Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Abtreibung- 1 Jahr später

Abtreibung- 1 Jahr später

13. August 2012 um 0:01 Letzte Antwort: 20. August 2012 um 14:24

Ich möchte hier nicht mehr über meine Gründe zur Abtreibung sprechen, dafür habe ich mich schon genug gerechtfertigt, am meisten vor mir selbst.

Zu dem Zeitpunkt als ich von der SS erfuhr war ich bereits verheiratet und hatte ein 13 Monate altes Kind. Nach vielen Tränen und langem Hin-und Her entschied ich mich für einen Abbruch.

In der Zeit vor dem Abbruch fühlte ich mich sehr schlecht, weinte viel, um das entstehende Kind das ich nicht bekommen würde und um meine eigene Dummheit mich in solch eine Lage gebracht zu haben. Ich habe dieses ,,Etwas-in-meinem-Bauch" in meinem Bauch nie gehasst, sondern ich hasste den Weg den ich mir und damit auch dem ,,Kleinen" aufgebürdet hatte.

Nach dem Abbruch (Ende 6 ssw) überkam mich eine riesige Erleichterung, ich war sicher das es das absolut richtige war und einfach nur froh so entschieden zu haben. Dieses Gefühl dauerte eine ganze Weile an.

Heute 1 Jahr später ist es jedoch so, das ich immer noch ab und an daran denke, und jedesmal überkommt mich eine tiefe Traurigkeit weil ich einfach weiss das ich dieses Kind genauso geliebt hätte wie das das ich schon habe. Es gibt Momente die mir einen Stich versetzen z.B. als mein Kind das erste Mal ,,Baby" gesagt hat oder mein Mann davon sprach das er ein Geschisterchen ganz süß finden würde (fand ich des Hintergrundes wegen total daneben..) Auch wenn es sich für manche von euch skurril anhören mag, wird dieses Kind das ich nicht bekommen habe immer eine Teil von mir sein.

Egal welchen Weg man wählt, man muss damit leben, auch wenn ich meine Entscheidung denoch als richtig erachte.

Mehr lesen

13. August 2012 um 10:41

Hilf mir es zu verstehen
Sali sunshinelady

Ich will dich nicht anprangern sonder ich möchte gerne verstehen wiso du dich für den abbruch entschieden hast. für mich sieht es nicht als eine notlage aus. ich meine du bist verheiratet hast ein kind welches schon 13Mt. alt ist... warum nicht ein 2. bekommen? das versteh ich echt nicht

Gefällt mir
13. August 2012 um 15:34
In Antwort auf instadma

Hilf mir es zu verstehen
Sali sunshinelady

Ich will dich nicht anprangern sonder ich möchte gerne verstehen wiso du dich für den abbruch entschieden hast. für mich sieht es nicht als eine notlage aus. ich meine du bist verheiratet hast ein kind welches schon 13Mt. alt ist... warum nicht ein 2. bekommen? das versteh ich echt nicht

Es gab
sehr viele Faktoren sowohl besonders finanzieller Natur, ich wollte endlich mein Studium weitermachen bzw. nochmal von vorne beginnen, mein Mann war zu der Zeit 4 Monate arbeitslos, das Geld verdammt knapp. Das heisst wir wären 2 Arbeitslose mit 2 Kindern geworden.

Mein Kind war gerade im KH gewesen, wegen eines Virus und danach verständlicherweise sehr sehr anstrengend.

Der Hauptgrund war neben Exsistenzängsten jedoch wohl das ich mich emotional nicht bereit fühlte für ein weiteres Kind. Ich sah mich da stehen als überforderte, dauergestresste Mutter von 2 Kleinkindern, die jeden Cent dreimal umdrehen muss und den Kindern in keinster Hinsicht das geben kann was sie verdienen, weder in emotionaler Hinsicht noch in finanzieller.

Heute hat mein Mann einen guten Job und ich studiere wieder, mein Kind ist mittlerweile relativ groß geworden, und ich würde sagen es hat die unbeschwerte Kind die es verdient.

Gefällt mir
20. August 2012 um 11:53

Muss das sein?
es gibt menschen die leiden so schon unter der Abtreibung, da muss man nicht noch unnötig öl ins feuer gießen.

Gefällt mir
20. August 2012 um 12:05

Himmel -.-
hachja, es ist immer wieder toll, wie sich auf arme Frauen gestürzt wird, die so oder so schon an ihrer Entscheidung zu knabbern haben. muss das echt sein?
sie wollte halt eben endlich ihr studium beenden. das kann man nicht wirklich mit Teilzeitarbeit vergleichen. Wenn du damit glücklich bist, ist das doch sehr schön. Aber nur weil jemand andere Ziele im Leben hat als du und die nicht konform mit deiner Weltanschauung sind, muss man nicht drauf rumhacken

Gefällt mir
20. August 2012 um 14:24

Ich hoffe...
...das meine Frau das nicht auch durchmachen muss. Sie hatte vor acht Wochen auch einen Abbruch. Für mich waren die letzten acht Wochen wie die Hölle auf Erden.

Für uns war eine Abtreibung nie ein Thema, dachten wir zuzmindest. Doch wir haben drei Kinder und meine Frau war ungeplant noch ein weiteres mal schwanger.

Sie musste die vergangenen Monaten wegen mir schon eine ganze Menge duchstehen, denn ich habe den Abbruch nicht so einfach weggesteckt.

Ich möchte nicht, dass Sie etwas vergleichbares wie das was ich durchgemacht habe selber auch noch durchmachen muss. Sie hat mir die gleiche Erleichterung wie du sie beschrieben hast geschildert und auch gesagt, dass sie das Gefühl hatte, dass sie das richtige getan hat.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen