Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abtreiben - von Freund trennen?

Abtreiben - von Freund trennen?

29. August 2016 um 13:06

Ich denke nun seit einiger Zeit über vieles nach und möchte nun doch mal nach Meinungen und Ratschlägen fragen.

Ich hatte einige Jahre lang einen besten Freund, mehr war er für mich nie, er war allerdings von Anfang an in mich verliebt.
Er hat nie aufgegeben, egal wie weh ich ihm getan habe, er weiß alles über mich, kennt mich besser als jeder andere Mensch und hat immer alles für mich getan.
Vor ein paar Monaten habe ich dem ganzen eine Chance gegeben.. er bemüht sich sehr um meine Tochter, wir waren zusammen im Urlaub, ich habe seine Familie kennen gelernt, alles lief eigentlich gut.

Nun bin ich ungeplant in der 7.Woche schwanger und ich habe nur noch Zweifel an allem.
Wenn ich bei Freunden oder auch im Fernsehen sehe, wie sehr sich zwei Menschen lieben können.. wie sie alles füreinander sind, sie alles überstehen, egal was kommt... dann merke ich einfach, dass ich nicht so für meinen Freund fühle .. dieses Gefühl der großen Liebe, Schmetterlinge im Bauch..das hab ich bei ihm einfach nicht..
Seit ich weiß dass ich schwanger bin, will ich lieber alleine sein, möchte nicht kuscheln, knutschen, sondern einfach meine Ruhe ..

Meine Tochter (4) freut sich riesig ein Geschwisterchen zu bekommen..sie erzählt mir jeden Tag, welche Spielzeuge sie ihrer kleinen Babyschwester schenken möchte und dass sie immer ganz dolle auf sie aufpassen wird

Trotzdem weiß ich einfach nicht, was ich machen soll..macht diese Beziehung überhaupt weiter Sinn? Macht es Sinn dieses Kind zu bekommen?

Mehr lesen

29. August 2016 um 13:53

Sinn macht
"Macht es Sinn dieses Kind zu bekommen?"
jedes Kind, alleine schon aus sich selbst heraus.

Und:
"Meine Tochter (4) freut sich riesig ein Geschwisterchen zu bekommen..sie erzählt mir jeden Tag, welche Spielzeuge sie ihrer kleinen Babyschwester schenken möchte und dass sie immer ganz dolle auf sie aufpassen wird"
eine hochmotivierte, wenn auch noch anzulernende Aushilfe zum Fläschenhalten, gute Nacht-Lied singen oder auf dem Arm tragen hast du ja schon rekrutieren können.


"macht diese Beziehung überhaupt weiter Sinn?"

Das Schmetterlinge im Bauch ist doch sowie nicht das, was lange Beziehungen trägt, die verschwingen eh in den meisten Beziehungen nach ein paar Jahren. Auch wenn du jetzt bei der ungeplanten Schwangerschaft auf einmal alles sehr skeptisch siehst und keine Nähe willst, kann das auch nur eine Reaktion auf eben die ungeplanten Umstände sein.

Wichtiger wäre also eher, wie es langfristig war und sein wird. Du kanntest ihn ja schon länger, ihr seid euch aber erst in den letzten Monaten näher gekommen; hast du was für ihn empfunden? Oder war es 'nur gegen Einsamkeit'?

Gefühle können durchaus auch wachsen, wenn er also hoffentlich nicht nur ein 'Lückenbüßer' war, dann kann das durchaus noch was werden bzw. ist es vielleicht schon in gewissem Sinne.

Denn neben den Gefühlen ist auch der wirkliche Willen wichtig, dass es auf Dauer ist, und der Willen ist ja bei ihm wenigstens da.

Die Frage ist vielleicht, wo du dich in 10, 20, 30 Jahren sehen willst? Wäre es eher gut oder schlecht, wenn er dann immer noch an deiner Seite ist?

Gefällt mir

29. August 2016 um 14:23
In Antwort auf carn

Sinn macht
"Macht es Sinn dieses Kind zu bekommen?"
jedes Kind, alleine schon aus sich selbst heraus.

Und:
"Meine Tochter (4) freut sich riesig ein Geschwisterchen zu bekommen..sie erzählt mir jeden Tag, welche Spielzeuge sie ihrer kleinen Babyschwester schenken möchte und dass sie immer ganz dolle auf sie aufpassen wird"
eine hochmotivierte, wenn auch noch anzulernende Aushilfe zum Fläschenhalten, gute Nacht-Lied singen oder auf dem Arm tragen hast du ja schon rekrutieren können.


"macht diese Beziehung überhaupt weiter Sinn?"

Das Schmetterlinge im Bauch ist doch sowie nicht das, was lange Beziehungen trägt, die verschwingen eh in den meisten Beziehungen nach ein paar Jahren. Auch wenn du jetzt bei der ungeplanten Schwangerschaft auf einmal alles sehr skeptisch siehst und keine Nähe willst, kann das auch nur eine Reaktion auf eben die ungeplanten Umstände sein.

Wichtiger wäre also eher, wie es langfristig war und sein wird. Du kanntest ihn ja schon länger, ihr seid euch aber erst in den letzten Monaten näher gekommen; hast du was für ihn empfunden? Oder war es 'nur gegen Einsamkeit'?

Gefühle können durchaus auch wachsen, wenn er also hoffentlich nicht nur ein 'Lückenbüßer' war, dann kann das durchaus noch was werden bzw. ist es vielleicht schon in gewissem Sinne.

Denn neben den Gefühlen ist auch der wirkliche Willen wichtig, dass es auf Dauer ist, und der Willen ist ja bei ihm wenigstens da.

Die Frage ist vielleicht, wo du dich in 10, 20, 30 Jahren sehen willst? Wäre es eher gut oder schlecht, wenn er dann immer noch an deiner Seite ist?

Ich sollte noch anfügen,
dass ich vielleicht nicht ganz neutral bin, denn ein bischen klingt es danach als sei dein Freund liebevoll, aufopferungsvoll, verzeihend, kinderlieb, also kurz alles, was man denn vermeintlich braucht,

damit man keiner von diesen ist, die jedem Rock hinterherrennen, prügeln, saufen, auf ihre Wünsche pfeifen, ihr die ganze Arbeit liegen lassen, sie mit 40 dann gegen eine 20-jährige austauschen, usw (was halt uns Männern einen so schlechten Ruf einbringt);

womit man dann aber für die Frauen zu langweilig ist und die sowieso dann lieber mit einem Bad Boy aufregendes erleben;

und irgendwo in meinen Unterbewusstsein vermeine ich, dass die Welt vielleicht ein Stück besser wäre, wenn nett und verlässlich sein vielleicht mehr zählen würden als dass es aufregend sein muss.

Folglich habe ich Mitleid mit deinem Freund und bin voreingenommen, weil ich da was hineinlese, was vermutlich gar nicht stimmt; also bitte sieh mir das nach.

Nebenbei:
Solche Effekte scheint es wirklich zu geben, dass nett sein eine schlechte Strategie ist, um viel Emotion beim Partner zu bekommen:
http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article112682278/Warum-netten-Maennern-die-Frauen-weglaufen.html

Gefällt mir

29. August 2016 um 15:13
In Antwort auf carn

Ich sollte noch anfügen,
dass ich vielleicht nicht ganz neutral bin, denn ein bischen klingt es danach als sei dein Freund liebevoll, aufopferungsvoll, verzeihend, kinderlieb, also kurz alles, was man denn vermeintlich braucht,

damit man keiner von diesen ist, die jedem Rock hinterherrennen, prügeln, saufen, auf ihre Wünsche pfeifen, ihr die ganze Arbeit liegen lassen, sie mit 40 dann gegen eine 20-jährige austauschen, usw (was halt uns Männern einen so schlechten Ruf einbringt);

womit man dann aber für die Frauen zu langweilig ist und die sowieso dann lieber mit einem Bad Boy aufregendes erleben;

und irgendwo in meinen Unterbewusstsein vermeine ich, dass die Welt vielleicht ein Stück besser wäre, wenn nett und verlässlich sein vielleicht mehr zählen würden als dass es aufregend sein muss.

Folglich habe ich Mitleid mit deinem Freund und bin voreingenommen, weil ich da was hineinlese, was vermutlich gar nicht stimmt; also bitte sieh mir das nach.

Nebenbei:
Solche Effekte scheint es wirklich zu geben, dass nett sein eine schlechte Strategie ist, um viel Emotion beim Partner zu bekommen:
http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article112682278/Warum-netten-Maennern-die-Frauen-weglaufen.html

Wie wahr..
..wie wahr
Genau solch ein Typ ist er, ein netter Kerl, der sich um alles bemüht, nicht auf Partys geht, mir zuliebe das Rauchen aufgehört hat, treu ohne Ende..
Der Typ Mann, mit dem man ein Haus bauen und eine Familie gründen kann..

Alles Gründe, weshalb ich dem ganzen eine Chance gegeben habe, da ich eben auch eine Tochter habe und keinen Partylöwen gebrauchen kann.

Der Artikel allerdings hat auch nicht ganz unrecht, manchmal will man einfach nicht das, was sich einem bettelnd vor die Füße schmeißt

Naja vor der Schwangerschaft lief es wie gesagt gut, es gab auch das Gefühl von verliebt sein und ich war mir sicher, dass sich das alles noch weiter entwickeln würde.

Im Moment bin ich aber eher genervt von ihm, wenn er nur den Raum betritt. Alles ist falsch, wir streiten öfter und ich bin lieber alleine.
Das könnte man natürlich auf die Hormone schieben, es gibt da anscheinend einige Frauen, denen es in der Schwangerschaft so ging, was nach einiger Zeit aber wieder vorbei war.

So oder so fühle ich mich im Moment irgendwie gezwungen mit ihm zusammen zu bleiben, egal wie sich das alles entwickelt...zum einen wegen dem Kind, was unterwegs ist. Seine Familie würde mich voll und ganz unterstützen, von meiner Familie her ist da nicht viel zu erwarten.
Zudem war er jahrelang mein bester Freund, geht die Beziehung kaputt, ist auch die ganze Freundschaft hin.
Und zuletzt möchte ich nicht, dass meine Tochter nochmal eine Bezugsperson verliert. (Ihr Papa wollte nach der Trennung nichts mehr von ihr wissen)

Gefällt mir

30. August 2016 um 11:19

Wir machen SInn
Liebe Ratlose,

du hast deine Fragen schon einige Zeit hin und her gewälzt... und bist doch noch zu keinem Schluss gekommen. Seit wann weißt du denn, dass du schwanger bist? Warst du schon beim FA?
Wie ging es dir denn in der ersten Schwangerschaft? Im Moment wirst du geflutet von all den Schwangerschaftshormonen.. das erlebt jede Frau anders. Manchen macht das nichts aus, andere haben damit etwas zu kämpfen. Diese Hormone können einiges durcheinanderbringen... Ich kenne das auch von mir! Plötzlich ist die Welt nicht mehr die, die sie davor war. Weil sie Platz machen muss für ein neues Menschlein da muss etwas gerückt und umgeräumt werden. Vielleicht empfinden wir es deswegen so, dass plötzlich alles Kopf steht. Das Normale um uns herum (und so wie wir uns selbst empfinden, vor allem du jetzt als Schwangere) verändert sich. Und das braucht ein paar Augenblicke. Bis es uns wieder vertraut und gewohnt vorkommt. Sowohl in uns drin als auch um uns herum. Puh... das waren jetzt meine Gedanken, ich hoffe, ich habe sie verständlich schreiben können?
Und auch deine Genervtheit gegenüber deinem Freund könnte daher kommen. Vielleicht brauchst du jetzt erstmal die Zeit, um selbst all die Gedanken und Gefühle zu verdauen. Kannst du deinem Freund vielleicht erklären, wie es dir geht? Dass du gerade nicht so viel Nähe magst? Hast du eine Freundin z.B., mit der du darüber reden kannst?

Ich bin ziemlich an deiner Frage nach dem Sinn hängengeblieben. Das ist ja eine sehr philosophische Frage... wann macht etwas oder jemand Sinn? Wir sind einfach da! Weil uns das Leben geschenkt wurde. Und das ist schön Wir machen "Sinn" in unseren Familien, in unserem Freundeskreis, weil wir jemanden lieben oder glücklich machen (oder weil uns jemand liebt!). Wir machen Sinn, weil wir wir sind und einen Platz in dieser Welt einnehmen. Weil wir die Welt ergänzen. Wie siehst du das?
Übrigens finde ich die Reaktion deiner Tochter total süß Für sie macht ihr Geschwisterchen schon jetzt Sinn Sie hat es schon in ihre kleine Welt eingebaut. Kinder haben diese Leichtigkeit, das finde ich sehr berührend!

Was sagt denn dein Freund zu deiner Schwangerschaft? Könnt ihr gemeinsam darüber reden? Oder willst du jetzt vor allem für dich Klarheit haben? Wohnt ihr getrennt, so dass du dir immer wieder Zeiten für dich nehmen kannst?

Ich wünsche dir einen sonnigen Tag! Und freu mich, wenn du wieder schreibst!
Liebe Grüße von Lavena

Gefällt mir

30. August 2016 um 19:13

@lavena
Danke für deinen Text..
Ich weiß es jetzt seit knapp 2 Wochen, beim FA war ich, aktuell bin ich jetzt in der 7. Woche.
In der ersten Schwangerschaft war ich körperlich die ersten 5 Monate lang am Ende und Anfangs auch psychisch, das hat sich aber mit der Zeit geändert.
Du hast völlig Recht, man muss erstmal mit der ganzen Umstellung zurechtkommen und sich an den Gedanken gewöhnen. Man denkt drüber nach wie das alles laufen wird, ob man das mit zwei Kindern schafft und dazu kommen nun langsam die Beschwerden wie Übelkeit, Müdigkeit und allgemein Unwohlsein.
Zum reden habe ich im Moment leider niemanden, da noch niemand außer mein Freund davon weiß. Ich bin mir auch in dem Punkt total unsicher, wann und wie ich es meinem Umfeld sage, weil ich nicht mit viel Begeisterung und Unterstützung rechne.

Auch mit dem Sinn hast du Recht.. alles hat irgendwo seinen Sinn.
Und die Reaktion und Freude meiner Tochter hat mich auch sehr berührt.
Ich selbst habe auch Geschwister und auch wenn ich als Kind oft von meiner kleinen Schwester genervt war, haben wir in schwierigen Zeiten immer zusammen gehalten.

Mein Freund freut sich riesig über die Schwangerschaft, er hat noch keine eigenen Kinder und wünscht sich schon lange eins. Auch seine Familie würde mich voll unterstützen, bei meiner rechne ich wie gesagt weniger damit.
Wir wohnen getrennt, sodass ich ihn jederzeit Nachhause schicken kann, wenn ich meine Ruhe möchte. Begeistert ist er davon dann nicht, aber er versucht im Moment für alles Verständnis aufzubringen.
Er möchte aber gerne, dass wir vor der Geburt zusammen ziehen.
Aber da kommen dann natürlich wieder diese Gedanken.. Ist mein Freund der richtige, um noch ein zweites Kind zu bekommen und wenn nicht, will ich alleine ein zweites Kind groß ziehen? Will ich die Beziehung weiter führen, auch wenn sich da keine große Liebe mehr draus entwickelt? Sollte ich nicht lieber warten, bis ich mir wirklich ganz sicher bin, den Partner fürs Leben gefunden zu haben?

Gedanken über Gedanken

Gefällt mir

31. August 2016 um 11:39

In deinem Postfach...
... liegt eine persönliche Nachricht für dich!

LG, Lavena

Gefällt mir

2. September 2016 um 22:41

Seine Situation - Baby da
Ich habe kürzlich ein Baby von einem Mann bekommen, den ich nicht liebe, mit dem ich nicht zusammen bin und auch nicht zusammen wohne. Wir sind Freunde. Wir haben uns beide für das Kind entschieden und uns auch sehr darauf gefreut. Es war allerdings nicht geplant.

Ich habe bereits ein Kind und war eigentlich in der gleichen Situation wie du. Der Papa hat sich sehr gefreut und kümmert sich auch toll. Er kommt regelmäßig vorbei, schläft auch hier. Wir fahren auch zusammen in den Urlaub. Eigentlich wären wir jetzt zusammen gezogen, aber ich habe einen Rückzieher gemacht, weil vieles kritisch ist - völlig unabhängig von den Gefühlen. Bei uns gehts eher um die Finanzen und ähnliches.

Ich habe mich vollkommen damit arrangiert, dass ich ihn nicht liebe und wir keine Beziehung miteinander haben. Ich will gar keinen Partner. Ich will mich derzeit auf die Kids konzentrieren, da ich Jahre lang nach Liebe gestrebt habe und enttäuscht wurde (Fremdgehen, Trennungen). Darauf habe ich keine Lust mehr. Ein Mann, den ich nicht liebe, der kann mir auch nicht weh tun - aber ein toller Papa sein

Gefällt mir

3. September 2016 um 17:02
In Antwort auf fusselbine1

Seine Situation - Baby da
Ich habe kürzlich ein Baby von einem Mann bekommen, den ich nicht liebe, mit dem ich nicht zusammen bin und auch nicht zusammen wohne. Wir sind Freunde. Wir haben uns beide für das Kind entschieden und uns auch sehr darauf gefreut. Es war allerdings nicht geplant.

Ich habe bereits ein Kind und war eigentlich in der gleichen Situation wie du. Der Papa hat sich sehr gefreut und kümmert sich auch toll. Er kommt regelmäßig vorbei, schläft auch hier. Wir fahren auch zusammen in den Urlaub. Eigentlich wären wir jetzt zusammen gezogen, aber ich habe einen Rückzieher gemacht, weil vieles kritisch ist - völlig unabhängig von den Gefühlen. Bei uns gehts eher um die Finanzen und ähnliches.

Ich habe mich vollkommen damit arrangiert, dass ich ihn nicht liebe und wir keine Beziehung miteinander haben. Ich will gar keinen Partner. Ich will mich derzeit auf die Kids konzentrieren, da ich Jahre lang nach Liebe gestrebt habe und enttäuscht wurde (Fremdgehen, Trennungen). Darauf habe ich keine Lust mehr. Ein Mann, den ich nicht liebe, der kann mir auch nicht weh tun - aber ein toller Papa sein

@fusselbiene
.... mir geht's ähnlich

Gefällt mir

4. September 2016 um 10:33

Es sind
zweierlei Fragen über die Du nachdenkst. Es macht Sinn das Kind zu bekommen, denn es wächst in Dir heran. Eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Die 2. Frage, die Du Dir stellst, kannst Du unabhängig von der 1. beantworten. Denn der Wert eines Kindes liegt nicht darin, wer der Erzeuger ist und ob die Eltern zusammen sind oder nicht.
Schmetterlinge im Bauch hat man nur am Anfang einer Beziehung, irgendwann kommt dann der Alltag in jeder Beziehung, und da gibt es keine Schmetterlinge mehr. Wenn vieles paßt dann gib dieser Beziehung eine Chance, dass sie wachsen und sich entfalten kann.
VLG Yankho

Gefällt mir

4. September 2016 um 22:43
In Antwort auf lioness3579

@fusselbiene
.... mir geht's ähnlich

@fusselbiene, lioness3579
Tut mir wiklich leid, dass ihr einen Partner inzwischen als Last anseht; da schämt man sich als Mann ob seiner Geschlechtsgenossen.

Gefällt mir

8. September 2016 um 13:44

Man
..sollte seinen Mund nicht zu weit aufmachen, ohne eine Ahnung zu haben.

Mein Freund hat es meiner Tochter erzählt, nicht ich

Das Kind war nicht geplant und wir sind noch nicht sehr lange zusammen, also ist es wohl erlaubt sich solche Gedanken zu machen. Verantwortungslos wäre es wohl eher, sich keine Gedanken zu machen, immerhin geht es um ein Kind und um die Zukunft und nicht darum ob man eine neue Küche kauft.

Gefällt mir

8. September 2016 um 14:14
In Antwort auf fusselbine1

Seine Situation - Baby da
Ich habe kürzlich ein Baby von einem Mann bekommen, den ich nicht liebe, mit dem ich nicht zusammen bin und auch nicht zusammen wohne. Wir sind Freunde. Wir haben uns beide für das Kind entschieden und uns auch sehr darauf gefreut. Es war allerdings nicht geplant.

Ich habe bereits ein Kind und war eigentlich in der gleichen Situation wie du. Der Papa hat sich sehr gefreut und kümmert sich auch toll. Er kommt regelmäßig vorbei, schläft auch hier. Wir fahren auch zusammen in den Urlaub. Eigentlich wären wir jetzt zusammen gezogen, aber ich habe einen Rückzieher gemacht, weil vieles kritisch ist - völlig unabhängig von den Gefühlen. Bei uns gehts eher um die Finanzen und ähnliches.

Ich habe mich vollkommen damit arrangiert, dass ich ihn nicht liebe und wir keine Beziehung miteinander haben. Ich will gar keinen Partner. Ich will mich derzeit auf die Kids konzentrieren, da ich Jahre lang nach Liebe gestrebt habe und enttäuscht wurde (Fremdgehen, Trennungen). Darauf habe ich keine Lust mehr. Ein Mann, den ich nicht liebe, der kann mir auch nicht weh tun - aber ein toller Papa sein

Freut mich..
..dass das bei euch so gut klappt und ihr euch zusammen kümmert. Kanntet ihr euch vorher, wart ihr Freunde? Sieht er das genauso was die Gefühle angeht oder wäre von seiner Seite aus mehr?

Sollte es bei mir zur Trennung kommen, bin ich mir sicher, dass mein Freund sich auch toll um das Kind kümmern wird, nur denke ich, dass das mit der freundschaftlichen Ebene von seiner Seite aus nicht so hinhauen würde, auch wenn ich mir das anders wünschen würde, da wir vor der Beziehung ja schon lange befreundet waren.

Gefällt mir

8. September 2016 um 21:27

Scheinbar
älter als du, auch die 4-jährige.

Gefällt mir

8. September 2016 um 22:39

Also..
.."labbern" tut hier niemand, sondern ordentlich erklären und ich zumindest bin alt genug um andere Leute nicht blöd anzumachen und mich ordentlich zu unterhalten. Ich werde das Kind bekommen, meine Tochter kann sich weiter auf ihr Geschwisterchen freuen, du kannst dich also beruhigen.

Gefällt mir

9. September 2016 um 2:13
In Antwort auf ratlos711

Also..
.."labbern" tut hier niemand, sondern ordentlich erklären und ich zumindest bin alt genug um andere Leute nicht blöd anzumachen und mich ordentlich zu unterhalten. Ich werde das Kind bekommen, meine Tochter kann sich weiter auf ihr Geschwisterchen freuen, du kannst dich also beruhigen.

.
Freut mich, dass du dich für das Kind entschieden hast

Gefällt mir

9. September 2016 um 7:23

Ich sprach eigentlich erkennbar
vom geistigen Alter, nicht vom biologischen.

Gefällt mir

9. September 2016 um 7:32
In Antwort auf ratlos711

Also..
.."labbern" tut hier niemand, sondern ordentlich erklären und ich zumindest bin alt genug um andere Leute nicht blöd anzumachen und mich ordentlich zu unterhalten. Ich werde das Kind bekommen, meine Tochter kann sich weiter auf ihr Geschwisterchen freuen, du kannst dich also beruhigen.

Schön.

Gefällt mir

10. September 2016 um 8:49

Weil man mit Beziehungen
aus brennender Liebe zu schlechte Erfahrungen gemacht hat?

Abgesehen davon, es gibt auch arrangierte Ehen, wo wenn man nach Jahrzehnten später fragt, die Eheleute versichern, dass sie sich lieben. Heißt nicht, dass arrangierte Ehen richtig sind, sondern heißt, dass im Prinzip auch bei Beziehungen ohne Liebe sich diese entwickeln kann.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen