Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung- Ja oder Nein?

Abtreibung- Ja oder Nein?

13. August um 20:14

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

Mehr lesen

13. August um 20:40

Wenn man das nicht kann, sollte man es lieber lassen.
sonst verarbeitet man es nie.
hol dir Hilfe bei proFamilia (oder wie die heißen). Sie helfen weiter.

Ich kenne deine Situation. Wenn du magst, schreib mir privat.

Gefällt mir

13. August um 20:42

Hallo, 

du sagst ja selbst das du das Baby jetzt schon liebst und ich denke du würdest eine Abtreibung echt bereuen.

Lass dich am besten bei ProFamila beraten, es gibt viele Möglichkeiten für dich.
Du würdest natürlich Elterngeld,Kindergeld und Unterhalt von dem Vater bekommen. Dazu wirst du Aufstockung vom Arbeitsamt bekommen. Es ist keine Schande Geld vom Staat anzunehmen. 
Auserdem kannst du ja auch nach 2 oder 3 Jahren wieder arbeiten gehen.

Es wird bestimmt schwer am Anfang, aber nicht unmöglich. 

Lass dich bitte beraten und dann entscheide danach was dein Herz dir sagt.

Sowohl das Kind behalten, als auch eine Abtreibung kannst nur du entscheiden, dein Umfeld hat keine Mitsprache.

Gefällt mir

13. August um 20:48

Die 2inuige Lösung ist eine Beratung bei profamilia oder der caritas. Das ist koste los und dann hast du eine Lösung gefunden, die für dich am besten ist. 
Anders geht es nicht. Hier bekommst du auch nur die hundertste Meinung, von jemanden, der dich nicht kennt. 

Gefällt mir

13. August um 20:56
In Antwort auf myn0na

Hallo, 

du sagst ja selbst das du das Baby jetzt schon liebst und ich denke du würdest eine Abtreibung echt bereuen.

Lass dich am besten bei ProFamila beraten, es gibt viele Möglichkeiten für dich.
Du würdest natürlich Elterngeld,Kindergeld und Unterhalt von dem Vater bekommen. Dazu wirst du Aufstockung vom Arbeitsamt bekommen. Es ist keine Schande Geld vom Staat anzunehmen. 
Auserdem kannst du ja auch nach 2 oder 3 Jahren wieder arbeiten gehen.

Es wird bestimmt schwer am Anfang, aber nicht unmöglich. 

Lass dich bitte beraten und dann entscheide danach was dein Herz dir sagt.

Sowohl das Kind behalten, als auch eine Abtreibung kannst nur du entscheiden, dein Umfeld hat keine Mitsprache.

Hi und vielen Lieben Dank für Deine Antwort 
Ich würde nichts lieber als genau das tun was du mir gerade gesagt hast.
Das Problem ist halt, das der Vater sehr stark verschuldet ist und kaum Geld hat.
Ich habe auch keine Familie um mich herum die mir helfen könnte, und habe noch Karriere technisch viele Pläne...
Ich weiss ganz genau das ich diese Abtreibung bereuen werde, aber ich fühle mich so extrem in die Ecke gedrängt das ich kaum noch klar denken kann

Gefällt mir

13. August um 21:00
In Antwort auf littlecinnamon

Hi und vielen Lieben Dank für Deine Antwort 
Ich würde nichts lieber als genau das tun was du mir gerade gesagt hast.
Das Problem ist halt, das der Vater sehr stark verschuldet ist und kaum Geld hat.
Ich habe auch keine Familie um mich herum die mir helfen könnte, und habe noch Karriere technisch viele Pläne...
Ich weiss ganz genau das ich diese Abtreibung bereuen werde, aber ich fühle mich so extrem in die Ecke gedrängt das ich kaum noch klar denken kann

Es besteht auch die Möglichkeit beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss ( ich glaube bis zu 7 Jahren?) für das Kind zu beantragen, das Jugendamt holt sich dann das Geld vom Vater wieder.

Lass dich wirklich über alles beraten, entscheide nicht nur wegen dem Geld, denn es gibt immer eine Lösung.

2 LikesGefällt mir

13. August um 22:37

Was lief denn bei der Verhütung schief?

Gefällt mir

13. August um 22:43
In Antwort auf littlecinnamon

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

Wenn du es jetzt schon liebst solltest du nicht abtreiben. 

Du lebst nur vorübergehend von Staat. 

Man kann auch schwanger arbeiten... 

Und auch später das Kind in den Kindergarten geben.... 

1 LikesGefällt mir

14. August um 14:02

Wie kannst du das beurteilen?

Gefällt mir

14. August um 16:57
In Antwort auf az09-.

Was lief denn bei der Verhütung schief?

Irgendwie hat das Kondom einfach versagt  

Gefällt mir

14. August um 17:14

Und dann gab es weshalb keine Pille danach?

Gefällt mir

15. August um 19:01

Hallo,
Meine Geschichte war ähnlich heute bin ich 30 und möchte sie mit dir teilen. 
Ich habe mit 18 eine Abtreibung gehabt, ich habe mit meinem Freund in einem Heim gewohnt. Mein Vater ist Alkoholiker und meine Mutter wurde für nicht Erziehungsfähig eingestuft( also kein verstörter Teenie sondern wirklich keine gute eltern). Ich hatte also niemanden, mein Freund war kurz vorm Auszug und sagte wenn ich es behalte verlässt er mich. Jeder meiner Freunde, meine Famile und meine Betreuer meinten ich soll es abtreiben. Klar habe ich wie du gedacht ich habe noch so viel vor wie Ausbildung etc. Und was war ich habe es abgetrieben....
bis zum letzen Moment im Wartezimmer habe ich meinen Freund angebettelt das ich es behalten möchte, im Op habe ich bis zur Narkose geweint und auch nach dem Aufwachen war ich total fertig. Mein damaliger Freund ist, sensibel wie es war, am gleichen Tag mit seinen Eltern in den Ski Urlaub gefahren und hat mich alleine gelassen. Ich hatte unglaubliche Schmerzen und war alleine und nicht mehr Schwanger... das hat mich fertig gemacht! Erst mit 23 habe ich es geschafft mein Leben in die Hand zu nehmen. Ich habe keine Ausbildung gemacht und heute denke ich in den Jahren in denen ich nichts hinbekommen und getrauert habe, hätte ich es auch bekommen und großziehen können, mein Freund war nach ein paar Wochen eh weg und meine Familie ist so oder so im Eimer gewesen und ich habe alles alleine geschafft in meinem Leben, ich konnte nie auf jemand anders zählen als auf mich.
Heute habe ich ein schönes Leben, einen guten Job, einen tollen Partner, aber ohne Kinder! Ich werde einfach nicht Schwanger und denke es ist meine Strafe für damals.
Ich will dir keine Angst machen, aber wenn du solche Gefühle hast wie du beschreibst dann denke ich wird es dir ähnlich wie mir gehen und du wirst leiden. Und es in jeder Sekunde vermissen. 

3 LikesGefällt mir

17. August um 20:50
In Antwort auf littlecinnamon

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

hallo! Ich hoffe es ist noch nicht zu spät! Bitte behalte dein Kind! 
Ich selbst würde mit 19 ungewollt schwanger und hatte nichts, keine Ausbildung kein Geld, nichts! Habe mich nach langem hin und her für das Kind entschieden und sage dir nun mit 35, das war die beste Entscheidung meines Lebens! 
Leider wurde ich nach zwei Kindern mit 30 erneut ungewollt schwanger und habe mich gegen das Kind entschieden. Seitdem bin ich innerlich tot. Das war der schlimmste Fehler meines Lebens! Du kannst dir gar nicht vorstellen in welche seelischen Abgründe man sich da selbst manövriert! Wenn du noch ein Leben haben möchtest, dann tu es bloß nicht! Es gibt immer einen Weg für die Zukunft! Aber die Vergangenheit kann man nie mehr ändern! Nie mehr! 
Wenn du irgendwelche Zweifel hast, und seien die noch so klein, dann holen sie dich ein, aber ganz gewaltig! Wenn du am zweifeln bist, bitte melde dich bei mir!
du bist stark! Du schaffst das! Ich glaub an dich!!!!!

1 LikesGefällt mir

17. August um 21:36
In Antwort auf littlecinnamon

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

Hey,
ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Bin auch 19 und ungewollt schwanger. Leider weiß ich auch nicht, was ich tun soll.

Aber in deiner Situation ist es klar, DU willst es. Hör auf dein Herz und behalte es! Der Staat ist doch etwas gutes, wenn er dir hilft. Du wirst es schaffen, da bin ich mir sicher. Du wirst mit den Aufgaben wachsen.

Viel Glück und lass von Dir hören!

2 LikesGefällt mir

31. August um 10:54

Hallo littlecinnamon,

möchte dir nur liebe Grüße zum Wochenende schicken... ich hatte dir auch nochmal privat geantwortet. Die Post ist jedoch noch nicht geöffnet.

Ich mach mir grad ein wenig Sorgen um dich.

Falls du doch zur Abtreibung gehst und bis zur letzter Minute spürst, dass du dein Kind über alles liebst und einfach nichts lieber willst als dein Baby behalten, dann kannst du auch kurz davor noch umkehren!!! 

Höre nur auf dich selbst und tu' nur das was DU willst! Du kannst das! 
Ich denke sehr an dich,
Viola
 

Gefällt mir

31. August um 11:13
In Antwort auf littlecinnamon

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

Hallo

​Bitte lass den Kopf nicht hängen. 
​Egal wie schwierig die Situation ist, es findet sich immer eine Lösung. 

​Ich bin damals mit gerade mal 14 Jahren schwanger geworden.  Jugendliche Dummheit. 
​Mein Freund hat sich sofort von mir getrennt und meine Eltern haben mich vor die Tür gesetzt nachdem ich  mich geweigert hatte abzutreiben. 

​Ich habe mich dann an das JA gewandt und Platz in einem Mutter-Kind-Heim gefunden. 
​Und wenn ich heute zurückblicke war es die richtige Entscheidung. 

Trotz Kind habe ich eine Ausbildung machen können. 
​Habe eine eigene Wohnung und einen Job. 
​Mein Sohn ist inzwischen 15. Und ich würde sagen er ist ein glückliches Kind. 

Sich vorübergehend Hilfe vom Staat zu holen ist sicher keine Schande. 
​Alles Gute. 

1 LikesGefällt mir

31. August um 12:36
In Antwort auf littlecinnamon

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

entscheide dich so wie du willst.

niemand - auch nicht deine mutter - hat ein recht dir zu sagen was du zu tun hast.
ich würde hilfe suchen - eventuell ein frauenheim für 2-3 wochen. dann kannst du klar und ohne beeinflussung von aussen deine entscheidung treffen.

Gefällt mir

4. September um 18:41
In Antwort auf littlecinnamon

Liebe girls,
ich bin extrem verzweifelt Ich habe vor kurzem herausgefunden das ich schwanger bin.
Bin zum FA und die Schwangerschaft wurde mir bestätigt. Ich befinde mich gerade in der 5.Woche. 
An sich liebe ich Kinder und mein sehnlichster Wunsch war es schon immer, eine Mutter zusein.
Jedoch bin ich erst 19, hab gerade auch noch meinen Job verloren und der Vater(Ex-Freund) ist in einer emotionalen Krise und hat sich aus dem Staub gemacht, und sieht keine Chance mehr für eine Beziehung mit mir.
Meine Mutter ist auch keine besondere Hilfe, da sich mich nur anschreit und mich versucht dazu zu drängen, das Baby abzutreiben. Ich habe auch viele Stimmen in meinem Umfeld, die nicht wollten das ich das Baby verliere.
Ich selber würde es gerne behalten, aber ich kann dem Baby kein gutes Leben bieten. Mir geht es psychisch mehr als nur schlecht, und ich habe oft Suizid Gedanken. 
Ich weiss, das die richtige Entscheidung wäre, es abzutreiben. Aber mein Herz blutet, wenn ich daran denke, das ich mein eigen Fleisch und Blut entfernen lassen würde. 
Ich liebe dieses kleine Wesen jetzt schon vom ganzen Herzen, und es hat mich in den kurzen Tagen seitdem ich von ihm/ihr Bescheid weiss, so unendlich glücklich gemacht.
Ich weiss nicht mehr weiter, hab auch kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann- und wenn ich mal versuche normal mit jemanden zu reden, werden sie sofort emotional und versuchen mir ihre Meinung einzutrichtern.
Was soll ich tun? Ich bin so unendlich verzweifelt...
Ich habe auch leider kein Geld um das Kind zu versorgen, und vom Staat will ich nicht leben...

Dein Kind ist Leben - offensichtlich willst Du es - also lass es leben und freu Dich an Deinem Kind! So vielen ist diese Freude nicht vergönnt!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Schwangere Teilnehmerinnen gesucht für Online-Studie zur Entwicklung eines Fragebogens zum psychischen Befinden schwangerer Frauen
Von: ichbinschwanger.ch
neu
4. September um 10:52

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen