Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Abtreibung-es wird mich nie mehr loslassen

Abtreibung-es wird mich nie mehr loslassen

18. Mai 2010 um 21:00 Letzte Antwort: 25. Mai 2010 um 14:19

Hallo,

vor zwei Wochen habe ich eine Abtreibung vornehmen lassen bin sehr unglücklich damit. Ich würde es gern ungeschehen machen. Wie geht es euch nach Abtreibung?
Ich hab es gemacht, da ich arbeitslos bin, alleinerziehend und schwanger von einem ONS. Wir haben mit Kondom verhütet...konnten uns selber nicht erklären, wie das passieren konnte? Der Mann wollte das Kind nicht, hat gesagt, dass er ins Ausland geht wegen Job und von ihm weder Geld noch Hilfe zu erwarten wäre.
Ich bin innerlich so am Ende gewesen, habe keinen Ausweg gesehen und bin mir mittlerweile sicher: Das lag viel an den Hormonen. Ich war depressiv..aber ich habe es nicht realisiert
Warum hat niemand mich darauf hingewiesen, dass viele Frauen in der Schwangerschaft so fühlen? Alle wollten "mich selbst entscheiden lassen", ich wäre dankbar gewesen wenn wenigstens die FÄ gesagt hätte: das sind die Hormone!
Nun ist es zu spät
Mein Kind ist für immer verloren, ich fühle mich so schuldig und schlecht- wie konnte ich nur so handeln?
Geht es euch ähnlich? Wie kommt ihr mit der Situation zurecht? Hört dieses Schuldgefühl niemals wieder auf (das fürchte ich nämlich)?
Liebe Grüsse,
von der Schuldigen

Mehr lesen

18. Mai 2010 um 21:15

Hi
es tut mir sehr leid für dich, dass du die für dich falsche entscheidung getroffen hast. du schreibst : alle wollte dich selbst entscheiden lassen. das ist aber das was jeder mensch bzw. jede frau in dieser situation tun muß. wir sind alles menschen und menschen machen eben fehler. geh nicht so hart mit dir ins gericht. ich hoffe dass du deine entscheidung irgendwann mit mehr abstand sehen kannst und wünsche dir alles gute

Gefällt mir
19. Mai 2010 um 11:16

Fühl dich gedrückt !
Liebe fanti,
es tut mir leid, dass du auch diese falsche entscheidnung getroffen hast
allerdings glaube ich nicht, dass du diesmal weniger "eier" in der hose hattest als damals! Heute weisst du einfach, was es bedeutet, für ein kind alleine zu sorgen! ich habe auch ein kind was schon 6 ist und hab mich damals für das kind entschieden, obwohl ich alleine war. man ist halt irgendwie "vernünftiger"? hattest du denn einen mann zum kind?
das mit dem kinderwunsch kann ich sehr gut nachvollziehen... den hab ich auch...den hatte ich auch VOR der schwangerschaft,- nur war der auf einmal weg als ich schwanger war und kinder mochte ich da auch nicht jetzt weiss ich dass es an den hormonen lag, leider zu spät
aber ich bin sicher, wenn ich nochmal schwanger werden darf, DANN wäre dieses kind sowas von willkommen! und das macht mir ein wenig mut... vielleicht hilft dir der gedanke auch ein wenig.
Bis dahin... muss ich oft weinen...immer daran denken und einschlafen kann ich auch nicht

wünsche dir alles liebe,
dieS

Gefällt mir
19. Mai 2010 um 11:22
In Antwort auf quanna_12827891

Hi
es tut mir sehr leid für dich, dass du die für dich falsche entscheidung getroffen hast. du schreibst : alle wollte dich selbst entscheiden lassen. das ist aber das was jeder mensch bzw. jede frau in dieser situation tun muß. wir sind alles menschen und menschen machen eben fehler. geh nicht so hart mit dir ins gericht. ich hoffe dass du deine entscheidung irgendwann mit mehr abstand sehen kannst und wünsche dir alles gute

Es sollte...
...kein Vorwurf sein, dass mit dem selbst entscheiden lassen. Find ich ja eigentlich gut. Obwohl ... meine Mutter und der Erzeuger wollten mich nicht selbst entscheiden lassen - sie wollten dass ich das "problem" beseiteige und das waren schon die wichtigsten personen in dem prozess.
ich meinte eher, dass frau auch über die folgen eines abbruchs informiert werden sollte. alle haben so getan als wär ein abbruch das allernormalste von der welt und das ist es einfach nicht. sogar die frau bei pro familia meinte zu mir: ach mit einem kind ist doch auch schön"!
klar ist es mit einem kind auch schön! hatte ja auch grad kein zweites geplant...aber es war nunmal schon da, und dann sieht die sache schon irgendwie anders aus...

Danke für deine Worte! Ich hoffe auch sehr, dass es mit der zeit erträglicher wird

lieben gruss,
dS

Gefällt mir
19. Mai 2010 um 11:29

Danke...
...für deine lieben worte. ich erwarte auch keine "optimalen" beiträge (falls es sowas überhaupt gibt) sondern bin froh, dass jemand "zuhört"
das mit den hormonen war bei mir das schlimmste!
hätte nie gedacht, dass ich jemals so einen schritt gehen könnte, bzw einen abbruch überhaupt in erwägung ziehen würde und plötzlich....
ich mache mich oft fertig deswegen weil ich so schwach war, weil ich so viel liebe weggeschmissen habe, mein kind habe töten lassen ich habe schon angst vor november, denn dann wäre es geboren worden!
hatte gedacht, ich komme besser zurecht

lg, dS

Gefällt mir
19. Mai 2010 um 11:32
In Antwort auf gadi_11898648

Es sollte...
...kein Vorwurf sein, dass mit dem selbst entscheiden lassen. Find ich ja eigentlich gut. Obwohl ... meine Mutter und der Erzeuger wollten mich nicht selbst entscheiden lassen - sie wollten dass ich das "problem" beseiteige und das waren schon die wichtigsten personen in dem prozess.
ich meinte eher, dass frau auch über die folgen eines abbruchs informiert werden sollte. alle haben so getan als wär ein abbruch das allernormalste von der welt und das ist es einfach nicht. sogar die frau bei pro familia meinte zu mir: ach mit einem kind ist doch auch schön"!
klar ist es mit einem kind auch schön! hatte ja auch grad kein zweites geplant...aber es war nunmal schon da, und dann sieht die sache schon irgendwie anders aus...

Danke für deine Worte! Ich hoffe auch sehr, dass es mit der zeit erträglicher wird

lieben gruss,
dS

Oje
da haben wohl der erzeuger und deine mutter ihren teil dazu beigetragen. das tut mir leid. wenn jemand sowieso psychisch nicht 100% da ist (nicht falsch verstehen beziehe es auf die extremsituation) ist er leicht zu beeinflussen.

Ich hatte einen verständnisvollen Mann, die beste Mutter sowie die beste Freundin der Welt.

Fühl dich gedrückt

simone

Gefällt mir
19. Mai 2010 um 11:39

Scandia62
Wie lange ist dein Abbruch her? Was waren deine Gründe? Wie hast du gelernt damit umzugehen? Ist es einfach mit der zeit besser geworden, oder hast du aktiv daran gearbeitet?
das seltsame war bei mir: ich wollte unbedingt ein kind! doch als ich dann schwanger war, mochte ich keine kinder mehr leiden
DAS versteh ich bis heute nicht wirklich? Natürlich wollte ich kein kind von einem ons... aber es war passiert und was dann in meinem kopf abging kann ich im nachhinein nur als "schizophrenen schub" bezeichnen. ich war überhaupt nicht mehr ich alle meine einstellungen, ideale, meine liebe zu kindern war mit einem mal komplett weg stattdessen nur noch angst, panik, depressionen! kennst du sowas?

lieben gruss,
ds

Gefällt mir
19. Mai 2010 um 14:50

Dieschuldige
Hallo Du,
wie sehr Dich Deine Schuldgefühle aufressen, zeigt schon Dein Nickname. Du bist nicht allein mit Deiner schmerzhaften Erfahrung. Du kannst googeln unter Hilfe nach Abtreibung. Da wirst Du manche Selbsthilfegruppe finden. Vielleicht ist da etwas für Dich in Deiner Nähe dabei. Denn nichts ist wichtiger, als dass Du mit Deinen Gefühlen und Gedanken nicht alleine bleibst. Gerne darfst Du Dich auch bei ausweg-pforzheim.de melden. Die sind einfühlsam und haben ein offenes Ohr für Dich. Damit es in Deinem Leben wieder hell werden kann, solltest Du das Geschehene aufarbeiten, um so früher Du damit anfängst um so besser.
LG Itemba

Gefällt mir
24. Mai 2010 um 0:58

Bin sooooo traurig
ist denn keine von euch mehr da???


lg,ds

Gefällt mir
24. Mai 2010 um 20:31

Vergebung
Hallo,

es ist gut das du bereust und es als Schmerz empfindest. Schlimmer wäre es wenn du es nicht bereust und alles verdrängst und so weiter lebst wie zuvor.

Nur was hilft dir das jetzt, magst du fragen?

Nun ich glaube du bist gesund in der Seele und nicht krank, du liebst, diese Liebe ist es die verletzt wurde schon bevor du schwanger warst. ONS sind kein Vergnügen; vermutlih ausdruck einer tiefen Sehnsucht nach Liebe und Nähe. Leider ist nicht überall wo Liebe draufsteht auch Liebe drin.

Was ist Vergebung? Es ist das größte und schönste was wir Menschen erfahren dürfen und ausdruck der höchsten Liebe. Ich weiß nicht ob du an Gott glaubst und an ein Leben nach dem Tod. Verstehe mich nicht falsch. Glaube ist keine warme Decke die "schwache" Menschen über sich stülpen um ruhig schlafen zu können. Glaube ist Hoffnung, und wir Menschen alle alle alle... glauben.
An irgendetwas glauben wir, da wir die Zukunft reflektieren können.

Wenn unsere Hoffnungen aber enttäuscht werden fallen wir oft in uns zusammen. Vielleicht sehen wir das wir an etwas falsches geglaubt haben... z.B Esoterik, oder Liebe in einem ONS.
Es gibt aber auch Erfahrungen die postiv sind und unseren Glauben stärken, z. B. Sonnenschein nach langem Regen, oder das Ende eines Krieges nach Jahren..

Ich glaube an Jesus Christus, an einen Gott der alle Menschen liebt und das Leben schenkt und sich aufopferned sich für uns einsetzt und uns lehrt was es heißt zu lieben.

Als katholischer Christ darf ich meine Fehler, und da gibt es genügend, Gott in der heiligen Beichte anvertrauen darf und weiß das Gott mich aufrichtet wo ich gefallen bin. Mein Leben ist nicht vertan, meine Schwäche nicht das Ende, da es die Stärke der Liebe gibt.
Es ist falsch Dinge auf sich beruhen zu lassen, das haben ja auch schon viele vor mir gesagt.
Es ist jedoch in deiner Situation so schwer aktiv zu werden und einen Befreiungschlag zu machen. Gebete können da helfen und ein Anfang sein. Ich bete für dich und für Frieden. Du sagst du warst vor der Abtreibung vielleicht depressiv, um so wichtiger ist jetzt ganz energisch nicht in Depression zu verfallen. Das ist leichter gesagt als getan. Du willst ja gerade jetzt vermutlich nichts von der Welt wissen, und trauerst um dein Kind das durch eine falsche Philosophie, und zu wenig Hilfe von Mitmenschen gestorben ist. Du hast auch eine Schuld, aber genauso haben das die Ärzte, und alle Menschen die dich nicht in den Arm genommen haben um dir zu sagen das es okay ist schwanger zu sein. Vielleicht waren wir alle mal in so einer Situation wo wir dachten wir hätten jemand gut beraten aber sehen ein das dem nicht so war.
Wir alle sündigen- das heißt wir handeln gegen die Liebe, gegen Gott, weil wir meinen, denken und überzeugt sind, das es ja schon richtig ist wie wir es meinen. Wenn das Schlechte es nicht schaffen würde sich als gGutes zu tarnen würden wir Menschen immer das Gute wählen!

Wir Menschen haben alle den Hang dazu zu sündigen und uns gegen die echte Liebe zu entscheiden weil wir geteuscht werden von kurzfristigen Befriedigungen. Wir haben aber die Chance zu sagen: "Jawohl ich habe etwas falsches gemacht und gelobe Besserung." Das kannst auch du! Ich wünsche dir ganz viel Mut und Kraft dabei. Wende dich vielleicht an einen katholischen Pfahrer oder gehe in eine Kirche. Eine Kirche bietet den Voteil das du zwar "alleine" bist an einem ruhigen Ort, das aber Jesus nahe ist und Mitmenschen von Zeit zu Zeit dir Gesellschaft leisten. Sollte irgendeiner, gerade in der Kirche,meinen er sei besser als du und dich beleidigen weil du einen Fehler gemacht hast, dann musst du wissen das dieser keine Ahnung von Jesus hat!

Ich bete wirklich für dich und dein Kind, und wünsche dir einen Neuanfang, eine Zukunft die von Liebe geprägt ist, in einer Beziehung die von Achtung und Großzugigkeit zeugt und du als Mensch in Liebe lebst. Gott liebt dich innigst und ist für dich und für mich und alle Menschen gestorben sein Tod und seine Auferstehung sind Zeugen seiner unerschrockenen und bedingungslosen Liebe für uns Menschen.

Du bist gesund in der Seele, vergiss das nicht. Gott liebt dich und du bist liebenswert!!!

Gotte Segen,ein sünder wie du und ich

Gefällt mir
24. Mai 2010 um 22:40

Ach je..
....du schreibst, du wärst froh, wenn dir jemand gesagt hätte, dass liegt an den Hormonen. Stell dir vor, alle hätten auf dich eingeredet und dir gesagt du sollst das Kind bekommen?
Dass du dann glücklicher wärst, kannst du nur vermuten. Es war gut und richtig, dass man dir (allein) die Entscheidung überlassen hat, denn letztendlich bist du für die Gestaltung deines Lebens selbst verantwortlich.
Es wird immer Dinge geben, die einen nicht loslassen oder gar traurig machen. Ebenso bereut man, etwas getan oder nicht getan zu haben.
Vergessen wirst du dein Kind sicher nie aber vielleicht ist es irgendwann weniger schmerzhaft.

Gefällt mir
25. Mai 2010 um 0:09
In Antwort auf esmond_12493663

Vergebung
Hallo,

es ist gut das du bereust und es als Schmerz empfindest. Schlimmer wäre es wenn du es nicht bereust und alles verdrängst und so weiter lebst wie zuvor.

Nur was hilft dir das jetzt, magst du fragen?

Nun ich glaube du bist gesund in der Seele und nicht krank, du liebst, diese Liebe ist es die verletzt wurde schon bevor du schwanger warst. ONS sind kein Vergnügen; vermutlih ausdruck einer tiefen Sehnsucht nach Liebe und Nähe. Leider ist nicht überall wo Liebe draufsteht auch Liebe drin.

Was ist Vergebung? Es ist das größte und schönste was wir Menschen erfahren dürfen und ausdruck der höchsten Liebe. Ich weiß nicht ob du an Gott glaubst und an ein Leben nach dem Tod. Verstehe mich nicht falsch. Glaube ist keine warme Decke die "schwache" Menschen über sich stülpen um ruhig schlafen zu können. Glaube ist Hoffnung, und wir Menschen alle alle alle... glauben.
An irgendetwas glauben wir, da wir die Zukunft reflektieren können.

Wenn unsere Hoffnungen aber enttäuscht werden fallen wir oft in uns zusammen. Vielleicht sehen wir das wir an etwas falsches geglaubt haben... z.B Esoterik, oder Liebe in einem ONS.
Es gibt aber auch Erfahrungen die postiv sind und unseren Glauben stärken, z. B. Sonnenschein nach langem Regen, oder das Ende eines Krieges nach Jahren..

Ich glaube an Jesus Christus, an einen Gott der alle Menschen liebt und das Leben schenkt und sich aufopferned sich für uns einsetzt und uns lehrt was es heißt zu lieben.

Als katholischer Christ darf ich meine Fehler, und da gibt es genügend, Gott in der heiligen Beichte anvertrauen darf und weiß das Gott mich aufrichtet wo ich gefallen bin. Mein Leben ist nicht vertan, meine Schwäche nicht das Ende, da es die Stärke der Liebe gibt.
Es ist falsch Dinge auf sich beruhen zu lassen, das haben ja auch schon viele vor mir gesagt.
Es ist jedoch in deiner Situation so schwer aktiv zu werden und einen Befreiungschlag zu machen. Gebete können da helfen und ein Anfang sein. Ich bete für dich und für Frieden. Du sagst du warst vor der Abtreibung vielleicht depressiv, um so wichtiger ist jetzt ganz energisch nicht in Depression zu verfallen. Das ist leichter gesagt als getan. Du willst ja gerade jetzt vermutlich nichts von der Welt wissen, und trauerst um dein Kind das durch eine falsche Philosophie, und zu wenig Hilfe von Mitmenschen gestorben ist. Du hast auch eine Schuld, aber genauso haben das die Ärzte, und alle Menschen die dich nicht in den Arm genommen haben um dir zu sagen das es okay ist schwanger zu sein. Vielleicht waren wir alle mal in so einer Situation wo wir dachten wir hätten jemand gut beraten aber sehen ein das dem nicht so war.
Wir alle sündigen- das heißt wir handeln gegen die Liebe, gegen Gott, weil wir meinen, denken und überzeugt sind, das es ja schon richtig ist wie wir es meinen. Wenn das Schlechte es nicht schaffen würde sich als gGutes zu tarnen würden wir Menschen immer das Gute wählen!

Wir Menschen haben alle den Hang dazu zu sündigen und uns gegen die echte Liebe zu entscheiden weil wir geteuscht werden von kurzfristigen Befriedigungen. Wir haben aber die Chance zu sagen: "Jawohl ich habe etwas falsches gemacht und gelobe Besserung." Das kannst auch du! Ich wünsche dir ganz viel Mut und Kraft dabei. Wende dich vielleicht an einen katholischen Pfahrer oder gehe in eine Kirche. Eine Kirche bietet den Voteil das du zwar "alleine" bist an einem ruhigen Ort, das aber Jesus nahe ist und Mitmenschen von Zeit zu Zeit dir Gesellschaft leisten. Sollte irgendeiner, gerade in der Kirche,meinen er sei besser als du und dich beleidigen weil du einen Fehler gemacht hast, dann musst du wissen das dieser keine Ahnung von Jesus hat!

Ich bete wirklich für dich und dein Kind, und wünsche dir einen Neuanfang, eine Zukunft die von Liebe geprägt ist, in einer Beziehung die von Achtung und Großzugigkeit zeugt und du als Mensch in Liebe lebst. Gott liebt dich innigst und ist für dich und für mich und alle Menschen gestorben sein Tod und seine Auferstehung sind Zeugen seiner unerschrockenen und bedingungslosen Liebe für uns Menschen.

Du bist gesund in der Seele, vergiss das nicht. Gott liebt dich und du bist liebenswert!!!

Gotte Segen,ein sünder wie du und ich

Danke
Suender, dass du mir so schön geschrieben hast!
Tatsächlich habe ich mich in den ons verliebt gehabt, ein gefühl dass ich seit 10 jahren nicht mehr kannte! es wär das grösste gewesen, wäre diese liebe erwidert worden...
die mogelpackung war mir egal MEINE gefühle waren echt.
und nun.... ?
Hatte vor dem abbruch auch ein gespräch mit einem pfarrer, das war sehr schön aber in meiner notsituation konnte mir der pfarrer nicht helfen... zu gross war meine einsamkeit und angst
NIE wieder würde ich mich mich gegen ein kind entscheiden!
Vielmehr würde ich es als grosses geschenk ansehen!
Es findet eine grosse veränderung in mir statt....die oberflächlichkeiten der welt sind so nichtig für mich.
und ich vermisse mein kind sehr. ich weine jeden tag. weil ich es liebe und vermisse
ich hoffe das kind, gott und auch ich selbst werden mir vergeben

lg,ds

Gefällt mir
25. Mai 2010 um 0:24
In Antwort auf ziba_12833940

Ach je..
....du schreibst, du wärst froh, wenn dir jemand gesagt hätte, dass liegt an den Hormonen. Stell dir vor, alle hätten auf dich eingeredet und dir gesagt du sollst das Kind bekommen?
Dass du dann glücklicher wärst, kannst du nur vermuten. Es war gut und richtig, dass man dir (allein) die Entscheidung überlassen hat, denn letztendlich bist du für die Gestaltung deines Lebens selbst verantwortlich.
Es wird immer Dinge geben, die einen nicht loslassen oder gar traurig machen. Ebenso bereut man, etwas getan oder nicht getan zu haben.
Vergessen wirst du dein Kind sicher nie aber vielleicht ist es irgendwann weniger schmerzhaft.

Hi...
...und danke für deinen beitrag!

Hätte ich gewusst, dass die hormone mich so durcheinander machen, hätte ich diesen aspekt noch in meine entscheidungsfindung einfliessen lassen können.
ich wäre froh gewesen, wenn wenigstens eine person aus meinem nahen kreis gesagt hätte ich solle dieses kind bekommen! ganz ehrlich!

es stimmt natürlich dass es immer dinge gibt die einen nicht loslassen, aber so ein "selbstverschuldetes" leid, scheint mir irgendwie schwerer zu wiegen als "höhere gewalt"

Nun warte ich auf "irgendwann" also auf eine zeit, in der der schmerz nachlässt. ich hoffe sehr, dass sie auch kommen wird....

liebe grüsse,
ds

Gefällt mir
25. Mai 2010 um 14:19
In Antwort auf ziba_12833940

Ach je..
....du schreibst, du wärst froh, wenn dir jemand gesagt hätte, dass liegt an den Hormonen. Stell dir vor, alle hätten auf dich eingeredet und dir gesagt du sollst das Kind bekommen?
Dass du dann glücklicher wärst, kannst du nur vermuten. Es war gut und richtig, dass man dir (allein) die Entscheidung überlassen hat, denn letztendlich bist du für die Gestaltung deines Lebens selbst verantwortlich.
Es wird immer Dinge geben, die einen nicht loslassen oder gar traurig machen. Ebenso bereut man, etwas getan oder nicht getan zu haben.
Vergessen wirst du dein Kind sicher nie aber vielleicht ist es irgendwann weniger schmerzhaft.


Das hast du schön gesagt.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen