Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung....wie kann ich lernen damit um zu gehen...damit es nicht mehr so weh tut

Abtreibung....wie kann ich lernen damit um zu gehen...damit es nicht mehr so weh tut

14. Januar 2010 um 20:08

Ich selber bin und war immer ein Abtreibungsgegner...habe auch selber zwei zuckersüsse Töchter...

Habe aber auch eine Abtreibung hinter mir...etwa 21/2 Monate ist der Eingriff jetzt her...und jetzt zerreisst es mir das Herz und tut unendlich weh...

Ich war mit einem Mann zusammen, mit einem Blender, der mich zu tiefst verletzt hat...nun ja, ich wurde schwanger...
Meine naive Dummheit war das ich ehrlich zugebe nicht verhütet zu haben...um ehrlich zu sein, ich hätte mir ein Kind mit ihm gewünscht und es war auch mal Thema...von daher haben wirs nicht drauf angelegt, aber schon roulette gespielt...ich habe scheidenzäpfjen genommen, und wenn diese nicht da waren habe ich nur Sex gehabt wenn ich NICHT meine fruchtbaren Tage hatte...die Pille konnte ich nicht nehmen weil sie sich mit einem Medikament nicht vertrug das ich nehme..

Der Tag X kam...meine Regel blieb aus...ich machte ganz nervös einen Test, positiv!....Ich rief meinen damaligen Freund, heute Ex an....mit Freude erzählte ich ihm das ich wahrscheinlich schwanger sei....die erste Reaktion der erste Satz von ihm: " Nein, ich will kein Kind!" Diesen klang des Satzes werde ich nie vergessen......es tat so weh, ich war so enttäuscht...Wir trafen uns um zu reden..Ich sagte ihm das wir beide mit dem Risiko gespielt haben und jetzt dafür Verantwortung zu tragen haben...Seine Reaktion war das er zu mir sagte: Das würde sich aus meinem Mund so anhören als würde ich ihm ein kind unterschieben wollen und wenn ich dieses Kind bekommen würde, dann würde ich ihn nie wieder sehen...!!!Er hat mich fertig gemacht..hatte mich so sehr unter Druck gesetzt das ich mein Kind abtreiben lassen sollte...von morgens bis abends auf mich eingeredet...mich seelich unter druck gesetzt...
Und da waren ja noch meine anderen beiden Mäuse die ich alleine erziehe weil ihr papa mich damals betrogen hatte und ich ihn verlies...ich dachte, ich bin schwanger und dieser mann möchte das Kind nicht und dann stehe ich wieder alleine da...Gerade ist mein Leben auf dem weg in die richtige Bahnen zu rollen und dann wieder so was....

Er drängte mich zu dieser Abtreibung, jeder Weg ging er mit, zum Frauenarzt, zur Krankenkasse, zur Pro Familia und ins Krankenhaus, um sich zu vergewissern das ich es tue, denn er wusste wie weh es mir tat.

Ich weis nicht, jeder Weg tat ich wie in Trance, ich funktionierte nur, wollte es nicht und tat es doch. Ich war so verzweifelt, mit niemandem konnte ich drüber reden, so sehr stand ich wegen ihm unter Druck, meine Seele wo war die???...

Am Tag der Abtreibung, er sass im Wartezimmer...ich lag auf diesem Stuhl hatte nur wahnsinnige Angst....Ich wurde wach und mein Baby war weg und in mir eine Leere! Ich Aufwachzimmer sass er dann an meinem Bett und ich sah ihm in sein Gesicht und sah wie erleichernd er war...er erzählte mir dann brühwarm wie er gesehen hatte das die Schwester ein Gefäss zur Toilette gebracht hatte mit einer rot milchigen Flüssigkeit...Mir wurde schlecht ich wusste was es war...und es tat mir so unendlich weh...was habe ich getan...?seid diesem Tag mit ich phsysich am Ende....ich fühle mich wie eine Mörderin. Ich träume nachts das ich ein Baby zur Welt bringe...mein Baby...
Es war der grösste Fehler den ich in meinem Leben tat...Im Juli wäre der Geburtstermin, auf meinem Geburtstag, ich habe Angst vor diesem Tag....Jeden Tag denke ich daran was ich getan habe...ich hätte mich niemals so unter Druck setzen lassen sollen...Mein Herz ist gebrochen dadurch was ich tat...und ich weis nicht wie ich das verarbeiten soll...Letzte Nacht hatte ich wieder solch einen Traum das ich das Kind bekommen habe und überall Blut war...deshalb habe ich mich heute wieder hier durchgelesen und mir jetzt mal von der Seele geschrieben wie es mir passiert ist...

Ich muss lernen damit umzugehen, aber ich weis nicht wie...

mein Baby im Himmel ...was hab ich ihm angetan...ich bin mieserable weil ich es getan habe das weis ich....aber es tut mir verdammt weh...die Tränen die ich weine können es nie wieder gut machen!

Mehr lesen

15. Januar 2010 um 0:23

Wenn du...
richtig durch gelesen hättest, hättest Du vieleicht auch nicht übersehen, das ich betont habe einen Fehler gemacht zu haben...und mir selber eingestehe das es nicht richtig war mich so unter Druck setzen zu lassen!!!

Ich möchte gewiss kein Verständniss dafür...ich schreibe hier nur nieder was mich bedrückt oder was schmerzt, um vieleicht auf gleichgesinnte zu treffen, um zu wissen wie sie damit umgehen...

Das ich einen Fehler gemacht habe das ist mir bewusst, habe ich aber auch oben geschrieben...

Ich mache das hier nicht aus Spass an der Freude!!!

2 LikesGefällt mir

1. Februar 2010 um 18:20

Ich hoffe, ich kann dir helfen mit meiner Geschichte
Hier meine Geschite, vielleicht kannst du dir da was rausholen.


meinen Abbruch hatte ich am 13.11.2009. Ich bin 19 Jahre alt, der Vater des Ungeborenen ist 21 Jahre alt, wir beide studieren und wir waren nicht wirklich ein richtiges Paar als ich schwanger wurde, er war eine etwas mehr als Affäre.

Als ich durch mehrere Schwangerschaftstests glaubte schwanger zu sein ging ich sofort mit ihm zum Frauenarzt, der es durch einen Ultraschall bestätigte, ich war schwanger in der 5 Woche ca. Für beide war es zugleich einen Schock aber irgendwie auch etwas komisches,spezielles. Ich hatte nie zuvor einen Ultraschalluntersuch gehabt(vaginal), dieses Etwas im Bild zu sehen war wirklich überwältigend.

Für ihn war es schon von Anfang an klar, er wollte kein Kind, wir sind zu jung, können dem Kind nichts bieten, wollen beide unsere Zukunft im Studium investieren und sind kein Paar. Meine Gefühle sagten anfangs das Gegenteil.

Ich bin katholisch, mein Glauben, meine Familie hat mich da immer anders beeinflusst über Abtreibung. Abtreibung sah ich bis dann als Mord. Jedoch weiss ich Heute, dass es kein Mord war. Ich weiss es war die Richtige Entscheidung und habe nichts zu bereuen. Heute geht es mir gut.

Ich hatte eine medikamentöse Abtreibung(Myfegine). War 2 Mal im Spital. Das zweite Mal musste ich dort 4 Stunden sein, bis es sich ganz abtreibt. Dies war schrecklich, denn schlussendlich treibte ich gerade Etwas ab, was ein Lebewesen hätte werden können. Mein Ex war aber immer bei mir und hat total hinter mir gestanden, er war da um mich zu halten und darüber bin ich sehr froh, ohne ihn hätte ich es nie geschafft.

Die ersten beiden Wochen nach der Abtreibung waren schrecklich. Ich fühlte mich nicht wohl, schuldig. Ich ging dann auch zu einer Psychologin. Sie riet mir ein "Ritual" zu machen, ich und mein Ex haben einen Brief verfasst für das Ungeborene und es an einen Ballon angemacht und es dann in den Himmel fliegen lassen. Somit konnten wir beide entdlich damit abschliessen und loslassen. Das Beste ist loszulassen, man kann sich nicht fest daran halten, auch für die Seele des Kindes ist es nicht gut.

Ich habe losgelassen und fühle mich jetzt gut, ich bin nicht schuldig und habe keinen Fehler gemacht. Ich hätte dem Kind nichts bieten können, kein Geld, kein Vater. Einem Kind wünscht man nur das Beste, ich hatte nichts, es wäre nicht glücklich geworden.. Ich weiss dieses Wesen hat mir verziehen, ich habe mir verziehen und vieles daraus gelernt.

Jetzt bin ich glücklich. Mit meinem Ex habe ich keinen Kontakt mehr, er hat aber die ganzen Kosten übernommen.

1 LikesGefällt mir

2. Februar 2010 um 10:01

Hi du,
Fühl dich erstmal gedrückt,
Also, dein Freund bzw. Ex-Freund is echt das letzte! Ich hatte im August letzten Jahres ebenfalls eine Abtreibung, Ich habe auch nich auf mein Herz gehört sondern mich von meiner Mutter und Oma berießeln lassen, habe ebenfalls schon 2 Kinder. Versuche nach vorne zu schauen, gib all deine Kraft deinen 2 Mädels die du schon hast, richte doch irgendwo in deiner Wohnung ein kleines Plätzchen her, wo du Erinnerungen an dein Kind hinlegst. Vielleicht hast du jemanden, mit dem du reden kannst? Ich weiß, es klingt jetzt hart, aber das Leben muß weiter gehen, man kann nicht ungeschehen machen was passiert ist, man kann nur daraus lernen! LG und Kopf hoch. Angi

Gefällt mir

5. Februar 2010 um 21:58

Meine Erfahrung ...
Also bei mir ist es schon etwas her, aber vieleicht hilft es dir ein bischen zu erfahren, das du nicht alleine bist.

Ich hatte mit meinem Freund bereits ein Kind mit 3/4 Jahr als ich wieder schwanger wurde. Ich hatte gerade wieder angefangen Teilzeit zu arbeiten. Wr kamen mit Erziehungsgeld (das war noch etwas mehr damals) und Kindergeld und etwas BAFÖG vom Freund, der grade noch studierte, ja grad so über die Runden.

Und dann der Schock noch ein Kind, zu dem wir beide noch recht jung waren (23 und 24). Wo wir das mit dem ersten grade so hinbekamen.
Es war wirklich eine schreckliche Entscheidung.
Ich wusste eigentlich damals schon, das ich es später bereuen werde, und tief drinnen wollte ich auch das Kind bekommen.
Aber mein Freund hat gemeint, ihm wird das alles zu viel, was ich so verstanden habe, das er uns evtl. verlassen würde.
Und ganz alleine habe ich mir das dann doch nicht zugetraut, da ich auch keine gute Beziehung zu meinen Eltern habe.

Ich kann gut verstehen, wie es dir geht.

Die erste Zeit danach war schlimm, einerseits habe ich nur funktioniert, andererseits war ich nur noch traurig, was mein Sohn sicher unbewusst alles mitbekommen hat. Aber es ist irgendwie immer weitergegangen. 2 Jahre später als mein Freund grade mit dem Studium fertig war bekamen wir noch einen Sohn, und noch mal 1 1/2 Jahre später eine Tochter. Und wir haben geheiratet.
Wir haben viel gesprochen darüber - anfangs mehr zwangsweise - da es mir nach ein paar Jahren einigermassenem Verdrängen, war auch mit den Kleinkindern zu beschäftigt, immer schlechter ging. Bis ich immer öfter Selbsmordgedanken hatte und mich selbst verletzt habe. Irgendwie tief drinnen habe ich nicht nur mich sondern auch meinen Mann dafür gehasst, das er mich nicht frei entscheiden gelassen hat. Er hat aber nur das Beste für unsere kleine Familie tun wollen und versucht so rational wie möglich zu bleiben. Naja hätten wir schon damals mehr geredet!

Schliesslich habe ich eine Psychotherapie begonnen und eine zeitlang Antidepressiva genommen, ich bin immer noch nicht ganz damit fertig, aber es wird immer besser!

Ich kann aus meiner leidvollen Erfahrung sagen:
Man sollte eine Abtreibung nur machen, wenn man sich wirklich sicher ist. Ansonst ist es ein langer Weg sich selbst zu verzeihen. Aber es wird besser, vorallem wenn man Kinder schlechten Zeiten das Leben gerettet.

Wenn es nicht besser wird, dann such dir Hilfe bei einer Psychotherapeutin.

Schau einfach im Telefonbuch nach, und leider hilft es nix, ruf nach der Reihe an. Der Therapeut muss dir sympathisch sein und (leider ofters ein Problem) Plätze frei haben.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft ...

.. Alles wird gut

LG

Gefällt mir

29. Juli 2016 um 8:50

Antwort
Die Überschrift lautet doch :wie kann ich damit umgehen und nicht "wie hätte ich mich verhalten sollen.." Ich bin selbst indieser verzweifelten Lage und wenn einem der Mann sagt dass er der Frau die Entscheidung lässt,entzieht er sich ein Stück weit der Verantwortung..wenn das einzige dass er dazusagt ist,dass er es sich nicht vorstellen kann, fühlst du dich doch als Frau alleine gelassen.Sie sieht ihre Schuld ein,ist jedoch nicht alleine schuldig.So könnte man die gesamte Gesellschaft in das Schuldthema miteinbeziehen und in dieser Situation kommt es leider or dass man aus Angst falsch handelt.Es ist einfach tragisch u d furchtbar.Bei mir war es auch so..ich hatte eine grotenschlechte "Beratung"und einfach nur Angst.Es sind mehrere Faktoren im Spiel,die oft zu dieser Entscheidung führen...Wie kann man da immer nur berichtigen und verbessern wollen..ich suchte hier Hilfe und Ratschläge aber in jedem solchen Forum gibts oft nur Vorwürfe von anderen zu lesen.Sicher ist man erwachsen usw...aber das heißtnicht dass es ausgeschlossen ist Angst ..zu haben.

Gefällt mir

29. Juli 2016 um 9:37
In Antwort auf lisaisstpizza

Antwort
Die Überschrift lautet doch :wie kann ich damit umgehen und nicht "wie hätte ich mich verhalten sollen.." Ich bin selbst indieser verzweifelten Lage und wenn einem der Mann sagt dass er der Frau die Entscheidung lässt,entzieht er sich ein Stück weit der Verantwortung..wenn das einzige dass er dazusagt ist,dass er es sich nicht vorstellen kann, fühlst du dich doch als Frau alleine gelassen.Sie sieht ihre Schuld ein,ist jedoch nicht alleine schuldig.So könnte man die gesamte Gesellschaft in das Schuldthema miteinbeziehen und in dieser Situation kommt es leider or dass man aus Angst falsch handelt.Es ist einfach tragisch u d furchtbar.Bei mir war es auch so..ich hatte eine grotenschlechte "Beratung"und einfach nur Angst.Es sind mehrere Faktoren im Spiel,die oft zu dieser Entscheidung führen...Wie kann man da immer nur berichtigen und verbessern wollen..ich suchte hier Hilfe und Ratschläge aber in jedem solchen Forum gibts oft nur Vorwürfe von anderen zu lesen.Sicher ist man erwachsen usw...aber das heißtnicht dass es ausgeschlossen ist Angst ..zu haben.

Das könnte man nicht nur,
"So könnte man die gesamte Gesellschaft in das Schuldthema miteinbeziehen"

das wird man auch, wenigstens solch "liebevolle Partner" wie den der TE.

"ich hatte eine grotenschlechte "Beratung""

Was war an der Beratung grottenschlecht?

Ich frage, da die Beratung per Gesetz eigentlich zum Kind ermutigen sollte; dann sollte eine Beratung eigentlich so ablaufen, dass die Beraterin erstmal versucht zu erkennen, ob vielleicht eine latente Bereitschaft für ein "Ja" zum Kind da ist, um dann von aus ausgehend die Probleme durchzukauen und ggf. Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Das tut keiner, die wirklich abtreiben will, weh, aber denen, die quasi gleichzeitig "wollen" und "nichtwollen" dürfte es helfen.

Gefällt mir

29. Juli 2016 um 14:03

Da granins Post
über 6 Jahre alt ist, wirst du vielleicht keine Antwort kriegen.

Gefällt mir

9. August 2016 um 18:41

Hi
Mein Kind wäre auch im gleichen Monat wie ich geboren.
Oh mann.

Ich drücke dich und sende dir auf diesem Weg ganz viel Kraft!!

1 LikesGefällt mir

17. November um 23:07
In Antwort auf angeleye281

Ich selber bin und war immer ein Abtreibungsgegner...habe auch selber zwei zuckersüsse Töchter...

Habe aber auch eine Abtreibung hinter mir...etwa 21/2 Monate ist der Eingriff jetzt her...und jetzt zerreisst es mir das Herz und tut unendlich weh...

Ich war mit einem Mann zusammen, mit einem Blender, der mich zu tiefst verletzt hat...nun ja, ich wurde schwanger...
Meine naive Dummheit war das ich ehrlich zugebe nicht verhütet zu haben...um ehrlich zu sein, ich hätte mir ein Kind mit ihm gewünscht und es war auch mal Thema...von daher haben wirs nicht drauf angelegt, aber schon roulette gespielt...ich habe scheidenzäpfjen genommen, und wenn diese nicht da waren habe ich nur Sex gehabt wenn ich NICHT meine fruchtbaren Tage hatte...die Pille konnte ich nicht nehmen weil sie sich mit einem Medikament nicht vertrug das ich nehme..

Der Tag X kam...meine Regel blieb aus...ich machte ganz nervös einen Test, positiv!....Ich rief meinen damaligen Freund, heute Ex an....mit Freude erzählte ich ihm das ich wahrscheinlich schwanger sei....die erste Reaktion der erste Satz von ihm: " Nein, ich will kein Kind!" Diesen klang des Satzes werde ich nie vergessen......es tat so weh, ich war so enttäuscht...Wir trafen uns um zu reden..Ich sagte ihm das wir beide mit dem Risiko gespielt haben und jetzt dafür Verantwortung zu tragen haben...Seine Reaktion war das er zu mir sagte: Das würde sich aus meinem Mund so anhören als würde ich ihm ein kind unterschieben wollen und wenn ich dieses Kind bekommen würde, dann würde ich ihn nie wieder sehen...!!!Er hat mich fertig gemacht..hatte mich so sehr unter Druck gesetzt das ich mein Kind abtreiben lassen sollte...von morgens bis abends auf mich eingeredet...mich seelich unter druck gesetzt...
Und da waren ja noch meine anderen beiden Mäuse die ich alleine erziehe weil ihr papa mich damals betrogen hatte und ich ihn verlies...ich dachte, ich bin schwanger und dieser mann möchte das Kind nicht und dann stehe ich wieder alleine da...Gerade ist mein Leben auf dem weg in die richtige Bahnen zu rollen und dann wieder so was....

Er drängte mich zu dieser Abtreibung, jeder Weg ging er mit, zum Frauenarzt, zur Krankenkasse, zur Pro Familia und ins Krankenhaus, um sich zu vergewissern das ich es tue, denn er wusste wie weh es mir tat.

Ich weis nicht, jeder Weg tat ich wie in Trance, ich funktionierte nur, wollte es nicht und tat es doch. Ich war so verzweifelt, mit niemandem konnte ich drüber reden, so sehr stand ich wegen ihm unter Druck, meine Seele wo war die???...

Am Tag der Abtreibung, er sass im Wartezimmer...ich lag auf diesem Stuhl hatte nur wahnsinnige Angst....Ich wurde wach und mein Baby war weg und in mir eine Leere! Ich Aufwachzimmer sass er dann an meinem Bett und ich sah ihm in sein Gesicht und sah wie erleichernd er war...er erzählte mir dann brühwarm wie er gesehen hatte das die Schwester ein Gefäss zur Toilette gebracht hatte mit einer rot milchigen Flüssigkeit...Mir wurde schlecht ich wusste was es war...und es tat mir so unendlich weh...was habe ich getan...?seid diesem Tag mit ich phsysich am Ende....ich fühle mich wie eine Mörderin. Ich träume nachts das ich ein Baby zur Welt bringe...mein Baby...
Es war der grösste Fehler den ich in meinem Leben tat...Im Juli wäre der Geburtstermin, auf meinem Geburtstag, ich habe Angst vor diesem Tag....Jeden Tag denke ich daran was ich getan habe...ich hätte mich niemals so unter Druck setzen lassen sollen...Mein Herz ist gebrochen dadurch was ich tat...und ich weis nicht wie ich das verarbeiten soll...Letzte Nacht hatte ich wieder solch einen Traum das ich das Kind bekommen habe und überall Blut war...deshalb habe ich mich heute wieder hier durchgelesen und mir jetzt mal von der Seele geschrieben wie es mir passiert ist...

Ich muss lernen damit umzugehen, aber ich weis nicht wie...

mein Baby im Himmel ...was hab ich ihm angetan...ich bin mieserable weil ich es getan habe das weis ich....aber es tut mir verdammt weh...die Tränen die ich weine können es nie wieder gut machen!

Hi!Ich habe deine Zeilen gerade gelesen und kann erahnen wie es dir geht.;-( ich hoffe es geht dir inzwischen etwas besser? Ich hätte auch vor ein paar Wochen auch eine Abtreibung was i vom Herzen nie wollte-niemals.Aber ich hatte Angst...,mein Partner wollte es nicht,da wir soviel Probleme so haben viel Sorgen von außen...Mir geht es mit dieser Entscheidung so schlecht könnte nur weinen aber es geht nicht.So blöd es sich auch anhört.Ein Stück von mir ist mit unserem Baby gestorben und das i ein großes 😭😭😭.Ich bereue es so sehr.Versuche es auch zu verarbeiten aber schaffe es nicht,mache mir Vorwürfe...

Gefällt mir

18. November um 9:30
In Antwort auf vicki

Hi!Ich habe deine Zeilen gerade gelesen und kann erahnen wie es dir geht.;-( ich hoffe es geht dir inzwischen etwas besser? Ich hätte auch vor ein paar Wochen auch eine Abtreibung was i vom Herzen nie wollte-niemals.Aber ich hatte Angst...,mein Partner wollte es nicht,da wir soviel Probleme so haben viel Sorgen von außen...Mir geht es mit dieser Entscheidung so schlecht könnte nur weinen aber es geht nicht.So blöd es sich auch anhört.Ein Stück von mir ist mit unserem Baby gestorben und das i ein großes 😭😭😭.Ich bereue es so sehr.Versuche es auch zu verarbeiten aber schaffe es nicht,mache mir Vorwürfe...

Ich würde mir an deiner Stelle einen Therapeuten suchen, der dir bei der Verarbeitung hilft.
Guck mal im Internet und rufe verschiedene an, ob jemand Erfahrung auf dem Gebiet hat.

Gefällt mir

28. November um 14:25
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Ich würde mir an deiner Stelle einen Therapeuten suchen, der dir bei der Verarbeitung hilft.
Guck mal im Internet und rufe verschiedene an, ob jemand Erfahrung auf dem Gebiet hat.

Ich habe nun ein Brief geschrieben an unser Baby 👶.Habe es um Verzeihung gebeten warum es so gekommen ist.Ob es hilft????🤷‍♀️Ich komme immer weniger damit klar...kann mit meinen Partner nicht darüber reden i glaub er will es nicht!Es kam dann ein Spruch mal wenn es Diskussionen hatten du hast ja alle Kinder bei dir „der hat gesessen😭😭😭😭.Seid denn ist es noch schwerer zu fragen ob es ihn noch beschäftigt hat..?🤷‍♀️😭.

Gefällt mir

28. November um 14:25

Wer kann mir einen Rat geben...?

Gefällt mir

28. November um 17:38
In Antwort auf vicki

Ich habe nun ein Brief geschrieben an unser Baby 👶.Habe es um Verzeihung gebeten warum es so gekommen ist.Ob es hilft????🤷‍♀️Ich komme immer weniger damit klar...kann mit meinen Partner nicht darüber reden i glaub er will es nicht!Es kam dann ein Spruch mal wenn es Diskussionen hatten du hast ja alle Kinder bei dir „der hat gesessen😭😭😭😭.Seid denn ist es noch schwerer zu fragen ob es ihn noch beschäftigt hat..?🤷‍♀️😭.

du kannst weiterhin mit ihm zusammensein?

Gefällt mir

6. Dezember um 14:58
In Antwort auf theola

du kannst weiterhin mit ihm zusammensein?

Es ist eine schwierige Situation bei uns wir haben so extreme Probleme von unseren Expartnern...es ist die Hölle!!!!Und das i noch untertrieben leider.Es vergeht kein Tag wo ich nicht daran denke und sie vermisse und das sooo sehr.Ich versuche mich daran fest zu halten,dass sie in eine Welt gekommen wäre wo es so viele Probleme gibt bei uns und die Schwangerschaft für unser kleines schlimm gewesen wäre Stress,weinen,arbeiten usw..Ich liebe meinen Partner und das i es wohl was es ist.Unsere Kids brauchen uns mehr denn je.Dennoch tut es soooo verdammt weh😭😭😭😭😭es ist ein Alptraum der nie aufhören wird.

Gefällt mir

6. Dezember um 17:28
In Antwort auf vicki

Es ist eine schwierige Situation bei uns wir haben so extreme Probleme von unseren Expartnern...es ist die Hölle!!!!Und das i noch untertrieben leider.Es vergeht kein Tag wo ich nicht daran denke und sie vermisse und das sooo sehr.Ich versuche mich daran fest zu halten,dass sie in eine Welt gekommen wäre wo es so viele Probleme gibt bei uns und die Schwangerschaft für unser kleines schlimm gewesen wäre Stress,weinen,arbeiten usw..Ich liebe meinen Partner und das i es wohl was es ist.Unsere Kids brauchen uns mehr denn je.Dennoch tut es soooo verdammt weh😭😭😭😭😭es ist ein Alptraum der nie aufhören wird.

Probleme VON unseren exPartnern?  wie meinst du das?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen