Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung mit der MEDIKAMENT

Abtreibung mit der MEDIKAMENT

14. September 2009 um 22:54

also meine abtreibung war mit medikament

ich ging zum FA und er sagte mir ich bin SS mir voler schock wollt ich sofort abtreiben lassen mit medikament weil op hab ich zu viel schiess:=((
okai ich durfe natürlich nicht entscheiden mit op oder nicht nur mein FA hat gesagt wir könnten das mit medikament machen ist noch nicht so gross das man mit op machen muss...

1woche später war ich bei profamilia mich beraten udn einen schein zuholen fürs AOK dann hab ich gleich den nächsten tag bei meinem FA gelandet und es ging los....

Ich sitze mich auf stulh er schub 3 Tabletten in meinem Vagina rein dann ein Tampo ...

er sagte es muss 4-6stunden drinne bleiben und danach sollt e ich das raus nehmen.,... und sollte auch einwenig schmerzen ..

nach 10 minuten nach der tabletten fings an...

ich hatte so schmerzen so schmerzen ich dachte ich sterbe ich bin sofort nachhause uns lag genau 6 stunden im bett vorlauter
schmerzen es waren kein bauchschmerzen es war unterleib das hat so gezogen so gezogen omg ich dachte das ist nicht mehr normales und habe geweint und schwitze und konnte kaum laufen:=(((war sehr sehr schlimm nach paar stunden musste ich brechen (keine ahung was das war aber es war voll eklische geschmack und bäähhh einfach....)

nach der brechen gings mir so ein bisjen besser aber hatte immer noch schmerzen ich fühle etwas das an mir drinne so zerreissen geht und bäähhh einfach schreckliche gefühl....

dann holte ich tampon raus und weg waren die schmerzen für 1 stunde abends fing es noch mal an ...aber mit starken blutung..:=(

die blutung hat genau 1 halb 2 woche gedauert ich dachte ich habe kein blut mehr im körper:=(( aber gott sei dank ist alles vorbei und wenn ich nochmal ss werde bin dann aufkeinen fall abtreiben weil ich das so sehr bERREUUEEE

Mehr lesen

15. September 2009 um 7:36

mhhhhh
Langsam komme ich auch ins grübeln.....
Ich frag mich nur wie man solche sachen erfinden kann und warum???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 8:40

??
Fake hin oder her, wird das Medikament nicht oral eingenommen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:17

HAMMER SEID IHR MAN
ej sagt mal nur weil ich ned gut deutsch ausdrücken kann heist das FAKE oder erfunden doa was...??

ej ich hatte Mittwoch den termin bei der Profamila dann an dem gleichen Tag bei der AOK und am donnerstag war die abtreibung.....

was ist hier was man nicht verstehen kann??

ich bekam die tablette von unten rein mit TAMPO ..ob ihr das glaubt oda ned interesiert mich ned..ich wollte hier nur euch mitteilen wie das ist mit medikamet die abtreibung zu führen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:18

Ejjjj
3 tabletten aufeinmal rein....okai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:19
In Antwort auf miaka04

mhhhhh
Langsam komme ich auch ins grübeln.....
Ich frag mich nur wie man solche sachen erfinden kann und warum???

DAS IST KEINE ERFUNDEREI
wenn ihr net glaubt dann schreibt hier nichts rein bitteee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:22

DEUTSCHLAND
IN DEUTSCHLAND Mannheim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:26

HALLOOOOOOOOO
ej ich hatte Mittwoch den termin bei der Profamila dann an dem gleichen Tag bei der AOK und am donnerstag war die abtreibung..

1tag danch wurde die abtreibung gemahct mensch net an dem gleiche tag................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:36

Keine ahung
dann fragt das meinem FA...okaiiiiiiiiii

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:45

Abtreibung war auch so
Nach einem Aufklärungsgespräch und einer Voruntersuchung erhalten Sie drei Tabletten, die die Schwangerschaft beenden. Dies kann zu einer Blutung führen. Zwei Tage später bekommen Sie ein weiteres Medikament , das eine Blutung auslöst, mit der das Schwangerschaftsgewebe abgeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 22:46

SO WAR DAS AUCH
Nach einem Aufklärungsgespräch und einer Voruntersuchung erhalten Sie drei Tabletten, die die Schwangerschaft beenden. Dies kann zu einer Blutung führen. Zwei Tage später bekommen Sie ein weiteres Medikament , das eine Blutung auslöst, mit der das Schwangerschaftsgewebe abgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 23:01

Ja klar dürft ihr nachfragen
aber nicht so alle FAKE SCHREIBEN was soll das....


udn wo hab ich was falschesn unglaubiges geschrieben in meinem TEXT bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2009 um 17:55


Wie schon viele gesagt haben, müssen in DE 3 Tage zwischen der Beratung und dem Abbruch vergehen.

Außerdem dauert ein medikamentöser Abbruch 3 Tage lang.

Welches Medikament war das denn?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2010 um 23:42
In Antwort auf billie_11988001

SO WAR DAS AUCH
Nach einem Aufklärungsgespräch und einer Voruntersuchung erhalten Sie drei Tabletten, die die Schwangerschaft beenden. Dies kann zu einer Blutung führen. Zwei Tage später bekommen Sie ein weiteres Medikament , das eine Blutung auslöst, mit der das Schwangerschaftsgewebe abgeht.

Bevor diesen Beitrag hier andere lesen!
Ich weiß das meine Antwort ein bisschen spät kommt, allerdings habe ich nach diesem Thema gegooglet und diesen einfach bescheuerten Beitrag gefunden.

Ich habe eine medikamentöse Abtreibung hinter mir mit Mifegyne.

1. Man muss zum Gespräch zum FA und der sagt einem dass man zu einer Beratungsstelle gehen muss.

2. Man geht zur Beratungsstelle (ich war in diesem Fall auch bei proFamilia) dort bekommt man eine Bescheinigung und die "Aufgabe" sich die Kostenübernahmebescheinigung von der Krankenkasse zu holen. (diese Bescheinigung dauert per Brief mindestens 1 woche, per E-mail, wie ich es gemacht habe, 3 Tage.)

3. Man MUSS 3 TAGE nach der Beratung warten und erst dann behandelt einen der Arzt, insofern man beide Bestätigungen hat.

4. Dann bekommt man 3 Pillen von ihm, die man sofort einnehmen muss. Danach kann man nach Hause gehen.

5. Der Vorgang dauert 3 Tage, in dieser Zeit kanns einem wirklich schlecht gehen (Erbrechen, Unterleibsschmerzen, Blutungen, etc.)

6. Am dritten Tag muss man erneut zum FA gehen, ist in dieser Zeit der Fötus nicht ausgeblutet worden, so bekommt man noch eine Tablette. Dann wartet man entweder solange in der Praxis bis dies geschieht ( ist in den meisten Fällen so,a uch bei mir), oder man wird nach Hause geschickt.

7. Danach können starke Blutungen auftreten, die aber niemals länger als 10 Tage dauern.

8. etwa 1 1/2 -2 Wochen nach der vollzogenen Abtreibung wird eine Kontrolluntersuchung gemacht und es wird geguckt, ob wirklich alles raus ist. Ist dies nicht der Fall so findet eine Ausschabung statt, ansonsten ist es das gewesen.

Mit freundlichen Grüßen
elli377

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2010 um 0:12

Hi Leute,
ist doch egal was sie da schreibt
aber was lüstig ist zu mir wurde es von meinem FA gesagt, dass eine medikamentöse abtreibung in deutschland uberhaupt NICHT ERLAUBT ist!!! ich war in der 5 ssw.
scheint jetzt zu sein das es lüge war. aber ich bin happy, weil ich mich dann für mein kind enrschieden hab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2010 um 11:47


nachdem ich hier so viel gelesen hab das es geht, interessiert mich auch warum er damals so gesagt hat? aber ich kann doch nicht zu ihm gehen und einfach fragen... allerdings halte ich ihm jetzt nicht für ein schlechte arzt, ich bin ihm eher dankbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2010 um 17:12
In Antwort auf selin_12064833


nachdem ich hier so viel gelesen hab das es geht, interessiert mich auch warum er damals so gesagt hat? aber ich kann doch nicht zu ihm gehen und einfach fragen... allerdings halte ich ihm jetzt nicht für ein schlechte arzt, ich bin ihm eher dankbar


alen4ik1:
Ich kann verstehen, dass du im nachhinein dem Arzt für dein Kind dankbar bist, aber ich kann mir dennoch nicht vorstellen, dass ein Arzt lügt wenn es um solche wichtigen Dinge geht Ich hätte absolut kein Vertrauen mehr...

Hätte ich auf einen solchen Arzt getroffen und hätte ich wirklich vor abzutreiben, würde ich mich bei einem anderen Arzt oder zuerst im Netz schlau machen Vor 2 Jahren war das auch schon möglich, nur am Rande.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2010 um 18:46
In Antwort auf mira_12679435


alen4ik1:
Ich kann verstehen, dass du im nachhinein dem Arzt für dein Kind dankbar bist, aber ich kann mir dennoch nicht vorstellen, dass ein Arzt lügt wenn es um solche wichtigen Dinge geht Ich hätte absolut kein Vertrauen mehr...

Hätte ich auf einen solchen Arzt getroffen und hätte ich wirklich vor abzutreiben, würde ich mich bei einem anderen Arzt oder zuerst im Netz schlau machen Vor 2 Jahren war das auch schon möglich, nur am Rande.


ja, wenn ich WIRKLICH vor hätte, wäre ich auch zum anderen arzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2010 um 19:32

Wenn ich so etwas lese...
frage ich mich immer wieder, warum solche Horrorgeschichten über Mifegyne erzählt werden. Vor meinem Abbruch habe ich fieberhaft versucht, SERIÖSE Informationen über den medikamentösen Abbruch zu finden, und es war sehr sehr schwer, weil man fast nur auf Berichte wie den obigen stößt.
Kein seriöser Arzt führt einen Abbruch einen Tag nach der Beratung durch. Und die 3 Tabletten Mifegyne werden ORAL eingenommen. Danach wartet man 36-48 Std und bekommt dann in der Praxis die Prostaglandine, als Tabletten oder als Vaginalzäpfchen. Aber bestimmt nicht einen Tampon hinterher, weil in ein paar Stunden im Normalfall eine sehr starke Blutung einsetzt, die zum Abort führt. Wegen der Infektionsgefahr soll man nur Binden verwenden während der Zeit, in der es blutet (meist etwa eine gute Woche). Die Schmerzen, die die Prostaglandine verursachen, sind in etwa so wie Menstruationskrämpfe. Manchen Frauen wird übel oder sie empfinden die Schmerzen stärker, manche haben auch gar keine Schmerzen.
Ich habe oft das Gefühl, es soll Angst gemacht werden vor dem Abbruch mit Mifegyne. Das finde ich nicht richtig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2010 um 22:53
In Antwort auf morana_12367631

Wenn ich so etwas lese...
frage ich mich immer wieder, warum solche Horrorgeschichten über Mifegyne erzählt werden. Vor meinem Abbruch habe ich fieberhaft versucht, SERIÖSE Informationen über den medikamentösen Abbruch zu finden, und es war sehr sehr schwer, weil man fast nur auf Berichte wie den obigen stößt.
Kein seriöser Arzt führt einen Abbruch einen Tag nach der Beratung durch. Und die 3 Tabletten Mifegyne werden ORAL eingenommen. Danach wartet man 36-48 Std und bekommt dann in der Praxis die Prostaglandine, als Tabletten oder als Vaginalzäpfchen. Aber bestimmt nicht einen Tampon hinterher, weil in ein paar Stunden im Normalfall eine sehr starke Blutung einsetzt, die zum Abort führt. Wegen der Infektionsgefahr soll man nur Binden verwenden während der Zeit, in der es blutet (meist etwa eine gute Woche). Die Schmerzen, die die Prostaglandine verursachen, sind in etwa so wie Menstruationskrämpfe. Manchen Frauen wird übel oder sie empfinden die Schmerzen stärker, manche haben auch gar keine Schmerzen.
Ich habe oft das Gefühl, es soll Angst gemacht werden vor dem Abbruch mit Mifegyne. Das finde ich nicht richtig.


Du nimmst mir die Worte ausm Mund. Ich habs auch hinter mir und kann mich deiner Aussage nur anschließen. (War dein Abbruch nicht zufällig letzten Juni?)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 18:00

Wechsel den Arzt!
der medikamentöse Abbruch ist in Deutschland definitiv bis zur 9. SSW (7. nach Zeugung) erlaubt. Wer dir da etwas anderes erzählt, möchte dich entweder von der Abtreibung abbringen oder aber (was ich eher vermute) es geht ums Geld, da der FA bei einem Abbruch mit Mifegyne weniger verdient als bei einer Absaugung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 18:02

Das mit dem Beratungsschein
ist so auch nicht ganz richitg. Du bekommst ihn auch sofort, wenn du ihn verlangst. Du musst noch nichtmal Gründe angeben, warum du das Kind nicht willst. Nach der Aushändigung des Beratungsscheins müssen dann die 3 Tage Bedenkzeit eingehalten werden. Aber du musst da nicht zwei mal hin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 18:05
In Antwort auf morana_12367631

Wechsel den Arzt!
der medikamentöse Abbruch ist in Deutschland definitiv bis zur 9. SSW (7. nach Zeugung) erlaubt. Wer dir da etwas anderes erzählt, möchte dich entweder von der Abtreibung abbringen oder aber (was ich eher vermute) es geht ums Geld, da der FA bei einem Abbruch mit Mifegyne weniger verdient als bei einer Absaugung.

Und noch was
natürlich bekommst du zB bei Pro Familia SOFORT einen Termin! Manchmal drängt die Zeit, wenn die Frauen schon sehr weit sind (11. SSW zB). Dein Frauenarzt scheint das Thema Abtreibung nicht objektiv zu betrachten. Hol dir bitte eine zweite Meinung!
Ich finde, Gynäkologen sollte bei einem sensiblen Thema wie Schwangerschaftsabbrüchen völlig wertungsfrei sein, sonst ist es nicht der richtige Beruf! Wer gegen Abtreibungen ist, muss sie ja nicht selbst durchführen! Meine Frauenärztin sagt selbst, sie möchte kein "Blutgeld" machen, aber sie verurteilt Frauen nicht, die sich gegen ihr Kind entscheiden. So sollte es sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 20:55


hi, noch eine die so ein antwort von FA bekommt! ( medikamentöse abtreibung ist nicht erlaubt) zu mir hat meinFA damals auch so gesagt, dadurch hab ich mein kind behalten
aber medikamentöse abbruch ist in de ERLAUBT! komisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 20:57
In Antwort auf morana_12367631

Wechsel den Arzt!
der medikamentöse Abbruch ist in Deutschland definitiv bis zur 9. SSW (7. nach Zeugung) erlaubt. Wer dir da etwas anderes erzählt, möchte dich entweder von der Abtreibung abbringen oder aber (was ich eher vermute) es geht ums Geld, da der FA bei einem Abbruch mit Mifegyne weniger verdient als bei einer Absaugung.


mir wurde damals auch gesagt es sei nicht erlaubt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 21:48

Hey...
das ist schön dass du dein Kind behalten möchtest. Dann hatte es ja doch einen Vorteil, dass dein Arzt geflunkert hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 22:01


behalte dein kind!!! ja, bei mir kam damals auch nur medikamentöse abtreibung in frage ich freue mich aber das mein arzt mir das damals gesagt hat egal aus welchem grund

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook