Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung schief gegangen

Abtreibung schief gegangen

19. April 2009 um 18:48

Hallo,
hatte Ende letzen Monats einen Abbruch mit Mifegyne. Dannach war auch erst alles gut und nun bekomme ich wieder alle Schwangerschaftssymptome, hoffe nicht das der Abbruch nicht richtig gelaufen ist.
Hatte da jemand mit Erfahrung?
Gruss Betti

Mehr lesen

19. April 2009 um 19:15

...
Hast Du denn nach dem Abbruch sofort verhütet?
Normalerweise geht so ein Abbruch nicht schief, hatte 2 x einen (allerdings chirurgisch, mit örtl. Betäubung) und danch wurde immer kontrolliert ob alles weg war.

Vielleicht ist ja auch nur die Hormonumstellung bzw. die Umstellung nach dem Abbruch auf einen normalen Zyklus.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, geh mal zum FA (od. wo auch immer Du den Abbruch durchführen hast lassen) und lass es abklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 10:13

Na
Mann bist Du fies

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 11:57

Sorry
aber so langsam ist dann doch mal gut! Das was du hier machst ist echt widerwärtig. Mein gott.....muss man es den Frauen denn noch schwerer machen als es eh schon ist? Die wenigsten werden leichtfertig darüber entschieden haben, ob sie das Leben Vernichten, dann muss man doch nicht zusätzlich in der seelischen Wunde rumbohren.

Ist ja toll, das du drei Kinder mit 18 hast, aber mal ernsthaft...vielleicht hättest du dich auch mal um eine vernünftige 'verhütung kümmern sollen, statt Kinder in die Welt zu setzten wie ein Marienkäfer

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 12:46

Nur zur Info...
Falls die Kommentare mich betreffen (und nicht betti117). Ich habe eine 9jährige Tochter (geplant und gewünscht) und bin jetzt wieder schwanger (auch ein Wunschkind).
Die Abtreibungen hatten ihre Gründe: beim 1. Mal hatte ich die Pille abgesetzt, weil ich in keiner Beziehung war. Eines Tages stand mein Ex vor der Tür, hat mich mit dem Messer bedroht, mich niedergeschlagen und vergewaltigt.
Beim 2. Mal wäre das Kind schwerst behindert gewesen, weil mir mein damaliger Freund verschwiegen hatte, dass eine zu 99 % vererbbare Krankheit (die zu schwerer geistiger und körperl. Behinderung führt) in seiner Familie besteht. Ich hätte es unverantwortl. gefunden, so ein Leben in die Welt zu setzen.

Wie schon jemand geschrieben hat: keine Frau entscheidet sich leichtfertig zu diesem Schritt.
Und wenn sie es doch tut, dann ist sie verantwortungslos.







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 13:31

Hallo Betti
Hallo Betti, ich meinte nicht Dich mit fies, könnte missverständlich gewesen sein, meinte die nathalie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 16:51
In Antwort auf minna_12379278

...
Hast Du denn nach dem Abbruch sofort verhütet?
Normalerweise geht so ein Abbruch nicht schief, hatte 2 x einen (allerdings chirurgisch, mit örtl. Betäubung) und danch wurde immer kontrolliert ob alles weg war.

Vielleicht ist ja auch nur die Hormonumstellung bzw. die Umstellung nach dem Abbruch auf einen normalen Zyklus.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, geh mal zum FA (od. wo auch immer Du den Abbruch durchführen hast lassen) und lass es abklären.

@ladeluck
Nein, die Kommentare bezogen sich nicht auf dich, sondern auf den Kommentar einer Userin der entfernt wurde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 21:53

Dank Euch für die Antworten
Dank Euch allen für die Antworten, war gestern beim Doc und es ist alles okay, da haben mir meine Hormone einen Streich gespielt.
Da ich hier nicht alles kapiere weil wohl eine Treads gelöscht wurden, nur soviel ich habe Abgetrieben weil das Kind durch eine Vergewaltigung entstanden ist und ich mir nicht vorstellen konnte es genauso zulieben wie meine anderen beiden.
Sehe es absolut nicht als Verhütungsmethode,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club