich auch so kompliziert?

Ja also es ist sehr aufwändig..  wir müssten einen kurs machen (ich glaub so um die 6 nachmittage) das so um die 800€ kostet ... dann hätten wir 3 hausbesuche, psychologe, jugendamt ....  danach wenn alles passen würde, müssten wir einen lebenslauf schreiben mit fotos und das ganze auf die fremdsprache umschreiben (und die dokumente auch) lassen das sehr sehr teuer ist... und danach würde es, warten heißen 😉 und wenn wir ein match hätten und ja sagen, müssten wir natürlich die reise und die gerichtskosten auch selbst zahlen 🙈😉  aber mir wäre es wert natürlich 20 000 wären echt viel 🙈 wo ich es mir dann vielleicht doch überlege. Aber eine genaue summe weiß ich leider auch nicht.

LG 

Gefällt mir

katja5184
katja5184
18.03.21 um 12:43
In Antwort auf rena9

Ja also es ist sehr aufwändig..  wir müssten einen kurs machen (ich glaub so um die 6 nachmittage) das so um die 800€ kostet ... dann hätten wir 3 hausbesuche, psychologe, jugendamt ....  danach wenn alles passen würde, müssten wir einen lebenslauf schreiben mit fotos und das ganze auf die fremdsprache umschreiben (und die dokumente auch) lassen das sehr sehr teuer ist... und danach würde es, warten heißen 😉 und wenn wir ein match hätten und ja sagen, müssten wir natürlich die reise und die gerichtskosten auch selbst zahlen 🙈😉  aber mir wäre es wert natürlich 20 000 wären echt viel 🙈 wo ich es mir dann vielleicht doch überlege. Aber eine genaue summe weiß ich leider auch nicht.

LG 

Müsst Ihr auch Euch an so eine Adoptionsvermittlungsstelle wenden, die das dann alles für Euch erledigt und Ihr quasi immer nur zahlt oder müsst Ihr das alles selbstständig machen?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

katja5184
katja5184
18.03.21 um 12:44
In Antwort auf rena9

Ja also es ist sehr aufwändig..  wir müssten einen kurs machen (ich glaub so um die 6 nachmittage) das so um die 800€ kostet ... dann hätten wir 3 hausbesuche, psychologe, jugendamt ....  danach wenn alles passen würde, müssten wir einen lebenslauf schreiben mit fotos und das ganze auf die fremdsprache umschreiben (und die dokumente auch) lassen das sehr sehr teuer ist... und danach würde es, warten heißen 😉 und wenn wir ein match hätten und ja sagen, müssten wir natürlich die reise und die gerichtskosten auch selbst zahlen 🙈😉  aber mir wäre es wert natürlich 20 000 wären echt viel 🙈 wo ich es mir dann vielleicht doch überlege. Aber eine genaue summe weiß ich leider auch nicht.

LG 

Ich bin gerade dabei, unseren Lebenslauf zu schreiben. Da durchlebt man nochmal sein komplettes Leben aufs Neue......

Gefällt mir

R
rena9
18.03.21 um 14:08
In Antwort auf katja5184

Müsst Ihr auch Euch an so eine Adoptionsvermittlungsstelle wenden, die das dann alles für Euch erledigt und Ihr quasi immer nur zahlt oder müsst Ihr das alles selbstständig machen?

Wir müssten nach Graz Landeshauptstadt zu BH. Was die genau machen weiß ich nicht. So weit waren wir noch nicht 😅 aber das ganze umschreiben müssen wir oganisieren.
wenn es heuer mit einen eigenen Kind nicht klappt werden wir ab nächstes jahr mit adoption anfangen 🥰   
 

Gefällt mir

katja5184
katja5184
18.03.21 um 16:44
In Antwort auf rena9

Wir müssten nach Graz Landeshauptstadt zu BH. Was die genau machen weiß ich nicht. So weit waren wir noch nicht 😅 aber das ganze umschreiben müssen wir oganisieren.
wenn es heuer mit einen eigenen Kind nicht klappt werden wir ab nächstes jahr mit adoption anfangen 🥰   
 

Ich drücke Euch die Daumen, dass es auf dem normalen Weg klappt mit nem eigenen Kind. Ich finde es müsste so Gruppenadoptierungen geben also dass man sich mit anderen Leuten die adoptieren wollen zusammentun kann um Kosten zu sparen aber das geht ja leider auch nicht 

Gefällt mir

R
rena9
18.03.21 um 17:11
In Antwort auf katja5184

Ich drücke Euch die Daumen, dass es auf dem normalen Weg klappt mit nem eigenen Kind. Ich finde es müsste so Gruppenadoptierungen geben also dass man sich mit anderen Leuten die adoptieren wollen zusammentun kann um Kosten zu sparen aber das geht ja leider auch nicht 

Dankeschön 🥰 
ja das stimmt 👍 vielleicht kannst du ja mal deiner erfahrung hier wieder posten wenn du es machst 🥰 ich drück dir die daumen das du deinen traum auch erfüllen kannst 🍀

Gefällt mir

katja5184
katja5184
19.03.21 um 8:39
In Antwort auf rena9

Dankeschön 🥰 
ja das stimmt 👍 vielleicht kannst du ja mal deiner erfahrung hier wieder posten wenn du es machst 🥰 ich drück dir die daumen das du deinen traum auch erfüllen kannst 🍀

dankeschön

Gefällt mir

L
lole72
19.03.21 um 13:15
In Antwort auf juppiduh

Das Problem ist, dass im Inland 10 adoptionswillige Paare auf ein zur Adoption freigegebenes Kind kommen. Zudem werden hier oft Kinder aus dem Drogenmilieu zur Adoption freigegeben. Wer ein gesundes Kind möchte muss da wiklich lange warten - wenn er denn überhaupt eins bekommt.

Also denkst du, dass es anders im Ausland ist?
Das ist überall so, dass diese Kinder aus Drogen- oder Alkoholmilieu  zur Adoption freigegeben werden. Oder halt mit verschiedenen Krankheiten! Überall!
Und im Ausland wird das nicht immer gut kontrolliert.
Also es gibt keine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit, dass das Baby gesund ist. Hier ist das Problem!
Und ja, es dauert wirklich lange...


 

Gefällt mir

katja5184
katja5184
19.03.21 um 16:13
In Antwort auf lole72

Also denkst du, dass es anders im Ausland ist?
Das ist überall so, dass diese Kinder aus Drogen- oder Alkoholmilieu  zur Adoption freigegeben werden. Oder halt mit verschiedenen Krankheiten! Überall!
Und im Ausland wird das nicht immer gut kontrolliert.
Also es gibt keine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit, dass das Baby gesund ist. Hier ist das Problem!
Und ja, es dauert wirklich lange...


 

Ich habe entschieden, dass ich gerne auch ein älteres Kind nehme, kinderlose Paare bevorzugen ja die ganz kleinen Kinder. Ich möchte ein über vierjähriges Kind adoptieren. 

Gefällt mir

katja5184
katja5184
19.03.21 um 16:14
In Antwort auf lole72

Also denkst du, dass es anders im Ausland ist?
Das ist überall so, dass diese Kinder aus Drogen- oder Alkoholmilieu  zur Adoption freigegeben werden. Oder halt mit verschiedenen Krankheiten! Überall!
Und im Ausland wird das nicht immer gut kontrolliert.
Also es gibt keine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit, dass das Baby gesund ist. Hier ist das Problem!
Und ja, es dauert wirklich lange...


 

Das stimmt, man wird höchstwahrscheinlich kein kerngesundes Kind vermittelt bekommen. Wenn es keine körperlichen Probleme hat, dann aber auf jeden Fall seelische......

Gefällt mir

L
lole72
22.03.21 um 13:37
In Antwort auf katja5184

Ich habe entschieden, dass ich gerne auch ein älteres Kind nehme, kinderlose Paare bevorzugen ja die ganz kleinen Kinder. Ich möchte ein über vierjähriges Kind adoptieren. 

Deine Sache natürlich!
Aber ich würde wirklich wie die Mehrheit ein kleines Kind bevorzugen.
Wenn das Baby noch nicht versteht, was mit ihm passiert.
Und mit 4 Jahren sind Kinder wirklich groß. Größer als wie denken.
Ich glaube, es wird ihm schwer fallen, das alles zu begreifen.
Er versteht doch schon alles. Er versteht, jetzt, dass er keine Eltern hat. Und plötzlich so kommt eine Frau und holt er.
Ich glaube, dass er wirklich viel Zeit dann braucht, um dich an neues Zuhause und halt "neue Frau die schon Mama ist" zu gewöhnen.
Wenn er überhaupt im Stande wird, sich daran zu gewöhnen.
Es gibt ja natürlich verschiedene Situationen. Alles ist individuell hier.
Aber ich bin sicher, dass mit älteren Kids es viel komplizierter wird.
Wie gesagt, du entscheidest.
Und ich hoffe, dass du das endlich schaffst.
 

1 -Gefällt mir

katja5184
katja5184
22.03.21 um 15:15
In Antwort auf lole72

Deine Sache natürlich!
Aber ich würde wirklich wie die Mehrheit ein kleines Kind bevorzugen.
Wenn das Baby noch nicht versteht, was mit ihm passiert.
Und mit 4 Jahren sind Kinder wirklich groß. Größer als wie denken.
Ich glaube, es wird ihm schwer fallen, das alles zu begreifen.
Er versteht doch schon alles. Er versteht, jetzt, dass er keine Eltern hat. Und plötzlich so kommt eine Frau und holt er.
Ich glaube, dass er wirklich viel Zeit dann braucht, um dich an neues Zuhause und halt "neue Frau die schon Mama ist" zu gewöhnen.
Wenn er überhaupt im Stande wird, sich daran zu gewöhnen.
Es gibt ja natürlich verschiedene Situationen. Alles ist individuell hier.
Aber ich bin sicher, dass mit älteren Kids es viel komplizierter wird.
Wie gesagt, du entscheidest.
Und ich hoffe, dass du das endlich schaffst.
 

Es werden keine kleinen Babys zur Adoption freigegeben. Das Kind ist mindestens 14 Monate alt, da die Mutter rechtsmäßig 12 Monate Zeit hat, ihr Kind zu sich zu nehmen. Wenn man es dann zur Adoption in ein anderes Land freigegeben hätte, das wäre ja fatal.
Ich denke, selbst wenn das Kind schon 6, 7 Jahre alt ist: Bei uns hier in Deutschland wird es ihm wohl besser gehen, als irgendwo in einem Kinderheim.
Dafür ist ja die Elternzeit da, dass man das Kind komplett in die Familie und in das Leben hier integriert und dieses Jahr werde ich nutzen, um die beiden Kinder untereinander sich nahe zu brigen wie "normale Gechwister" und das Adoptivkind einfach an uns zu gewöhnen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers