Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung durch zwang von der Mutter...

Abtreibung durch zwang von der Mutter...

26. Juli 2011 um 1:59

Hallo...

Ich brauche umbedingt Tipps von euch! Bitte helft mir!!!!!

23.6.2009 hatte ich erfahren das ich im 2Monat Schwanger bin, als ich mit meiner darüber geredet hatte, hat Sie und ihre damalige beste Kollegin mich so krazz beeinflusst das ich das Kind abtreiben müsse. Da ich total allein da stand und nicht wusste mit wem ich darüber sprechen sollte war ich schluss endlich so beeinflusst das ich diesen schritt getan habe. Ich habe ales allein durch gemacht meine Mutter stand nicht einmal hintermir ich habe mir hilfe geholt hat aber alles nichts gebracht. Ich bereue es so sehr das ich das Kind behalten habe. Ich komme mit der situation einfach nicht klar.... Was soll ich tun?! Mittlerweile weine ich mich nurnoch in den schlaf. Mein Freund mit dem ich jetz schon über 1 1/2jahre zusammen bin, hat einfach kein verständniss dafür. Ich weiss einfach nicht was ich noch machen soll, ich kann einfach nicht mehr.... Was soll ich machen?! BITTE gebt mir ein paar Tipps!! Ich weiss echt nicht mehr weiter.

Mehr lesen

26. Juli 2011 um 18:21

Hallo Goamaus
Schade, dass wir uns nicht im Juni 2009 getroffen haben. Ich hätte dir gegen deine Mutter und ihre Freundin helfen können. Dies ist aber nun vorbei. Ich kann gut nachempfinden wie es dir geht. So geht vielen anderen Frauen, die ihre Kinder durch Abtreibung verloren haben. Aber das ist ganz sicher kein Trost für dich.
Du brauchst dringend professionelle Hilfe. Wende dich an das Team von ausweg-pforzheim. Sie sind auf solche Fälle spezialisiert und helfen dir, das Trauma der Abtreibung auf- und zu verarbeiten. Du bist dort bestens aufgehoben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2011 um 21:14
In Antwort auf kreni

Hallo Goamaus
Schade, dass wir uns nicht im Juni 2009 getroffen haben. Ich hätte dir gegen deine Mutter und ihre Freundin helfen können. Dies ist aber nun vorbei. Ich kann gut nachempfinden wie es dir geht. So geht vielen anderen Frauen, die ihre Kinder durch Abtreibung verloren haben. Aber das ist ganz sicher kein Trost für dich.
Du brauchst dringend professionelle Hilfe. Wende dich an das Team von ausweg-pforzheim. Sie sind auf solche Fälle spezialisiert und helfen dir, das Trauma der Abtreibung auf- und zu verarbeiten. Du bist dort bestens aufgehoben.

Hallo Kreni
Danke für deine Nachricht.
Ja das Problem ist nur das ich mittlerweile schon bei so vielen Psychologen un co. war das ich echt keine Nerven mehr habe. Gibt es nicht sonst noch eine Lösung um es zu verarbeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2011 um 22:50

Nur deiner Mutter die Schuld zu geben, bringt nichts.
Auch auf deiner Mutter rumzuhacken und sie hier als die jenige hinzustellen, die dich beeinflusst hat, bringt auch nichts. Deine Mutter hatte mit Sicherheit Angst, dass sie zum Schluss der Trottel an der Geschichte ist, der es ausbaden muss und da du in meinen Augen in dem Alter nicht genügend Reife besessen hast, ein Kind vernünftig gross zu ziehen, hat sie so gehandelt, damit dein Problem gelöst wird. Keiner Mensch konnte ahnen, dass du dich da so reinsteigest und total abdrehst.

Ich denke mal, wenn du so reif gewesen wärst und Alternativpläne für dich und das Kind gehabt hättest, ja dazu gehört Reife, dann hätte deine Mutter mit Sicherheit anders mit sich reden lassen.

Wenn du die Reife gehabt hättest, dann hättest du für das Kind gekämpft, wärst zum Jugendamt usw. und erzähle mir nicht, dass in der heutigen aufgeklärten Gesellschaft du nicht gewusst hattest, dass es Mutter und Kindheime gibt, wo du hättest hin gehen können. Falls du es nicht gewusst hast, hat dir die Reife gefehlt, Informationen zusammen zu tragen und nach Lösungen zu suchen.

Meiner Meinung nach hattest du die Chance, dass Kind zu bekommen, aber DU hast sie nicht genutzt, weil dir einfach die Reife gefehlt hat, dich darum zu kümmern.

Ja, eine Mutter soll Hilfe leisten, aber sie ist nicht dazu da immer die Fehler der Kinder auf ihrem Rücken auszutragen. Sie hat auch noch ein eigenes Leben und sie hat ein Recht darauf egoistisch zu sein und an sich und ihr Leben zu denken.

Geh zur Therapie und schieb nicht immer deine Schuld zu deiner Mutter, sondern erkenne Deine.

Gruss Saraa

P.S. Wo war der Vater des Kindes??



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2011 um 10:53
In Antwort auf tdhti_12123495

Hallo Kreni
Danke für deine Nachricht.
Ja das Problem ist nur das ich mittlerweile schon bei so vielen Psychologen un co. war das ich echt keine Nerven mehr habe. Gibt es nicht sonst noch eine Lösung um es zu verarbeiten?

Hallo goamaus1
Es tut mir leid, dass du eine mehr als verletzende Zuschrift von Saraa erhalten hast. Sie hat anscheinend keine Ahnung, was jemand u.U. durchmachen muss, der ungeplant schwanger wird. Ich kenne genügend Frauen, denen es ähnlich erging wie dir. Dabei geht es bei deinem Hilferuf doch darum, jetzt mit deiner Not fertig zu werden.
Offensichtlich hat Saraa keinerlei Fingerspitzengefühl. Du aber benötigst Hilfe und wirst allein damit allein nicht fertig werden. Spezialisten hierfür ist das Team von ausweg-pforzheim. Sie kennen sich darin gut aus und haben viele Erfahrungen in der Therapie mit solchen Frauen wie dir. Ich wünsche dir, dass du das Trauma der Abtreibung gut aufarbeiten kannst. Dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2011 um 19:50

Hey
ich kann mir ganz gut vorstellen das man sich in so einer situation ganz allein fühlt und nicht weiss was man tun soll...vorallem wenn man keinen rückhalt hat. Da fälllt man in ein tiefes Loch und kommt allein nimma raus. Männer fühlen nicht so wie eine Frau (vorallem wenn es um Schwangerschaft geht---sie spüren des ja net so wie wir).
Was mir nach Meiner ELSS sehr geholfen hat war einfach darüber zu reden, mir alls von der Seele zu plaudern und auch Trauer zuzulassen. Lenke dich ab tu dir selber gutes und schau nach vorne--du kannst es nimma rückgängig machen aber du kannst des beste aus deiner Zukunft machen. Genieß die Zeit mit deinem Freund (die Zweisamkeit)
Und wenn des alls nix hilft würd ich mir paar Tipps und Ratschläge von Beratern holen

ich hoff ich konnt dir bissl helfen
GLG
diamondinthesky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2011 um 20:21


Tut mir leid, deine Ausdrucksweise, ist nicht ganz mein Ding. Dieses Niveau ist mir zu niedrig. Vielleicht solltest du daran arbeiten, bevor du ein Kind bekommst. Nur ein gut gemeinter Ratschlag.

Hier in Deutschland, muss niemand abtreiben.

Hier in Deutschland, muss niemand verhungern.

Hier in Deutschland, kann schon eine 14 jährige sich für ein Kind entscheiden, wenn sie es wirklich will.

Hier in Deutschland, gibt es keinen Zwang, wie man zu leben hat, oder was man tut.

Keine von Euch hat je in einem Land gelebt, wo wirklich Zwang herrscht.

Also, wenn eine 17 oder 18 jährige sich reif für ein Kind fühlt, steht sie nicht auf der Strasse oder muss nicht verhungern. Es wird ihr vom Staat alles absolut alles gezahlt.

Wenn sie wirklich das Kind will. Aufklärung über alle möglichen Hilfen gibt es an jeder Strassenecke und Zugang zum I-net, gibt es auch überall.

Deswegen, stehe ich auf der Seite der Mutter. Sie hat in ihren Augen, dass Beste für ihr Kind getan und ich finde es eine Unverschämtheit wie eine Tochter, so über ihre eigene Mutter schreiben kann, ohne auch nur die Schuld ansatzweise bei sich selbst zu suchen.

Aber das ist natürlich auch viel einfacher.

Saraa



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2011 um 19:16
In Antwort auf tdhti_12123495

Hallo Kreni
Danke für deine Nachricht.
Ja das Problem ist nur das ich mittlerweile schon bei so vielen Psychologen un co. war das ich echt keine Nerven mehr habe. Gibt es nicht sonst noch eine Lösung um es zu verarbeiten?

Versuche dir selber zu verzeihen
es kommt mir bekannt vor, war in einer ähnlichen situation. mir hat es geholfen in eine therapie zu gehen,habe lange gebraucht aber ich habe angefangen mir selber zu verzeihen. kurz nach dem abbruch habe ich eine stelle gesucht und mich dort "verabschiedet" von dem kleinen wesen, ich denke fast jeden tag daran aber nicht mehr mit der trauer.
eine gute freundin von mir hat zu mir gesat dass meine seele und die seele des kindes dies schon lange miteinander ausgemacht hätte dass dies passieren wird. vielleicht lachst du über diesen gedanken aber vielleicht kann er dir auch helfen so wie er mir geholfen hat mir selber zu verzeihen dass ich nicht mutig genug war.
schaue nach vorne, und nim das was du fühlst und lebst bewusst wahr, du weisst nun dass du dies nie mehr tun würdest auch wenn es traurig ist das auf diese art und weise erleben zu müssen ist dies doch auch schon etwas gutes.
ich wünsche dir viel kraft dass du aus deiner trauer raus kommen kannst, dass du "loslassen" kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper