Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung?! Du weisst nicht ob du es tun sollst???

Abtreibung?! Du weisst nicht ob du es tun sollst???

1. Januar 2014 um 22:51

Bitte nehm dir einen moment zeit und les ...

http://blog.gofeminin.de/blog/see_487820_1/Abtreibung

Mehr lesen

2. Januar 2014 um 1:27

Im Normalfall
liebt eine Mutter ihr Kind bedingungslos und ja - ein Lachen des eigenen Kindes ist etwas Wundervolles.
Natürlich möchte man sein Kind -genau dieses Kind- nicht und um keinen Preis mehr missen.

Das ändert aber nichts daran, dass man genau dieses Kind NICHT vermissen würde, wenn man es nicht bekommen hätte.
Also wärst Du damals nicht schwanger geworden, dann hättest Du heute nicht dieses/Dein Kind und würdest es logischerweise auch nicht vermissen.

Aufgrund dessen verstehe ich die Argumentation nicht ganz, dass man unbedingt in jeder Lebenslage ein Kind bekommen soll, weil man es schlußendlich sowieso lieben wird.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 0:00

Dieser text...
ist vor allem an Mütter gerichtet die im Zwiespalt sind und nicht an die die eine lockere Einstellung wie du sie haben. Mein Sohn ist der Sinn meines Lebens und ich denke so abnormal ist es nicht wenn man sich mal mit mehreren Müttern an den Tisch setzt. Ich könnte noch eine Menge dazu schreiben fühle mich aber letztlich nicht in der Position mich rechtfertigen müssen. Es geht hier nun mal um etwas anderes.
Warum ich gestern an den Text dachte und ihn nach drei Jahren noch mal hier verlinkte... ich sprach mit einer Frau die damals ihr Kind danach behielt. Wir sind mittlerweile sehr gut befreundet und wenn ich sehe wie glücklich sie als mutter ist dann ist es schon eine Bestätigung das es so manch jemanden gibt bei dem das Leben erst dadurch tiefgründiger wird... mit mehr Bedeutung.

Frauen die sich sicher sind brauchen den Text nicht lesen... Frauen die sich in einer änlichen Situation wie meine befinden können zumindest von einem Beispiel hören bei dem es gut ging.

Und wenn man sein Kind erst lieben lernen musst liegt die Schwierigkeit viel tiefer... es ist also nicht erstaunlich das du den Sinn deines Lebens in deinem Kind siehst. Und ich kann meine Zügel sehr locker halten und trotzalledem gehe ich heute 3 Jahre später noch immer mit einem Lächeln schlafe und weiss wofür das alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 9:54


So sehe ich es auch zimtschnecke. Es ist so das meine besten Freundinnen selbst mal vor der Frage standen und sich gegen ein Kind entschieden und das war ihr Recht und ich würde dies nie in Frage stellen. Zeitgleich weiss ich auch das sie psychisch jahre später noch immer probleme haben dieses Thema zu verarbeiten und sich die Frage stellen was wäre wenn sie es behalten hätten.

Ich möchte doch einfach nur einer Frau eine andere Geschichte erzählen und ihr damit gebebenfalls Mut machen.

Was der Leser aus meiner persönlichen Geschichte macht ist ihm überlassen.

Ich kann sagen : Mein Sohn hat mein Leben verändert. Er hat mich kämpfen gelehrt und was es bedeutet echtes Glück zu spüren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 10:18
In Antwort auf lydie_12174928


So sehe ich es auch zimtschnecke. Es ist so das meine besten Freundinnen selbst mal vor der Frage standen und sich gegen ein Kind entschieden und das war ihr Recht und ich würde dies nie in Frage stellen. Zeitgleich weiss ich auch das sie psychisch jahre später noch immer probleme haben dieses Thema zu verarbeiten und sich die Frage stellen was wäre wenn sie es behalten hätten.

Ich möchte doch einfach nur einer Frau eine andere Geschichte erzählen und ihr damit gebebenfalls Mut machen.

Was der Leser aus meiner persönlichen Geschichte macht ist ihm überlassen.

Ich kann sagen : Mein Sohn hat mein Leben verändert. Er hat mich kämpfen gelehrt und was es bedeutet echtes Glück zu spüren.

Probleme, das
Thema zu verarbeiten -inwiefern?
Es kommt ein wenig so rüber, als würden alle ihre Entscheidung bereuen.

Wenn du schreibst, mehrere Freundinnen von Dir haben abgetrieben, zeigt mir das, wie verbreitet das Thema sein muß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 10:23
In Antwort auf florina911

Probleme, das
Thema zu verarbeiten -inwiefern?
Es kommt ein wenig so rüber, als würden alle ihre Entscheidung bereuen.

Wenn du schreibst, mehrere Freundinnen von Dir haben abgetrieben, zeigt mir das, wie verbreitet das Thema sein muß.

...
Natürlich ist das Thema extrem verbreitet. Das stand doch niemals zur Frage.

Es gibt eine Freundin die ganz selbst bewusst und klar sagen kann das es das richtige war.

Andere die jedoch ihre Entscheidung bereuren oder das Gefühl das sie bei und nach der Abtreibung hatten belasten.

Ich muss ja jetzt nicht detailliert aufzählen was es an pro und contra gibt. das wissen wir alle denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest