Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreibung am Montag mit Mifegyne

Abtreibung am Montag mit Mifegyne

8. April 2010 um 23:37

Hallo, ich bin noch ganz frisch hier in dem Forum und hoffe auf ein paar aufbauende Worte. Seit gestern weiß ich, dass ich schwanger bin und in meiner derzeitigen Situation ist dies mehr als nur unpassend. Am kommenden Montag beginnt meine medikamentöse Abtreibung und naja...was man so an Horrorgeschichten im Internet findet, macht es schwierig halbwegs entspannt der Sache entgegen zu sehen. Im Augenblick macht mir die Angst vor den Schmerzen einfach zu schaffen und ich suche händeringend nach Erfahrungsberichten die nicht wie schlimme Horrorgeschichten klingen. Zudem habe ich seit einer Woche bereits halbstarke Unterleibsschmerzen, als ob ich meine Tage hätte oder sie zumindest in den nächsten Stunden bekommen würde, dem ist aber natürlich nicht so. Kennt das vllt jemand? Es tat auf jeden Fall schonmal gut meine Ängste auszusprechen.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, Laura

Mehr lesen

8. April 2010 um 23:48

Hallo du
ich kopiere dir hier einmal meinen Erfahrungsbericht. Ich habe vom 15.-17. März mit Mifegyne abgetrieben.

Die Einnahme von den 3 Tabletten Mifegyne musst du in der Arztpraxis machen. Diese Tabletten haben bei mir gar keine Nebenwirkungen gehabt, lediglich eine LEICHTE Schmierblutung setzte ein. Auch kann ich nicht behaupten, dass ich mitbekommen habe, wie der Embryo gestorben ist. Es war alles ganz normal körperlich. Seelisch solltest du dir schon im Klaren drüber sein, dass du bei einem medikamentösen Abbruch "mittendrin statt nur dabei" bist.

Jetzt der kopierte Text:

WarnenAntworten
Bei mir ist es heute passiert....

Ich habe heut morgen in der Arztpraxis zwei Tabletten mit Prostaglandin bekommen. Danach bin ich mit meinem Freund in einen Ruheraum gebracht worden, wo ich mich hinlegen konnte und DVD's gucken. Die Praxis, in der ich war, ist wirklich klasse, ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt, dass mich jemand für meine Entscheidung verurteilt. Im Gegenteil. Die Sprechstundenhilfe hat mich aufgebaut, weil es mir nicht so gut ging, und meinte, niemand habe das Recht dazu, eine andere Frau für ihre Entscheidung zu verurteilen. Leicht macht es sich wohl kaum jemand.

Kurz nach der Tabletteineinnahme habe ich Kreislaufprobleme bekommen, leichte Atemnot und Unterleibsziehen, was aber nach ca. 10 min vorbei war. Danach hatte ich so gut wie keine Schmerzen mehr. Die Blutung hat allerdings erst nach 3 Stunden eingesetzt. Die Ärztin machte einen weiteren Ultraschall, sagte die Schwangerschaft sei noch vorhanden, aber nicht mehr intakt. Ich habe mir alles genaustens angesehen auf dem Monitor. Danach hat die mir zwei weitere Prostaglandintabletten mitgegeben, und meinte ich könne nach Hause gehen und solle morgen früh zur Kontrolle nochmal wieder kommen. Die weiteren Tabletten hat sie mir gegeben, um sicher zu stellen, dass auch wirklich das komplette Schwangerschaftsgewebe ausgestoßen wird. Sie hat mich auch darauf vorbereitet, dass die Blutungen wirklich sehr, sehr heftig sein werden und ich mich nicht erschrecken soll. Und dass ich keine Angst haben soll, man könne definitv keinen menschlichen Fötus erkennen, sondern nur den Fruchtsack.

Zuhause angekommen, nahm ich die beiden weiteren Tabletten und habe mich ins Bett gelegt. Nach der zweiten Tabletteneinahme hatte ich keine Kreislaufprobleme mehr, allerdings neue Unterleibskrämpfe, die "schubweise" auftraten. Die Schmerzen waren stärker als bei meiner normalen Regelblutung (die nie schmerzfrei abgeht bei mir), aber auszuhalten. Also Schmerztabletten habe ich definitiv nicht gebraucht. Ich denke aber, dass Schmerzempfinden subjektiv ist und jede Frau das für sich entscheiden muss, ob sie nun Schmerzmittel nimmt oder nicht. Nach circa einer Stunde hatte ich dann die "Fehlgeburt", es war nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hätte. Man hat wirklich nichts erkannt (und ich habe es mir sehr genau angesehen). Die Blutungen waren und sind allerdings wirklich heftig. Ich glaube, ich habe ca. einen halben Liter Blut verloren. Nochmal zwei Stunden später ist der Rest der Schleimhaut abgegangen, mittlerweile
sind es nur noch Blutungen, wenn auch starke. Zwischenzeitlich habe ich es ein bisschen mit der Angst bekommen und dachte, nicht dass du verblutest....
Aber es ist alles noch im Normbereich, etwas lästig, dass man alle halbe Std die Binden wechseln muss (nehme die Nachtbinden von Always). Die Blutungen sollen nach und nach nachlassen und ca. zehn bis vierzehn Tage dauern.
Morgen wird noch einmal per Ultraschall kontrolliert.

Abschließend kann ich sagen, dass ich die Methode jederzeit wieder einem instrumentellen Eingriff vorziehen würde. Natürlich werde ich alles daran setzen, dass das NICHT NOCH EINMAL passiert...
Im Internet stehen soviele Horrorgeschichten über Mifegyne. Kann das alles echt nicht bestätigen. Die Schmerzen waren wirklich auszuhalten und das einzige, womit man klar kommen sollte, ist das viele Blut. Mir hat es geholfen, dass ich alles bewusst miterlebt habe. So kann ich es besser verarbeiten, denn ich schließe eher mit Dingen ab, wenn ich es sehen, fühlen, erleben, und somit auch begreifen kann. Dass nicht an mir rumgekratzt, gesaugt, geschabt wurde, hat mir persönlich sehr geholfen. Und wichtig: Die spätere Fruchtbarkeit wird durch Mifegyne NICHT beeinträchtigt, was bei einem instrumentellen Eingriff leider, wenn auch selten, passieren kann, zB wenn eine Ausschabung zusätzlich gemacht werden muss.

Ich füge abschließend noch hinzu, dass bei einem erneuten Kontrolltermin bei meiner Frauenärztin festgestellt wurde, dass noch Restgewebe in der Gebärmutter vorhanden war. Das ging allerdings durch eine weitere (diesmal völlig schmerzfreie) Einnahme von einigen Cytotec-Tabletten einen Tag später ab und ich habe auch nicht mehr geblutet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 0:01
In Antwort auf morana_12367631

Hallo du
ich kopiere dir hier einmal meinen Erfahrungsbericht. Ich habe vom 15.-17. März mit Mifegyne abgetrieben.

Die Einnahme von den 3 Tabletten Mifegyne musst du in der Arztpraxis machen. Diese Tabletten haben bei mir gar keine Nebenwirkungen gehabt, lediglich eine LEICHTE Schmierblutung setzte ein. Auch kann ich nicht behaupten, dass ich mitbekommen habe, wie der Embryo gestorben ist. Es war alles ganz normal körperlich. Seelisch solltest du dir schon im Klaren drüber sein, dass du bei einem medikamentösen Abbruch "mittendrin statt nur dabei" bist.

Jetzt der kopierte Text:

WarnenAntworten
Bei mir ist es heute passiert....

Ich habe heut morgen in der Arztpraxis zwei Tabletten mit Prostaglandin bekommen. Danach bin ich mit meinem Freund in einen Ruheraum gebracht worden, wo ich mich hinlegen konnte und DVD's gucken. Die Praxis, in der ich war, ist wirklich klasse, ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt, dass mich jemand für meine Entscheidung verurteilt. Im Gegenteil. Die Sprechstundenhilfe hat mich aufgebaut, weil es mir nicht so gut ging, und meinte, niemand habe das Recht dazu, eine andere Frau für ihre Entscheidung zu verurteilen. Leicht macht es sich wohl kaum jemand.

Kurz nach der Tabletteineinnahme habe ich Kreislaufprobleme bekommen, leichte Atemnot und Unterleibsziehen, was aber nach ca. 10 min vorbei war. Danach hatte ich so gut wie keine Schmerzen mehr. Die Blutung hat allerdings erst nach 3 Stunden eingesetzt. Die Ärztin machte einen weiteren Ultraschall, sagte die Schwangerschaft sei noch vorhanden, aber nicht mehr intakt. Ich habe mir alles genaustens angesehen auf dem Monitor. Danach hat die mir zwei weitere Prostaglandintabletten mitgegeben, und meinte ich könne nach Hause gehen und solle morgen früh zur Kontrolle nochmal wieder kommen. Die weiteren Tabletten hat sie mir gegeben, um sicher zu stellen, dass auch wirklich das komplette Schwangerschaftsgewebe ausgestoßen wird. Sie hat mich auch darauf vorbereitet, dass die Blutungen wirklich sehr, sehr heftig sein werden und ich mich nicht erschrecken soll. Und dass ich keine Angst haben soll, man könne definitv keinen menschlichen Fötus erkennen, sondern nur den Fruchtsack.

Zuhause angekommen, nahm ich die beiden weiteren Tabletten und habe mich ins Bett gelegt. Nach der zweiten Tabletteneinahme hatte ich keine Kreislaufprobleme mehr, allerdings neue Unterleibskrämpfe, die "schubweise" auftraten. Die Schmerzen waren stärker als bei meiner normalen Regelblutung (die nie schmerzfrei abgeht bei mir), aber auszuhalten. Also Schmerztabletten habe ich definitiv nicht gebraucht. Ich denke aber, dass Schmerzempfinden subjektiv ist und jede Frau das für sich entscheiden muss, ob sie nun Schmerzmittel nimmt oder nicht. Nach circa einer Stunde hatte ich dann die "Fehlgeburt", es war nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hätte. Man hat wirklich nichts erkannt (und ich habe es mir sehr genau angesehen). Die Blutungen waren und sind allerdings wirklich heftig. Ich glaube, ich habe ca. einen halben Liter Blut verloren. Nochmal zwei Stunden später ist der Rest der Schleimhaut abgegangen, mittlerweile
sind es nur noch Blutungen, wenn auch starke. Zwischenzeitlich habe ich es ein bisschen mit der Angst bekommen und dachte, nicht dass du verblutest....
Aber es ist alles noch im Normbereich, etwas lästig, dass man alle halbe Std die Binden wechseln muss (nehme die Nachtbinden von Always). Die Blutungen sollen nach und nach nachlassen und ca. zehn bis vierzehn Tage dauern.
Morgen wird noch einmal per Ultraschall kontrolliert.

Abschließend kann ich sagen, dass ich die Methode jederzeit wieder einem instrumentellen Eingriff vorziehen würde. Natürlich werde ich alles daran setzen, dass das NICHT NOCH EINMAL passiert...
Im Internet stehen soviele Horrorgeschichten über Mifegyne. Kann das alles echt nicht bestätigen. Die Schmerzen waren wirklich auszuhalten und das einzige, womit man klar kommen sollte, ist das viele Blut. Mir hat es geholfen, dass ich alles bewusst miterlebt habe. So kann ich es besser verarbeiten, denn ich schließe eher mit Dingen ab, wenn ich es sehen, fühlen, erleben, und somit auch begreifen kann. Dass nicht an mir rumgekratzt, gesaugt, geschabt wurde, hat mir persönlich sehr geholfen. Und wichtig: Die spätere Fruchtbarkeit wird durch Mifegyne NICHT beeinträchtigt, was bei einem instrumentellen Eingriff leider, wenn auch selten, passieren kann, zB wenn eine Ausschabung zusätzlich gemacht werden muss.

Ich füge abschließend noch hinzu, dass bei einem erneuten Kontrolltermin bei meiner Frauenärztin festgestellt wurde, dass noch Restgewebe in der Gebärmutter vorhanden war. Das ging allerdings durch eine weitere (diesmal völlig schmerzfreie) Einnahme von einigen Cytotec-Tabletten einen Tag später ab und ich habe auch nicht mehr geblutet.

Hallo Delia,
danke für die schnelle Antwort. Der Doc meinte ich bekomme Montag früh die erste Tablette und dann will er Abend mit mir nochmal telefoniere, ob esmir gut geht. Dienstag früh muss ich dann wohl die zweite nehmen? Ich hab ehrlich gesagt das Gespräch nicht mehr so richtig im Kopf, in in letzte Zeit etwas unkonzentriert. Hattest du denn starke Kreislaufprobleme? Ich denke ich habe mehr Angst davor so neben mir zu stehen, dass ich nichts mehr mitbekomme, als Schmerzen auszuhalten. Starke Regelschmerzen kenne ich nur zu gut und hoffe das dieser Umstand mir es vllt etwas leichter macht. Psychisch weiß ich nicht wie sehr es mich beeinflussen wird. Ich fühle keinerlei Verbindung und bin auch generell noch nicht bereit für Kinder, aber mal sehen wie es wird, wenn die Hormone mit mir durchgehen. Noch ein wirklich doofe Frage...hast du die ganze Zeit über im Bett gelegen oder eher im Bad verbracht?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 0:31
In Antwort auf liesje_12276887

Hallo Delia,
danke für die schnelle Antwort. Der Doc meinte ich bekomme Montag früh die erste Tablette und dann will er Abend mit mir nochmal telefoniere, ob esmir gut geht. Dienstag früh muss ich dann wohl die zweite nehmen? Ich hab ehrlich gesagt das Gespräch nicht mehr so richtig im Kopf, in in letzte Zeit etwas unkonzentriert. Hattest du denn starke Kreislaufprobleme? Ich denke ich habe mehr Angst davor so neben mir zu stehen, dass ich nichts mehr mitbekomme, als Schmerzen auszuhalten. Starke Regelschmerzen kenne ich nur zu gut und hoffe das dieser Umstand mir es vllt etwas leichter macht. Psychisch weiß ich nicht wie sehr es mich beeinflussen wird. Ich fühle keinerlei Verbindung und bin auch generell noch nicht bereit für Kinder, aber mal sehen wie es wird, wenn die Hormone mit mir durchgehen. Noch ein wirklich doofe Frage...hast du die ganze Zeit über im Bett gelegen oder eher im Bad verbracht?

Liebe Grüße

Die ersten tabletten
die du nimmst sind drei an der Zahl. Die sind sehr groß und deshalb drei Stück, weil man es sonst kaum runterschlucken könnte. Das ist Mifegyne, ein künstliches Hormon, was dort andockt, wo die Progesteronrezeptoren sind. Diese Tabletten bewirken, dass der Embryo nicht mehr versorgt wird und abstirbt. Meist führen diese Tabletten aber noch nicht zum Abort. Deswegen bekommst du 36 - 48 Stunden später die Prostaglandine, meist Cytotec. Das sind die eigentlich fiesen Tabletten, denn diese lösen die Kontraktionen aus, die zur Ausstoßung der Schwangerschaft führen. Und das kann weh tun. Ich habe mich einfach größtenteils ins Bett gelegt und gelesen oder Fernsehen geschaut.
Beim Aufstehen kommt schwallartig Blut, das ist wie bei der Regelblutung, wie gesagt nur sehr viel heftiger. Die Always Ultra Night sind wirklich gut, eine andere Binde wird das kaum schaffen, du verlierst wirklich viel Blut. Selbst die Always musst du jede Stunde wechseln am Anfang.
Aber es ist Quatsch dass du nur im Bad hängst. Du kannst auch ganz normal rumlaufen. Ich bin abends sogar mit meinem Hund eine kurze Runde gelaufen. Alles kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 0:32

Leben und Leben lassen
Hallo Laura,

Maximale Toleranz und schier unendliche Möglichkeiten stehen Menshcen heute offen und doch muss diese auch angemessen gelebt werden.

Deine Situation kenne ich nicht, deinen Wunsch nach einer Abtreibung zeugt von einem großen Dilemma in dem du nach einem Ausweg sucht. Das sei dir gekönnt, auch ich wünsche dir einen Weg der dich glücklich Mensch sein lässt. Abtreibung, also das töten eines jungen Lebens ist NICHT meiner MEINUNG nach ein Denkfehler, es ist ein genereller Denkfehler. Unser Verstand schlatet sich aus wenn wir Angst haben, wenn wir in Ausnahmesituationen stecken.

Ich mache dir keinen Vorwurf, ich möchte dich ermuntern und für dich beten, bete du bitte auch für andere Frauen in deiner Lage, für Gesundheit, für Liebe und für Achtung. Die Gefahr ist das eine Frau nach einer Abteibung die Achtung vor sich selbst verliehrt. Achtung vor Leben und Achtung vor sich selbst hängen ganz unmittelbar zusammen.

Kein Vorwurf aber ein Hoffnungsschimmer möchte ich dir schenken, höre noch einmal in dich hinein und frage dich ob es nicht einen wirklichen Ausweg aus deiner Situation gibt der wirklich ins freie führt. Abtreibung ist keine Lösung!

In meinen Gebeten dich einschließend, ein suender, wie du und ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 9:16

Hallo Laura!
Das zeihen kommt wahrscheinlich daher das du schwanger bist, hab ich auch...bin auch (gewollt) schwanger
das ist ganz normal hab ich mir erklären lassen.

ich glaub das man das mit dem Abbruch und den schmerzen nicht für die allgemeinheit sagen kann! jeder ist anders und spürt schmerzen anders!

Alles gute

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 10:37

Nur mal eine Frage
Hallo Laura

Es tut mir wirklich leid für Dich so eine Entscheidung treffen zu müssen.

Mich würde jedoch interessieren wie man denn solch einen großen Entschluss überhaupt fällen kann? Es ist ja nicht mal eben einfach so etwas das man abschütteln kann. Du bist schwanger, erwartest also ein kleines Baby und nun möchtest du es einfach so loswerden. Gibt es denn keinen anderen Ausweg?

Liebe Grüße ninchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 12:34
In Antwort auf sima_12641885

Nur mal eine Frage
Hallo Laura

Es tut mir wirklich leid für Dich so eine Entscheidung treffen zu müssen.

Mich würde jedoch interessieren wie man denn solch einen großen Entschluss überhaupt fällen kann? Es ist ja nicht mal eben einfach so etwas das man abschütteln kann. Du bist schwanger, erwartest also ein kleines Baby und nun möchtest du es einfach so loswerden. Gibt es denn keinen anderen Ausweg?

Liebe Grüße ninchen

Wer sagt, dass sie es "einfach so" loswerden möchte?
Sie gibt hier keine Gründe an, und das ist ihr gutes Recht.
Sie hat lediglich nach Erfahrungsberichten über Mifegyne gefragt. Warum müssen die meisten Threads hier immer so zerpflückt werden nach dem Warum, Wieso??
Warum sie abtreiben möchte ist allein ihre Sache und geht hier niemanden etwas an.
Und jetzt kommt nicht wieder mit Aussagen wie "aber das Baby geht es auch etwas an"
Das hilft ihr bestimmt nicht weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 12:42

Unterleibsschmerzen
bzw. ein "Ziehen" im Unterleib hatte ich auch zu Beginn meiner Schwangerschaft. Das ist nichts schlimmes, sondern hat damit zu tun, dass die Mutterbänder sich weiten und langsam auf die Belastung in der Schwangerschaft und auf die bevorstehende Geburt vorbereiten. Also mach Dir deswegen keine Sorgen!
Zum Thema Abtreibung habe ich eine andere Meinung, aber Du scheinst Dich ja schon entschieden zu haben, also will ich Dich hier nicht weiter bedrängen oder Dir noch mehr Angst machen.
Falls Du doch noch einmal darüber nachdenken und Dich gründlicher informieren willst, kann ich Dir die Seiten kaleb.de und alfa-ev.de empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 19:47

Laurapalmer84
Hallo Laura,
herzlich Willkommen hier im Forum, ich hoffe für Dich, dass Du hier in Hilfe bekommst, nach der Du Dich sehnst. Erfahrungsberichte über die Abtreibung mit Mifegyne kannst Du unter Erfahrungsberichte Abtreibungspille Mifegyne Lebensgeschichten.org, Dir ergoogeln.
Deine Angst ist nicht unberechtigt, denn die Pille kann manche Nebenwirkungen wie Erbrechen, Schwindel, Durchfall, Magen-Darm-Probleme, Bauchkrämpfe, unkontrollierbare Blutungen... haben. Für viele Frauen ist es im Nachhinein psychisch belastend dass sie den ganzen Vorgang so lange und bei vollen Bewußtsein mitbekommen.
Eine Abtreibung ist nicht ein Eingriff, und dann ist alles wieder beim Alten. Es kann sein, dass es ein Eingriff ist, der Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belastet (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Es ist gut, dass Du über Deine Ängste sprichst, wir Frauen brauchen dies. Gerne darfst Du Dich bei ausweg-pforzheim.de melden, die nehmen Dich ernst, sind einfühlsam und kompetent. Die sind auch jetzt am Wochenende für Dich da.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 20:46

Hallo
Ich habe da mal eine frage bis zur wievielten woche kann man die tabletten bekommen und kann man sich das aussuchen ob man eine ausscharbung möchte oder liebe die tabletten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 21:22
In Antwort auf liesje_12276887

Hallo Delia,
danke für die schnelle Antwort. Der Doc meinte ich bekomme Montag früh die erste Tablette und dann will er Abend mit mir nochmal telefoniere, ob esmir gut geht. Dienstag früh muss ich dann wohl die zweite nehmen? Ich hab ehrlich gesagt das Gespräch nicht mehr so richtig im Kopf, in in letzte Zeit etwas unkonzentriert. Hattest du denn starke Kreislaufprobleme? Ich denke ich habe mehr Angst davor so neben mir zu stehen, dass ich nichts mehr mitbekomme, als Schmerzen auszuhalten. Starke Regelschmerzen kenne ich nur zu gut und hoffe das dieser Umstand mir es vllt etwas leichter macht. Psychisch weiß ich nicht wie sehr es mich beeinflussen wird. Ich fühle keinerlei Verbindung und bin auch generell noch nicht bereit für Kinder, aber mal sehen wie es wird, wenn die Hormone mit mir durchgehen. Noch ein wirklich doofe Frage...hast du die ganze Zeit über im Bett gelegen oder eher im Bad verbracht?

Liebe Grüße

Hallo laura,
das ist ja wirklich alles rasant, was du entscheiden und erleben und verarbeiten musst in diesen wenigen tagen. kein wunder, dass du da mal unkonzentriert bist und im arztgespräch mal deinen eigenen gedanken nachhängst. kein wunder, dass unsicherheit und angst bei dir aufkommt.
du scheinst aber tapfer zu sein, wenn du keine schmerzen fürchtest, sondern eher "dass du nichts mehr mitbekommst".
es klingt so, als bräuchtest du das bewusste erleben der abtreibung, damit du es überhaupt in deinem leben "abspeichern" kannst und danach nicht alles wie ein traum (ein schlimmer traum?) für dich erscheint. ist es bisschen so?
es bleibt im leben immer etwas, wovon wir nicht wissen, wie es wird. das wäre ja auch so, wenn du mit deinem kind leben würdest - überraschungen jeder art. und klar, nach so kurzer zeit, wo du von deiner schwangerschaft weißt, kommst du gedanklich und hormonell noch gar nicht richtig ran. die verbindung ist ja erst im entstehen, und die bereitschaft, auch die generelle, kommt bei vielen frauen erst mit der zeit.
was ist für dich eigentlich der unterschied: bett oder bad? was ist für dich die angenehmere vorstellung? du bist sicher krankgeschrieben für die tage. ist montag und dienstag jemand bei dir?
ich wünsch dir eine gute nacht und ein gutes wochenende und grüße dich herzlich,
catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 22:20

Danke
ich muß donnerstag wieder hin sie konnte es mir noch nicht genau sagen zwischen 4 und 5 woche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 22:40

Vielen Dank
Hallo und erst einmal vielen vielen Dank an alle die sich bisher die Zeit genommen haben mir zu antworten. Nach den vielen Ratschlägen fühle ich mich schon bedeutend wohler und wahrscheinlich ist es wirklich besser, sich keine Erfahrungsberichte mehr durchzulesen um dem ganzen so entspannt entgegen zu sehen wie die Situation es zulässt. Mich begleitet mein Freund die drei Tage von Montag bis Mittwoch. Er hat sich extra frei genommen und ich weiß, dass er sich alle Mühe geben wird mich abzulenken und einfach bei mir zu sein. Die Gewissheit, dass Einige solch eine Abtreibung auch als nicht so schlimm empfinden, statt als Horrorerfahrung, ist enorm beruhigend. Natürlich fällt vielen so eine Entscheidung schwer oder würden nie auch nur eine Abtreibung in Erwägung ziehen, aber jeder sollte so handeln wie er für sich selbst am glücklichsten sein kann. Da sich einige Fragen wie ich so schnell meinen Entschluss gefasst habe, möchte ich dies kurz beantworten, auch wenn ich weiß, dass ich dies nicht müsste. Vielleicht kann ich ja damit eine Lanze für die ein oder andere Frau brechen, die wie ich feste Ziele im Leben verfolgt, die sie erstmal realisieren möchte um ein zufriedenes Leben zu führen. Ich habe am Mittwoch von meiner Schwangerschaft erfahren und war am gleichen Tag noch bei dem Beratungsgespräch und hab gleich den Termin für Montag festgemacht. So eine fixe Entscheidung kann man nur treffen, wenn man sich seit Jahren im klaren darüber ist, dass erst bestimmte Aufgaben erledigt werden müssen, bevor die Familienplanung auf dem To-do Zettel stehen kann. Jeder der arbeitsintensives Leben führt, wird wissen wovon ich spreche. So genug davon

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei euch bedanken. Ich sehe jetzt der Sache gelassener entgegen und das ist im Augenblick wohl das beste um mich darauf vorzubereiten. Es freut mich sehr, dass innerhalb von wenigen Stunden sich so viele meinem Problem angenommen und sich die Zeit genommen haben mir zu antworten. Auf jeden Fall werde ich berichten wie es mir dabei ergeht. Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder der hohe Blutverlust machen mir nicht viel aus. Angst habe ich nur davor von den Tabletten vernebelt zu sein und vor der psychischen Talfahrt dank Hormone. Aber auch das geht ja alles vorbei. In diesem Sinne, liebe Grüße Laura.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 22:51
In Antwort auf hildur_12771467

Hallo
Ich habe da mal eine frage bis zur wievielten woche kann man die tabletten bekommen und kann man sich das aussuchen ob man eine ausscharbung möchte oder liebe die tabletten

Hey
mein Doc meinte bis zum 49. Tag. Danach muss ausgesaugt werden (wie das klingt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 22:53

Die Antwort druck ich mir aus...
...und häng sie mir als Hoffnungsschimmer nebens Bett

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2010 um 22:59
In Antwort auf liesje_12276887

Hey
mein Doc meinte bis zum 49. Tag. Danach muss ausgesaugt werden (wie das klingt)

Ok
heißt das ich kann die tabletten nicht mehr nehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 15:20
In Antwort auf hildur_12771467

Ok
heißt das ich kann die tabletten nicht mehr nehmen?

...
genau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 15:27


Hallo Laurapalmer,

ich wollte noch kurz schreiben wie es bei mir war. Ich wurde letztes Jahr auch ungewollt schwanger und habe mich fast sofort für einen Abbruch entschieden und habe auch die medikamentöse Methode gewählt. Nachdem ich in Foren Horrorberichte gelesen habe, war ich auch kurz vorm Durchdrehen, aber eine OP wollte ich auch nicht.

Mein erster Termin war auch am Montag (in Kiel), habe zuerst ein Ärztegespräch mit Untersuchung gehabt, danach 3 Tabletten Mifegyne eingenommen und musste einschließend für ne halbe Stunde in der Klinik bleiben. Ich merkte nichts von den Tabletten. Am Abend kommenden Tages fing meine Blutung an. Beim Toilettenbesuch merkte ich zwei mal wie etwas "rausflutschte", nicht anders wie bei einer Menstruation. Eine mäßige Blutung hielt an. Am Mittwoch war mein zweiter Kliniktermin. Obwohl die Blutung schon ansetzte, bekam ich noch eine (zwei?) Tablette Cytotec, danach musste ich für 4h dort bleiben. Normalerweise fängt erst dann bei den Meisten die Blutung an, bei mir hatte Cytotec keine Wirkung mehr gezeigt. Ich hatte panische Angst, dass nicht alles abging, weil es wirklich nur wie eine Menstruation war aber eine Woche später hörte die "Periode" an, und meine FÄ bestätigte, dass alles abgegangen ist. Zur zweiten Nachkontrolle musste ich nochmal ein Monat später den Hcg-Wert bestimmen lassen.

Meine FÄ meinte, dass der medikamentöse Abbruch in den meisten Fällen umso harmloser verläuft, je früher man den vornimmt. Wenn Du Dir also sicher bist, dass Du es machen willst, verliere keine Zeit.

Ich wünsche Dir alles Gute! Denk an Dich morgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 19:47
In Antwort auf mira_12679435


Hallo Laurapalmer,

ich wollte noch kurz schreiben wie es bei mir war. Ich wurde letztes Jahr auch ungewollt schwanger und habe mich fast sofort für einen Abbruch entschieden und habe auch die medikamentöse Methode gewählt. Nachdem ich in Foren Horrorberichte gelesen habe, war ich auch kurz vorm Durchdrehen, aber eine OP wollte ich auch nicht.

Mein erster Termin war auch am Montag (in Kiel), habe zuerst ein Ärztegespräch mit Untersuchung gehabt, danach 3 Tabletten Mifegyne eingenommen und musste einschließend für ne halbe Stunde in der Klinik bleiben. Ich merkte nichts von den Tabletten. Am Abend kommenden Tages fing meine Blutung an. Beim Toilettenbesuch merkte ich zwei mal wie etwas "rausflutschte", nicht anders wie bei einer Menstruation. Eine mäßige Blutung hielt an. Am Mittwoch war mein zweiter Kliniktermin. Obwohl die Blutung schon ansetzte, bekam ich noch eine (zwei?) Tablette Cytotec, danach musste ich für 4h dort bleiben. Normalerweise fängt erst dann bei den Meisten die Blutung an, bei mir hatte Cytotec keine Wirkung mehr gezeigt. Ich hatte panische Angst, dass nicht alles abging, weil es wirklich nur wie eine Menstruation war aber eine Woche später hörte die "Periode" an, und meine FÄ bestätigte, dass alles abgegangen ist. Zur zweiten Nachkontrolle musste ich nochmal ein Monat später den Hcg-Wert bestimmen lassen.

Meine FÄ meinte, dass der medikamentöse Abbruch in den meisten Fällen umso harmloser verläuft, je früher man den vornimmt. Wenn Du Dir also sicher bist, dass Du es machen willst, verliere keine Zeit.

Ich wünsche Dir alles Gute! Denk an Dich morgen.

Hallo...
...na das hört sich doch mal beruhigend an, danke dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 19:49

Völlig normal
www.lebensgeschichten.org

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2010 um 12:38
In Antwort auf morana_12367631

Wer sagt, dass sie es "einfach so" loswerden möchte?
Sie gibt hier keine Gründe an, und das ist ihr gutes Recht.
Sie hat lediglich nach Erfahrungsberichten über Mifegyne gefragt. Warum müssen die meisten Threads hier immer so zerpflückt werden nach dem Warum, Wieso??
Warum sie abtreiben möchte ist allein ihre Sache und geht hier niemanden etwas an.
Und jetzt kommt nicht wieder mit Aussagen wie "aber das Baby geht es auch etwas an"
Das hilft ihr bestimmt nicht weiter...

Na...
wenn es niemanden was angeht, warum schreibt sie hier dann überhaupt?! Ist doch klar das hier und da dann mal die Frage nach dem Warum kommt!
Klar helfen manche Aussagen ihr nicht weiter, aber eine Abtreibung hilft auch nicht immer weiter und glücklicher macht es denke ich auch nicht....

LG ninchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2010 um 15:10
In Antwort auf sima_12641885

Na...
wenn es niemanden was angeht, warum schreibt sie hier dann überhaupt?! Ist doch klar das hier und da dann mal die Frage nach dem Warum kommt!
Klar helfen manche Aussagen ihr nicht weiter, aber eine Abtreibung hilft auch nicht immer weiter und glücklicher macht es denke ich auch nicht....

LG ninchen

...
immer ruhig mit den Gemütern. Ich hab mich in keiner Weise von irgend jemandem angegriffen gefühlt und das es unterschiedliche Meinungen und Überzeugungen zu diesem doch heiklen Thema gibt ist verständlich. War heute früh beim Doc um meine Tabletten zu bekommen und wurde wieder nach Hause geschickt, weil sie noch nicht geliefert wurden. Argh. Nun ja, jetzt sind sie endlich da und 16 Uhr geht's los. Eigenartiger Weise bekomme ich gleich alle Tabletten und muss nicht noch mal zu einer zweiten Tablettenration in den nächsten Tagen anrücken. Ist mir aber ganz recht so. Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken, dass alles gut geht.

Liebe Grüße, Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2010 um 9:42

Also...
ich hab gestern Nachmittag alle drei bekommen und wurde gleich nach Hause geschickt. Bisher ist nix passiert, nichmal großartig Krämpfe. Wenn bis Nachmittag nix passiert, soll ich nochmal in die Praxis kommen und bekomme dann nochmal irgendwas. Glaube das sind Wehenmittel? Hoffen wir mal, dass sich bald was bewegt. Lieben Gruß, Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2010 um 11:34

...
Hallo Laura,

ich selbst hatte noch keine Abtreibung, kann dir also da nicht weiterhelfen, aber ich befinde mich wohl in der selben Situation. Vermute ebenso stark Schwanger zu sein, weiß es aber noch nicht sicher.
Naja jedenfalls wäre es bei mir auch denkbar unpassend! Bin zwar in einer festen Beziehung und mache meinen Abschluss des Fachabiturs im Juni, jedoch habe ich dann keine Ausbildung und wüsste nicht wie ich das alles machen sollte.
Hab klare Anzeichen wie Übelkeit, Schwindel und hab auch das ziehen im Unterbauch wie als würde ich meine Tage bekommen, hab sie auch bekommen, aber das schließt die Schwangerschaft ja keineswegs aus.
Im laufe des Tages bekomm ich mein Blutergebnis, einen Schwangerschaftstest hab ich bisher lieber nicht gemacht.

Auf eine Antwort würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2010 um 13:00
In Antwort auf biddy_12242301

...
Hallo Laura,

ich selbst hatte noch keine Abtreibung, kann dir also da nicht weiterhelfen, aber ich befinde mich wohl in der selben Situation. Vermute ebenso stark Schwanger zu sein, weiß es aber noch nicht sicher.
Naja jedenfalls wäre es bei mir auch denkbar unpassend! Bin zwar in einer festen Beziehung und mache meinen Abschluss des Fachabiturs im Juni, jedoch habe ich dann keine Ausbildung und wüsste nicht wie ich das alles machen sollte.
Hab klare Anzeichen wie Übelkeit, Schwindel und hab auch das ziehen im Unterbauch wie als würde ich meine Tage bekommen, hab sie auch bekommen, aber das schließt die Schwangerschaft ja keineswegs aus.
Im laufe des Tages bekomm ich mein Blutergebnis, einen Schwangerschaftstest hab ich bisher lieber nicht gemacht.

Auf eine Antwort würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Hallo...
...bin jetzt kein Experte, aber deine Symptome können sicherlich auch auf was anderes hindeuten. Das Ziehen im Unterbauch kann von deinen Tagen kommen und der Schwindel sowie die Übelkeit können was ganz anderes sein. Bei mir fing es an, dass meine Brüste extrem weh taten und um ne ganze Körbchengröße gewachsen sind, mir jeden Tag von irgend was anderem übel wurde und ich recht launisch wurde Aber gut, dass du einen Bluttest gemacht hast, sag doch bescheid, was dabei raus gekommen ist. Ich drück dir die Daumen.

Liebe Grüße, Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 11:56

Alles überstanden..
hallo an alle, die das hier noch irgendwie verfolgen. Ich hab alles gut überstanden. Nachdem ich gestern die Prostalgin bekommen habe, ging es eine halbe Stunde später los. Ich hate so circa 5h Krämpfe, brauchte auch zwei Ibuprofen, aber es war auszuhalten und bedeutend weniger schlimm als ich dachte. Heute gehts mir wieder prächtig, ich hab keine Schmerzen mehr und glücklicher Weise hab ich nichtmal psychische Probleme wegen den Hormonen bekommen. In diesem Sinne, noch einmal vielen lieben Dank für die liebe Unterstützung.

Beste Grüße, Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 15:12


Ich stimme dir voll und ganz zu.

Bevor ich schwanger war und mal einen Artikel oder so über das Thema Abtreibung gelesen habe, habe ich mir gedacht die werden schon einen trifftigen Grund haben. Wahrscheinlich ist es so besser.
Aber seit dem ich schwanger bin hat sich meine Meinung drastisch geändert ich meine ich war nie dafür aber verurteilen brauch man ja niemanden. Muss jeder selber wissen. Nein meine LIEBEN das hört sich vielleicht etwas dreißt an aber alle Frauen die Abtreiben, weil der Parten nicht will, weil sie sich noch nicht binden will, weil sie sich noch nicht reif genung fühlt, weil sie Angst um die Zukunft hat und dem Kind was besseres bieten will können mich...Es gibt Ausnahmen, wie das Leben der werdenden Mutter steht auf dem Spiel (wäre ja selbstmord und auch nicht grade schlau, oder es ist ein Vergewaltigungsopfer (kann man auch verstehen wer will das Kind von seinem Peiniger auf die Welt bringen). Aber wie gesagt alles andere sind kein GRUND einen Menschen zu Töten.

Vorallem nach dem ich mein baby in der 11+4 Woche auf dem Ultrschall gesehen habe, gesetzlich hätte ich es ja noch abtreiben dürfen 12. ss war noch nicht zu Ende. Und das wäre deshalb erlaubt weil es noch kein "Mensch" ist sondern nur ein Klumpen oder Zellhaufen. Ich bitte um Verständniss, aber der Zellhaufen in mir hatte vor ende der 12.ssw Arme Beine Hände Nase Bauch Augen ?? Zellhaufen?? Aha alles klar. Der hat Reflexe gehabt und ist rauf und runter gehupft, was muss er denn noch tun um zu zeigen das er ein Mensch ist, mit euch reden ??? Nö nö nö sorry absolut kein Verständniss meinerseits.

Egal wie böse man mir jetzt wird das ist meine Meinung und keiner muss sie verterten. Ich musste das jetzzt einfach mal losswerden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 21:22

Ich habe das selbe vor wie du....
Liebe Laura, ich habe zwar noch keine Erfahrung mit einem Schwangerschaftsabbruch aber ich weiß genau wie du dich jetzt fühlst!!!
Ich habe jetzt morgen einen Arzt termin um mich beraten zu lassen,ich möchte auch eine medikamentöse Abtreibung
vornehemen und habe auch sehr große Angst davor!!
Diese Unterleibsschmerzen habe ich auch das ist aber normal.
Und was du nicht machen solltest ist zu viel im Internet darüber zu lesen das macht einen nur verrückt.Rede lieber mit einer guten freundin,Eltern oder deinem Arzt.
Was kosten denn diese Tabletten???

Würde mich freuen von dir eine Antwort zu bekommen

Wünsche dir alles GUTE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 22:24
In Antwort auf laura_12742448

Ich habe das selbe vor wie du....
Liebe Laura, ich habe zwar noch keine Erfahrung mit einem Schwangerschaftsabbruch aber ich weiß genau wie du dich jetzt fühlst!!!
Ich habe jetzt morgen einen Arzt termin um mich beraten zu lassen,ich möchte auch eine medikamentöse Abtreibung
vornehemen und habe auch sehr große Angst davor!!
Diese Unterleibsschmerzen habe ich auch das ist aber normal.
Und was du nicht machen solltest ist zu viel im Internet darüber zu lesen das macht einen nur verrückt.Rede lieber mit einer guten freundin,Eltern oder deinem Arzt.
Was kosten denn diese Tabletten???

Würde mich freuen von dir eine Antwort zu bekommen

Wünsche dir alles GUTE

Nightcat25: Die Tabletten kosten....
je nach arzt unterschiedlich, ich war heute zur Voruntersuchung und alles wird für mich 250 Euro kosten, es gibt aber auch Ärzte die nehmen deutlich mehr!
Wovor hast du denn so dolle Angst?
Vor dem Eingriff an sich, oder davor, nicht damit umgehen zu können?
Sei gedrückt und lieb gegrüßt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Unfruchtbar durch Schilddrüsenunterfunktion?
Von: stellalino
neu
19. April 2010 um 21:39
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper