Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung ja oder nein?

Abtreibung ja oder nein?

5. Mai 2013 um 12:45 Letzte Antwort: 17. Mai 2013 um 17:30

Hallo, ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe.
Ich bin 32 und habe bereits zwei Kinder 11 und 3 und nun bin ich schwanger, zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, den es überhaupt gibt.

Mein Freund will das ich abtreibe und mein Verstand sagt mir das Gleiche, mein Gefühl etwas anderes. Ich bin seit ein paar Monaten arbeitslos und habe nun die Chance auf einen neuen Job. Nächste Woche sollte der Vertrag unterzeichnet werden. Für ein Drittes Kind haben wir keinen Platz und finaziell habe ich keine Ahnung wie wir das mit drei Kindern schaffen sollen.

Meine Befürchtung ist, wenn ich abtreibe, das ich das mir und meinem Freund nicht verzeihen kann und unsere Beziehung daran scheitert.
Und wenn ich das Kind behalte wird mir das mein Freund nicht verzeihen und die Beziehung über kurz oder lang auch daran scheitern.

Ich bin in einem Dilemma und weiß echt nicht mehr weiter...So oder so, egal wie ich mich entscheide, es ist falsch.

Kann mir irgendjemand helfen???
Nela

Mehr lesen

5. Mai 2013 um 13:53

...
Ich kann dich verstehen. Es gibt Situationen, da passt es einfach wirklich nicht. Wäre bei mir genauso der Fall.
Ich habe aber erst 1 Kind. Trotzdem wäre ein weiteres unvorstellbar.
Sprich auf jeden Fall mit deinem Freund und ihr entscheidet dann gemeinsam. Nehmt euch ein paar Tage Zeit.
Du könntest es dir vielleicht nicht verzeihen, abgetrieben zu haben, aber manchmal muss die Vernunft siegen. Da brauchst du kein schlechtes Gewissen haben.
Und wenn du das Kind behältst, musst du dich eben auf einen harten Weg vorbereiten, man weiß ja nie, was die Schwangerschaft bringt, wie das Kind sein wird, ob die finanzielle Situation besser wird usw.
Wie gesagt, sprecht gemeinsam darüber und schaut dann nach vorne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 14:09

Nicht direkt, nein
so eine Entscheidung MUSS jede Frau für sich alleine Fällen! Da gibt es keinen der dir sagen kann was du tun sollst, so leid mir das auch tut.

Da dein Herz dir aber schon sagt das du das nciht willst wäre ein Abbruch sehr wahrscheinlich ein Fehler. Du würdest damit nie so gut zurecht kommen wie jemand der von vorne herein eher das Gefühl hat einen Parasiten auszustoßen den er bzw. sie loswerden muss.

Dazu musst du bedenken: nur weil du abtreibst ist das NIE (!!!!) eine Garantie das dein Freund bis ans Ende seiner Tage bei dir bleibt. Ich lehn mcih jetzt mal aus dem Fenster und sag das er das sowieso nciht tun würde wenn er auf Komplikationen mit emotionaler Erpressung reagiert

Frau kann übrigens auch mit Kind arbeiten. Lebst du denn in einer Region wo Kinderbetreuung grundsätzlich schwierig ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 20:18
In Antwort auf an0N_1210353799z

Nicht direkt, nein
so eine Entscheidung MUSS jede Frau für sich alleine Fällen! Da gibt es keinen der dir sagen kann was du tun sollst, so leid mir das auch tut.

Da dein Herz dir aber schon sagt das du das nciht willst wäre ein Abbruch sehr wahrscheinlich ein Fehler. Du würdest damit nie so gut zurecht kommen wie jemand der von vorne herein eher das Gefühl hat einen Parasiten auszustoßen den er bzw. sie loswerden muss.

Dazu musst du bedenken: nur weil du abtreibst ist das NIE (!!!!) eine Garantie das dein Freund bis ans Ende seiner Tage bei dir bleibt. Ich lehn mcih jetzt mal aus dem Fenster und sag das er das sowieso nciht tun würde wenn er auf Komplikationen mit emotionaler Erpressung reagiert

Frau kann übrigens auch mit Kind arbeiten. Lebst du denn in einer Region wo Kinderbetreuung grundsätzlich schwierig ist?


Hi, danke erstmal fürs zuhören, momentan kann ich mit niemand anderem ausser meinem Freund darüber sprechen und seine Meinung steht fest. Er fragt mich ständig warum ich es haben will, da wir ja schon zwei gesunde süße Kinder haben und sie ja auch schon aus dem gröbsten raus sind und wir dann endlich wieder mehr Zeit für uns hätten(Urlaub und Dinge die eben in den letzten Jahren zu kurz gekommen sind). Ich kann ihm aber keine wirkliche Antwort darauf geben.Es ist halt so ein Gefühlsding.

Ja ich weiß das ich auch mit Kind arbeiten kann, hab ich ja vorher auch geschafft und die Kinderbetreuung hier ist super, aber so müsste ich in zwei drei Jahren wieder bei Null anfangen und die Chance die ich jetzt habe wäre futsch.
Ich werde nicht jünger und wer weiß schon ob mich dann noch jemand einstellt...Klingt blöd, is aber leider Realität. Sobald ein potenzieller Arbeitgeber liest, drei Kinder, ist die Absage vorprogrammiert und gerade hier in der Region ist es so schon schwer überhaupt was ordentliches zu finden.

Ich weiß ich rede wirr, liegt an den Hormonen.
Ich bin halt einfach durcheinander und weiß nicht mehr weiter.
Wahrscheinlich wird wohl die Vernunft siegen, ich will nicht alles aufs Spiel setzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 20:34
In Antwort auf milena_12628471


Hi, danke erstmal fürs zuhören, momentan kann ich mit niemand anderem ausser meinem Freund darüber sprechen und seine Meinung steht fest. Er fragt mich ständig warum ich es haben will, da wir ja schon zwei gesunde süße Kinder haben und sie ja auch schon aus dem gröbsten raus sind und wir dann endlich wieder mehr Zeit für uns hätten(Urlaub und Dinge die eben in den letzten Jahren zu kurz gekommen sind). Ich kann ihm aber keine wirkliche Antwort darauf geben.Es ist halt so ein Gefühlsding.

Ja ich weiß das ich auch mit Kind arbeiten kann, hab ich ja vorher auch geschafft und die Kinderbetreuung hier ist super, aber so müsste ich in zwei drei Jahren wieder bei Null anfangen und die Chance die ich jetzt habe wäre futsch.
Ich werde nicht jünger und wer weiß schon ob mich dann noch jemand einstellt...Klingt blöd, is aber leider Realität. Sobald ein potenzieller Arbeitgeber liest, drei Kinder, ist die Absage vorprogrammiert und gerade hier in der Region ist es so schon schwer überhaupt was ordentliches zu finden.

Ich weiß ich rede wirr, liegt an den Hormonen.
Ich bin halt einfach durcheinander und weiß nicht mehr weiter.
Wahrscheinlich wird wohl die Vernunft siegen, ich will nicht alles aufs Spiel setzen...

Du setzt aber alles aufs Spiel
wenn du eine SS unterbrichst obwohl du das nicht möchtest. ICh persönlich habe noch von keinem Fall gehört in dem eine Frau, die eine Bindung zum Embryo aufgebaut hat und die SS dennoch beendet, folgenlos glücklcih in ihr altes Leben zurückgekehrt ist. Wie denn auch? Für dich, die diesem Fall, ist es bereits dein Kind. Kannst du dein Kind für deinen BEruf opfern?

Veränder mal deinen Blickwinkel etwas: du gehst von dem aus was jetzt ist: Einen Freund, 2 Kinder, bald wieder Arbeit.
Jetzt stell dir mal vor der Freund wäre weg, keiner der dir sagt was du zu tun hast. Würdest du das Kind behalten?
Wenn ja, dann gibts da nix zu zusagen. Dann hast du eben 3 Kinder statt 2, auch damit findet man Möglichkeiten, wenn auch schwerer.
Wenn aber nicht, dann beendest du die SS NUR weil ER das so will. Wer sagt dir das er nciht irgendwann trotzdem weg ist? Sowas passiert ständig... dann hast du deinen Freund verloren für den du zuvor dein Kind geopfert hast. Willst du das ernsthaft?

Ich frag mich soweiso wo diese ganzen A*löcher im Moment rausgekrochen kommen die ihre Frauen mit allem möglichen Bedrohen um eine Abtreibung zu erzwingen. Ehrlich, da platzt mir der Kragen!
Für die Verhütungs ist in 90% der Beziehungen die Frau verantwortlich aber über Missgeschicke entscheidet dann der Mann der sich sonst fein raus hält?!?! Na von wegen......

>> Um das kurz zu erläutern, bevor du denkst ich wäre so ein gottesworte heuchelnder ProLifler: Ich bin das gesamte Gegenteil davon. Ich würde jede einzelne SS abbrechen die nicht geplant war. Für mich ist das noch lange kein Kind/ Mensch aber ich kanns durchaus verstehen wenn das andere Frauen anders sehen. <<

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 21:00
In Antwort auf an0N_1210353799z

Du setzt aber alles aufs Spiel
wenn du eine SS unterbrichst obwohl du das nicht möchtest. ICh persönlich habe noch von keinem Fall gehört in dem eine Frau, die eine Bindung zum Embryo aufgebaut hat und die SS dennoch beendet, folgenlos glücklcih in ihr altes Leben zurückgekehrt ist. Wie denn auch? Für dich, die diesem Fall, ist es bereits dein Kind. Kannst du dein Kind für deinen BEruf opfern?

Veränder mal deinen Blickwinkel etwas: du gehst von dem aus was jetzt ist: Einen Freund, 2 Kinder, bald wieder Arbeit.
Jetzt stell dir mal vor der Freund wäre weg, keiner der dir sagt was du zu tun hast. Würdest du das Kind behalten?
Wenn ja, dann gibts da nix zu zusagen. Dann hast du eben 3 Kinder statt 2, auch damit findet man Möglichkeiten, wenn auch schwerer.
Wenn aber nicht, dann beendest du die SS NUR weil ER das so will. Wer sagt dir das er nciht irgendwann trotzdem weg ist? Sowas passiert ständig... dann hast du deinen Freund verloren für den du zuvor dein Kind geopfert hast. Willst du das ernsthaft?

Ich frag mich soweiso wo diese ganzen A*löcher im Moment rausgekrochen kommen die ihre Frauen mit allem möglichen Bedrohen um eine Abtreibung zu erzwingen. Ehrlich, da platzt mir der Kragen!
Für die Verhütungs ist in 90% der Beziehungen die Frau verantwortlich aber über Missgeschicke entscheidet dann der Mann der sich sonst fein raus hält?!?! Na von wegen......

>> Um das kurz zu erläutern, bevor du denkst ich wäre so ein gottesworte heuchelnder ProLifler: Ich bin das gesamte Gegenteil davon. Ich würde jede einzelne SS abbrechen die nicht geplant war. Für mich ist das noch lange kein Kind/ Mensch aber ich kanns durchaus verstehen wenn das andere Frauen anders sehen. <<

Logisch
Ich opfere es nicht für einen Beruf, es ist die Gesamtsituation.
Es hängt noch soviel mehr mit dran als nur ein Job, mein großer steckt mitten in der Pubertät,was schon schwer genug ist und ich denke er würde sich vernachlässigt vorkommen wenn ein weiteres Kind dazu kommt.Und noch viele weitere Gründe die ich hier nicht nennen möchte...

Natürlich kann mir keiner garantieren das die Beziehung hält, egal ob ich das Kind behalte oder nicht. Und glaub mir ich denke nicht nur an jetzt und ich mache nicht was er sagt, er hat mir seinen Standpunkt erläutert, klipp und klar gesagt, das er kein weiteres Kind mehr will und das ist ok, denn er hat genauso ein Recht auf seine eigene Meinung wie ich. Und genau das ist ja das Dilemma, wir sind unterschiedlicher Ansichten und finden keinen Lösung. Ich kann ihn nicht überzeugen weil ich ihm nicht erklären kann wie ich fühle und was ich empfinde im Bezug auf das Kind. Er ist eben ein Mann und geht mit Logik und Vernunft an die Sache ran und ich bin eben alles andere als logisch im Moment.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 21:08
In Antwort auf an0N_1293272399z

...
Ich kann dich verstehen. Es gibt Situationen, da passt es einfach wirklich nicht. Wäre bei mir genauso der Fall.
Ich habe aber erst 1 Kind. Trotzdem wäre ein weiteres unvorstellbar.
Sprich auf jeden Fall mit deinem Freund und ihr entscheidet dann gemeinsam. Nehmt euch ein paar Tage Zeit.
Du könntest es dir vielleicht nicht verzeihen, abgetrieben zu haben, aber manchmal muss die Vernunft siegen. Da brauchst du kein schlechtes Gewissen haben.
Und wenn du das Kind behältst, musst du dich eben auf einen harten Weg vorbereiten, man weiß ja nie, was die Schwangerschaft bringt, wie das Kind sein wird, ob die finanzielle Situation besser wird usw.
Wie gesagt, sprecht gemeinsam darüber und schaut dann nach vorne.

Danke
ja manchmal ist das Timing echt besch...
wir haben miteinander geredet und geredet und geredet, ich muss drüber schlafen, geh erstmal zum FA und entscheide dann, wobei ich mittlerweile denke es nicht zu behalten.
Es steht soviel auf dem Spiel, da ist wohl die Vernunft die "bessere" Lösung. Ich weiß das klingt blöd...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 22:08
In Antwort auf milena_12628471

Danke
ja manchmal ist das Timing echt besch...
wir haben miteinander geredet und geredet und geredet, ich muss drüber schlafen, geh erstmal zum FA und entscheide dann, wobei ich mittlerweile denke es nicht zu behalten.
Es steht soviel auf dem Spiel, da ist wohl die Vernunft die "bessere" Lösung. Ich weiß das klingt blöd...

"Mann"?
"Er ist eben ein Mann und geht mit Logik und Vernunft an die Sache ran und ich bin eben alles andere als logisch im Moment."

Nein, er geht nicht mit Logik und Vernunft da ran, das redet er sich nur ein.

Seine Position ist, dass er nicht mehr als 2 Kinder möchte. Das ist aber nur Gelaber, mit mögen hat das wenig bis nichts zu tun, es hat was mit sich trauen und mit schiss haben zu tun, tatsächlich gibt es zwei Möglichkeiten:

-er hat Panik, dass er mit drei Kindern im Haus völlig überfordert ist, aber er sagt sich, sie packt das und traut sich das, also pack ich das auch

-er hat Panik, dass er mit drei Kindern völlig überfordert ist und denkt sich "Hilfe, hilfe, Mamaaaa", dann ist er, da er mehr Schiss als die Frau im Haus hat, nicht mehr der Mann im Haus und die Frau muss sich dann klarerweise einen Neuen besorgen

Da logisch und rational betrachtet Möglichkeit 2 unerwünscht ist und er der einzige und tatsächliche Mann im Haus bleiben will, muss er sich für Möglichkeit 1 entscheiden. Da er sich dafür nicht entscheidet, handelt er nicht logisch und rational.

(Tut mir leid, habe selber 3 Kinder, glaube dass ich ernsthaften Nervenzusammenbruch erst bei 6-8 hätte und deswegen finde ich solche "Männer", die weniger Nerven haben als ihre Frauen, nur erbärmlich. Meine meint 3 sind genug, na meinetwegen, aber wenns merh werden, oack ich das, wenn sie es packt. Alles andere ist inakzeptabel.)

"Ich bin seit ein paar Monaten arbeitslos und habe nun die Chance auf einen neuen Job. Nächste Woche sollte der Vertrag unterzeichnet werden."

Es ist unklar, warum die Schwangerschaft den Job zu nichte macht. Je nach dem AG (insbesondere ob groß oder klein) führt eine Schwangerschaft zu einem Kündigungsschutz während der Probezeit. Fener muss die Frau nicht mal bei Einstellung sagen, dass sie schwanger ist.
http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin .wordpress.com/2009/08/28/kundigungsschutz-auch-bei-schwangeren-wahrend-der-probezeit/

Es könnte soagr sein, dass der AG im Endeffekt gezwungen ist, in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis umzuwandeln, da die Probezeit vor Ende der Schwangerschaft endet. Kommt aber auf den genauen Vertrag an, bei befristeten Verträgen hilft das nichts.

"Meine Befürchtung ist, wenn ich abtreibe, das ich das mir und meinem Freund nicht verzeihen kann und unsere Beziehung daran scheitert.
Und wenn ich das Kind behalte wird mir das mein Freund nicht verzeihen und die Beziehung über kurz oder lang auch daran scheitern. "

Das Risiko eines Beziehungsendes besteht also so oder so. Das Risiko, dass das Kind die Abtreibung nicht überlebt ist größer 99%.

Bezüglich des Pubertierenden, mein Ältester kann auch schwierig sein, aber in Bezug auf Babies ist er ein Engel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Mai 2013 um 23:10
In Antwort auf carn

"Mann"?
"Er ist eben ein Mann und geht mit Logik und Vernunft an die Sache ran und ich bin eben alles andere als logisch im Moment."

Nein, er geht nicht mit Logik und Vernunft da ran, das redet er sich nur ein.

Seine Position ist, dass er nicht mehr als 2 Kinder möchte. Das ist aber nur Gelaber, mit mögen hat das wenig bis nichts zu tun, es hat was mit sich trauen und mit schiss haben zu tun, tatsächlich gibt es zwei Möglichkeiten:

-er hat Panik, dass er mit drei Kindern im Haus völlig überfordert ist, aber er sagt sich, sie packt das und traut sich das, also pack ich das auch

-er hat Panik, dass er mit drei Kindern völlig überfordert ist und denkt sich "Hilfe, hilfe, Mamaaaa", dann ist er, da er mehr Schiss als die Frau im Haus hat, nicht mehr der Mann im Haus und die Frau muss sich dann klarerweise einen Neuen besorgen

Da logisch und rational betrachtet Möglichkeit 2 unerwünscht ist und er der einzige und tatsächliche Mann im Haus bleiben will, muss er sich für Möglichkeit 1 entscheiden. Da er sich dafür nicht entscheidet, handelt er nicht logisch und rational.

(Tut mir leid, habe selber 3 Kinder, glaube dass ich ernsthaften Nervenzusammenbruch erst bei 6-8 hätte und deswegen finde ich solche "Männer", die weniger Nerven haben als ihre Frauen, nur erbärmlich. Meine meint 3 sind genug, na meinetwegen, aber wenns merh werden, oack ich das, wenn sie es packt. Alles andere ist inakzeptabel.)

"Ich bin seit ein paar Monaten arbeitslos und habe nun die Chance auf einen neuen Job. Nächste Woche sollte der Vertrag unterzeichnet werden."

Es ist unklar, warum die Schwangerschaft den Job zu nichte macht. Je nach dem AG (insbesondere ob groß oder klein) führt eine Schwangerschaft zu einem Kündigungsschutz während der Probezeit. Fener muss die Frau nicht mal bei Einstellung sagen, dass sie schwanger ist.
http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin .wordpress.com/2009/08/28/kundigungsschutz-auch-bei-schwangeren-wahrend-der-probezeit/

Es könnte soagr sein, dass der AG im Endeffekt gezwungen ist, in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis umzuwandeln, da die Probezeit vor Ende der Schwangerschaft endet. Kommt aber auf den genauen Vertrag an, bei befristeten Verträgen hilft das nichts.

"Meine Befürchtung ist, wenn ich abtreibe, das ich das mir und meinem Freund nicht verzeihen kann und unsere Beziehung daran scheitert.
Und wenn ich das Kind behalte wird mir das mein Freund nicht verzeihen und die Beziehung über kurz oder lang auch daran scheitern. "

Das Risiko eines Beziehungsendes besteht also so oder so. Das Risiko, dass das Kind die Abtreibung nicht überlebt ist größer 99%.

Bezüglich des Pubertierenden, mein Ältester kann auch schwierig sein, aber in Bezug auf Babies ist er ein Engel.

Unterstützung
Liebe Nela107,

nach dem Lesen Deiner Geschichte, die mich sehr mit Dir mitfühlen lässt, möchte ich Dir einfach dazu raten bei folgender Beratungsnummer anzurufen. Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, dass Du dort in jeder Hinsicht kompetente Unterstützung bekommst.
0800 10007587 (1000plus)
Liebe Grüße
moca108

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Mai 2013 um 1:23

Hör auf Dein Gefühl
Was nützen Dir ein toller Job und schöne Urlaube, wenn Dein Herz schmerzt?

Für Familien in finanzieller Not gibt es Hilfen. Lass Dich beraten.

Erklär Deinem Freund, wie es in Deinem Inneren aussieht. Wenn er Dich liebt, wird er keine Abtreibung von Dir verlangen, die Du nicht möchtest. Und eine Beziehung wird scheitern, weil Ihr Euch nicht genug liebt, nicht weil Du ein Kind behältst.

Es ist ja noch gar nicht gesagt, dass Du diesen Job wegen einer Schwangerschaft nicht bekommen wirst. Es mag Arbeitgeber geben, die Kinder nicht mögen. Aber es gibt auch die, die gerne Familien unterstützen. Wenn's mit diesem Job nicht klappt, klappt's mit einem anderen. Du hättest dann ja auch etwas Zeit, um einen neuen Job zu suchen. Vielleicht bist Du ja auch kreativ und fängst selber was an ? Einige Monate Arbeitslosigkeit sind jedenfalls noch kein Grund zu verzweifeln. Kopf hoch. Manchmal sieht alles viel schlimmer aus, als es ist. Lies Dich mal durch bei www.heimarbeit.de.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Mai 2013 um 9:01

Finanzielles
Leider muss ich Dir widersprechen Zimtschnecke. Es gibt dort auch finanzielle Unterstützung. Je nach Situation wird auch eine Haushaltshilfe organisiert, etc.
Mal anzurufen lohnt sich und kostet ja nicht außer ein paar Minuten Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Mai 2013 um 19:58

Erstmal
Glückwunsch zum Job!
Der hat ja nun nicht direkt was mit der Entscheidung zu tun, Du bist ja noch eine ganze Weile voll einsatzfähig
Ausserdem ist Dir die Stelle dann nach der Elternzeit sicher, denn wie Du schon selbst geschrieben hast, eine Stelle mit 3 Kindern zu finden ist sicher nicht einfacher...
Es bringt ganz bedeutende Vorteile wenn man aus einem Arbeitsverhältnis raus in die Elternzeit geht

Falls Du genaueres dazu (Schwangerschaft und Arbeit) wissen möchtest, schreib mir einfach ne PN...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Mai 2013 um 12:24

Hallo nela,
hab grad hier reingelesen bei dir... wie geht es dir heute mit allem, warst du nun schon beim frauenarzt? in welcher woche bist du denn?
du schreibst, dass der zeitpunkt nun echt ganz ungeschickt ist...vor allem wegen deinem neuen job, wo du ja bald deinen vertrag bekommst. ist es das, was für dich im moment am schwersten wiegt? es klingt so, dass du dirs zu einem anderen zeitpunkt schon vorstellen könntest. nur jetzt, wo du nach der arbeitslos-phase endlich licht siehst und sich die finanzen dann auch entspannen, scheint die neue schwangerschaft ein rückschritt zu sein.
aber dein arbeitsvertrag ist ja schon in reichweite. wann kannst du da anfangen? mit deinen kindern hast du deinen job bisher ja prima geschaukelt. und mit der guten kinderbetreuung in deiner gegend, warum solltest du dir das mit deinem 3. kind nicht zutrauen?
was ist eigentlich für deinen freund die hauptsorge, das finanzielle? ich denk mal, wie ihr euch auch mit 3 kindern ausreichend zeit und erholung sichern könntet, dafür hättet ihr sicher ideen genug. du als gestandene mutter hast ja viel erfahrung mit deinen kindern in den jeweils verschiedenen phasen (kindergartenkind und pubertät). und jeder abschnitt hat ja seine schönen und auch anstrengenden seiten...
es hört sich ziemlich bedrängend an, wenn dein freund so oft von dir wissen will, warum du dein 3. kind gerne bekommen möchtest. ich stell mir vor, dass überhaupt die ganze phase der entscheidungssuche ganz schön belastend ist für dich und eure beziehung. vielleicht wärs gut, wenn du dir noch jemand zum reden suchst, der dich im ganzen verstehen kann. - hattest du denn schon ein gespräch mit einer beraterin?
auf alle fälle ist es gut, wie du wahrnimmst, was du innen drin spürst. und ich finds ganz normal und richtig, dass du von deinem inneren gefühl her dein kind haben möchtest. da muss man doch nicht eigens gründe dafür suchen. warum sollte es denn logisch sein, dass das kleine weg muss? du musst nicht dich selbst zurückstellen und dich mit opfern... die anderen dinge, die ein problem darstellen, müssen weg. dafür lohnt es sich mit logik und vernunft dranzugehen und sich was einfallen zu lassen. oder auch sich hilfe zu holen.
liebe nela, ich glaub du darfst deinem freund, auch wenn du das gefühl hast es nicht richtig ausdrücken zu können, durchaus rüberbringen, dass du als frau und mutter eben ganz anders mit der schwangerschaft und mit dem kleinen wachsenden baby in berührung bist und dein herz eben anders schwingt. weißt du, manche sorgen sind sicher berechtigt, aber sie dürfen nicht so bedrängen, dass einer von euch fünfen auf dem spiel steht. klar mag es eine herausforderung sein, den weg für ein leben mit deinem/eurem baby zu ebnen.
aber es ist durchaus sehr vernünftig, dass du dies mit deinem herzen im einklang entscheidest, dafür hast du ja ein ganz feines gespür! - was würde sonst auf dem spiel stehen?
ich wünsch dir einen möglichst entspannten tag. vielleicht schreibst du ja wieder wie es dir mit allem geht?
viele grüße von mirjana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2013 um 7:35

Eventuell einfache Entscheidung
"ich weiß nicht, wie schön es ist den zukünftigen Arbeitgeber "anzulügen" (oder eben eine Schwangerschaft zu verschweigen), denn auch wenn er einen dann gesetzlich weiter beschäftigen muss, könnte ich mir trotzdem vorstellen, dass das nicht gerade förderlich für das Arbeitsklima wäre... "

Wenn die Entscheidung tatsächlich auf folgendes hinauslaufen würde:

- ich belüge/verschweige etwas gegenüber mein AG und habe dadurch ein schlechtes Arbeitsklima

oder

- ich lass mein Kind töten und habe dadurch ein schlechtes Familienklima und Weinattacken des Nachts

dann ist die Entscheidung trivial und eindeutig.

(Natürlich können auch andere Dinge eine Rolle spielen, aber wenn es nur daran läge, hat der AG Pech gehabt, auch wenn ich sonst ein Kapitalismusfan bin)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2013 um 11:54

Es geht nicht um "schön" oder "nicht-schön"...
Es geht um einen richtigen Batzen Kohle und eine Menge Vorteile wenn man in einem Arbeitsverhältnis steht Krankenversicherung ist z.B der Hauptgrund weshalb ich dringend einen Job brauchte (nicht verheiratet).

Es geht um die Frage, ob man das Geld braucht oder darauf verzichten kann bzw. die Versicherungsbeiträge selbst zahlen kann.
Vor allem, kann man ja in dem frühen Stadium einer SS noch glaubhaft sagen, dass man es erst später, nach Vertragsabschluß, erfahren hat - also das ist gar kein Problem!

Und selbst wenn sich keine Basis für ein Zusammenarbeiten finden kläßt, gibt es Möglichkeiten, da kann ich im Zweifelsfall ganz gute Tipps geben, hab ich alles selbst erlebt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2013 um 12:03
In Antwort auf carn

"Mann"?
"Er ist eben ein Mann und geht mit Logik und Vernunft an die Sache ran und ich bin eben alles andere als logisch im Moment."

Nein, er geht nicht mit Logik und Vernunft da ran, das redet er sich nur ein.

Seine Position ist, dass er nicht mehr als 2 Kinder möchte. Das ist aber nur Gelaber, mit mögen hat das wenig bis nichts zu tun, es hat was mit sich trauen und mit schiss haben zu tun, tatsächlich gibt es zwei Möglichkeiten:

-er hat Panik, dass er mit drei Kindern im Haus völlig überfordert ist, aber er sagt sich, sie packt das und traut sich das, also pack ich das auch

-er hat Panik, dass er mit drei Kindern völlig überfordert ist und denkt sich "Hilfe, hilfe, Mamaaaa", dann ist er, da er mehr Schiss als die Frau im Haus hat, nicht mehr der Mann im Haus und die Frau muss sich dann klarerweise einen Neuen besorgen

Da logisch und rational betrachtet Möglichkeit 2 unerwünscht ist und er der einzige und tatsächliche Mann im Haus bleiben will, muss er sich für Möglichkeit 1 entscheiden. Da er sich dafür nicht entscheidet, handelt er nicht logisch und rational.

(Tut mir leid, habe selber 3 Kinder, glaube dass ich ernsthaften Nervenzusammenbruch erst bei 6-8 hätte und deswegen finde ich solche "Männer", die weniger Nerven haben als ihre Frauen, nur erbärmlich. Meine meint 3 sind genug, na meinetwegen, aber wenns merh werden, oack ich das, wenn sie es packt. Alles andere ist inakzeptabel.)

"Ich bin seit ein paar Monaten arbeitslos und habe nun die Chance auf einen neuen Job. Nächste Woche sollte der Vertrag unterzeichnet werden."

Es ist unklar, warum die Schwangerschaft den Job zu nichte macht. Je nach dem AG (insbesondere ob groß oder klein) führt eine Schwangerschaft zu einem Kündigungsschutz während der Probezeit. Fener muss die Frau nicht mal bei Einstellung sagen, dass sie schwanger ist.
http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin .wordpress.com/2009/08/28/kundigungsschutz-auch-bei-schwangeren-wahrend-der-probezeit/

Es könnte soagr sein, dass der AG im Endeffekt gezwungen ist, in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis umzuwandeln, da die Probezeit vor Ende der Schwangerschaft endet. Kommt aber auf den genauen Vertrag an, bei befristeten Verträgen hilft das nichts.

"Meine Befürchtung ist, wenn ich abtreibe, das ich das mir und meinem Freund nicht verzeihen kann und unsere Beziehung daran scheitert.
Und wenn ich das Kind behalte wird mir das mein Freund nicht verzeihen und die Beziehung über kurz oder lang auch daran scheitern. "

Das Risiko eines Beziehungsendes besteht also so oder so. Das Risiko, dass das Kind die Abtreibung nicht überlebt ist größer 99%.

Bezüglich des Pubertierenden, mein Ältester kann auch schwierig sein, aber in Bezug auf Babies ist er ein Engel.

Arbeitsverhältnis
Wenn es unbefristet ist, hat man sofort nach Unterschrift vollen Kündigungsschutz. Die Probezeit gilt in dem Fall nicht!
Da gibts keine Möglichkeit für den AG sie loszuwerden vor Ende der Elternzeit und bis dahin sieht man weiter bzw. konnte sich immerhin 6 Monate bewähren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2013 um 12:12
In Antwort auf florina911

Es geht nicht um "schön" oder "nicht-schön"...
Es geht um einen richtigen Batzen Kohle und eine Menge Vorteile wenn man in einem Arbeitsverhältnis steht Krankenversicherung ist z.B der Hauptgrund weshalb ich dringend einen Job brauchte (nicht verheiratet).

Es geht um die Frage, ob man das Geld braucht oder darauf verzichten kann bzw. die Versicherungsbeiträge selbst zahlen kann.
Vor allem, kann man ja in dem frühen Stadium einer SS noch glaubhaft sagen, dass man es erst später, nach Vertragsabschluß, erfahren hat - also das ist gar kein Problem!

Und selbst wenn sich keine Basis für ein Zusammenarbeiten finden kläßt, gibt es Möglichkeiten, da kann ich im Zweifelsfall ganz gute Tipps geben, hab ich alles selbst erlebt!

Das
"Vor allem, kann man ja in dem frühen Stadium einer SS noch glaubhaft sagen, dass man es erst später, nach Vertragsabschluß, erfahren hat - also das ist gar kein Problem!"

interessiert nicht einmal.
http://www.sueddeutsche.de/karriere/bewerbung-trotz-schwangerschaft-wann-man-im-vorstellungsgespraech-luegen-darf-1.1170398
"Wegen arglistiger Täuschung anfechten kann er das Arbeitsverhältnis nicht. Und auch mit einer Kündigung in der Probezeit müssen Sie nicht rechnen. Sie genießen als Schwangere besonderen Kündigungsschutz, der eine Entlassung unzulässig macht."
Frau darf den AG sogar anlügen.

Das einzige ist, wenn die Arbeit so ist, dass aufgrund des Mutterschutzgesetzes zusätzliche Schutzmassnahmen/Einschränkungen vom AG vorgenommen werden müssen (z.b. vermutlich darf ein Kraneknhaus eine Schwangere nicht in der Radiologie arbeiten lassen), dann sollte die Schwangere baldmöglichst nach Beginn des Arbeitsveerhältnisses den AG informieren.

Ist aber auch kein muss, hat aber den Nachteil, dass man den AG nicht dafür haftbar machen kann, dass er keine Rücksicht auf die Schwangerschaft genommen hat.

Rein vom Kündigungsschutz wäre es sogar das schlaueste, während der 6-monatigen Probezeit schwanger zu sein, da dann keine Kündigung am Ende der Probezeit erfolgen kann und automatisch ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis entsteht, aus dem man dank kleinen Kind auch nicht so leicht gefeuert werden kann (gilt alls nur für Betriebe größer 10, bei kleiner 10 ist es eh hire and fire, da kein Kündigungsschutz)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2013 um 13:17

Habe mich entschieden!
Ich war heute bei pro familia und vor ein paar Tagen beim Frauenarzt. Ich werde es nicht behalten. Mein Freund und ich haben nochmal über alles geredet und ich habe viel nachgedacht und gegrübelt aber im moment passt es einfach nicht. Ich weiß sowas ist leicht gesagt, aber ich hab mich nicht leicht getan mit dieser Entscheidung. Es spielen so viele Dinge eine Rolle, nicht nur der neue Job, da hängt noch soviel mehr mit dran...Ausserdem will ich nicht in ein neues Arbeitsverhältnis gehen und meinen Vorgesetzten und Kollegen nach ein paar Monaten sagen, dass ich schwanger bin...Das find ich nicht richtig, zumal ich ja dort auch bleiben will, wenn alles gut läuft. Da will ich nicht mit einer Lüge beginnen...Ich will mich hier auch nicht rechtfertigen, es ist meine Entscheidung und ich muss damit leben.

Ich danke euch allen jedenfalls sehr und es ist schön zu erfahren wie andere über dieses Thema denken und helfen können. Auch wenn einige meine Entscheidung nicht verstehen werden. Aber wie schon gesagt, ich habe viel nachgedacht und es ist im Moment das Beste für mich und meine Familie. Ob ich es bereuen werde kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, das wird die Zukunft mit sich bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2013 um 15:00
In Antwort auf milena_12628471

Habe mich entschieden!
Ich war heute bei pro familia und vor ein paar Tagen beim Frauenarzt. Ich werde es nicht behalten. Mein Freund und ich haben nochmal über alles geredet und ich habe viel nachgedacht und gegrübelt aber im moment passt es einfach nicht. Ich weiß sowas ist leicht gesagt, aber ich hab mich nicht leicht getan mit dieser Entscheidung. Es spielen so viele Dinge eine Rolle, nicht nur der neue Job, da hängt noch soviel mehr mit dran...Ausserdem will ich nicht in ein neues Arbeitsverhältnis gehen und meinen Vorgesetzten und Kollegen nach ein paar Monaten sagen, dass ich schwanger bin...Das find ich nicht richtig, zumal ich ja dort auch bleiben will, wenn alles gut läuft. Da will ich nicht mit einer Lüge beginnen...Ich will mich hier auch nicht rechtfertigen, es ist meine Entscheidung und ich muss damit leben.

Ich danke euch allen jedenfalls sehr und es ist schön zu erfahren wie andere über dieses Thema denken und helfen können. Auch wenn einige meine Entscheidung nicht verstehen werden. Aber wie schon gesagt, ich habe viel nachgedacht und es ist im Moment das Beste für mich und meine Familie. Ob ich es bereuen werde kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, das wird die Zukunft mit sich bringen.

Tut mir leid, das sagen zu müssen
vor allem da deine Entscheidung steht und du dich nicht rechtfertigen willst, aber das:

"Ausserdem will ich nicht in ein neues Arbeitsverhältnis gehen und meinen Vorgesetzten und Kollegen nach ein paar Monaten sagen, dass ich schwanger bin...Das find ich nicht richtig, zumal ich ja dort auch bleiben will, wenn alles gut läuft. Da will ich nicht mit einer Lüge beginnen..."

ist irrationaler Blödsinn. Erstens gibt es keine Lüge, denn niemand darf fragen und die Frage muss nicht beantwortet werden. Zweitens, selbst wenn es eine Lüge wäre, wäre sie nichts im Vergleich zur Alternative. Und drittens, der AG stellt sowieso eine Mutter mit zwei Kindern an, da wird es ihn nicht so schlimm treffen, wenns tatsächlich eine Mutter mit drei Kindern ist. Und viertens, wenn ihn wurmt, dass seine zukünftige Angestellte ihm zu Liebe keine Abtreibung gemacht hat, dann verdient er es belogen zu werden.

Zu anderen Gründen kann ich nichts sagen, aber dieser Grund ist für sich allein genommen Unfug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2013 um 20:33
In Antwort auf milena_12628471

Habe mich entschieden!
Ich war heute bei pro familia und vor ein paar Tagen beim Frauenarzt. Ich werde es nicht behalten. Mein Freund und ich haben nochmal über alles geredet und ich habe viel nachgedacht und gegrübelt aber im moment passt es einfach nicht. Ich weiß sowas ist leicht gesagt, aber ich hab mich nicht leicht getan mit dieser Entscheidung. Es spielen so viele Dinge eine Rolle, nicht nur der neue Job, da hängt noch soviel mehr mit dran...Ausserdem will ich nicht in ein neues Arbeitsverhältnis gehen und meinen Vorgesetzten und Kollegen nach ein paar Monaten sagen, dass ich schwanger bin...Das find ich nicht richtig, zumal ich ja dort auch bleiben will, wenn alles gut läuft. Da will ich nicht mit einer Lüge beginnen...Ich will mich hier auch nicht rechtfertigen, es ist meine Entscheidung und ich muss damit leben.

Ich danke euch allen jedenfalls sehr und es ist schön zu erfahren wie andere über dieses Thema denken und helfen können. Auch wenn einige meine Entscheidung nicht verstehen werden. Aber wie schon gesagt, ich habe viel nachgedacht und es ist im Moment das Beste für mich und meine Familie. Ob ich es bereuen werde kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, das wird die Zukunft mit sich bringen.

Du möchtest das Richtige tun
Du sagst, es wäre nicht richtig, in ein Arbeitsverhältnis zu gehen und Deinen Kollegen nach ein paar Monaten zu sagen, dass Du schwanger seist. Aber ehrlich, Du findest es richtig, Dein Kind für Deine Kollegen zu opfern? Das ist doch ein riesen Widerspruch. Das einzig Richtige in dieser Situation wäre es doch gewesen, Deinem Chef die Wahrheit zu sagen. Dann hätte es keine Lüge gegeben und keine Abtreibung. Du weisst ja nicht mal, was Dein Chef gesagt hätte. Vielleicht hätte er dich sogar unterstützt. Es gibt viele ProLifer da draussen, die Dir gerne helfen würden, Dein Kind zu behalten, auch Chefs. Wäre ich so ein Chef, ich würde Dich nicht einstellen, gerade WEIL Du Dein Kind geopfert hast, um diese Stelle zu kriegen. Denk mal drüber nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2013 um 21:32
In Antwort auf esmi_12120735

Du möchtest das Richtige tun
Du sagst, es wäre nicht richtig, in ein Arbeitsverhältnis zu gehen und Deinen Kollegen nach ein paar Monaten zu sagen, dass Du schwanger seist. Aber ehrlich, Du findest es richtig, Dein Kind für Deine Kollegen zu opfern? Das ist doch ein riesen Widerspruch. Das einzig Richtige in dieser Situation wäre es doch gewesen, Deinem Chef die Wahrheit zu sagen. Dann hätte es keine Lüge gegeben und keine Abtreibung. Du weisst ja nicht mal, was Dein Chef gesagt hätte. Vielleicht hätte er dich sogar unterstützt. Es gibt viele ProLifer da draussen, die Dir gerne helfen würden, Dein Kind zu behalten, auch Chefs. Wäre ich so ein Chef, ich würde Dich nicht einstellen, gerade WEIL Du Dein Kind geopfert hast, um diese Stelle zu kriegen. Denk mal drüber nach.

Moment mal...
1. es ist meine Entscheidung!!!
2. Warum sollte mich ein chef einstellen ,wenn er genau weiß das ich in ein paar monaten eh nicht mehr arbeiten werde? Ich kenne keinen einzigen!!!
3. Ich opfere es nicht für meine Kollegen, oder für den job, oder für den chef...ich tue das weil es zum jetzigen Zeitpunkt das beste ist für mich und meine Familie .

Natürlich spielt der neue job in die entscheidung mit rein, aber wenn du richtig gelesen hättest, wüsstest du das noch mehr faktoren eine wichtige rolle spielen!!!
Und ich denke nun mal auch an später, was passiert wenn das kind erst da ist, ich hab keinen platz, wo soll es schlafen, das geld reicht hinten und vorne nicht, ich bin krank und die schwangerschaft machts nicht besser, meine beiden anderen kinder müssen enorm zurückstecken, wir alle müssen zurückstecken, nach der elternzeit fang ich schon wieder bei null an...und das soll dann gut sein noch ein drittes kind in die welt zu setzen?
Sorry, wenn du meine Entscheidung nicht nachvollziehen kannst, aber so denke ich nun mal...







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2013 um 21:59

Danke
einfach nur Danke, das mich jemand versteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Mai 2013 um 23:43

Ich habe
mich nur darauf bezogen, dass die Sorge um die Lüge irrational ist, insbesonder wenn man die Lüge als moralisch schwerwiegender empfindet als die Abtreibung. (Was hier meinen Eindruck nach der Fall ist)

Wenn man glaubt, dass man Job und Kind nicht schaffen wird, wenn man baldiges Abgeben des Kinds nicht will, wenn man glaubt, dass der AG so ein Arsch ist, dass er sauer auf einen ist, weil man 3 Kinder hat statt 2, dann kann die Situation anders sein.

Aber Lügen selbst ist kleinkram in der Situation. Sollte ein irrelevanter Aspekt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 6:10
In Antwort auf milena_12628471

Moment mal...
1. es ist meine Entscheidung!!!
2. Warum sollte mich ein chef einstellen ,wenn er genau weiß das ich in ein paar monaten eh nicht mehr arbeiten werde? Ich kenne keinen einzigen!!!
3. Ich opfere es nicht für meine Kollegen, oder für den job, oder für den chef...ich tue das weil es zum jetzigen Zeitpunkt das beste ist für mich und meine Familie .

Natürlich spielt der neue job in die entscheidung mit rein, aber wenn du richtig gelesen hättest, wüsstest du das noch mehr faktoren eine wichtige rolle spielen!!!
Und ich denke nun mal auch an später, was passiert wenn das kind erst da ist, ich hab keinen platz, wo soll es schlafen, das geld reicht hinten und vorne nicht, ich bin krank und die schwangerschaft machts nicht besser, meine beiden anderen kinder müssen enorm zurückstecken, wir alle müssen zurückstecken, nach der elternzeit fang ich schon wieder bei null an...und das soll dann gut sein noch ein drittes kind in die welt zu setzen?
Sorry, wenn du meine Entscheidung nicht nachvollziehen kannst, aber so denke ich nun mal...







Ja?
1. Leider
2. Weil er Pro Life ist. Weisst Du ja nicht. Da musst Du schon fragen, wie er reagieren würde.
3. Für Deine Familie, ausser dem Kind, das Du in Dir trägst, vergiss das nicht.

Was heisst keinen Platz. Wir haben auch keinen. Ein Kind schläft im Wohnzimmer, das andere bei uns im Schlafzimmer. Kinderzimmer haben wir keins. Aber unsere Kinder leben und sie leben gut. Wenn Ihr tatsächlich kein Geld habt, um Eure Familie zu ernähren, dann könnt Ihr staatliche Unterstützung beantragen. Und was heisst denn zurückstecken? Das müssen Sie, wenn Du arbeiten gehst und ihre Mutter nicht zu Hause ist. Zu Deiner Krankheit kann ich nichts sagen, weil Du nicht sagst, was Du hast. So schlimm kann's aber nicht sein, denn in Deinem Eingangsbeitrag hast Du nichts davon erwähnt. Da ging's hauptsächlich um einen Job und das, was Dein Freund will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 6:15

In Afrika
kannst Du von bedrohter Existenz sprechen, aber nicht im westlichen Europa, es sei denn, Urlaub, Ausgehen und Zoo/Freizeitparks als Freizeitgestaltung gehören zu den Existenzgrundlagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 7:19

Da die TE die Aussage
"Das find ich nicht richtig," in Bezug auf die Lüge gemacht hat, hat sie sich auch und konkret nur zu der Wertung der Lüge geäußert.

Und da liegt die TE einfach falsch, Lügen wäre in dem Fall nicht falsch. Und wenn die Wahl zwischen "Lügen" und "Abtreibung" wäre, dann wäre Lügen sogar richtig.

Die sonstigen Aspekte sind davon unberührt.

"Und die Entscheidung sollte man ihr verurteilungsfrei lassen."

Ich verurteile nicht sie, sondern nur ihren Freund, der ist feige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 13:05
In Antwort auf esmi_12120735

Ja?
1. Leider
2. Weil er Pro Life ist. Weisst Du ja nicht. Da musst Du schon fragen, wie er reagieren würde.
3. Für Deine Familie, ausser dem Kind, das Du in Dir trägst, vergiss das nicht.

Was heisst keinen Platz. Wir haben auch keinen. Ein Kind schläft im Wohnzimmer, das andere bei uns im Schlafzimmer. Kinderzimmer haben wir keins. Aber unsere Kinder leben und sie leben gut. Wenn Ihr tatsächlich kein Geld habt, um Eure Familie zu ernähren, dann könnt Ihr staatliche Unterstützung beantragen. Und was heisst denn zurückstecken? Das müssen Sie, wenn Du arbeiten gehst und ihre Mutter nicht zu Hause ist. Zu Deiner Krankheit kann ich nichts sagen, weil Du nicht sagst, was Du hast. So schlimm kann's aber nicht sein, denn in Deinem Eingangsbeitrag hast Du nichts davon erwähnt. Da ging's hauptsächlich um einen Job und das, was Dein Freund will.


Ich finde auch das das keine tollen Bedingungen sind, jedes Kind braucht seine Privatsphäre und da gehört ein eigenes Zimmer einfach dazu. meine Kleine hat jetzt drei Jahre bei uns im Schlafzimmer geschlafen und das ist keine Dauerlösung, jetzt bekommt sie ihr eigenes Reich, es wird zwar klein aber sie kann sich jederzeit zurückziehen...aber noch ein weiteres Zimmer kann ich mir ja nicht aus den Rippen sägen.

Zum Thema staatliche Hilfe, kann ich nur sagen, ich bin froh wenn ich nicht mehr drauf angewiesen bin. Ich gehe gerne arbeiten, weil ich so mein eigener herr bin und meinen kindern was bieten kann, kann ja sein das du damit zufrieden bist, ich wäre es nicht.

Und was meine Krankheit angeht...Muss ich denn gleich mein ganzes Leben hier ausbreiten???
Aber das deine Neugierde befriedigt ist, ich habe ein Lipödem Stadium II...Heißt für mich täglich Schmerzen und Einschränkungen, für den Rest meines Lebens.

Übrigens gehe ich dann halbtags arbeiten und habe trotzdem noch genug Zeit für meine Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 13:40
In Antwort auf esmi_12120735

Du möchtest das Richtige tun
Du sagst, es wäre nicht richtig, in ein Arbeitsverhältnis zu gehen und Deinen Kollegen nach ein paar Monaten zu sagen, dass Du schwanger seist. Aber ehrlich, Du findest es richtig, Dein Kind für Deine Kollegen zu opfern? Das ist doch ein riesen Widerspruch. Das einzig Richtige in dieser Situation wäre es doch gewesen, Deinem Chef die Wahrheit zu sagen. Dann hätte es keine Lüge gegeben und keine Abtreibung. Du weisst ja nicht mal, was Dein Chef gesagt hätte. Vielleicht hätte er dich sogar unterstützt. Es gibt viele ProLifer da draussen, die Dir gerne helfen würden, Dein Kind zu behalten, auch Chefs. Wäre ich so ein Chef, ich würde Dich nicht einstellen, gerade WEIL Du Dein Kind geopfert hast, um diese Stelle zu kriegen. Denk mal drüber nach.

Hallo Redpoll!
Also, ich kann völlig nachvollziehen, dass es für Dich als PL in keiner Relation steht, wegen einem Job abzutreiben.

ABER:
Es als realistische Chnce darzustellen, trotz Bekanntgabe der Schwangerschaft die Stelle zu bekommen, ist schlicht falsch!
Es mag ja wirklich eine Handvoll Chefs geben, die da wirklich sozial eingestellt- aber das wäre ein Sechser im Lotto!

In erster Linie muß ein Arbeitgeber wirtschaftlich denken und eine Schwangere hat einfach von Anfang an Sonderrechte und kann jederzeit ausfallen.
Je nach Tätigkeit wäre sie auch nicht voll einsatzfähig!
Und oft unterliegt der direkte Vorgesetzte auch noch Anweisungen von "oben"!

Also wie gesagt, Deine Einstellung, ein Job rechtfertigt keine Abtreibung kann ich nachvollziehen, aber bitte ohne Märchenstunde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 14:27
In Antwort auf carn

Da die TE die Aussage
"Das find ich nicht richtig," in Bezug auf die Lüge gemacht hat, hat sie sich auch und konkret nur zu der Wertung der Lüge geäußert.

Und da liegt die TE einfach falsch, Lügen wäre in dem Fall nicht falsch. Und wenn die Wahl zwischen "Lügen" und "Abtreibung" wäre, dann wäre Lügen sogar richtig.

Die sonstigen Aspekte sind davon unberührt.

"Und die Entscheidung sollte man ihr verurteilungsfrei lassen."

Ich verurteile nicht sie, sondern nur ihren Freund, der ist feige.

Warum
ist mein Freund feige???

Er hat vielleicht einfach nur Angst, weil er dann der Alleinverdiener wäre und das Finanzielle so ziemlich allein stämmen müsste, das hat meiner Meinung nach nix mit Feigheit zu tun...Er macht und tut alles für uns und da kannst du net daher kommen und ihn einfach verurteilen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 19:22
In Antwort auf milena_12628471

Habe mich entschieden!
Ich war heute bei pro familia und vor ein paar Tagen beim Frauenarzt. Ich werde es nicht behalten. Mein Freund und ich haben nochmal über alles geredet und ich habe viel nachgedacht und gegrübelt aber im moment passt es einfach nicht. Ich weiß sowas ist leicht gesagt, aber ich hab mich nicht leicht getan mit dieser Entscheidung. Es spielen so viele Dinge eine Rolle, nicht nur der neue Job, da hängt noch soviel mehr mit dran...Ausserdem will ich nicht in ein neues Arbeitsverhältnis gehen und meinen Vorgesetzten und Kollegen nach ein paar Monaten sagen, dass ich schwanger bin...Das find ich nicht richtig, zumal ich ja dort auch bleiben will, wenn alles gut läuft. Da will ich nicht mit einer Lüge beginnen...Ich will mich hier auch nicht rechtfertigen, es ist meine Entscheidung und ich muss damit leben.

Ich danke euch allen jedenfalls sehr und es ist schön zu erfahren wie andere über dieses Thema denken und helfen können. Auch wenn einige meine Entscheidung nicht verstehen werden. Aber wie schon gesagt, ich habe viel nachgedacht und es ist im Moment das Beste für mich und meine Familie. Ob ich es bereuen werde kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, das wird die Zukunft mit sich bringen.

Dann alles Gute
Ich würde mich nicht anders entscheiden.

Lieber einen Abbruch und ein Ende mit Schrecken als ein schrecken ohne Ende.

Kind auf Lebenszeit im Schlafzimmer.... und wo bleibt das Eheleben? 18 Jahre eintüten udn irgendwnan wieder entstauben?
Nee nee.

Wenn es für euch richtig ist dann wünsch ich dir dass Beste.

Wie willst du den Abbruch den dürchführen lassen wenn ich fragen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 19:46
In Antwort auf florina911

Hallo Redpoll!
Also, ich kann völlig nachvollziehen, dass es für Dich als PL in keiner Relation steht, wegen einem Job abzutreiben.

ABER:
Es als realistische Chnce darzustellen, trotz Bekanntgabe der Schwangerschaft die Stelle zu bekommen, ist schlicht falsch!
Es mag ja wirklich eine Handvoll Chefs geben, die da wirklich sozial eingestellt- aber das wäre ein Sechser im Lotto!

In erster Linie muß ein Arbeitgeber wirtschaftlich denken und eine Schwangere hat einfach von Anfang an Sonderrechte und kann jederzeit ausfallen.
Je nach Tätigkeit wäre sie auch nicht voll einsatzfähig!
Und oft unterliegt der direkte Vorgesetzte auch noch Anweisungen von "oben"!

Also wie gesagt, Deine Einstellung, ein Job rechtfertigt keine Abtreibung kann ich nachvollziehen, aber bitte ohne Märchenstunde!

Du weisst ja Bescheid
Wie kommt das? Gibt's Studien zu dem Thema? Erstens mal kann man den Chef einfach mal fragen, zweites gibt es immer noch eine grosse Anzahl von ProLifern und drittens ist eine andere Frau weiss ich wie froh, wenn sie für jemanden einspringen kann, der wegen Mutterschutz ausfällt. Warum denken ProChoicer immer gleich so negativ? Kein Wunder seid Ihr ProChoice, wenn die Zukunft mit Kind immer so finster aussieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 20:01
In Antwort auf milena_12628471


Ich finde auch das das keine tollen Bedingungen sind, jedes Kind braucht seine Privatsphäre und da gehört ein eigenes Zimmer einfach dazu. meine Kleine hat jetzt drei Jahre bei uns im Schlafzimmer geschlafen und das ist keine Dauerlösung, jetzt bekommt sie ihr eigenes Reich, es wird zwar klein aber sie kann sich jederzeit zurückziehen...aber noch ein weiteres Zimmer kann ich mir ja nicht aus den Rippen sägen.

Zum Thema staatliche Hilfe, kann ich nur sagen, ich bin froh wenn ich nicht mehr drauf angewiesen bin. Ich gehe gerne arbeiten, weil ich so mein eigener herr bin und meinen kindern was bieten kann, kann ja sein das du damit zufrieden bist, ich wäre es nicht.

Und was meine Krankheit angeht...Muss ich denn gleich mein ganzes Leben hier ausbreiten???
Aber das deine Neugierde befriedigt ist, ich habe ein Lipödem Stadium II...Heißt für mich täglich Schmerzen und Einschränkungen, für den Rest meines Lebens.

Übrigens gehe ich dann halbtags arbeiten und habe trotzdem noch genug Zeit für meine Kinder.

Tolle Bedingungen
Das ist immer relativ. Ich finde, wir haben grossartige Bedingungen verglichen mit dem Grossteil der Menschen in dieser Welt. Das Problem ist unsere Perspektive, wir sind sowas vor verwöhnt im Westen. In vielen Ländern lebt eine ganze Familie in nur einem Raum und sie sind glücklich. Wenn sie Zeit allein benötigen, setzen sie sich im Garten unter einen Baum. Mein Mann hatte bis in seine spätere Jugend nie ein eigenes Zimmer und ist besser geraten als die meisten in meinem Umfeld. Sieh Dir mal die Amerikaner an. Die teilen sich sogar an den Unis noch das Zimmer mit zwei, drei anderen.

Staatliche Hilfe soll auch keine Dauerlösung sein. Das Ziel ist, jemanden über kürzere Frist zu entlasten, bis das selber wieder geht. Was macht denn Dein Mann/Freund, dass es nicht für Euch reicht? Könnt Ihr da denn nichts machen?

Natürlich musst Du nicht alles preisgeben. Ich habe ja nur gesagt, dass ich nichts zu Deiner Krankheit sagen kann. Es gibt ja Krankheiten, die nicht mit einer Schwangerschaft vereinbar sind, andere aber schon. Ob das bei Deinen Schmerzen der Fall ist, musst Du selber beurteileilen. Ich denke, die sind da, ob Du schwanger bist oder nicht. Ohne das jetzt abwerten zu wollen, aber arbeitsunfähig bist Du deshalb jedenfalls nicht, von daher werden sie auch kein Grund für eine Abtreibung sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 20:10

Es sind noch Kleinkinder
und somit geht das wunderbar. Es ginge auch noch in paar weitere Jahre wunderbar, wenn's notwendig wäre, und bis sie dann mal in ein Alter kommen, wo sie sich ein Zimmer wünschen, werden sie auch eins haben, aber ziemlich sicher eins zum teilen, was bei gleichgeschlechtlichen Geschwistern auch kein Problem darstellen sollte. Im Moment arbeiten wir auf eine grössere Wohnung hin, aber sowas dauert eben seine Zeit und bis dahin sind wir glücklich mit dem, was wir haben. Wir haben Bekannte mit 10 Kindern, da teilen sich alle Mädchen ein Zimmer und alle Jungen eins. So gesehen geht es uns fantastisch. Alles eine Frage der Erziehung. Und wegen Freunden/Freundinnen mach Dir mal keine Gedanken. Die brauchen kein separates Zimmer, um Spass zu haben. Spass beschränkt sich nämlich nicht nur auf's Bett.

Mehr für ihre Kinder wünschen, das tue ich. Ich wünsch mir ihr Leben für sie. Das tun viele ProChoicer schon mal nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 20:13
In Antwort auf carn

Da die TE die Aussage
"Das find ich nicht richtig," in Bezug auf die Lüge gemacht hat, hat sie sich auch und konkret nur zu der Wertung der Lüge geäußert.

Und da liegt die TE einfach falsch, Lügen wäre in dem Fall nicht falsch. Und wenn die Wahl zwischen "Lügen" und "Abtreibung" wäre, dann wäre Lügen sogar richtig.

Die sonstigen Aspekte sind davon unberührt.

"Und die Entscheidung sollte man ihr verurteilungsfrei lassen."

Ich verurteile nicht sie, sondern nur ihren Freund, der ist feige.

Lügen ist immer falsch
In so einem Fall sagt man einfach nichts, das ist eigentlich keine Lüge. Sowas ist sogar vor Gericht gestattet. Aber sonst bin ich völlig Deiner Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 20:13
In Antwort auf esmi_12120735

Es sind noch Kleinkinder
und somit geht das wunderbar. Es ginge auch noch in paar weitere Jahre wunderbar, wenn's notwendig wäre, und bis sie dann mal in ein Alter kommen, wo sie sich ein Zimmer wünschen, werden sie auch eins haben, aber ziemlich sicher eins zum teilen, was bei gleichgeschlechtlichen Geschwistern auch kein Problem darstellen sollte. Im Moment arbeiten wir auf eine grössere Wohnung hin, aber sowas dauert eben seine Zeit und bis dahin sind wir glücklich mit dem, was wir haben. Wir haben Bekannte mit 10 Kindern, da teilen sich alle Mädchen ein Zimmer und alle Jungen eins. So gesehen geht es uns fantastisch. Alles eine Frage der Erziehung. Und wegen Freunden/Freundinnen mach Dir mal keine Gedanken. Die brauchen kein separates Zimmer, um Spass zu haben. Spass beschränkt sich nämlich nicht nur auf's Bett.

Mehr für ihre Kinder wünschen, das tue ich. Ich wünsch mir ihr Leben für sie. Das tun viele ProChoicer schon mal nicht.


Die armen Kinder....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 20:14
In Antwort auf milena_12628471

Warum
ist mein Freund feige???

Er hat vielleicht einfach nur Angst, weil er dann der Alleinverdiener wäre und das Finanzielle so ziemlich allein stämmen müsste, das hat meiner Meinung nach nix mit Feigheit zu tun...Er macht und tut alles für uns und da kannst du net daher kommen und ihn einfach verurteilen!!!

Mit einem normalen Job
sollte man eine Familie mit drei Kindern doch ernähren können. 3 Kinder sind ja jetzt wirklich nicht übermässig viele.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2013 um 21:05
In Antwort auf an0N_1210353799z

Dann alles Gute
Ich würde mich nicht anders entscheiden.

Lieber einen Abbruch und ein Ende mit Schrecken als ein schrecken ohne Ende.

Kind auf Lebenszeit im Schlafzimmer.... und wo bleibt das Eheleben? 18 Jahre eintüten udn irgendwnan wieder entstauben?
Nee nee.

Wenn es für euch richtig ist dann wünsch ich dir dass Beste.

Wie willst du den Abbruch den dürchführen lassen wenn ich fragen darf?


Weiß ich noch nicht...Ich hab mich über die Möglichkeiten informiert, aber was ich mache habe ich noch nicht entschieden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2013 um 1:19

Wie wär's mit der Wahrheit
"Ich bin leider ungewollt schwanger geworden, aber ich möchte unbedingt diese Stelle, weil ich darauf angewiesen bin und mir etwas aufbauen möchte. Was hätte ich denn für Möglichkeiten!"

Ist doch nicht so schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2013 um 1:27

Freund/Freundin
Ist halt, wenn man die Bezeichung für Partner benutzt, während Schulfreunde eben Schulfreunde oder Kollegen genannt werden.

Wir haben einen grossen Garten und wenn die Garage mal fertig ist, einen Spiele- und Bastelraum. Dafür ist schon vorgesorgt. Erstmal etwas arbeiten und Geld sparen. Allerdings haben wir dafür noch ganz viel Zeit. Ein Schritt nach dem anderen. Man muss ja nicht jetzt schon entscheiden, was in 10 oder 20 Jahren ist, weil eh immer alles anders kommt, als man denkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2013 um 13:57
In Antwort auf esmi_12120735

Mit einem normalen Job
sollte man eine Familie mit drei Kindern doch ernähren können. 3 Kinder sind ja jetzt wirklich nicht übermässig viele.

Nun
die Lebensumstände sind nun mal bei jedem Menschen unterschiedlich und bei uns wäre es eben momentan undenkbar ein drittes Kind zu haben.
Wenn ich allerdings endlich wieder arbeiten gehen kann, wäre dann auch wieder entsprechend "viel" geld vorhanden und mann könnte drüber nachdenken irgendwann doch noch eins zu haben, wenn ich die Stelle sicher habe,was jetzt nicht gehen würde, da ich ja wieder in die arbeitslosigkeit rutschen würde, wenn ichs behalten würde...allerdings wäre dann immernoch das Platzproblem...is mir schon klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2013 um 15:59
In Antwort auf esmi_12120735

Wie wär's mit der Wahrheit
"Ich bin leider ungewollt schwanger geworden, aber ich möchte unbedingt diese Stelle, weil ich darauf angewiesen bin und mir etwas aufbauen möchte. Was hätte ich denn für Möglichkeiten!"

Ist doch nicht so schwer.

"Weil ich darauf angewiesen bin"
ist das schlechteste Argument weshalb man sich um einen Job bewirbt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Mai 2013 um 16:16
In Antwort auf esmi_12120735

Du weisst ja Bescheid
Wie kommt das? Gibt's Studien zu dem Thema? Erstens mal kann man den Chef einfach mal fragen, zweites gibt es immer noch eine grosse Anzahl von ProLifern und drittens ist eine andere Frau weiss ich wie froh, wenn sie für jemanden einspringen kann, der wegen Mutterschutz ausfällt. Warum denken ProChoicer immer gleich so negativ? Kein Wunder seid Ihr ProChoice, wenn die Zukunft mit Kind immer so finster aussieht.

"Einfach mal fragen"
klingt so unverbindlich, was es eben nicht ist.
Fällt die Antwort nicht wie gewünscht aus, gibts kein Zurück mehr!

Natürlich gibt es eine große Anzahl PL, aber PL zu sein und eine Schwangere einstellen sind zweierlei Dinge. Als PL kann die Reaktion auch etwa so ausfallen "schön, wunderbar, das packen Sie... aber haben Sie bitte Verständnis..."!

Und den Zusammenhang, wie froh eine andere Frau wäre, wenn sie einspringen könnte, verstehe ich nicht so wirklich?! Du meinst der Chef hätte keine Probleme Ersatz zu finden? Es ist Stress, formeller Aufwand und ein Verlustgeschäft durch die Einarbeitungsphase.
Ich glaube ehrlich, an so einen selbstlosen Vorgesetzten zu geraten, kommt nicht oft vor. Das hat jetzt auch nichts mit negativem Denken zu tun, die Welt ist nicht voller "Engel auf Erden"!

Eine Studie dazu wäre gar nicht schlecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 7:42
In Antwort auf florina911

"Einfach mal fragen"
klingt so unverbindlich, was es eben nicht ist.
Fällt die Antwort nicht wie gewünscht aus, gibts kein Zurück mehr!

Natürlich gibt es eine große Anzahl PL, aber PL zu sein und eine Schwangere einstellen sind zweierlei Dinge. Als PL kann die Reaktion auch etwa so ausfallen "schön, wunderbar, das packen Sie... aber haben Sie bitte Verständnis..."!

Und den Zusammenhang, wie froh eine andere Frau wäre, wenn sie einspringen könnte, verstehe ich nicht so wirklich?! Du meinst der Chef hätte keine Probleme Ersatz zu finden? Es ist Stress, formeller Aufwand und ein Verlustgeschäft durch die Einarbeitungsphase.
Ich glaube ehrlich, an so einen selbstlosen Vorgesetzten zu geraten, kommt nicht oft vor. Das hat jetzt auch nichts mit negativem Denken zu tun, die Welt ist nicht voller "Engel auf Erden"!

Eine Studie dazu wäre gar nicht schlecht

Kein Zurück
Sie kann ja immer noch abtreiben gehen, wenn ihr Chef sie nicht einstellt und ihr dieser Job wichtiger ist als ihr eigenes Kind .

Mann sollte immer jemanden haben, der für einen Mitarbeiter einspringen kann. Es kann doch immer was passieren. Ein Mitarbeiter hat einen Unfall oder wird krank. Was dann? Wenn ein Geschäft hopps geht, nur weil ein Mitarbeiter ausfällt, dann sollte man kein Geschäft führen. Im Gegensatz zu Krankheit und Unfall kann man im Falle von Mutterschaftsurlaub rechtzeitig vorsorgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 7:45
In Antwort auf florina911

"Weil ich darauf angewiesen bin"
ist das schlechteste Argument weshalb man sich um einen Job bewirbt.

Ist aber so
die meisten arbeiten, weil sie müssen. Sie kann sich ja auch was anderes ausdenken. Aber abtreiben, weil man den Job sofort braucht und man nicht auf die nächste Gelegenheit warten kann, klingt schon sehr nach "darauf angewiesen sein".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 7:47

Wieso stellt er dann eine Frau ein?
Die können immer schwanger werden. Diese Frau hat schon Kinder, also ist es nicht so, dass er was gegen Mütter hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 7:48
In Antwort auf esmi_12120735

Wieso stellt er dann eine Frau ein?
Die können immer schwanger werden. Diese Frau hat schon Kinder, also ist es nicht so, dass er was gegen Mütter hätte.

Mütter
habe sogar einen Grund mehr, gute Arbeit zu leisten: Ihre Kinder, denen sie "was bieten" wollen mit dem Geld, das sie verdienen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 7:57

Den Begriff "Freund"
musst Du mir nicht erklären. Der Volksmund hat aber nebst dem Duden auch seine Berechtigung und zumindest bei uns war der Begriff Freund/Freundin sehr zweideutig. Ist doch auch egal.

Denkst Du nicht auch, dass das, womit Kinder aufwachsen, einfach normal ist für sie? Dass sie die wahren Werte im Leben schätzen, wenn man ihnen diese vermittelt? Und denkst Du nicht, dass Kinder, die zu sehr verwöhnt werden, es später schwerer haben im Leben? Ich schon. Zu fünft in einem Zimmer ist vielleicht nicht der Hit, vor allem, wenn der Altersunterschied gross ist. Aber man lernt so, auf einander Rücksicht zu nehmen und auf einander einzugehen. In Nela's Fall wären die Kinder aber nur zu zweit in einem Zimmer. Das ist nun wirklich kein Weltuntergang. Und wer weiss, was ihre Zukunft bringt. Man kann irgendwann ja auch mal umziehen, sich vielleicht ein Haus leisten. Ich finde jedenfalls nicht, dass es es wert ist, ein Kind abzutreiben, nur damit das andere ein eigenes Zimmer haben kann. Ich weiss, nicht der einzige Grund, aber einer davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 10:12

Also wenn fragen, dann so:
Vertrag unterschreiben. Dann:"Ich bin schwanger, kann aber noch abtreiben. Denken sie, dass ich durch Teilzeitarbeit/kostenlose Überstunden am Wochenende (da passt mein Freund auf die Kinder auf)/andere Möglichkeiten mich noch ausreichend in die Firma einbringen kann? Oder wäre ich ihnen letzlich nur ein Klotz am Bein?"

Dann hat man immer noch alle Optionen und erfährt nebenher ob er pro-life ist oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 10:15
In Antwort auf esmi_12120735

Lügen ist immer falsch
In so einem Fall sagt man einfach nichts, das ist eigentlich keine Lüge. Sowas ist sogar vor Gericht gestattet. Aber sonst bin ich völlig Deiner Meinung.

Juristisch ist auch die Lüge zulässig.
Jedenfalls ist das die juristische Mehrheitsmeinung. Und juristisch ist sie auch ganz klar einer Abtreibung vorzuziehen, wenn dadurch die Probleme gelöst würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2013 um 10:34
In Antwort auf milena_12628471

Warum
ist mein Freund feige???

Er hat vielleicht einfach nur Angst, weil er dann der Alleinverdiener wäre und das Finanzielle so ziemlich allein stämmen müsste, das hat meiner Meinung nach nix mit Feigheit zu tun...Er macht und tut alles für uns und da kannst du net daher kommen und ihn einfach verurteilen!!!

Deshalb:
"Und wenn ich das Kind behalte wird mir das mein Freund nicht verzeihen und die Beziehung über kurz oder lang auch daran scheitern. " Verzeihen? Was zum Geier gäbe es zu verzeihen? Verzeihen erfordert neben einem Fehler deinerseits auch, dass er irgendwie durch diesen Fehler geschädigt wird.Und ein drittes Kind als Schaden zu empfinden, ist Feigheit, denn alles was einem ein Kind antut ist ein paar Mal vollkotzen und vielleicht ne gebrochene Nase oder ein paar Finger, wenn man mal zu langsam ist (dann ist man aber auch selbst schuld). Das ist doch kein Schaden, für den sich irgendwer zu entschuldigen hat.

"Er fragt mich ständig warum ich es haben will, da wir ja schon zwei gesunde süße Kinder haben und sie ja auch schon aus dem gröbsten raus sind und wir dann endlich wieder mehr Zeit für uns hätten."

Ein Mann redet davon, dass man in der Beziehung mehr Zeit füreinander haben muss? Also wenn er nicht lügt und es auch nicht bedeutet, dass es zu wenig Sex gibt, heisst das, dass der Mann gerade in irgendwelche Gefühlsdusseleien verfallen ist. Die sind zwar manchmal ganz nett, aber die hat man gefälligst beiseite zu schieben, wenn wichtige Probleme anstehen. Andernfalls ist man offensichtlich zu feige seine eigenen Gefühle so weit zu bändigen, dass man damit anderen nicht zur Last fällt.

"er hat mir seinen Standpunkt erläutert, klipp und klar gesagt, das er kein weiteres Kind mehr will"

Aber Sex will er trotzdem? Aber du sollst ihn mit den möglichen Konsequenzen in Ruhe lassen und zwei Kinder sind lebenslang genug Stress für ihn?

Genau das ist feige.

(Falls diese Zitate seine Position falsch darstellen, trifft mein Urteil eventuell nicht mehr zu. Und man hat mir nur beigebracht, Frauen nicht zu verurteilen, die ein solche Entscheidung treffen. Dass die zugehörigen Männer nicht verurteilt werden sollen, wenn sie Mist machen, hat mir noch keiner gesagt und ich seh auch keinen Grund. )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Schwanger durch One Night Stand?
Von: glynis_11872962
neu
|
17. Mai 2013 um 15:31
Teste die neusten Trends!
experts-club