Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Abneigung gegen Arbeit in der Frühschwangerschaft?

Abneigung gegen Arbeit in der Frühschwangerschaft?

4. März 2013 um 9:15 Letzte Antwort: 4. März 2013 um 9:21

Guten morgen zusammen,

ich bin neu hier und brauche dringend einen Rat. Ich bin in der 7 ssw und freue mich (bzw. wir ) sehr darüber. Leider hatte ich letztes Jahr im Oktober eine Fehlgeburt, was mich wirklich sehr mitgenommen hat und die Vorfreude leider auch etwas mindert, weil die Angst vor einer erneuten Fehlgeburt riesig ist!

Mein Problem:
Seit 2 Wochen muss ich mich morgens zur Arbeit quälen. Ich bin lustlos, unmotiviert, innerlich unruhig und wenn ich beim Arbeiten bin kann ich es kaum aushalten. Ich habe das Gefühl sofort das Gebäude wieder verlassen zu müssen und nach Hause zu rennen. Das wundert mich sehr, weil ich immer gerne zur Arbeit gegangen bin und immer Spaß daran hatte. Seit 1 Woche kann ich nun auch unter der Woche nicht mehr schlafen, weil mich die Angst vor dem nächsten Arbeitstag quält. Ich habe sogar schon kurzfristig Urlaub genommen, weil ich nicht zum Arbeiten gehen konnte. Ich verstehe die Welt einfach nicht mehr, weil wie bereits erwähnt, Arbeiten macht mir Spaß und es ist auch nichts passiert was die Angst auslösen könnte. Was denkt ihr was ich auf einmal habe? Ist es wirklich nur die Hormonumstellung? Leicht am Wasser gebaut bin ich seit die letzten Wochen auch und ständig gereizt ebenfalls. Ich habe angst, dass mein Körper mit damit sagen will, dass ich mich mehr schonen soll, damit es nicht nochmal eine Fehlgeburt wird.

Ich habe erst am Montag (11.03.) wieder ein FA Termin. Soll ich schon früher hin? Würdet ihr der FA von den Problemen erzählen? Irgendwie habe ich angst, dass sie denkt ich will mich vor dem Arbeiten drücken, was ja wirklich nicht der Fall ist.

Hilfe, ich brauche dringend eure Ratschläge! Bereits jetzt DANKE!

Mehr lesen

4. März 2013 um 9:21


Ich schätze mal, das ist völlig normal.
Bei mir hat Einkaufen ausgereicht, um mich komplett schlecht zu fühlen. Die Menschen, die Gerüche, die Lautstärke... Furchtbar!
Bei der Arbeit ging es mir ähnlich. Entweder saß ich da und konnte mich nicht rühren - ich wollte ja nicht riskieren, den Schreibtisch voll zu - oder ich wollte nur schnell weg.
Aber das verging so ab der 12./13. Woche wieder. Da verflog die Übelkeit und auch andere "Macken" lösten sich in Luft auf.

Sprich deinen FA ruhig darauf an. Vielleicht hat er ein paar Tipps für dich, dass du dich besser fühlst. Manchmal langen ja schon bestimmte Badearomen oder Teesorten, um sich besser zu fühlen.

Alles Liebe für deine Schwangerschaft!

Lg Indestructible 27.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest