Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung mit 16 ! Nicht wirklich gewollt

Abtreibung mit 16 ! Nicht wirklich gewollt

13. April 2010 um 23:46

Sooo ich muss jetzt auch mal was loswerden
Hier schreiben manche so ein Scheiß zusammen ganz ehrlich sowas gehört verboten. Kein lebewesen bla bla. die herzaktion ist schon früh da, genauso wie alle organe eigentlich schon entwickelt sind. ich habe unzählige bücher darüber gelesen

Ich bin 16 Jahre alt, bin in der 10. Woche schwanger. Ich war mir sicher dass kind zu bekommen ich habe mich sehr gefreut und mich daran gewöhnt.
Doch es kam alles anderst. Jeder stellte sich mit dem rücken zu mir , mein Vater brach den Kontakt ab, meine mutter redete nicht mehr mit mir, mein Freund wollte es nicht. Ich überlegte wie es wohl wäre. Ich mache dieses jahr meinen abschluss kann aber dann keine ausbildung anfangen. ich kann mir nichts leisten. ich würde alleine da stehen. auch sagte mir der arzt es gäbe eine hohe warscheinlichkeit dass kind könnte behindert werden da ich noch in der schwangerschaft gefährlichge medikamente genommen habe. ich habe es erst in der 7.woche erfahren.
Ich habe viel geweint weil ich solche angst habe es zu bereuen.
Aber ich habe mich , auch wenn nicht mit gutem gewissen gegen das kind entschieden.
Ich war heute bei meinem frauenarzt zur untersuchung und habe am freitag ein Termin zur Abtreibung. Ich werde 12 stunden vorher ein medikament bekommen dass den muttermund erweicht so dass ich keine schmerzen haben werde hinterher weil nicht mit gewalt eindrungen werden muss. trotzdem leide ich sehr darunter dass ich es tun werde und unterschrieben habe.

Ich bin eig vollkommen gegen abtreibung wirklich aber lasst euch nicht so einen scheiß einreden wie mir zb. es hies,

Mehr lesen

14. April 2010 um 20:00

Lola16136
Hallo Lola16136,
aus Deinen Zeilen spricht so viel Verzweiflung - fühl Dich mal ganz sanft von mir gedrückt. Du hast Dich gefreut und daran gewöhnt ein Kind zu bekommen. Dann lass Dir die Freude von nichts und niemand nehmen.Auch nicht von dem Verhalten Deines Freundes und Deiner Eltern. Denn es geht um Dich. Du bist die Mutter und das Kind wächst in Dir heran. Dass der Gedanke an eine Abtreibung für Dich näher rückt kann ich nachvollziehen, weil Du nicht weißt wie dies alles alleine gehen soll. Wende Dich an ausweg-pforzheim.de, die werden mit Dir eine Perspektive erarbeiten, wie trotz Kind eine Ausbildung für Dich möglich wird. Es ist nicht einfach, aber es ist machbar.
Du hast geweint. Wer um ein ungeborenes Kind weint, der wird auch einen guten Weg für dieses Kind finden. Deine Angst es zu berreuen halte ich persönlich für nicht unbegründet. Denn es kann zu einer Verlusterfahrung für Dich werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de, Seite Risiken) Wenn Du jetzt schon darunter leidest, wie soll dies dann anschließend sein, denn die logischen Argumente des Verstandes zählen dann meist wenig. Du bist vollkommen gegen Abtreibung. Dies hört sich nach einer Grundüberzeugung an. Grundüberzeugungen sind wie ein Geländer auf das man sich abstützen kann, auch wenn der Weg rauh und steinig wird. Du mußt es nicht alleine schaffen, hole Dir Rückenstärkung.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 21:23

Hallo Lola, bitte lass dich nicht entmutigen!
Wer sich einmal für sein Kind entschieden hat ,sollte seinem Entschluss auch treu bleiben,das gilt auch für die andere threadstellerin vemo!
Du tust dir doch überhaupt keinen Gefallen, wenn du für andere Leute dein Kind abtreibst und seien diese Leute noch so dein Freund..Du wirst sie dafür hassen!
Mit einer Abtreibung machst du nur alles viel, viel schlimmer.Niemand wird deine Trauer verstehen wenn du nach einer Abtreibung um dein Kind weinst.Für alle ,die meinen du sollst dieses Kind nicht bekommen gilt:Überheblichkeit gepaart mit Ignoranz und Arroganz.Die Worte, wir haben es doch nur gut gemeint,zählen dann nicht mehr.Sie wirken ,wie Ohrfeigen und Schläge in dein Gesicht.
Dieses solltest du ihnen verbieten mit deinem Stolz und der Achtung vor dem einzigartigen werdenden Menschenleben.
!Wenn du deren dummes Geschwätz folgst und nachgibst ,wirst du am Ende die bittere Pille schlucken müssen, es wird sich nicht lohnen und du stehst nachher noch tiefer im Sumpf der Verachtung und Schwäche ,als wenn du jetzt Stärke zeigst und deinen Willen durchsetzt.Es lohnt nie,sich dem Willen anderer zu beugen Das zahlt sich nie aus..
Bleibe bei deinem anfangs entschiedenen Entschluß!
Sei stark für dein Kind,dafür wünsche ich dir alle Kraft der Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2010 um 23:42
In Antwort auf gwawr_12915881

Hallo Lola, bitte lass dich nicht entmutigen!
Wer sich einmal für sein Kind entschieden hat ,sollte seinem Entschluss auch treu bleiben,das gilt auch für die andere threadstellerin vemo!
Du tust dir doch überhaupt keinen Gefallen, wenn du für andere Leute dein Kind abtreibst und seien diese Leute noch so dein Freund..Du wirst sie dafür hassen!
Mit einer Abtreibung machst du nur alles viel, viel schlimmer.Niemand wird deine Trauer verstehen wenn du nach einer Abtreibung um dein Kind weinst.Für alle ,die meinen du sollst dieses Kind nicht bekommen gilt:Überheblichkeit gepaart mit Ignoranz und Arroganz.Die Worte, wir haben es doch nur gut gemeint,zählen dann nicht mehr.Sie wirken ,wie Ohrfeigen und Schläge in dein Gesicht.
Dieses solltest du ihnen verbieten mit deinem Stolz und der Achtung vor dem einzigartigen werdenden Menschenleben.
!Wenn du deren dummes Geschwätz folgst und nachgibst ,wirst du am Ende die bittere Pille schlucken müssen, es wird sich nicht lohnen und du stehst nachher noch tiefer im Sumpf der Verachtung und Schwäche ,als wenn du jetzt Stärke zeigst und deinen Willen durchsetzt.Es lohnt nie,sich dem Willen anderer zu beugen Das zahlt sich nie aus..
Bleibe bei deinem anfangs entschiedenen Entschluß!
Sei stark für dein Kind,dafür wünsche ich dir alle Kraft der Welt.

Danke
Hallo Leute
ich danke euch wirklich ich wäre froh euch alle in meinem Leben zu haben, denn jeder stellt sich gegen mich von dem ich dachte er würde mich unterstützen.
Mein vater sagt ich bin nicht mehr seine tochter wenn ich das wirklich durchziehe
und meine mutter meinte sie geht zu grunde, aufgrund ihrer depressionen.
ich habe panische angst nach dem abbruch abzurutschen in ein loch.
ich bin in emotionaler sicht ein sehr sehr labiler mensch war auch schon in der psychiatrie wegen suizidalem verhalten. deswegen habe ich angst wie ich danach darauf reagiere...
niemand ist danach bei mir. jeder sagt zu mir wir wollen das beste für dich. aber niemand wirklich niemand gibt acht auf meine gefühle. ich kann jetzt schon kaum schlafen und weine oft. meine nerven liegen blank
ich habe morgen um halb 2 meinen termin in der klinik
ich werde euch danach gleich berichten
ich habe wirklich angst und niemand ist da und niemand kann mir sagen wie ich reagieren werde auf den abbruch, wenn ich weiss ich habe mein kind umgebracht und alles nur wegen den menschen die ich liebe
ich finde diese welt unfair. und ich habe mich so gefreut. ich habe den ultraschall gesehn vergrößert und es war einfach toll.
ich habe so viele bücher gelesen und mein bauch gestreichelt.
und jetzt. ist alles vorbei.
Danke euch allen für euer liebes verständniss ich wünschte meine familie wäre auch so ... aber dem ist nicht so. Ich kriege meine vollnakose und weiss nicht mal wie ich darauf regieren werde aufgrund meines asthmas. aber das schlimmste ist für mich dass danach, die leere die niemand verstehen wird. jeder sagt zu mir : " es ist doch nur eine zelle, ein fleischbrocken, du musst alles sachlich sehen, ohne gefühle. " wie leicht so etwas doch gesagt ist..

Ich hab euch lieb, auch wenn ich euch nicht kenne. !

Wünscht mir Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 0:12
In Antwort auf soraya_12463840

Danke
Hallo Leute
ich danke euch wirklich ich wäre froh euch alle in meinem Leben zu haben, denn jeder stellt sich gegen mich von dem ich dachte er würde mich unterstützen.
Mein vater sagt ich bin nicht mehr seine tochter wenn ich das wirklich durchziehe
und meine mutter meinte sie geht zu grunde, aufgrund ihrer depressionen.
ich habe panische angst nach dem abbruch abzurutschen in ein loch.
ich bin in emotionaler sicht ein sehr sehr labiler mensch war auch schon in der psychiatrie wegen suizidalem verhalten. deswegen habe ich angst wie ich danach darauf reagiere...
niemand ist danach bei mir. jeder sagt zu mir wir wollen das beste für dich. aber niemand wirklich niemand gibt acht auf meine gefühle. ich kann jetzt schon kaum schlafen und weine oft. meine nerven liegen blank
ich habe morgen um halb 2 meinen termin in der klinik
ich werde euch danach gleich berichten
ich habe wirklich angst und niemand ist da und niemand kann mir sagen wie ich reagieren werde auf den abbruch, wenn ich weiss ich habe mein kind umgebracht und alles nur wegen den menschen die ich liebe
ich finde diese welt unfair. und ich habe mich so gefreut. ich habe den ultraschall gesehn vergrößert und es war einfach toll.
ich habe so viele bücher gelesen und mein bauch gestreichelt.
und jetzt. ist alles vorbei.
Danke euch allen für euer liebes verständniss ich wünschte meine familie wäre auch so ... aber dem ist nicht so. Ich kriege meine vollnakose und weiss nicht mal wie ich darauf regieren werde aufgrund meines asthmas. aber das schlimmste ist für mich dass danach, die leere die niemand verstehen wird. jeder sagt zu mir : " es ist doch nur eine zelle, ein fleischbrocken, du musst alles sachlich sehen, ohne gefühle. " wie leicht so etwas doch gesagt ist..

Ich hab euch lieb, auch wenn ich euch nicht kenne. !

Wünscht mir Glück

Warum tust du dir das an?Noch ist es nicht zu spät
Geh anstatt in die Abtreibungsklinik in ein Mutter-Kind-Heim und bleibe dort bis du wieder stark genug bist unter diese Leute zu treten die dir so weh tun.
Wenn du wirklich keine Abtreibung möchtest ,fällst du wahrscheinlich in ein ganz tiefes Loch,indem du so schnell nicht wieder ohne fremde Hilfe wieder rauskommst und die Leute die da oben stehn und dir jetzt zur Abtreibung raten, helfen dir nicht ,sie schauen auf dich herrab und lachen dich aus.Stell dir das mal bildlich vor und dann überlege nochmal ob du das so willst.Nicht nur jetzt und morgen ,sondern dein ganzes Leben lang kann dich das begleiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 1:01
In Antwort auf gwawr_12915881

Warum tust du dir das an?Noch ist es nicht zu spät
Geh anstatt in die Abtreibungsklinik in ein Mutter-Kind-Heim und bleibe dort bis du wieder stark genug bist unter diese Leute zu treten die dir so weh tun.
Wenn du wirklich keine Abtreibung möchtest ,fällst du wahrscheinlich in ein ganz tiefes Loch,indem du so schnell nicht wieder ohne fremde Hilfe wieder rauskommst und die Leute die da oben stehn und dir jetzt zur Abtreibung raten, helfen dir nicht ,sie schauen auf dich herrab und lachen dich aus.Stell dir das mal bildlich vor und dann überlege nochmal ob du das so willst.Nicht nur jetzt und morgen ,sondern dein ganzes Leben lang kann dich das begleiten.


genau! uberleg es dir gut! denn ausweg gibts immer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 21:46

Nervlich am Ende
Ich war heute in der Klinik, habe stark geweint und auch eine Beruhigungstablette bekommen, und auch gleich die infusion.
Als dort lag kam ich mir so hilflos vor denn keiner war da ?
Als ich die Nakose bekam , fing mein kopf total an zu brennen und zu drücken doch dann war ich schon weg. ich wachte auf mit unterleibsschmerzen und wusste, es ist nichts mehr da für dass es sich lohnt zu kämpfen.
ich fühle mich elend, kaputt, und einfach nur ekelhaft. doch es versteht niemand.
ich weine so viel doch niemand versteht meine tränen.
und alles nur für die menschen die ich liebe? bei denen ich gedacht habe, sie lieben und unterstützen mich ?
ich kann nicht mehr. ich bin am ende.
es macht mich alles kaputt. und ich frage mich wieso muss mir das passieren?
ich weiss nicht wie ich mit der trauer umgehen soll
niemand ist da mit dem ich reden kann bzw der mich versteht.

ich wünschte es wären nicht so viele leute gewesen die es mir ausgeredet haben.

LG eure lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 1:14
In Antwort auf soraya_12463840

Nervlich am Ende
Ich war heute in der Klinik, habe stark geweint und auch eine Beruhigungstablette bekommen, und auch gleich die infusion.
Als dort lag kam ich mir so hilflos vor denn keiner war da ?
Als ich die Nakose bekam , fing mein kopf total an zu brennen und zu drücken doch dann war ich schon weg. ich wachte auf mit unterleibsschmerzen und wusste, es ist nichts mehr da für dass es sich lohnt zu kämpfen.
ich fühle mich elend, kaputt, und einfach nur ekelhaft. doch es versteht niemand.
ich weine so viel doch niemand versteht meine tränen.
und alles nur für die menschen die ich liebe? bei denen ich gedacht habe, sie lieben und unterstützen mich ?
ich kann nicht mehr. ich bin am ende.
es macht mich alles kaputt. und ich frage mich wieso muss mir das passieren?
ich weiss nicht wie ich mit der trauer umgehen soll
niemand ist da mit dem ich reden kann bzw der mich versteht.

ich wünschte es wären nicht so viele leute gewesen die es mir ausgeredet haben.

LG eure lola


ich wünsche dir viel kraft!
liebe grüße Alina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gelbkörperschwäche und SD -Unterfunktion
Von: jil_11973807
neu
16. April 2010 um 23:48
Teste die neusten Trends!
experts-club