Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung

Abtreibung

30. Januar 2015 um 20:15

Hallo ich bin 22 Jahre alt

Bin ungewollt schwanger geworden weis nicht was ich machen soll habe alles für die Abtreibung vorbeiereitet...

Leider wird die Abtreibung nicht gezahlt was mache ich jetzt wie viel kostet die mich ?

Mehr lesen

30. Januar 2015 um 21:28

Sweetberry1
es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern es geht um Dich. Dass Du zu einer Entscheidung kommen kannst, mit der Du in vielen Jahren noch glücklich sein kannst.
Du denkst vielleicht zunächst an die finanziellen Kosten. Aber die Kosten können mehr sein. Denn es kann für dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten können.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2015 um 0:24


Ca. 350-400 Euro hab ich mal gehört. Aber überleg dir es trotzdem vorher besser, was du genau willst und mit welcher Entscheidung du am glücklichsten wirst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2015 um 10:36
In Antwort auf yankho

Sweetberry1
es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern es geht um Dich. Dass Du zu einer Entscheidung kommen kannst, mit der Du in vielen Jahren noch glücklich sein kannst.
Du denkst vielleicht zunächst an die finanziellen Kosten. Aber die Kosten können mehr sein. Denn es kann für dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten können.
VLG Yankho

Sweetberry1
Ich bin mir ziemlich sicher mit dem was ich tue nur wie gesagt Krankenkasse hat abgelehnt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2015 um 10:36
In Antwort auf ninanina361


Ca. 350-400 Euro hab ich mal gehört. Aber überleg dir es trotzdem vorher besser, was du genau willst und mit welcher Entscheidung du am glücklichsten wirst.

Abtreibung
Danke trotzdem für deine Aussage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2015 um 11:30

Hej, sweetberry,
bitte überstürze nicht einen Schritt, der nicht mehr rückgängig zu machen ist. Du trägst ein Kind in dir, es würde sterben, wenn Du den Abbruch durchführen lässt. Du und Dein Kind - Ihr seid mehr wert, unendlich viel mehr. Ich kenne keine Frau, die es bereut hat, sich für ihr Kind entschieden zu haben, auch wenn manche sagen: "es war auch Vieles ganz schön schwierig".
Du schreibst, Du seiest Dir ziemlich sicher in dem, was Du tun willst. Doch wenn es dann nur an den 400 EU liegt, hättest Du sie schon geliehen von Freunden oder anderen Menschen ..., vielleicht spürst Du doch eine kleine "Bremse" in Dir ... gehe dem noch einmal nach - um Deinetwillen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2015 um 12:34

Hey sweetberry,
dann hast du schon alles andere beieinander, Beratung, Arztgespräch... und jetzt hängts an den Kosten, dass es nicht weiter geht. Jedenfalls hattest du dich drauf eingestellt, dass es übernommen wird. Das sind ja sonst schon einige Hunderter. Bist du schon im Beruf?
Kann mir jedenfalls vorstellen, wie dich das nervt. War jetzt bestimmt eh schon ne eher turbulente Zeit, seit du weißt, dass da was unterwegs ist. Wie lange hast du noch Zeit, also ich mein von der Schwangerschaftswoche her? Hast du jetzt schon nen Termin für die Abtreibung vereinbart?
Und mit wem kannst du dich denn nun bereden, was du machen kannst, hast du einen Partner oder deine Eltern, wo du das Thema mal ansprechen kannst, oder bist du auf dich alleine gestellt? Oder andere Möglichkeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2015 um 14:20
In Antwort auf joan_12896918

Hej, sweetberry,
bitte überstürze nicht einen Schritt, der nicht mehr rückgängig zu machen ist. Du trägst ein Kind in dir, es würde sterben, wenn Du den Abbruch durchführen lässt. Du und Dein Kind - Ihr seid mehr wert, unendlich viel mehr. Ich kenne keine Frau, die es bereut hat, sich für ihr Kind entschieden zu haben, auch wenn manche sagen: "es war auch Vieles ganz schön schwierig".
Du schreibst, Du seiest Dir ziemlich sicher in dem, was Du tun willst. Doch wenn es dann nur an den 400 EU liegt, hättest Du sie schon geliehen von Freunden oder anderen Menschen ..., vielleicht spürst Du doch eine kleine "Bremse" in Dir ... gehe dem noch einmal nach - um Deinetwillen.

Dein Kind...
ist in den Wochen nur ein Zellhaufen, spreche aus medizinischer Licht, du kannst also erst von einem Kind sprechen, wenn es schon lebensfähig ist, wieso denkt hier jeder immer an Mord, gerade in Deutschland wo sowieso mehr verboten ist als in anderen Ländern wurde dies schon erkannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2015 um 15:27
In Antwort auf rath90

Dein Kind...
ist in den Wochen nur ein Zellhaufen, spreche aus medizinischer Licht, du kannst also erst von einem Kind sprechen, wenn es schon lebensfähig ist, wieso denkt hier jeder immer an Mord, gerade in Deutschland wo sowieso mehr verboten ist als in anderen Ländern wurde dies schon erkannt.

Zellhaufen?
Wie kommt es, dass viele Frauen von Anfang an, wenn sie wissen, dass sie schwanger sind, ihren "Zellhaufen" lieben?
Diese medizin. Sicht, von der du schreibst, die übrigens nicht unumstritten ist, hilft da kaum weiter.
Die Rechtslage ist jedenfalls so, dass die Beseitigung eines Zellhaufens nicht legal ist, nur straffrei unter bestimmten Bedingungen. Von Mord hast Du, rath90, selbst gesprochen, nicht ich und schon gar nicht "jeder".
Ja, ich bin parteiisch für das Kind und für seine Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2015 um 12:44

Wenn der Abbruch nicht von den Kassen
übernommen wird (wobei die Kassen nur den Antrag bearbeitetn, das Geld kommt dann vom Land) musst du mehr als knapp 1100 Euro verdienen. Soweit so gut. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, daß man nicht mal eben 400 - 500 Euro "rumliegen" hat. Viele haben sogar Schulden. Was man dann macht? Gute Frage! Man kann ja schlecht das Geld "zusammensparen", gibt immerhin die 12 Wochenfrist. Also ich würde mal bei Pro Familia oder so nachfragen, was man dann machen kann. Ich könnte mir vorstellen, daß eventuell einige Ärzte auch Ratenzahlung nehmen (geht bei Zahnersatz ja auch). Oder du nimmst einen Kleinstkredit bei deiner Hausbank auf. Den Erzeuger um einen Kostenbeitrag zu bitten wäre auch noch eine Möglichkeit.

Wobei meiner Meinung nach die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch immer von den Krankenkassen direkt übernommen werden sollten. Schwangerschaften, auch wenn sie noch so aussichtslos sind, weil das Kind schwerstbehindert ist und eh nie die Chance hat die Geburt länger als ein paar Tage zu überleben zahlen sie ja auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2015 um 19:48
In Antwort auf sweetberry1712

Sweetberry1
Ich bin mir ziemlich sicher mit dem was ich tue nur wie gesagt Krankenkasse hat abgelehnt ...

...ziemlich sicher?
.....das ist ja wohl zu wenig...wenn es nur am Geld liegt, würde dir ja sicher deine Bank einem Dispo in benötigter Höhe einrichten. Oder ist es nicht vielleicht doch dein Gewissen dass die Notbremse zieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2015 um 19:46
In Antwort auf joan_12896918

Zellhaufen?
Wie kommt es, dass viele Frauen von Anfang an, wenn sie wissen, dass sie schwanger sind, ihren "Zellhaufen" lieben?
Diese medizin. Sicht, von der du schreibst, die übrigens nicht unumstritten ist, hilft da kaum weiter.
Die Rechtslage ist jedenfalls so, dass die Beseitigung eines Zellhaufens nicht legal ist, nur straffrei unter bestimmten Bedingungen. Von Mord hast Du, rath90, selbst gesprochen, nicht ich und schon gar nicht "jeder".
Ja, ich bin parteiisch für das Kind und für seine Mutter.

Sorry ist meine Meinung..
ich denke einfach nicht, dass es eine gute Entscheidung ist ein Kind zu bekommen, wenn man es nicht wirklich will, daran hat das Kind dann zu leiden und das ist auch keine wirklich gute Entscheidung. Habe schon viele Abtreibungen gesehen und ich denke halt so, was da herauskommt, sieht ganz und gar nicht nach Leben aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2015 um 21:43

Bedenke deine entscheidung erneut...
DU HAST zwar alles dafür vorbereitet d.h aber NICHT das du das machen MUSST... bist du dir 100%ig sicher diesen Schritt zu gehen ? ich meine auch Emotional nicht NUR körperlich ..... VIELE Frauen bereuen ihre Entscheidung ....ich möchte das du mal tief in dir gehst....ich weiss ich bin eine fremde....aber ich versuche zu helfen .... es gibt einige Frauen die zu ihren Terminen dann doch nicht gegangen sind du bekommst heut zutage viel Unterstützung und Hilfe... Es gibt Mutter Kind Heime (was auch Erwachsene junge Frauen beziehen können) du kannst dir Hilfe suchen bei deinem Jugendamdt oder Kinderschutz Bund lass dich von pro-familia beraten oder geh zu deinem FA der kann dir ne Menge an unterlagen mitgeben ich hoffe ich konnte dir ein bisschen Licht ins dunkle bringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2015 um 21:46
In Antwort auf rath90

Sorry ist meine Meinung..
ich denke einfach nicht, dass es eine gute Entscheidung ist ein Kind zu bekommen, wenn man es nicht wirklich will, daran hat das Kind dann zu leiden und das ist auch keine wirklich gute Entscheidung. Habe schon viele Abtreibungen gesehen und ich denke halt so, was da herauskommt, sieht ganz und gar nicht nach Leben aus.

Sieht so gar nicht Leben aus
Hallo, rath90,
kann etwas, was nach einer bestimmten Zeit "nach Leben aussieht", Leben sein, wenn es vorher keines war? Weil es keines war, weil es nicht nach Leben aussah? Die Logik stimmt m.E. nicht. Es ist Leben von Anfang an, ein Mensch, ein Kind (Beziehungsbegriff oder mehr?) von Anfang an.
Neun Monate sind eine gute Zeit, sich über den Weg mit einem Kind Klarheit zu verschaffen. Die möglichen Folgen einer Abtreibung (leiblich und seelisch) sind furchtbar und bedürfen oft eines langen Heilungsweges. Ist es nicht dann doch sinnvoller, sich dem Leben zu stellen, durch Schwierigkeiten hindurch? Ich würde lieber versuchen, zu einer positiven Einstellung zu gelangen, evtle. Lebensentwürfe auf Eis zu legen und das Kind zu begrüßen, es war zwar dann anfangs vielleicht nicht gewollt, aber ins "Wollen" kann man doch hineinwachsen. Ich würde mich nicht gegen das Kind entscheiden, da entschiede ich mich auch gegen mich selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2015 um 2:05

Ich behaupte nicht!
warum gleich so bissig?? ich will hier a niemanden in irgendeiner Art verunsichern und b gehe ich nicht von irgendwelchen Studien oder blege Thesen schlichtweg ist Es einfach Fakt das viele Frauen es im nachhinein bereuen früher oder später GENAUSO wie es sehr viele Frauen gibt die ihre Entscheidung nicht bereuen aus finanziellen gründen privaten Gründen wie auch immer was ich damit ausdrücken möchte ist das eine Münze immer zwei seiten hat und man sich beide seiten anschauen sollten ich möchte hier niemanden meine Meinung oder wie ICH handeln würde aufdrengen ...ich möchte lediglich meine Sicht schildern ...was doch verständlich ist in einem forum wenn man im Hilfe/Rat frägt ich bin ein absoluter friedlicher und harmonischer Mensch und möchte keinen Streit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2015 um 18:35

Was eine Hilfe ist ...
... falsch zitiert ... nun gut ...

Was hilfreich ist an den Beiträgen ... sollte man den Betroffenen überlassen.

Ich finde den Stil jedenfalls ...., den ich zu lesen bekomme. Pauschal werden da Menschen, die nicht so gerade passen, mit irgendwas beworfen und in irgendwelche Ecken gestellt.

Also, nur weiter so ... doch ob es Betroffenen hilft ... frage ich mich doch ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2015 um 19:47

Hey
Ich habe damals abgetrieben und bereue es kein bisschen es liegt allein an dir du musst dir sicher sein ich habe 400 bezahlt in der 7 ssw und ab der 10 ssw hätte ich 450 -500 bezahlt mir hat damals der jenige der der vater wäre das geld gegeben! Und ehrlich es muss doch wohl klar sein das die kosten nicht die kasse ünernimmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2015 um 19:58
In Antwort auf joan_12896918

Sieht so gar nicht Leben aus
Hallo, rath90,
kann etwas, was nach einer bestimmten Zeit "nach Leben aussieht", Leben sein, wenn es vorher keines war? Weil es keines war, weil es nicht nach Leben aussah? Die Logik stimmt m.E. nicht. Es ist Leben von Anfang an, ein Mensch, ein Kind (Beziehungsbegriff oder mehr?) von Anfang an.
Neun Monate sind eine gute Zeit, sich über den Weg mit einem Kind Klarheit zu verschaffen. Die möglichen Folgen einer Abtreibung (leiblich und seelisch) sind furchtbar und bedürfen oft eines langen Heilungsweges. Ist es nicht dann doch sinnvoller, sich dem Leben zu stellen, durch Schwierigkeiten hindurch? Ich würde lieber versuchen, zu einer positiven Einstellung zu gelangen, evtle. Lebensentwürfe auf Eis zu legen und das Kind zu begrüßen, es war zwar dann anfangs vielleicht nicht gewollt, aber ins "Wollen" kann man doch hineinwachsen. Ich würde mich nicht gegen das Kind entscheiden, da entschiede ich mich auch gegen mich selbst.


Ist halt deine Meinung, ich habe meine eigene, so einfach ist das. Außerdem hat sich die gute doch schon längst entschieden abzutreiben (richtige Entscheidung), sie will ja nur noch wissen ob die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Eure Beiträge sind da aber nicht hilfreich. Fakt ist wird auch nicht von jeder Krankenkasse übernommen. Da muss man doch jetzt nicht anders stimmen, kann sie doch für sich selber entscheiden, jedenfalls wünsche ich ihr viel Glück mit allem!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest