Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung: Hat die Krankenkasse schweigepflicht?

Abtreibung: Hat die Krankenkasse schweigepflicht?

26. Mai 2011 um 3:15

Hallo!

Zuerst möchte ich sagen, dass es sich hierbei nur um eine theoretische Überlegung handelt. Vor kurzem hatte ich befürchtet schwanger zu sein, doch glücklicherweise war es ein Fehlalarm. Doch jetzt plagt mich die Frage: Hat die Krankenkasse im Falle einer Abtreibung Schweigepflicht, wenn man noch zu Hause wohnt und mit der Familie versichert ist (Ich muss zugeben, ich kenne mich damit gar nicht aus und weiß nicht inwiefern das eine Rolle spielt.) ? Für mich wäre absolut klar, dass ich im Falle einer Schwangerschaft abtreiben würde. Allerdings könnte ich es nie jemandem erzählen. Deshalb wäre es wichtig für mich zu wissen, ob die Krankenkasse den Eltern berichtet, dass sie die Kosten für eine "größere Behandlung" übernommen hat. Ich würde mich freuen, wenn jemand darauf eine Antwort wüsste, damit sich diese Frage für mich endlich klärt, mittlerweile leide ich schon unter einer richtigen "Schwangerschaftsparanoia" .

Schonmal vielen Dank im Voraus!
LG, Hazel

Mehr lesen

26. Mai 2011 um 14:31


Tut mir Leid Hazel, kann dir da leider gar nicht helfen...
hab davon leider nämlich auch keine Ahnung Hab selbst gezahlt und deswegen nichts über die KK geregelt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 19:48

Hazelxxxeyes
Hallo Hazel,
bist Du den privat oder gesetzlich versichert? Denn bei einer privaten Versicherung bekommt man die Lister der Leistungen, die die Ärzte erledigt haben, zugeschickt. Weil man ja zuerst selbst bezahlt und sich dann das Geld wieder zurückholt.
Aber was mir auffällt, Du willst das niemand von einer Abtreibung erfahren dürfte, wenn dies bei Dir der Fall wäre. Dies hört sich irgendwie dananch an, dass Du nicht ganz dahinter stehen kannst. Es ist nicht ratsam, etwas zu tun, wohinter man nicht stehen kann. Und wenn man mit niemand darüber reden kann, dann muß man jedem seine wahren Gedanke und Gefühle verschwiegen. Dies kann sehr einsam machen.
LG itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2011 um 20:12

Ärztliche
Attests oder ArbeitsUnfähikeitsbescheinigun gen werden bei der Krankenkasse eingereicht,das heisst,sie wissen,welche Diagnose drauf steht (wenn der Arzt eine draufschreibt).

Aber sie wird nicht an Elternteile weitergeleitet!

Wenn es zu einer Abtreibung kommt,dann kommt es auch drauf ob es stationär behandelt wurde oder ambulant!
Denn bei einer stationären Abtreibung sind lediglich die Kosten für das Krankentagegeld (also 10 Euro glaub pro Tag) enthalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen