Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung letzte Woche (lang)

Abtreibung letzte Woche (lang)

26. August 2008 um 11:50

Hallo,
habe mich soeben angemeldet und wollte euch einfach mal meine Geschichte erzählen, das es mir momentan sehr schlecht geht.
Zuerst einmal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und seit sechs Jahren in einer festen Beziehung.
Mit 18 versuchte ich mir das Leben zu nehmen mit Tabletten und Pulsadern aufschneiden wurd aber rechtzeitig gefunden. Der Grund damals war das mich meine erste große Liebe verlassen hatte und ich damit absolut nicht klar kam.Mit meinen Eltern konnte ich noch nie reden, aber das ist bei meiner Familie im allgemeinen so. Dann ein halbes Jahr später lernte ich meinen jetzigen Freund kennen, der wenn nicht gewesen wäre, ich jetzt sicher auch nicht mehr wäre. Und dann kam es wie es musste, wurde mit 19 von ihm schwanger.Damals hatten wir keine Wahl ob wir das Kind behalten oder nicht, denn ich hatte keine Ausbildung und Arbeit und wohnte noch zu Hause und er war bei der Bundeswehr. Also ließen wir es weg machen, was mir damals und auch bis vor kurzem nichts ausgemacht hatte.
Doch jetzt habe ich im Juli erfahren das ich wieder schwanger bin von ihm(Kondom gerissen). Ich war so geschockt das ich erst mal nur weinen konnte. Dann haben wir über alles gesprochen, wie es weiter gehen soll. Auf der einen Seite hätten wir das Kind sehr bekommen, auf der anderen Seite war uns klar das sich dadurch unser Leben komplett verändern würde. Denn er hat seit einem Jahr eine leitende Position mit sehr guten Verdienst bekommen, wo er auch viel ins Ausland muss. Und ich verdiene das erste mal auch soviel das es sich gut leben lässt. Können jetzt alles machen was wir wollen, das heißt für uns die Welt bereisen. Waren im April in den USA und fliegen im September nach Tunesien.
Kurz gesagt wir wollten einfach unser Leben leben ohne Verpflichtungen und Verantwortung für jemanden.
Also haben wir uns für die Abtreibung entschieden, wobei ich noch am Tag davor gezweifelt habe ob das dir richtige Entscheidung ist.
Also am nächsten Tag um sieben Uhr früh ins Krankenhaus,habe dann ein Zimmer bekommen und gleich zwei Tabletten und Beruhigungstropfen. Jedoch ließen sie mich bis halb drei Nachmittag warten bis ich endlich dran kam.
Als ich wieder zu mir kam hätte ich nur noch weinen können wollte es aber niemanden zeigen. Außerdem war ich von der Narkose so benebelt das ich meine Augen nicht offen halten konnte.War dann noch eine Stunde im Zimmer und dann konnte ich nach Hause gehen, wobei ich es nicht mal alleine bis zum Ausgang geschafft hatte, war voll am Ende.
Sind dann nach Hause, bin ins Bett und konnte nicht schlafen aber auch die Augen nicht mehr offen halten. Kurz gesagt ich war nervlich und körperlich völlig am Ende.
Das ganze war letzten Dienstag und ich bereue zu tiefst das ich das gemacht habe, komme damit überhaupt nicht klar. Ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll, muss am Donnerstag wieder in die Arbeit, da ich extra Urlaub dafür genommen habe, damit keiner was mitbekommt. Dazu kommt noch das ich als Nanny arbeite und ständig drei kleine Kinder um mich rum habe.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Übrigens könnt ihr euch die Beiträge sparen wo ihr mich angreift wegen zweimal ungewollt schwanger zu werden.

Mehr lesen

26. August 2008 um 13:45

Liebe Joni,
ich habe mir gerade deinen Text durchgelesen.
Ich kann mir vorstellen wie es dir geht. Ich hatte vor 2 Jahren auch einen Schwangerschaftsabbruch. Und ich konnte auch mit niemandem reden, schon garnicht mit meiner Familie. Seitdem sie es wissen - das war erst n halbes Jahr nach dem Eingriff - wird das Thema auch regelrecht totgeschwiegen. Ich komm mir vor, als hätten sie mir das nie verziehen und dass sie seitdem richtig enttäuscht von mir sind.
Jedenfalls, vor wenigen Wochen dachte ich auch, dass ich erneut ungewollt schwanger wäre, obwohl ich die Pille nehme. Zum Glück hat sich herausgestellt, dass es diesmal ein Fehlalarm war. Ich war so erleichtert, das kannst du dir sicher denken.

Ich kam damals ziemlich gut klar damit, als ich mich entschieden habe abzutreiben. Aber in der Zeit danach, und damit meine ich Monate und Jahre, da kam immer mehr zu Tage, dass ich alles nur verdrängt habe. Ich habe mich irgedwann nur noch schuldig gefühlt und mich selbst gehasst und mein Selbstwertgefühl war nur noch am Boden. Auch depressive Phasen waren an der Tagesordnung =/
Ich wüsste nicht was ich tun würde, wenn ich noch einmal schwanger wäre. Das Kind hätte jetzt zwar einen wunderbaren Vater, der auch sein Geld verdient, aber ich selbst wäre gerade mal in der Ausbildung. Es wäre ein sehr ungünstiger Zeitpunkt. Ich denke aber trotzdem, dass ich es nicht schaffen würde, noch einmal das ganze durchzustehen. Das allerdings soll kein Vorwurf an dich sein!

Du darfst dich nicht fertig machen!! Das ist das schlimmste was du tun kannst. Mir hilft es mit meinem Freund darüber zu reden. Und wenn er mir bestätigt, dass es kein Fehler war, dann geht es mir wieder etwas besser.

Hast du schonmal was von Johanniskraut gehört? Mir hat das sehr über die depressiven Phasen hinweggeholfen. Ich nehme es aber nicht mehr, weil es die Wirkung der Pille zum großen Teil außer Kraft setzt und es mir wieder einigermaßen gut geht jetzt.

Ich kann sehr gut verstehen wie schwer dir deine Arbeit dadurch fällt. Mir selbst geht es heute noch so. Wenn ich ins Schwimmbad gehe, an einem Spielplatz vorbeilaufe oder wenn nur ein einzelnes Kind an mir vorbeigeht. Ich denke immer daran und stelle mir in solchen Momenten vor wie es jetzt wäre, wenn mein Kleines da rumrennen würde.

Es ist einfach nicht leicht. Und leider kann ich dir nicht helfen. Man muss das selbst für sich verarbeiten.

Ich wünsche dir bzw. euch alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2008 um 20:00

Komm ich nehm dich in den Arm
Im Moment fühlst du dich schuldig. Brauchst du aber nicht, weil du für dich eine Entscheidung getroffen hast, die für euch beide jetzt in der Gegenwart die beste und richtig Lösung war.

Ich habe auch einen Schwangerschaftsabbruch hinter mir (weil es zu diesem Zeitpunkt nicht passte) und totzdem Kinder die ich als Wunschkinder bezeichne, bekommen. Einfach weil wir sie wollten und alles gepasst hatte...

Ihr hättet euer Leben komplett umstellen müssen, obwohl ihr beide noch nicht bereit gewesen wärt. Ein Kind in euer Leben zu lassen...

Es muss passen und das hat es nicht, sonst hättest du niemals überhaupt über eine Abtreibung nach gedacht...

Es war gut so, es war auch nicht falsch, weil es eure Entscheidung für diese jetztige Situation war.... Jetzt ist der Zeitpunkt, die Weichen für die Zukunft und so wie Ihr sie haben möchtet zu stellen...

Alles darauf vorzubereiten, dass Euer Wunschkind ein gesichertes Nest und Eltern hat, dass sich von Anfang an auf eine Schwangerschaft freut, ohne auch nur der kleinste Gedanke zu verschwenden "Wie schaffen wir das"....

Du wirst dann mit deinem Mann schlafen und dich darauf freuen schwanger zu werden und ihr beide nehmt es ohne zu zögern an...

Das ist der Unterschied.... ein Wunschkind, eine gesicherte Zukunft und die Eltern bereit sind...

Freue dich auf die Zukunft mit einem Mann der dich liebt und die gemeinsamen Wunschkinder, die ihr noch bekommen werdet....

Hey, das was jetzt mit dir passiert, sind nur die Hormone, die jetzt noch etwas spinnen, gibt sich aber in nächster Zeit, ist völlig normal.....

Drück dich.....

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2008 um 21:24

Nimms mir ned bös,
möchte dich nicht angreifen...

Aber wieso hast du nicht die Pille danach genommen?

Dann hättest du dir viel ersparen können, abgesehen von der psychischen Seite ist es ja auch nicht gut für den Körper so ein Abbruch

Ich lese das hier so oft, Kondom gerissen und schwanger...

Kennt ihr die Pille danach gar nicht?

Ich weiss das nützt jetzt natürlich auch nichts mehr. passiert ist passiert...

Nur falls dir nochmal was schiefgeht, kann die Pille danach ja relativ zuverlässig, wenn schnell eingenommen eine Schwangerschaft verhindern...

_______

Ich glaube es ist besser wenn man wieder arbeitet, ich glaub allein Zuhause macht man es sich nur schlimmer, aber da ist jeder anders...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2008 um 20:07

Hey,
Ich bin zwar noch keine 25 aber ich habe es auch hinter mir,zwar nur einmal, aber es war schwer genug, bei mir war es fast so ähnlich denn auch ich wurde ungewollt schwanger und habe die schwangerschaft abgebrochen (ausscharbung)
es war sehr hart für mich aber du musst dir jetzt nich ein schlechtes gewissen einreden oder so, denn du hast schon das richtige gemacht, denn so wie ich das jetzt verstanden habe, wart ihr bzw. du noch nicht dafür bereit denn ihr wollt auch erstmal euer Leben leben, man kann später immer noch seine familie gründen, auch wenn du jetzt traurig bist oder dir vorwürfe machst ob es das richtige war, das brauchst du nicht denn du hast dein freund mit dem du schon sooo lange zusammen bist, und ich glaube ihr liebt euch sehr, auch wenn es hart für dich ist, du lebst jetzt du bist noch jung und lebe dein Leben.
Stell dir vor du hättest es behalten aber wärst übervordert gewesen und hättest es weggeben müssen das wäre schwere und es war sicherlich nur der dottersack zu erkennen auf dem ultraschall bild oder ?
wenn ja dann war es noch nicht so weit das es irgendwas , so zu sagen, mitbekommen hat !
wie gesagt du bist jung hast einen wunderbaren freund der dich dabei unterstütz und sein froh das du ihn hast auch wenn er nicht immer bei dir sein kann und eine familie kannst du später auch noch gründen......
Alles gute wünsche ich dir,kopf hoch und es wird alles schon wieder gut...
Mandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2008 um 13:48
In Antwort auf miadonna

Liebe Joni,
ich habe mir gerade deinen Text durchgelesen.
Ich kann mir vorstellen wie es dir geht. Ich hatte vor 2 Jahren auch einen Schwangerschaftsabbruch. Und ich konnte auch mit niemandem reden, schon garnicht mit meiner Familie. Seitdem sie es wissen - das war erst n halbes Jahr nach dem Eingriff - wird das Thema auch regelrecht totgeschwiegen. Ich komm mir vor, als hätten sie mir das nie verziehen und dass sie seitdem richtig enttäuscht von mir sind.
Jedenfalls, vor wenigen Wochen dachte ich auch, dass ich erneut ungewollt schwanger wäre, obwohl ich die Pille nehme. Zum Glück hat sich herausgestellt, dass es diesmal ein Fehlalarm war. Ich war so erleichtert, das kannst du dir sicher denken.

Ich kam damals ziemlich gut klar damit, als ich mich entschieden habe abzutreiben. Aber in der Zeit danach, und damit meine ich Monate und Jahre, da kam immer mehr zu Tage, dass ich alles nur verdrängt habe. Ich habe mich irgedwann nur noch schuldig gefühlt und mich selbst gehasst und mein Selbstwertgefühl war nur noch am Boden. Auch depressive Phasen waren an der Tagesordnung =/
Ich wüsste nicht was ich tun würde, wenn ich noch einmal schwanger wäre. Das Kind hätte jetzt zwar einen wunderbaren Vater, der auch sein Geld verdient, aber ich selbst wäre gerade mal in der Ausbildung. Es wäre ein sehr ungünstiger Zeitpunkt. Ich denke aber trotzdem, dass ich es nicht schaffen würde, noch einmal das ganze durchzustehen. Das allerdings soll kein Vorwurf an dich sein!

Du darfst dich nicht fertig machen!! Das ist das schlimmste was du tun kannst. Mir hilft es mit meinem Freund darüber zu reden. Und wenn er mir bestätigt, dass es kein Fehler war, dann geht es mir wieder etwas besser.

Hast du schonmal was von Johanniskraut gehört? Mir hat das sehr über die depressiven Phasen hinweggeholfen. Ich nehme es aber nicht mehr, weil es die Wirkung der Pille zum großen Teil außer Kraft setzt und es mir wieder einigermaßen gut geht jetzt.

Ich kann sehr gut verstehen wie schwer dir deine Arbeit dadurch fällt. Mir selbst geht es heute noch so. Wenn ich ins Schwimmbad gehe, an einem Spielplatz vorbeilaufe oder wenn nur ein einzelnes Kind an mir vorbeigeht. Ich denke immer daran und stelle mir in solchen Momenten vor wie es jetzt wäre, wenn mein Kleines da rumrennen würde.

Es ist einfach nicht leicht. Und leider kann ich dir nicht helfen. Man muss das selbst für sich verarbeiten.

Ich wünsche dir bzw. euch alles Gute!

Liebe Joni,
ich kann dich verstehen, bin auch im Juli schwanger geworden und war so am Ende, so habe ich mich noch nie erlebt. War am Rande eine Nervenzusammenbruches und habe gedacht, damit komme ich nicht klar.
Als sich die Hormone so langsam stabilisiert haben und ich begonnen habe, mich dmait abzufinden, hatte ich eine Fehlgeburt.
Aber sieh es einfach mal von der Seite: Es gibt die Möglichkeit, abzutreiben und du hast sie genutzt, es war Deine Entscheidung und die besitzt die Größe, das auch zu sagen. Und nochwas, Du weißt jetzt, dass es bei Euch klappt. Bekannte von mir haben erst sehr spät mit dem Planen angefangen und es hat Jahre nicht geklappt. Nun hat sie sich mit 34 künstlich befruchten lassen, er ist übrigens 50.
Du weißt, dass ihr beide fruchtbar seid und wenn die Zeit gekommen ist, dann könnt ihr euch freuen, ohne Angst, ewig warten zu müssen.
Du bist stark, du schaffst es und kommst aus Deinem Tief wieder raus. Ich drück dir die Daumen.

lilu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2008 um 16:13
In Antwort auf jessye_12681272

Hey,
Ich bin zwar noch keine 25 aber ich habe es auch hinter mir,zwar nur einmal, aber es war schwer genug, bei mir war es fast so ähnlich denn auch ich wurde ungewollt schwanger und habe die schwangerschaft abgebrochen (ausscharbung)
es war sehr hart für mich aber du musst dir jetzt nich ein schlechtes gewissen einreden oder so, denn du hast schon das richtige gemacht, denn so wie ich das jetzt verstanden habe, wart ihr bzw. du noch nicht dafür bereit denn ihr wollt auch erstmal euer Leben leben, man kann später immer noch seine familie gründen, auch wenn du jetzt traurig bist oder dir vorwürfe machst ob es das richtige war, das brauchst du nicht denn du hast dein freund mit dem du schon sooo lange zusammen bist, und ich glaube ihr liebt euch sehr, auch wenn es hart für dich ist, du lebst jetzt du bist noch jung und lebe dein Leben.
Stell dir vor du hättest es behalten aber wärst übervordert gewesen und hättest es weggeben müssen das wäre schwere und es war sicherlich nur der dottersack zu erkennen auf dem ultraschall bild oder ?
wenn ja dann war es noch nicht so weit das es irgendwas , so zu sagen, mitbekommen hat !
wie gesagt du bist jung hast einen wunderbaren freund der dich dabei unterstütz und sein froh das du ihn hast auch wenn er nicht immer bei dir sein kann und eine familie kannst du später auch noch gründen......
Alles gute wünsche ich dir,kopf hoch und es wird alles schon wieder gut...
Mandy

Es tut gut
Es tut wirklich gut sich mit jemanden darüber auszutauschen der das selbe auch durchgemacht hat, aber trotz allem werde ich nicht fertig damit. Mit meinem Freund kann ich momentan auch nicht reden, den der blockt das Thema total ab. Ich glaube er kommt damit auch nicht klar. Zudem musste ich heute erfahren, dass meine Schwester ein Baby bekommt, nur zwei Wochen nach meinen geplanten Geburtstermin. Das wirft mich total aus der Bahn. Aber ich darf es mir nicht anmerken lassen weil ja keiner Bescheid weiß und ich auch nicht sagen kann, denn ich weiß das sie dafür absolut kein Verständnis haben werden. Momentan ist es echt nur noch dunkel um mich rum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club